www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Druckkontaktierung von 2-Layer


Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich möchte gerne meine erste 2 Lagige Platine Ätzen.
Wie kann man es Kostengünstig durckkontaktieren? bei reichelt kostet so 
ein gerät 200€ was ich bissl viel finde gibt es da eine andere 
kostengünstige möglichkeit um dies umzusetzten?

Autor: Matthias Keller (mkeller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfachste Methode ist Draht. Dann sind Pins von Bauteilen nicht 
durchkontatkiert, das musst du beachten.
Die Nietenpressen sind ganz schön, aber z.B. bei Pfostenfeldstecker sind 
die Nieten zu nah beieinander.

Beim selbstätzen nehme ich immer Draht und mache eben nur 
Durchkonataktierungen im "freien"

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drahtstücken rein, umbiegen, von beiden Seiten verlöten und die Reste 
abknipsen. Ist zwar etwas "robust" aber dafür geht es schnell.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst auch z.B. 0603 0-Ohm Wiederstände nehmen, um 
Durchzukontaktieren,
sonst von Farnell die Durchkontaktierstifte, in Bleistiftminenhalter 
rein
und Durchkontaktieren.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke so werade ich es machen
Wenn es mal perfekt sein sollte werde ich wohl ein Platinenservice in 
anspruchnehmen müssen.

Mal noch ne frage smd bauteile (widerstände...) ist kein Problem selber 
zu löten oder? hab bis jetzt nur einmal ein SOIC-28 eingelötet aber dies 
ging recht gut (selber geätze platine)

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ chris (Gast),

> du kannst auch z.B. 0603 0-Ohm Wiederstände nehmen, um
> Durchzukontaktieren,...

Wie soll das gehen ??

@ Tim (Gast),

> Mal noch ne frage smd bauteile (widerstände...) ist kein Problem selber
> zu löten oder?

0805 sollte kein Problem sein und mit etwas Übung geht auch 0603.


Gruss Uwe

Autor: Alex H. (hoal) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
>> du kannst auch z.B. 0603 0-Ohm Wiederstände nehmen, um
>> Durchzukontaktieren,...
>
> Wie soll das gehen ??

0,8mm Loch bohren, Widerstand reinstecken und verlöten.
Maße passen ganz gut:
http://www.panasonic.com/industrial/components/pdf...

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Horst (hoal),

> 0,8mm Loch bohren, Widerstand reinstecken und verlöten.
> Maße passen ganz gut:

Sorry, aber das ist eine äusserst hässlich - umständliche Lösung.
Was ist der Vorteil dieser Variante ?

Dann lieber Draht reinlöten (wie weiter oben beschrieben) oder Nieten.

Gruss Uwe

Autor: Alex H. (hoal) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> Alexander Horst (hoal),
>
>> 0,8mm Loch bohren, Widerstand reinstecken und verlöten.
>> Maße passen ganz gut:
>
> Sorry, aber das ist eine äusserst hässlich - umständliche Lösung.
> Was ist der Vorteil dieser Variante ?
>
> Dann lieber Draht reinlöten (wie weiter oben beschrieben) oder Nieten.

Ich verwende diese Methode nicht. Hatte nur auf die Frage geantwortet. 
Mir wäre es auch zu umständlich, extra Widerstände zu kaufen und unnötig 
große Löcher zu bohren.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende hauptsächlich die Durchkontaktierstifte von Farnell,
weil ich viel mache, und es schneller ist, aber SMD Wiederstand ist 
billiger (3-4€ für 4-5K minireel). Trotzdem verwende ich öfters die 
Technik,
um Durchkontaktierungen zu vermeiden, oder so, wo ich sowieso einen 
Wiederstand setze. Z.B. SMD oben, mit Wiederstand Leitung nach 
Unterseite gebracht, auf Unterseite weitergerouted, sowie dann mit 
herkömmlichen Led
von der Unterseite gelötet weitergegangen. Auch mache ich öfter 33Ohm 
oder
100 Ohm Wiederstände rein, welche für ESD Schutz sowieso drin sein 
sollten,
und route mit denen weiter. Das mit 0 Ohm Wiederstand ist nur ein 
Sonderfall.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich nehme nur EINEN Draht aus normaler 0,75mm² Litze.
"Umbiegen" und flach auflöten. Den Überstand mit Skalpell abschneiden.
Das gibt ganz flache Lötstellen. Auch bei IC Beinen und Fassungen macht 
sich das gut.

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> ich nehme nur EINEN Draht aus normaler 0,75mm² Litze.
> "Umbiegen" und flach auflöten. Den Überstand mit Skalpell abschneiden.

Versuch es mal mit einem Facettenlosen Electronic-Super-Knips von 
Knipex, Schneidet Oberflächenbündig.
Gehört imo in jedes Werkzeugsortiment ;-)

Mfg,
Peter

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Peter, schaue ich mir mal an.
Allerdings ist "schneiden" beim Skalpell deutlich übertrieben.
Bei der dünnen Einzelader braucht man es nur leicht auf das Ende des 
Drahtes zu dürckn.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.