www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "lustige" ESD-Effekte


Autor: _ebtschi_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich habe eine Platine, auf der ein MSP430 und ein FT232 vorkommen, 
zusätzlich noch Spannungsversorgung und LiPo-Lader. Spannungsversorgung 
und Lader sind perfekt stabil, nur mit dein beiden Digital-ICs hakt es.

In ca. 1/4 der Zeit funktioniert sowohl das Flashen des MSP (via BSL) 
und die Erkennung des FT232 am PC. Dann funktioniert es plötzlich 
grundlos nicht mehr. Nach ein paar Minuten (manchmal auch Stunden) 
Debugging geht alles wieder, ohne dass ich irgendwas verändert habe (nur 
gemessen). Wenn ich alles im "funktionierenden" Zustand habe, und die 
Boards nicht berühre, dann bleibt scheint die Hardware in diesem Zustand 
zu bleiben. Erst durch Messen, Herumprobieren, etc. "togglet" das Ganze 
wieder in den "nicht funktionierenden" Zustand.

Noch ein paar Anmerkungen:
1) Versorgung ein/aus cycling beeinflusst den Zustand nicht.
2) Ich bin die ganze Zeit geerdet.
3) Soweit ich das sehe gibt es keinen Eingang der "in der Luft hängt". 
v.a. nicht Test und Reset.

Ich kann natürlich nicht sicher sein ob es an ESD liegt (v.a. weil ich 
geerdet bin), aber ohne Änderungen am Source und der Hardware bleibt 
nicht viel anderes übrig.

Hatte von euch schon jemand dieses Problem? Was kann ich 
nachmessen/ausprobieren um herauszufinden woran genau das liegt?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rein aus Erfahrung würde ich sagen, dass da zu 99% irgendwo eine kalte 
Lötstelle oder sonst ein Fehler in der Schaltung ist.
Dafür spricht auch, dass ein Messen oder sonst ein Berühren etwas an dem 
Zustand ändert.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

fürher habe da immer ganz lieb und vorsichtig die ICs nacheinander 
gestreichelt und wenn es abstürzte war ich erstmal auf dem, vo eine 
Leitung in der Luft hing.

Beim Messen ist es bei solchen Fehlern leider oft so, daß man den kalt 
gelöteten Pin mit der Meßspitze andrückt und dann hat er wieder für fast 
beliebige Zeiten Kontakt...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

leg doch mal die nicht benötigten Eingänge auf einen definierten
Pegel (Masse oder Plus). Die Leiterbahnen können wie Antennen
wirken und eine Berührung kann zum Schalten eines Eingangs führen.
Ein Mobiltelefon, das in der Nähe liegt kann genauso gut die
Störursache sein wie das Messgerät, das Du verwendest.
Viel Erfolg
Stefan

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Rein aus Erfahrung würde ich sagen, dass da zu 99% irgendwo eine kalte
>Lötstelle oder sonst ein Fehler in der Schaltung ist.

Nein. Das böse ESD ist immer an allem schuld.

MfG Spess

Autor: _ebtschi_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für das ultra-schnelle Feedback. Vier Posts in unter 15 Min, am 
Sonntag Nachmittag. Wow. :-)

> Rein aus Erfahrung würde ich sagen, dass da zu 99% irgendwo eine kalte
> Lötstelle oder sonst ein Fehler in der Schaltung ist.

Die Platinen sind maschinell bestückt, und sehen auch unterm Mikroskop 
sehr professionell aus (trotz ROHS). Außerdem habe ich zwei Platinen 
getestet, identisches Problem.


> fürher habe da immer ganz lieb und vorsichtig die ICs nacheinander
> gestreichelt und wenn es abstürzte war ich erstmal auf dem, vo eine
> Leitung in der Luft hing.

> leg doch mal die nicht benötigten Eingänge auf einen definierten
> Pegel (Masse oder Plus).

Halte ich beides für gute Ideen. Ich probiere das Streicheln mal aus.


> Nein. Das böse ESD ist immer an allem schuld.

Und der Compiler! :-D

Autor: _ebtschi_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das FT232-Problem ist gelöst. Der Pullup am Reset-Eingang war mit 
150k wohl zu hochohmig. Mit einem 33k funktioniert's.

Beim MSP430 führten die Streicheleinheiten leider zu keinen Ergebnissen. 
In der Zwischenzeit hat sich keine der Platinen flashen lassen. Eingänge 
auf einen definierten Pegel legen ist damit nicht testbar, da ich keine 
Software auf den MSP bekomme.

Gibt es eine Checkliste für den MSP430-BSL? Wenn nicht dann fange ich 
mal an:
*) Sind die Pins TST, RST, TX, RX und GND mit dem Programmer verbunden?
*) Sind es die richtigen TX/RX, nämlich nicht die vom HWUART?
*) Hängt an den Pins TST, RST, TX und RX noch andere Hardware, die das 
Flashen stören könnte?
*) Wird der MSP mit der richtigen Spannung (>2.7V) versorgt? Bricht die 
Versorgungsspannung irgendwann während des Proggens auf unter 2.7V ein?
*) Wird der Progger richtig versorgt?
*) Ist der Progger an den PC angeschlossen? ;-)
*) Ist der richtige serielle Port konfiguriert?
*) Ist die Flash-Software richtig konfiguriert (invert-reset etc.)?
*) Sieht das Signal auf RST und TST wie in der TI-Appnote aus?

Diese Punkte passen bei mir alle, trotzdem bekomme ich einen "Bootstrap 
loader synchronization error.".

Irgendwelche Ideen? :-)

Autor: Marvin M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe leider keine Erfahrungen mit dem MSP430, aber mal ein Griff ins 
Blaue: Wie sieht es mit der Taktversorgung des µC aus? Evtl. schwingt da 
etwas nicht an.

Autor: _ebtschi_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Quarz (32.768 kHz) sieht am Oszi gut aus.

Autor: Marvin M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Funktioniert die Programmierung mit dem Tastkopf am Quarz? Könnte ja 
sein, dass gerade der das Quarz zum Anschwingen bringt.
2. Gibt es evtl. eine Mindestfrequenz für die Programmierung (Optionen 
am Programmer)? Ich kenne es von den AVRs her so, dass man bei niedrigen 
Frequenzen an der Programmiersoftware schrauben muss.

Autor: Rex Gildo jr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Beim Startup läuft der MSP430 immer mit internem OC, erst per Software 
wird der Quarz als Taktquelle ausgewählt. IMHO einer DER VORTEILE des 
MSP430 gegenüber den AVR´s.

[[Beitrag "BSL Synchronization Error"]]

Gruß Rex

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wenn ich das richtig verfolgt habe hast Du den Pull-Up des Reset-Pins
von 150k auf 33k verringert. Das war wohl nicht so gut. Versuch es doch
mit ein paar Ohm mehr.
Bei den Megas lassen sich die Ports programmieren, ob sie nun Eingänge
oder Ausgänge sein sollen. Geht das beim MSP430 auch? Wenn ja, dann
konfiguriere die freien Eingänge als Ausgänge um.
Viel Erfolg
Stefan

Autor: _ebtschi_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn ich das richtig verfolgt habe hast Du den Pull-Up des Reset-Pins
> von 150k auf 33k verringert. Das war wohl nicht so gut. Versuch es doch
> mit ein paar Ohm mehr.

Das war der Reset-Pin vom FT232.

> konfiguriere die freien Eingänge als Ausgänge um.

Geht eben nicht, weil ich das Ding nicht flashen kann.

Autor: _ebtschi_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [[Beitrag "BSL Synchronization Error"]]

Software-Probleme kann ich (denke ich) auschliessen, weil ich mit dem 
msp430-bsl genau in dieser Konfiguration schon MSPs geflasht habe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.