www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsversorgung für TDA1562


Autor: Audio'no (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mir ein Audioverstärker bauen. Ein Blick in mein Eagle zeigte 
mir den TDA1562 mit genug Ausgangsleistung für schön große Lautsprecher.

Der IC funktioniert mit ca 14V. Kann ich dafür ein Computernetzteil 
nehmen? Ich glaube mich zu erinnern, das da die passende Spannung 
rauskommt. Ich habe aber keines hier rumliegen zum ausprobieren. Kann 
das funktionieren, weil das ja ein Schaltnetzteil ist. Großer Ripple auf 
der Versorgungspannung bedeutet ja auch viel Rauschen?!?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja geht (wenn auch nicht die beste Lösung).

Aber für eine Mindestlast von ca. 2 Ampere für die 12V und die 5V 
sorgen. Außerdem sollte es auf der 12V-Schiene min. 25A liefern können.
Die Unterdrückung für Störungen auf der Betriebsspannung ist mit 60dB 
ausreichend groß. (Dar Verstärker ist für den Einsatz im Auto gemacht, 
wo die Betriebsspannung auch genug Störungen enthält.)

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 2ampere als mindestlast sind ein gerücht. wenn überhaupt nötig, 
reicht ein lüfter voll aus, der seine 0,1A nuckelt

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin K. (nemon)

http://www.bicker.de/programm/index.php

Zum Gerücht, dort werden sie sogar angegeben.
Da ein Computernetzteil nur für den Betrieb in einem Computer zugelassen 
ist, erübrigt sich für die meisten Hersteller der Netzteile eine Angabe 
dazu. Denn es ist immer eine Last dran.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss den TDA1562.

Der hat eine eingebaute Trickschaltung, um aus der zu niedrigen 
Akkuspannung im Auto mehr Volt zu machen, damit die Leistung irgendwie 
erzielt werden kann. Die 70W sind eh gelogen.

Das funktioniert aber nur leidlich, eher bei hoeheren Toenen als bei 
tiefen, mit Kondensatoren die schnell älter werden, und Verzerrungen.

Dabei hast du gar nicht das Problem, nur 12-15V zur Verfügung zu haben, 
du suchst ja gerade ein Netzteil. Nimm also gleich einen richtigen IC 
und gleich ein passende Versorgungsspannung die nicht erst verdoppelt 
werden muss, und du bekommst was vernünftiges.

Wenn du irgendwas um 70W haben willst, nimm den TDA7294 oder LM3886.

Für Audioverstärker sind normale Trafonetzteil recht passend, beide sind 
thermisch RMS limitiert, bringen aber kurzzeitig weit höhere 
Spitzenleistung auf die man es aber nicht auslegen muss.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ob so ein Computer-SNT leerlauffest bzw. "unterlastfest" ist, sollte man 
vorher mal testen. Also einfach mal kurz anwerfen, und Spannungsmesser 
ranhalten. Viele SNT's gehen im Leerlauf nur ein paar Zehntel Volt über 
die Norm, also kein Problem.
Ich selbst habe auch schon ein solches SNT an einem Verstärker mit rund 
150mA Ruhestrom an den 12V. Die anderen Spannungen sind frei - also ohne 
Last - das SNT füllt sich ganz wohl dabei.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre denn besser geeignet für eine Endstufe auf 12V-Basis als der 
1562? Also was wäre besser in Klang und Leistung?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du auf die 12 Volt angewiesen bist, dann TDA2005. Du kommst zwar 
nur auf 16-18 Watt, aber klanglich besser als der TDA1562.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was wäre denn besser geeignet für eine Endstufe auf 12V-Basis

Merkbefreit ?

Nein, anderer Gast, Max nicht Audio'no.

Trotzdem merkbefreit.

12V sind zu wenig fuer mehr Leistung.

Daher enthalten alle ernstzunehmenden KFZ-Verstaerker vorher einen 
Spannungswandler.

Dann kann man eine normale gute Endstufe dahinterbauen, z.B. mit den von 
mir angegebenen Chips.

Wie man so einen ordentlichen Spannungswandler baut ? Siehe:

http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.24.1

Für die positive und negative Versorgungsspannung von bis zu +/-35V/8A, 
die ein Verstärker im Auto benötigt, die aber ungeregelt sein kann, 
bietet sich der SG3525 oder TL494 Push-Pull IC an. Er arbeitet wie ein 
Wechselstromtrafo, kann ihn aber regeln und bietet Überstromschutz, ist 
also viel besser als ein NE555 und nicht viel teurer. Man lässt ihn mit 
40-120kHz arbeiten. Verwendet einen Ferritkerntrafo (Ringkern oder 
E-Kern).

 http://members.tripod.com/valveaudio/Membuatsendiri.htm
 http://sound.westhost.com/project89.htm

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss die Frage ist jetzt BOESE....

Warum will man soetwas ueberhaubt selber bauen?

Man bekommt auf dem naechsten Flohmarkt fuer 10-20Euro muehelos einen 
Autoverstaerker. Den hat zwar so eine Schwachbirne verbraten, aber die 
Dinger sind zehnmal schneller repariert als man einen selber bauen 
koennte und man hat dann bereits ein Gehaeuse.

Olaf

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man bekommt auf dem naechsten Flohmarkt fuer 10-20Euro muehelos einen
> Autoverstaerker. Den hat zwar so eine Schwachbirne verbraten,

Also wer für 10-20 EUR einen kaputten Verstärker auf dem Flohmarkt 
kauft,
bei dem stellt sich die Frage, wer die grössere Schwachbirne ist.

Für den Preis nimmt man einen heilen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, ich hab vorrausgesetzt das man ein Minimum an Qualitaet haben 
will....

Olaf

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle die selber bauen kalkulieren gar nicht weil es sich sonst
so gut wie nie lohnen würde.
Der Induvidualismus siegt xD

Der TDA1562 kann bis maximal 18V versorgt werdenä.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.