www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikromodul MM F


Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein freundlich gesonnenes Schicksal hat mir 2 Mikromodule MM 592  F 
(Phytec) spendiert, und ich suche nun eine Möglichkeit, diese zu 
programmieren. Der masterchip ist ein 80C592.

Für sachdienliche Hinweise dankbar

Robert

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nachdem was für ein EPROM oder Flash eingesetzt ist, kann es 
verschiedene Dinge. Was willst du genau machen? Normalerweise steckt der 
Programmcode im Baustein.

Das Manual sollte bei www.phytec.de anforderbar sein. Wenn nicht, dann 
maile mir.

Das vielleicht?
http://www.phytec.com/products/sbc/8051/CANmodul-592.html



Gruß -
Abdul

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist das Handbuch, und das habe ich auch schon.

Ich habe folgendes Problem hier: Ich habe die Schaltung als 
eigenständiges Modul. Versorgung ist auch da.

Ich habe einen PC, mit gängigen Schnittstellen.

Mir fehlt das dazwischen.

maW.: Welches Signal welcher  PC Schnittstelle soll wo angeschlossen 
werden, damit es funktioniert?

Gruss

Robert

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klassischerweise die ganz normale RS232 Verbindung. Wo ist da das 
Problem? grübel

TXD ist bei den Minimodulen (zumindest zu meiner Zeit damals) immer der 
sendende Ausgang. Dein Scope hilft dir weiter.

Also RXD, TXD und GND sowie VCC. Dann noch die passende Software im 
Flash und auf dem PC ein Terminalprogramm oder die Entwicklungsumgebung.

Wichtig: Lese zu JP3 und JP4 im Handbuch!

Die Einstellungen auf dem PC für das Terminalprogramm stehen in der Doku 
für die Software. Es gibt verschiedene Software und was du hast, weiß 
ich nicht. Es sollte ei Paperl auf dem Flash mit irgendeiner ID kleben.

Ein kurzer Anruf dort sollte die Sachen klären.

Einen Schaltplan des Moduls werden sie dir bestimmt auch geben. War 
zumindest früher immer dabei.
Frage mal nach einer 'Anlegekarte für Minimodul'. Eventuell haben sie 
diese noch aus meiner Zeit. Waren mein Werk damals. Das ist ein Stück 
Papier, was man in Folie schweißen kann und 1zu1 die Pinreihen mit 
Nummer, Position und Funktion zeigt. Genau die gleiche Größe wie das 
Modul. Daher der Name. Man legt es an die Stiftleiste an und sieht 
sofort die Pinfunktion.
Für das MM592 hatte ich keine mehr gemacht. Vielleicht wurde das 
fortgeführt. Weiß ich nicht.
Aber die für das MM535 ist fast gleich. Die paar unterschiedlichen Pins 
kannst du einfach mit Paint modifizieren. Ausdrucken, laminieren, 
fertich.


Gruß -
Abdul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.