www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Schwarzgeldtrick mit Silbermünzen


Autor: abcd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nenee, der Bericht ist schon war.. nur zu frueh!

In Kuerze sind die Silbermuenzen im Materialwert von 10.000€, jetzt 
eingefuehrt, 110.000€ wert.
Ob das Geld dann noch lange € heisst weiss ich nicht. Nicht schad drum, 
ich mag dieses ungedeckte Zahlungsmittel sowieso nicht sonderlich.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich mag dieses ungedeckte Zahlungsmittel sowieso nicht sonderlich.

welches (europäische) Zahlungsmittel ist denn gedeckt und wäre für dich 
eine Alternative?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> welches (europäische) Zahlungsmittel ist denn gedeckt und wäre für dich
> eine Alternative?

Na überlege mal, was hatte schon vor 3000 Jahren einen großen Wert?
Vieleicht Gold?

Zwei Großväter haben in den 20er Jahren Geld vergraben, der einen einen 
1000 Reichsmark Schein, der andere tauschte das in 47 Goldunzen.
Nun hat das wieder einer gefunden. Den 1000 Reichsmark schein konnte er 
für ein paar EUR bei Ebay verticken, aber die Goldunzen brachten ihm 
über 30000 EURos.

Na ist es jetzt klar geworden, was einen Wertbestand hat?

Hast Du noch Schuldscheine von Napoleon? - Viel Spass bei Ebay damit.
In ein paar jahren heitss es: Hast Du noch Euros? - Verbrenne die im 
Ofen, dann gibts wenigestens noch mal wärme.

Autor: !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide Finder sind bekloppt!

>3000€ für 47 Unzen Gold!?

47 Unzen sind fast 33000€ Wert!!!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarzgeld ? Wo ist Schwarzgeld ? Nur weil der Silbermuenzenwert 
verschiedene Interpretationen hat auf Schwarzgeld zu schliessen ist eher 
abenteuerlich.

Autor: !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten macht der Silbermünzenträger auch herbe Verluste.

Wenn er z.Z. 122000€ in Silber anlegt und es wieder verkaufen
will, dann bleiben ca. 105000€ übrig!

Autor: opi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blöd nur wenn irgendjemand ein Verfahren findet mit dem man sehr günstig 
Gold produzieren kann. Den Stein der Weisen

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ansonsten macht der Silbermünzenträger auch herbe Verluste.

>Wenn er z.Z. 122000€ in Silber anlegt und es wieder verkaufen
>will, dann bleiben ca. 105000€ übrig!

Und was, wenn man es erst in 30 Jahren verkauft???

Autor: !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und was, wenn man es erst in 30 Jahren verkauft???
Das wird dir niemand sagen können!!!

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wird dir niemand sagen können!!!

Das ist richtig aber die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich groß, dass es 
in 30
Jahren mehr Wert sein wird, als heute.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... dass es in 30 Jahren mehr Wert sein wird, als heute.

Stimmt nicht, es hält seinen Wert. Anders als Papiergeld.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na überlege mal, was hatte schon vor 3000 Jahren einen großen Wert?
>Vieleicht Gold?


 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Daher verkünde ich in Ausübung der obengenannten Vollmacht, dass solcher 
Gold- und Silberbesitz verboten ist und dass jeder solche Münzen, 
Anlagemünzen oder anderen Gold- und Silberbesitz innerhalb von vierzehn 
Tagen bei amtlichen Beauftragten der Regierung der Vereinigten Staaten 
gegen Erstattung zum offiziellen Preis in offiziellen Zahlungsmitteln 
der Regierung abzuliefern hat.

Alle Tresorfächer in Banken oder Geldinstituten sind versiegelt worden 
und warten auf bevorstehende gesetzliche Maßnahmen. Mithin ist jeder 
Verkauf, Ankauf oder die Bewegung von solchem Gold oder Silber innerhalb 
der Grenzen der Vereinigten Staaten und ihrer Gebiete verboten, sowie 
jedes Devisengeschäft und jede Bewegung von solchen Metallen über die 
Grenze.

Der Präsident der Vereinigten Staaten.
Franklin Roosevelt, 9. März 1933
 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -




Das wird wieder kommen! Auch in Deutschland.
Jetzt wird schoen Werbung fuer Gold gemacht. Geld verschwindet vom 
Markt, da Leute sich mit Barren eindecken. Das garantiert 
Preisstabilitaet.
Dann wird der Besitz verboten ...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat nur einen Haken:

Wenn der Dollar und somit auch der Euro Hyperinflationiert, wer hat dann 
noch vertrauen in Papiergelt?
(der € ist zu 80% mit $ abgedeckt!)

Ausserdem: In 40 Jahren wird das verbot wieder aufgehoben und wir können 
warten.
Wiso sollte ich überhaupt noch in D leben?

- Habe Haus verkauft
- Habe in EM + Nahrung angelegt
- Habe LV gekündigt
- Habe alles Geld abgehoben
- Bin ausgewantert und Schuldenfrei
- Tschüss Deutschland, Tschüss Stasi 2.0

--------
Gesetze sind eine Zeiterscheinung die täglich ändern.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EM zu verstecken ist nicht ganz einfach.
Ich habe irgendwo gelesen, dass jemand die entlang einer Wasserleitung 
eingemauert hat.
Angeblich soll es Detektoren geben, die sie in jedem Haus leicht orten 
koennen.
Leider finde ich diese Info nicht mehr. Auch egal.

>Bin ausgewantert und Schuldenfrei

Wohin denn? Glaubst Du, dass es irgendwo besser ist?
Das groesste Vertrauen haette ich in die Staaten Suedamerikas.

Autor: gg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das groesste Vertrauen haette ich in die Staaten Suedamerikas.

Da werden reiche Ausländer gern schnell einen Kopf kürzer gemacht und 
ausgeraubt.

Autor: Christoph Erstmalegal (gluema)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:

> Wohin denn? Glaubst Du, dass es irgendwo besser ist?
> Das groesste Vertrauen haette ich in die Staaten Suedamerikas.

HAHA das war dein bester heute. Ich empfehle den film ACHTERBAHN kommt 
jetzt neu in den Kinos. Habe ihn auf der Premiere gesehen. Dann weißt du 
dass dort ohne Bestechung Korruption und andere Miese Geschäfte du nicht 
weit kommst und dein Geld wird dir als "Gringo" sowas von aus der Tasche 
gezogen.
Also schmink dir mal Südamerka ab.

Autor: Christoph Erstmalegal (gluema)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gg schrieb:
>> Das groesste Vertrauen haette ich in die Staaten Suedamerikas.
>
> Da werden reiche Ausländer gern schnell einen Kopf kürzer gemacht und
> ausgeraubt.

Das kommt noch dazu das stimmt. Auch gut zu sehen in dem Film. Alles 
wahre Geschichte.

]Youtube-Video "Achterbahn - Der Film Trailer"

Autor: oooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10% Steuern, Pauschal, nach Jahressteuermeldung die man schätzt.
+ 10% Bestechung
= 20% Gesamtsteuer.

Autor: aaaaaaa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In D haben wir weit mehr als 20% Gesamtsteuer.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte nicht alle Staaten, sondern Patagonien (südlich der Flüsse 
Río Colorado in Argentinien und Río Bío Bío in Chile).
Die Staaten Europas unterscheiden sich ja auch ganz gewaltig. Wieso 
sollten sie sich in Suedamerika nicht unterscheiden.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gg schrieb:
>> Das groesste Vertrauen haette ich in die Staaten Suedamerikas.
>
> Da werden reiche Ausländer gern schnell einen Kopf kürzer gemacht und
> ausgeraubt.

Das sagt man so. Die Auswanderer in typischen Auswanderforen sagen was 
andres. (Aber youtube hat bestimmt recht.)

Autor: Schimmelpfennig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem kommt später:
Egal ob Ihr Euer Geld in Silbermünzen, Gold oder Lehm anlegt, Ihr müsst 
am Tag X einen finden, der Euch dafür ausreichend Geld oder Ware geben 
will.

Bei meinen Briefmarken z.B. habe ich da wenig Hoffnung auf große Erlöse.

Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Egal ob Ihr Euer Geld in Silbermünzen, Gold oder Lehm anlegt, Ihr müsst
> am Tag X einen finden, der Euch dafür ausreichend Geld oder Ware geben
> will.

Stimmt absolut. Das gilt genauso für das heute offizielle Geld. Wenn 
niemand den offiziellen Papierschnipseln mehr traut, dann muss eine 
Ersatzwährung gefunden werden um Handel treiben zu können. Das könnten 
z.B. Naturalien, Lebensmittel und Schnaps sein. Da das aber unpraktisch 
ist, hat sich seit über tausend Jahren dafür Gold und Silber bewährt. 
Mir fällt jetzt kein Grund ein, wieso sich das ändern sollte.  Für Gold 
und Silber hat man schon seit über 1000 Jahren immer Ware bekommen, mal 
mehr mal weniger, das ist klar. Aber sicher ist, dass unser Geld 
irgendwann mal nichts mehr wert sein wird, nur wann das sein wird weiß 
niemand.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll man dann anlegen?
-> Getreide. Das haelt bei richtiger Lagerung sehr lang.
Essen/Nahrung wird immer gebraucht, waehrend und nach der Krise. 
Vielleicht gibt es in 10 Jahre Leute, die auf GEN-Getreide verzichten 
wollen und lieber Natur-Weizen kaufen.

Die Tonne Weizen kostet etwa 200EUR. Will man 200,000EUR anlegen, dann 
sind das 1000to. Weiss gar nicht, wieviele Silos das sind.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weizen mehrere Jahre zu lagern ist gar nicht so einfach. Da muss dann 
schon die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur stimmen.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier hat anscheinend keiner den Trick mit den Silbermünzen durchschaut.

Es geht dabei lediglich darum, Geld unversteuert auszuführen.

Also, man kauft diese Münzen für 100.000€, das ist der tatsächliche Wert 
der Münzen. Wenn man mit so viel Geld ins Ausland will, um das da 
anzulegen, muss man das an der Grenze angeben und muss eine Menge 
dämliche Fragen beantworten, die möglicherweise dazu führen, dass 
rauskommt, dass diese 100.000€ Schwarzgeld sind.

Diese Silbermünzen haben aber einen Marktwert von 100.000€, der 
aufgedruckte offizielle Wert als Zahlungsmittel beträgt aber nur 
beispielsweise 16.000€. Damit ist man dann unter dem Limit, welches man 
beim Grenzübergang angeben muss, und man kann somit die 100.000€ völlig 
legal und unkontrolliert ins Ausland bringen.

Das funktioniert bei der Einreise dann wieder genauso.

Man kann also praktisch die Gesetze zur Steuerhinterziehung aushebeln.

Gruss
Axel

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier hat anscheinend keiner den Trick mit den Silbermünzen durchschaut.

Du du hast nicht durchschaut, dass dieser "Trick" reine Propaganda gegen 
Edelmetallanleger ist, weil dieser Trick nicht funktioniert. Der Spread 
bei Silber ist viel zu hoch. Kaufst du eine Silbermünze für etwa 13€, 
dann bekommst du bei Wiederverkauf nur noch 12€. Spread etwa 30%. Silber 
kaufen, damit über die Grenze gehen und sofort wieder zu Geld machen, 
ist also unrentabel.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel schrieb:

> Man kann also praktisch die Gesetze zur Steuerhinterziehung aushebeln.

Ich sehe keinen Grund, warum der Zoll nicht den Sammlerwert ansetzen 
koennen sollte.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast:

Bei einer Differenz von 1 € auf 12 € ist der Spread wohl eher bei 8%.

Und so mancher wird diesen Verlust gerne in Kauf nehmen, wenn er dafür 
sein Schwarzgeld sicher ausser Landes bekommt. Denn das müsste er mit 
50% versteuern.

Man soillte auch nicht vergessen, dass bei vielen Mitbürgern der 
Steuervermeidungstrieb noch stärker ausgeprägt ist als der Sexualtrieb.

Gruss
Axel

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich sehe keinen Grund, warum der Zoll nicht den Sammlerwert ansetzen
>koennen sollte.

Weil diese Münzen anerkannte Zahlungsmittel innerhalb der EU sind. Somit 
ist der Zoll an den aufgeprägten Wert gebunden.

Eine Gesetzeslücke, an die schlicht bisher keiner gedacht hat.

Gruss
Axel

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem gibt es gar nicht genügend Silber-Philharmoniker um diesen 
"Schmuggel" im großen Stil durchführen zu können. Klar, für mich würde 
es reichen. Aber es wird ja behauptet, dass dies viele Leute machen. 
Außerdem ist der Spread höher als 30%. Die 30% gelten, wenn man in 
Deutschland Silbermünzen kauft. In Österreich zahlt man 20% 
österreichiche Mehrwertsteuer auf Silbermünzen. In Deutschland übrigens 
nur 7%.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel schrieb:

> Weil diese Münzen anerkannte Zahlungsmittel innerhalb der EU sind. Somit
> ist der Zoll an den aufgeprägten Wert gebunden.

Wenn dem so ist, muss das auch wo festgelegt sein? Mit gescheiten 
Quellenangaben halten sich die Artikel ja leider zurueck.

> Eine Gesetzeslücke, an die schlicht bisher keiner gedacht hat.

Afaik muesste es ein Gesetz geben, dass diese Luecke oeffnet. Eigentlich 
hat der Zoll recht viel Freiraum beim Festlegen von Werten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei einer Differenz von 1 € auf 12 € ist der Spread wohl eher bei 8%.

Tschuldigung.
Verkaufspreis in Deutschland ca. 13.70€
Ankaufspreis in Deutschland ca. 10.50€

Verkaufspreis in Österreich ca. 13.80€

Je nach Händler etwas andere Preise
Preisvergleiche auf http://bullionpage.de/

Autor: der Steuerehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier hat anscheinend keiner den Trick mit den Silbermünzen durchschaut.

> Es geht dabei lediglich darum, Geld unversteuert auszuführen.

> Also, man kauft diese Münzen für 100.000€, ..

> Das funktioniert bei der Einreise dann wieder genauso.

> Man kann also praktisch die Gesetze zur Steuerhinterziehung aushebeln.

Das werde ich gleich mal dem Zoll per mail petzen, damit die dort 
informiert sind und solchen Steuerbetrug aufdecken.

Zahlt lieber anständig eure Steuern, die werden in D-Land dringend 
gebraucht. Wer 100 k Euro frei hat und dem das noch nicht reicht, der 
ist anscheinend derart konsumgeil, dass es schon weh tut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil diese Münzen anerkannte Zahlungsmittel innerhalb der EU sind.

Nein es ist nur anerkanntes Zahlungsmittel in Österreich! Schon deshalb 
ist der "Trick" fragwürdig.
http://www.bullionweb.de/silbermuenze/silber-philh...

Ihr solltet vielleicht auch mal die Links im ersten Posting ansurfen und 
euch da die Grundlagen anlesen.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist das erklärt:

http://www.ftd.de/politik/europa/:Wiener-Philharmo...

Gruss
Axel

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel schrieb:

> 
http://www.ftd.de/politik/europa/:Wiener-Philharmo...

Auch dort ohne jede Quellenangabe fuer die Behauptung ueber die 
Wertstellung. Und im vorletzten Absatz wird es dann voellig wirr...

Sorry, aber das ist IMO eine Sommerlochente.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer die entspechenden Seiten
http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel....
http://www.mmnews.de/index.php/200907023217/MM-New... 
wie sie hier am Anfang genannt wurden
gelesen hat, weiß

1. Der Silber-Philharmoniker ist nur gesetzliches Zahlungsmittel in 
Österreich und nicht in der ganzen EU

2. Der Zoll interessiert sich nicht für den Nennwert, sondern für den 
Börsenwert des Edelmetalls. Nachzulesen auf 
http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmittel/bargeld/i...

3. Der Spread von Silber(münzen) ist viel zu hoch, sodass der Trick 
schon alleine deshalb unsinnig wäre.

4. Es gibt gar nicht soviele Silberphilharmoniker, um diesen Trick im 
großen Stil anwenden zu können.

Folgerung:
Es handelt sich bei den diversen Berichten in den Massenmedien um 
Volksverdummung und Hetze gegen Silberanleger. Es soll verhindert 
werden, dass der Pöbel das Edelmetall als Anlagealternative entdeckt und 
somit das Vertrauen in den Euro leidet.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das war eine Ente.

Aber die Schlussfolgerung, dass das eine Verschwörung gegen den Pöbel 
ist, ist ebenso abenteuerlich.

Gruss
Axel

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, durch das Hervorheben wie toll und beliebt diese Silbermünze doch 
ist, und dass sie sich noch dazu einfach über die Grenze bringen lässt 
(lassen soll), soll verhindert werden dass Leute Silber als 
Anlagemöglichkeit entdecken? Na das ist mal eine ganz tolle 
Verschwörung.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel schrieb:

> Aber die Schlussfolgerung, dass das eine Verschwörung gegen den Pöbel
> ist, ist ebenso abenteuerlich.

Ja, aber ohne grosse, boese Verschwoerung gegen den kleinen Mann koennen 
hier einige nicht leben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer die entspechenden Seiten
>wie sie hier am Anfang genannt wurden
>gelesen hat, weiß

Soviel Kompetenz kann man hier nicht erwarten. Es wird hier lieber den 
ganzen Tag irgend ein Schwachsinn, garniert mit gefährlichem 
Halbwissen, geschrieben ohne auf den Gedanken zu kommen, mal die 1-2 
Sätze zu lesen auf die man sich bezieht und sich zu informieren. Das 
sind dann genau die Leute, die sich über das bescheidene Niveau der BILD 
beschweren und über die sogenannte PISA-Generation lästern.

>Aber die Schlussfolgerung, dass das eine Verschwörung gegen den Pöbel
>ist, ist ebenso abenteuerlich.

Finde ich nicht. Dass das Finanzsystem angeschlagen ist und dass es 
katastrophal wäre wenn die Masse ins Edelmetall flüchten würde weil sie 
dem offiziellen Geld nicht mehr traut, ist nicht von der Hand zu weisen. 
Das Geld ist nämlich genau soviel Wert, wie die Leute ihm zubilligen. Da 
werden dann eben die Silberanleger von der Medienpropaganda vorsorglich 
kriminalisiert. Mir fällt jetzt kein plausiblerer Grund ein, wieso die 
Massenmedien einen solchen Unsinn verbreiten sollten. Es war ja nicht 
nur eine Zeitung daran beteiligt, sondern mehrere von denen man ein 
gewisses Niveau hätte erwarten können.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Silber Libertad gibts derzeit fuer etwa 12,50€ beim 
Edelmetallhaendler.

Autor: der Steuerehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dass das Finanzsystem angeschlagen ist und dass es
> katastrophal wäre wenn die Masse ins Edelmetall flüchten würde weil sie
> dem offiziellen Geld nicht mehr traut, ist nicht von der Hand zu weisen.
> Das Geld ist nämlich genau soviel Wert, wie die Leute ihm zubilligen.

Und deswegen gehört das Geld unter die Leute und nicht gehortet im 
Steuerschlupfloch. Wären die ganzen in den Steueriasen geparkten 
Milliarden im normalen Handel im Umlauf, sähe es mit dem 
Bruttosozialprodukt nicht so katastrophal aus und wir hätten wieder mehr 
Wachstum.

Autor: Fuzzy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geld in auffälligen Münzen zu schmuckeln ist doch total unpraktisch.
Da würdeich doch einfacher ein paar unauffällige, verborgene Autoteile 
aus Masivgold/Platin machen. Z.B. Platinkatalysator aus 1000cm² Platin 
ist ca 500000€ Wert. Der Anschaffungspreis für einen Hochtemperaturofen 
von ca 10000€ ist dagegen vernachlässigbar.
Oder "Plastikteile", welche aus schwarzem Epoxidharz und feinen 
Goldstaub bestehen. Am Bestimmungsort muss man das Ganze nur noch 
veraschen und man hat wieder Gold.
Oder eine Legierung aus Platin und Stahl, vermutlich sind da selbst die 
besten Zöllner überfordert. Das Teil am Bestimmungsort nur noch in HNO3 
oder H2SO4 auflösen und das Platin mit z.B. Zucker reduzieren.

Autor: gh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und deswegen gehört das Geld unter die Leute und nicht gehortet im
> Steuerschlupfloch.

Es gibt hier kein Steuerschlupfloch! Lesen kombiniert mit denken bildet, 
versuch es einfach mal.
Und ja, es wäre besser, wir würden alles Geld investieren oder bei 
Banken anlegen als es in Form von Bargeld oder Edelmetall untern 
Kopfkissen zu bunkern.  Aber ich gehe da lieber auf Nummer sicher und 
streue mein Vermögen. Dazu gehört auch physisches Edelmetall. Das mag 
zwar egoistisch klingen, aber das muss jeder mit sich selber ausmachen.

Autor: der Steuerehrliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt hier kein Steuerschlupfloch! Lesen kombiniert mit denken bildet,
> versuch es einfach mal.

" vermutlich sind da selbst die
besten Zöllner überfordert."

Nach was hört sich das denn an? Nach Steuerehrlichkeit?

Autor: blah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> " vermutlich sind da selbst die
> besten Zöllner überfordert."

Wer schreibt das? Die BILD?

Autor: phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>" vermutlich sind da selbst die
>besten Zöllner überfordert."

Also ich bin ziemlich sicher, das schaffen auch die Hauptschüler, die 
die Grenzkontrollen durchführen. Die Situation, dass Wertsachen und 
Münzen mit über die Grenze genommen werden, gehört bei den Zöllnern zum 
Tagesgeschäft und an den gesetzlichen Grundlagen hat sich diesbezüglich 
ja nichts in letzter Zeit geändert. Es sollte uns schon zu denken geben, 
wieso die Medien dieses Thema jetzt so aufbauschen und gleich die 
Silbersammler kriminalisieren.

Autor: phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Es wurde hier zwar schon alles wichtige zu dieser Falschinformation der 
Medien gesagt aber hier noch einige (nicht wirklich notwendige, aber für 
manche Leute lesenswerte) Hintergrundinformationen.
http://www.goldseiten-forum.de/index.php?page=Thre...

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir fällt jetzt kein plausiblerer Grund ein, wieso die
>Massenmedien einen solchen Unsinn verbreiten sollten.
Weil es sich verkauft. Irgendwer ist auf die Idee gekommen, die ja 
erstmal auch plausibel klingt. Alle anderen haben es übernommen, weil es 
Auflage (oder Klicks) bringt. Hat ja auch geklappt.

>Es war ja nicht
>nur eine Zeitung daran beteiligt, sondern mehrere von denen man ein
>gewisses Niveau hätte erwarten können.

Tja, die schreiben alle nur voneinander ab. Eigentlich ist mir das schon 
so oft aufgefallen, dass ich mich richtig ärgern kann, diesen Scheiss 
einfach geglaubt zu haben. Aber es klang einfach zu gut recherchiert, es 
wurden ein paar nachprüfbare Fakten genannt, der von mir verlinkten 
Zeitungen hatte ich dann immerhin zugestanden, einigermassen 
ordentlichen Journalismus zu betreiben. Zum Glück habe ich die nicht 
abboniert, sonst würde ich die jetzt kündigen.

Gruss
Axel

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
phil schrieb:
>>" vermutlich sind da selbst die
>>besten Zöllner überfordert."
> Also ich bin ziemlich sicher, das schaffen auch die Hauptschüler, die
> die Grenzkontrollen durchführen. Die Situation, dass Wertsachen und
> Münzen mit über die Grenze genommen werden, gehört bei den Zöllnern zum
> Tagesgeschäft und an den gesetzlichen Grundlagen hat sich diesbezüglich
> ja nichts in letzter Zeit geändert.

Vieleicht sollte man auch den Post lesen, auf den man Bezug nimmt:

"Oder eine Legierung aus Platin und Stahl, vermutlich sind da selbst die
besten Zöllner überfordert."

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ueber Journalisten meckern? Das sind doch auch nur Kuenstler.
Beweis? Schaut mal beim Kuenstlerbund nach wer alles nur 
0,5*Krankenkasse zahlen muss!

Autor: phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vieleicht sollte man auch den Post lesen, auf den man Bezug nimmt:
>
>"Oder eine Legierung aus Platin und Stahl, vermutlich sind da selbst die
>besten Zöllner überfordert."

Ich habe mich bei meinem Posting von 20:56Uhr auf das Posting von 18:35 
von "der Steuerehrliche" bezogen. Dort steht nur

|" vermutlich sind da selbst die
|besten Zöllner überfordert."
|
|Nach was hört sich das denn an? Nach Steuerehrlichkeit?


Also ein offensichtliches Zitat ohne Quellenangabe, auf das ich mich um 
20:56Uhr bezogen habe. An irgendwelche Legierungen dachte ich da nicht. 
Die Anführungszeichen ließen mich vermuten, dass das Zitat aus einer 
externen Quelle stammt und nicht hier aus diesem Forum, weil man Zitate 
aus einem Thread in welchem man gerade schreibt üblicherweise mit dem 
Größerzeichen oder dem senkrechtem Strich auf der selben Taste markiert. 
(Die Zitatregeln sind, wie zu erwarten war, ein Erbe des Usenets.) Von 
einer Legierung aus Platin und Stahl habe ich nichts gelesen. Erst jetzt 
sehe ich in einem Beitrag weiter oben die Textpassage mit der Legierung 
aus Stahl und Platin. Der Hinweis darauf, zumal mißverständlich zitiert 
wurde, hätte von dir auch freundlicher kommen können. Über den Sinn bzw 
Unsinn einer Legierung aus Stahl und Platin zwecks Schmuggel will ich 
mich jetzt nicht auslassen, wo die Dichte von Platin 3-mal so hoch ist 
wie die von Eisen und der Aufwand für dieses Vorhaben nur in ganz 
besonderen Fällen (Schmuggel im sehr großen Stil)  lohnen würde, wenn 
überhaupt.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
phil schrieb:

> Ich habe mich bei meinem Posting von 20:56Uhr auf das Posting von 18:35
> von "der Steuerehrliche" bezogen. Dort steht nur
> ...
> Also ein offensichtliches Zitat ohne Quellenangabe, auf das ich mich um
> 20:56Uhr bezogen habe.

Zeigt mal wieder schoen, dass man Threads, zu denen man beitragen 
moechte, auch verfolgen sollte. Kein Wunder, hat es hier so viele 
zusammenhanglose Posts...

Autor: 3.14 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zeigt mal wieder schoen, dass man Threads, zu denen man beitragen
> moechte, auch verfolgen sollte.

Und möglichst das (richtig!) zitiert worauf man sich bezieht, nichts 
wesentliches weglässt aber trotzdem die Zitate sinnvoll kürzt.

> Kein Wunder, hat es hier so viele
> zusammenhanglose Posts...

Hier

|> Es gibt hier kein Steuerschlupfloch! Lesen kombiniert mit denken bildet,
|> versuch es einfach mal.
|
|" vermutlich sind da selbst die
|besten Zöllner überfordert."
|
|Nach was hört sich das denn an? Nach Steuerehrlichkeit?

steht wirklich nichts von Legierungen.



Wäre halt toll, wenn man in Webforen die gleiche übersicht in den 
Threads hätte wie in Usenet-Newsgroups und seinen Text baumartig dort 
platzieren könnte, worauf man sich bezieht. Da ist die Funktionalität 
der Webforen ein gewaltiger Schritt zurück. Das Heiseforum ist da schon 
etwas besser, kommt aber noch lange nicht an die Flexibilität und 
Übersichtlichkeit des Usenets ran.

Wie auch immer, belassen wir es dabei. Wir können es nicht ändern.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will man jetzt auch Bargeldbesitzer kriminalisieren?
http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C231...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.