www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Berührungslose Abstandsmessung im Bereich von 2-20mm


Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute


Was gibt es alles für Möglichkeiten, sowas zu realisieren? Ich hätte 
schlussendlich gerne ein analoges Signal für den Abstand.


Gruss
Dominik

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was darf dazwischen sein ? Wie genau sollte die Messung sein ? Wie 
schnell sollte die Messung sein ? Kontinuierlich ?

Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazwischen muss Luft sein. Die Messung sollte wenn möglich auf einen 
Millimeter genau sein. Der Analogwert sollte kontinuierlich den Abstand 
widerspiegeln, eine kleine Verzögerung bis 0.5s ist schon zulässig.

Gruss
Dominik

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf einer der zu messenden Gegenstaende dafuer mit irgendwelchen 
Anbauten (Spiegel, Sender, Muster...) versehen werden?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Stichwörter würden mir:

-Ultraschall
-Laser + Fotosensor
-Hall-Sonde

einfallen. Hängt natürlich immer von einem Material ab.

Wofür brauchst du die Abstandsmessung überhaupt?


Gruß

Michael

Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...Da möchte ich mich noch nicht festlegen. Generell ist sowas schon 
möglich und ich müsste dann je nach Möglichkeiten auswählen.

Ideal würde ich eine Infrarotmessung finden, doch ist sowas in dem 
Messbereich möglich?


Gruss
Dominik

Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Hintergrund ist eine Modellbahn. Mit der Abstandsmessung regle 
ich dann die Steuerung.
Ich möchte möglichst wenig komplexes selbst designen, sondern auf etwas 
wie die Sharp-Sensoren zurückgreifen. Doch diese korrespondieren nicht 
mit meinem Messbereich...


Gruss
Dominik

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls man einen Dorn haben koennte, so waere LVDT eine option. Im 
Wesentlichen zwei Trafospulen mit einem Luftspalt.

Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie stellst du dir den LVDT berührungslos vor?

Gruss
Dominik

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es den Widerstand zwischen Zug und Messpunkt zu messen?

Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstand? Meinst du beidseits eine hohe Spannung anbringen und dann 
messen wie viel Strom durch die Luft fliesst?

Gruss
Dominik

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, nicht ganz. Es handelt sich doch in deinem Fall um eine Eisenbahn - 
habe jetzt etwas in Richtung Märklin im Kopf.

Wenn du jetzt zwischen beiden Schienen eine Spannung anschließt, würde 
der Strom von der einen Schiene über das metallerne Rad in die andere 
Schiene fließen. Der spezifische Wiederstand deiner Schienen ist bekannt 
bzw. lässt sich messen. Der Wiederstand deines Rades ebenfalls.

Aber wenn du nicht so viel basteln willst, kannste den Vorschlag 
eigentlich vergessen. Dazu ist nämlich noch ne kleine Schaltung nötig.

Autor: Dominik R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah so...Naja. Es ist nicht so eine Märklin-Bahn. Danke dir trotzdem.

Gruss
Dominik

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn es wirklich millimetergenau sein soll ... Eine spiegelnde 
Metallfolie mit einem Linienraster bedrucken (Tonertransfer) und eine 
Reflexlichtschranke in die Lok einbauen....

Autor: ?? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein LVDT ist ein Linear Voltage Differential Transformer. (Gurgel)
Man macht zb 50 Windungen 0.4er Draht auf einen 2mm Kunstoffkern, und
 50 Windungen 0.4er draht auf einen 4mm Kern. Den 4er kern nimmt man 
weg, fixiert die spule mit Lack oder so und schiebt sie ueber die 
Andere. Wenn ich nun die eine mit AC anrege, so ist die Spannung an der 
anderen proportional zum Ueberlapp. Solche Systeme kann man fertig 
kaufen. => Gurgel danach

Autor: Stefan M. (celmascant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt analoge, induktive Sensoren. Messbereiche bis 120mm sind 
"üblich".

Die Frag ist nur, ob du 100+€ augeben willst, nur um so einen Sensor zu 
haben. Änderungszeiten sind meistens so um die 20ms. Als Ausgang stehen 
die Industriestandarts zu Verfügung: 0-10V, 4-20mA, 0-20mA

Suche in einer Internetsuchmaschine deiner Wahl (wollt jetzt nicht 
google schreiben) mal nach >Induktive Analogsensoren 35mm<

Kapaziziv gibt es das ganze auch noch, aber mit denen kenne ich mich net 
so aus.

Gruss Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.