www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Empfänger mit RFM12 Layout


Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe schon den ganzen letzten Abend damit zugebracht, ein Layout für 
eine Platine mit einem RFM12 drauf zu designen. Mein Ziel war alles 
einseitig und auch möglichst klein zu kriegen...Aber naja ich bin gar 
nicht zufrieden. Ich hab viele Drahtbrücken drin, um das Ganze kleiner 
zu kriegen.
Vielleicht hat ja einer von euch en Einfall?

MfG
Inox

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch der Schaltplan.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist wohl ein Witz, in <30 Minuten mache ich dir die Platine kleiner 
als die Grundflaeche des RFM!

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:
> Das ist wohl ein Witz, in <30 Minuten mache ich dir die Platine kleiner
> als die Grundflaeche des RFM!

Jetzt ohne sch***? Ich fand das sau schwer, weil ich unbedingt einseitig 
bleiben muss.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sachich Nich
Sehr sinniger Beitrag...wirklich...

@Daniel
Du könntest die Leitungen für TXEN und RXEN unten um das Modul rumführen 
und die GND Leitung auf der Linken Seite zwischen den Widerständen nach 
unten.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel B. schrieb:
> Sachich Nich schrieb:
>> Das ist wohl ein Witz, in <30 Minuten mache ich dir die Platine kleiner
>> als die Grundflaeche des RFM!
>
> Jetzt ohne sch***? Ich fand das sau schwer, weil ich unbedingt einseitig
> bleiben muss.

Nix einseitig, natuerlich doppelseitig und in SMD. Wobei selbst 
einseitig moeglich sein koennte, aber wozu?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> @Sachich Nich
> Sehr sinniger Beitrag...wirklich...

Nun, jeder halbwegs geuebter Router kann das, wenn der TE das nicht 
kann, ist er noch sehr am Anfang. Dein Tipp ist natuerlich viel sinniger 
und spart bestimmt ne Menge Platz :D

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
En Anfänger bin ich ganz klar. Nur SMD geht halt nicht und zweiseitig 
auch nicht. Ich hatt gehofft, dass ich vlt. Tipps bekomme, wie ich mit 
diesen Kriterien das Optimum da raushole.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel B. schrieb:
> En Anfänger bin ich ganz klar. Nur SMD geht halt nicht und zweiseitig
> auch nicht. Ich hattgehofft, dass ich vlt. Tipps bekomme, wie ich mit
> diesen Kriterien das Optimum da raushole.

Warum kein SMD? Wenns nur Angst vorm ersten Mal ist: Keine Bange, es ist 
sogar einfacher als Non-SMD (THT) :)

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das geht kleiner.
Pack das Funkmodul doch über/unter den AVR.
Müssen alle Stecker da sein wo sie jetzt sind?
Die 2 Widerstände für ADC1 kannst du dir sparen.
(Miss einfach die Interne Ref Spannung und rechne darüber VCC aus)
Apropos VCC.... Servos sind ziemliche Schweine... entkopple
die AVR VCC mit Spule und Kondensator...
Und den UART solltest du dir fürs debuggen unbedingt freihalten.
100nF am AVR VCC/AVCC fehlen auch (kann man ja in SMD als 0603 zwischen
die pins löten)

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein SMD Löten kann ich, aber ich glaube leider nicht, dass ich das 
selbst ätzen kann. Ich erreiche zwar eine hohe Qualität, aber die 
Strukturen sind mir dann doch zu klein. Alles unter 12mil krieg ich 
nicht mehr geätzt.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen SMD: Wenn dir der M8 im TQFP Gehäuse zu klein ist, OK.
Aber die Rs und Cs kann man doch in SMD ausführen.
Spart auch eine menge löcher :-)

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Ja, das geht kleiner.
> Pack das Funkmodul doch über/unter den AVR.

Das is ne super Idee! Danke. Werde Stifte an das RFM machen und es dann 
über den AVR machen, wenns sich noch routen lässt...

> Müssen alle Stecker da sein wo sie jetzt sind?

Naja, die Stiftleisten links müssen so in einer Reihe stehen bleiben, 
aber die Position an sich kann man verschieben.

> Die 2 Widerstände für ADC1 kannst du dir sparen.
> (Miss einfach die Interne Ref Spannung und rechne darüber VCC aus)

Geht nicht, ich muss Spannungen bis 17V messen können. (4Zellen LiPo + 
WorstCase)

> Apropos VCC.... Servos sind ziemliche Schweine... entkopple
> die AVR VCC mit Spule und Kondensator...

Reichen 220µF? Hm mit ner Spule hab ich noch nicht entstört, gibt es da 
irgendwelche Richtwerte?

> 100nF am AVR VCC/AVCC fehlen auch (kann man ja in SMD als 0603 zwischen
> die pins löten)

Ja, das werd ich so machen, wie du es vorgeschlagen hast.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm SMD bei den Widerständne und Kondensatoren könnt ich verwenden. Gibt 
es irgendeinen Trick, die SMD Widerstände vom TOP-Layer (so sind sie ja 
in der Lib) ins Bottom Layer zu kriegen?

Danke, Inox

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel B. schrieb:
> Hm SMD bei den Widerständne und Kondensatoren könnt ich verwenden. Gibt
> es irgendeinen Trick, die SMD Widerstände vom TOP-Layer (so sind sie ja
> in der Lib) ins Bottom Layer zu kriegen?
>
> Danke, Inox

Lol... Heb das Bauteil mal hoch, dass es am Mauszeiger haengt, und 
drueck die Maustaste.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie? (Vielleicht frage ich gerade ein wenig blöd, aber ich raffs net^^)

Ich hab einen SMD-Widerstand eben gerade in den Schaltplan eingefügt und 
der ist im Top und nicht wie gewünscht im Bottom Layer. Wo stellt man 
das ein, dass der Widerstand in den Bottom Layer geht?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel B. schrieb:
> Wie? (Vielleicht frage ich gerade ein wenig blöd, aber ich raffs net^^)
>
> Ich hab einen SMD-Widerstand eben gerade in den Schaltplan eingefügt und
> der ist im Top und nicht wie gewünscht im Bottom Layer. Wo stellt man
> das ein, dass der Widerstand in den Bottom Layer geht?

Tipp oben in die Kommandozeile im Board-Editor move ein. Klicke mittig 
auf den Widerstand. Wackel mit der Maus, wenn der Widerstand mitwackelt, 
also an der Maus klebt, drueck das Mausrad. Dann setz den armen Burschen 
wieder per Linksklick ab.
Edit: Ah, ich sehe, ich schrieb eben Maustaste und nicht Mausrad, sorry.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das is ja mal geil. Wer ich nicht mehr so schnell vergessen =D

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Reichen 220µF? Hm mit ner Spule hab ich noch nicht entstört, gibt es da
>irgendwelche Richtwerte?

Würde es mal mit 10µH und 100µF versuchen.
Über 47µH würde ich nicht gehen.
Oszi währe sehr hilfreich. (Dann aber die Tastkopf Masse kurz(!) halten
und an der richtigen Stelle anklemmen, sonst: Wer mist, mist Mist)

Ein Elko für die Servos (1000µF+) und einer (47..100µF) + 100nF an den 
12V vom RFM schaden auch nicht.
Die 100nF zwischen 17 und 18 fehlen auch noch.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
>>Reichen 220µF? Hm mit ner Spule hab ich noch nicht entstört, gibt es da
>>irgendwelche Richtwerte?
>
> Würde es mal mit 10µH und 100µF versuchen.
> Über 47µH würde ich nicht gehen.
> Oszi währe sehr hilfreich. (Dann aber die Tastkopf Masse kurz(!) halten
> und an der richtigen Stelle anklemmen, sonst: Wer mist, mist Mist)

Wenn man ein Oszi hätte :(

> Ein Elko für die Servos (1000µF+) und einer (47..100µF) + 100nF an den
> 12V vom RFM schaden auch nicht.
> Die 100nF zwischen 17 und 18 fehlen auch noch.

Die 0,1µF überall kann ich ergänzen, aber Elkos sind nicht gerade 
platzsparend... Immerhin muss das ganze mal in einen EasyStar 
reinpassen.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ich denke, dass ich nicht mit Elkos stabiliseren muss, weil die 
Spannung kommt ja vom Motorregler (BEC) und da müsste man ja annehmen 
können, dass das schon einigermaßen stabilisiert ist.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel B. schrieb:
> Aber ich denke, dass ich nicht mit Elkos stabiliseren muss, weil die
> Spannung kommt ja vom Motorregler (BEC) und da müsste man ja annehmen
> können, dass das schon einigermaßen stabilisiert ist.

Ich denke, das solltest du schon tun ;)

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt mich überzeugt...
Dann schalte ich in die Stromversorgung einen 100µF und ne 10µH 
Induktivität.
Tantal kann ich nicht nehmen oder?

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber ich denke, dass ich nicht mit Elkos stabiliseren muss, weil die
>Spannung kommt ja vom Motorregler (BEC) und da müsste man ja annehmen
>können, dass das schon einigermaßen stabilisiert ist.

jo, dann kannst du die 1000µ weglassen.
Was ist mit den 12V?
DC/DC Wandler?

>Die 0,1µF überall kann ich ergänzen, aber Elkos sind nicht gerade
>platzsparend... Immerhin muss das ganze mal in einen EasyStar
>reinpassen.

Gut dann setzt die werte runter oder lass sie komplett weg.
Wenn es ohne geht ok, wenn nicht, hast du schon mal werte.

Den Elko nach der Spule kannst du ja auf 47µF/6,3V in smd ändern.
Weglassen würde ich den erstmal nicht.
Was ich noch vergessen habe sind 100nF am ADC1 gegen Masse.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will dir ja den Spass nicht verderben, aber:
Du weisst das das RFM12BP nur bis 3,8V geht und für 3,3V
betrieb gebaut ist?

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
>>Aber ich denke, dass ich nicht mit Elkos stabiliseren muss, weil die
>>Spannung kommt ja vom Motorregler (BEC) und da müsste man ja annehmen
>>können, dass das schon einigermaßen stabilisiert ist.
>
> jo, dann kannst du die 1000µ weglassen.
> Was ist mit den 12V?
> DC/DC Wandler?
>
Die kommen von einem Schaltregler mit einem LM2577.

>>Die 0,1µF überall kann ich ergänzen, aber Elkos sind nicht gerade
>>platzsparend... Immerhin muss das ganze mal in einen EasyStar
>>reinpassen.
>
> Gut dann setzt die werte runter oder lass sie komplett weg.
> Wenn es ohne geht ok, wenn nicht, hast du schon mal werte.
>
> Den Elko nach der Spule kannst du ja auf 47µF/6,3V in smd ändern.
> Weglassen würde ich den erstmal nicht.
> Was ich noch vergessen habe sind 100nF am ADC1 gegen Masse.



>Ich will dir ja den Spass nicht verderben, aber:
>Du weisst das das RFM12BP nur bis 3,8V geht und für 3,3V
>betrieb gebaut ist?

Gut, dass du mich dran erinnert hast... Das hab ich vergessen, obwohl 
ich schon auf der Schaltregler Platine auch einen LF33CV drauf hab.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servos laufen mit 3,3V nicht ne? Weil ich hätt ja dann auf dem Servobus 
3,3V...
Oder geht es, dass ich die Servos mit 3,3V steuere und mit 5V Spannung 
versorge?

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... 3,3V für die Servos könnte vom Strom her interessant werden.
... und der Mega 8 mit 20MHz bei 3,3V ist fraglich.
Probier doch mal ob die Servos mit 3,3V Impulsen und 5V Versorgung 
zuverlässig(!) funktionieren....

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mega packt auch gar keine 20MHz... Der bekommt jetzt einfach en 8MHz 
Quarz. Und das mit den Servo Signalen werde ich mal probieren.

Danke!
Inox

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich habe nun eine weitere Version designed. Wahrscheinlich muss ich 
die Drahtbrücken als Kompromiss zwischen Platz und Kompfort nehmen...

Das RFM12BP ist über Stifte über dem ATMega8 angeordnet. Das hat die 
Platine wesentlich kleiner gemacht. Aber vielleicht kann man es doch 
nioch irgendwie besser machen?

Vielen Dank
Inox

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch der Schaltplan.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Wenn du der Platinengrösse alles unterordnest:

- Setze C4 links neben JP1. Spart rechts mindestens 2mm.

- Funkmodul 180° drehen und den AVR von unten bestücken.
  Dann könnte man die meisten SPI Pins direkt verbinden.
  Die Servo Ausgänge vermutlich auch.

- AVR 90° nach rechts drehen und oben quer hinsetzen.
  RFM etwas nach unten rücken. SMD Quarz verwenden und die
  12pF unter den AVR

- RFM per Kabel anschließen und nur den AVR auf der Platine lassen.

Wenn du die Software selbst schreibst kannst du doch die
meisten Pins frei belegen.... Nutze das.

Es gibt SMD Quarze.

Nochmal: Halte dir den UART für das debuggen frei.
Und ein ISP Anschluss fehlt auch. (Muss ja nicht der
10 Pol sein, 5 notfalls 4 Pol ist dreckig geht aber auch)

10% der Arbeit beim Routen ist Leiterbahnen verlegen.
90% ist platzieren der Bauteile.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.