www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dimmer defekt


Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
einer meiner Dimmer gieng plötzlich auf "Dauerlicht". Jetzt habe ich auf 
Verdacht den Triac getauscht, was leider nichts gebracht hat.
Ich denke, dann kann es ja nur noch die Triggerdiode sein (es ist ein 
einfacher Drehdimmer)
Problem: Das ist ein SMD Bauteil, keine Chance den Typ herauszubekommen. 
Daher meine Frage: Gibt es bei den Dingern "Standardtypen" (wie etwa 
1N400X) bei normalen Dioden. Der Dimmer ist übrigens ein Jung 225NV DE.

Hat vielleicht jemand eine Idee?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist auch der Snubber kurzgeschlossen.

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht nur ein RC-Glied? Beim Preis von 60€ für einen einfachen 
Drehdimmer werden die Aasgeier doch wenigstens entsprechend 
Spannungsfeste Kondensatoren verwenden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte auch der zeitbestimmende Kondensator ab sein.

DIACs sind praktisch alle gleich, um 33V, und mann kann
meist auch bedrahtete an Stelle der SMD-Typen reinfummeln.

Autor: Ganymed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist da wirklich ein Diac drin?
I.d.R. werden in Dimmer Ditriacs,
also Triacs mit integriertem Diac
eingebaut.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zwangsläufig.

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt alle Bauteile gecheckt. Das Ding, das ich für das Diac 
halte sieht aus wie eine SMD Diode, jedoch ohne Kathodenring. Mit dem 
Diodentest im Multimeter verhält es sich auch wie eine Dioden, 
allerdings mit 1,14V Durchflussspannund in der einen Richtung.
Wenn es tatsächlich ein Diac ist dürfte das ja wohl nicht sein, sehe ich 
das richtig?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, man sollte sich schon vergewissen, mit welchen Teilen man es zu 
tun hat.
Analysiere die Schaltung, werden ja nur ein paar Bauteile sein, und 
vergleiche mit bekannten Dimmerschaltungen.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das nicht nur ein RC-Glied?

Es gibt einfache Dimmerschaltungen und noch einfachere.
Die einfachen enthaltenen zusätzliche Dioden in der Schaltung, damit 
wird der Hystereseeffekt reduziert.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DIAK-Für diese Anwendungen gibt es nur eine Sorte mit ca. 30V in 
unterschiedlicher Bauform. Einfach mal eine einlöten, die Polarität ist 
dabei egal.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag
Ich glaube, in manchen Schaltungen ist auch noch eine zusätzliche Diode. 
Bitte nicht verwechseln!

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich habe jetzt mal den Schaltplan herausgezeichnet. Leider ist damit die 
Verwirrung bei mir komplett. Kann mir jemand folgende Punkte erklären:

1. Ist das zeitsteuernde Glied für den Phasenanschnitt in der Schaltung 
nicht konstant und damit unabhängig von der Potistellung???

2. Was soll der Gleichrichter parallel zum DIAC? Das ist doch dadurch 
völlig wirkungslos, da die Dioden viel früher durchschalten.

Fragen über Fragen. Versteht vielleicht jemand die Schaltung?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D1/2 oder D3/4 vllt. falsch abgezeichnet? Es gab auch mal ne Art Diac 
die, nur in eine Richtung gehen. Deshalb eventuell die Brücke.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

tausche mal die Anodenanschlüsse. Desweiteren kontrollier mal die 
Dioden.

Mit dem Brückengleichrichter wird der Diac immer im gleichen Quadranten 
gesteuert. Weniger Abweichung bei den Halbwellen.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding geht wieder. Es war der Diac.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Ding geht wieder. Es war der Diac.

Der wohl kein normaler DIAC war, denn sonst hätte er nicht diese 
merkwürdige Schaltung benötigt, in der D3 D4 vermutlich andersrum 
liegen.

Doch worin liegt der Sinn, 4 Dioden zu spendieren, wenn es ein DIAC auch 
getan hätte? Ich kennen die 4 Dioden nur für Elkos im zeitbestimmenden 
Bereich um eine Langsamanlaufschaltung zu realisieren.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der wohl kein normaler DIAC war, denn sonst hätte er nicht diese
> merkwürdige Schaltung benötigt, in der D3 D4 vermutlich andersrum
> liegen.

Ich denke schon, denn ich habe das Ding gegen eine ER900 (war die 
einzige Triggerdiode, die der Bastelladen hatte) getauscht und dann hats 
wieder funktioniert.

Wie auch immer, 60 Mücken gespart.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.