www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sample-and-Hold-Verstärker - wie richtig beschalten??


Autor: noips (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Eigentlich habe ich diese Frage im Bereich "Analogtechnik" schon 
gestellt, aber ich merke, dass hier die Aktivität höher ist und hier 
auch Fragen zu Elektronik allgemein gestellt werden. Wäre dankbar, wenn 
jemand sich das mal ansieht!!!

Im angehängten Datenblatt eines Sample-and-Hold-Verstärkers auf Seite 7
im Abschnitt Power Supply Bypassing wird empfohlen, die
Versorgungsspannung mit Kondensator zu stützen. Insbesondere sei das
beim Einsatz negativer Versorgungsspannung wichtig. In den
Beispielschaltungen weiter unten gibt es eine Schaltung, in der der
Kondensator auch eingezeichnet ist, allerdings für Single supply. Für
den Fall mit Dual Supply ist in den Beispielschaltungen nicht gezeigt,
wie der Stützkondensator anzuschliessen ist. Wie schließt man ihn denn
richtig an? Einfach die Pins Vdd und Vss mit dem Kondensator
überbrücken??

Wäre für ein Tipp sehr dankbar!!!!

Autor: Gero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei einer dual supply Versorgung je einen Kondensator von VDD und einen 
von VSS nach Analog GND.

Gruß
Gero

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort!!!

Sehen die anderen es auch so? Ein paar Bestätigungen würde ich mir noch
gerne wünschen. Mich verunsichert die Tatsache, dass der interne
Hold-Kondensator mit dem anderen Ende nicht an Masse sondern an Vss
hängt. Das sieht man im Blockdiagramm und in der vereinfachten Schaltung
auf Seite 14.

Wäre für noch ein paar Bestätigungen oder weitere Hinweise sehr
dankbar!!

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Bezugspunkt der +/- Spannung ist ja letztlich GND, auch beim 
zugehörigen Netzteil.
Deshalb eben zwischen den Spannungen und GND, ist auch bei symmetrisch 
gespeisten OPV so üblich.

Es würde auch wenig nutzen, wenn zwar die Summenspannung bei z.B. +/-5V 
schön auf 10V gehalten wird, auf den GND-Punkt bezogen aber kurzzeitig 
z.B. +5,1V und -4,9V anliegen.
Die Verschiebung würde voll auf das Signal weitergegeben.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für die Antworten!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.