www.mikrocontroller.net

Forum: Markt [Transceiver] Sammelbestellung!?


Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Also, ich hätte vor, dass ich in Südafrika (ja ihr habt euch nicht
verlesen) ein paar Transceiver IC's von Nordic bestelle, da ich die
bei uns nirgendwo gefunden habe (für Tipps, wer die in Österreich oder
Deutschland vertreibt wär ich sehr dankbar)!

Jedenfalls, wenn ich bei uns niemanden finde, der die Nordic IC's
vertreibt, dann werd ich in Südafrika bei http://www.rfdesign.co.za/
bestellen. Da aber 66,.. Euro (!!!) für UPS draufgehen, wäre es
hilfreich, wenn vielleicht noch jemand ein paar Sache von dort brauchen
kann und mitbestellt. Wenn's so um die 10 Leute werden würden, dann
sind die UPS Kosten mit 6,.. Euro zumindest schonmal in einem
annehmbaren Bereich!
Ich hab außerdem vor, zu den genannten Transceiver IC's ein Funkmodul
selbst zu bauen. Falls jemand an einer Platine Interesse hat, dann kann
mehrere Platinen machen lassen!

mfg
Andreas

Autor: Gerd Vergin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

laut der HP sind das in D die offiziellen Händler, bekommt man da
nichts?

Endrich Bauelemente (Standard Components, System-on-Chip, Data
Converters)
Phone: +49 7 452 600 700
Fax: +49 7 452 600 770
webmaster@endrich.com

Eurodis Enatechnik Electronics GmbH
Phone: +49 (0) 41 067 010
info@enatechnik.eurodis.com


Gruss

Gerd

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal über ChipCons' Transceiver nachgedacht?
Die sind, wenn ich mich recht erinnere, gar nicht mal so teuer.
Und sie sind zuverlässig!

Gruß,
Patrick...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

der 2401 (ohne 8051 Kern) wird auf einem fertigen Modul von
http://www.laipac.com/easy_trf24_eng.htm für 15€ + 25€ Versand
vertrieben. Ich habe mir ein Pärchen bestellt - lief alles schnell und
problemlos. Ich würde da gerne weitere bestellen - falls die Module für
Dich in Frage kommen, können wir ja eine gemensame Bestellung machen
und uns die Versandkosten teilen.

Grüße,
Paul

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

hätte auch an den Modulen für 15 Euro interesse.
Taugen die was? Wie siehts aus bezühlich der handhabbarkeit?

Gruß
  Tobi

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Also erstmal besten Dank für eure Antworten!

@Gerd:
Bei Eurodis (Distributor für NORDIC Produkten) hab ich nachgefragt, die
beliefern auch Privatpersonen. Der Nachteil ist, dass Sie nur ab einem
Bestellwert von 100 Euro versenden. Naja... und um 100 Euro müsste ich
15-20 IC's bestellen (is doch etwas zuviel für mich).

@Patrick:
Chipcon Transceiver IC's wären auch eine sehr gute Alternative. Aber
leider sind diese IC's auch nicht unbedingt leicht zu besorgen. Oder
weisst du eine Bezugsquelle, wo ich nicht gleich 50 Euro Versandkosten
zahl?

@Paul:
Die Module sind interessant und auch billig. Die Stromaufnahme ist aber
etwas hoch mit 150mA. Deshalb kommen die eher nicht in Frage.

mfg
Andreas

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal hi.

Hab mal so ne Frage. Wie schon gesagt, schauts leider nicht sehr toll
aus, dass ich in Europa irgendwelche RF IC's auftreiben kann.
Ich nehm mal an, dass relativ wenige von euch Interesse haben ihr
eigenes Funkmodul zu entwickeln/bauen.
Deshalb hab ich mir gedacht, ich bau das Funkmodul und wen es
interessiert, der kann sich ja bei mir melden, dann kann ich es
demjenigen auch verkaufen! Als Preis würde ich sagen 15 Euro/Stück.
Die Platinen würden wie im Datenblatt aussehen (denk ich mal).
Damit ich mich aber drübertrau, bräuchte ich verlässliche zusagen für
min. 10 Stück. Also vielleicht wirds ja so was ;-)!

mfg
Andreas

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias:
Habe die Module vor zwei Wochen bekommen und bin bisher nicht dazu
gekommen, sie zu testen. Nicht so toll ist, dass das Rastermaß der
Anschlußsteckleiste 1.27mm beträgt.
Zur Handhabung: Es ist eine Minimalschaltung um den nRF2401 aufgebaut
(samt Quarz und Antenne). Alle Interfaceleitungen sind rausgeführt
(alle Leitungen, die sich auf der linken Seite der Blockschaltung auf
der Seite 2 des Datenblatts befinden). Um das Modul anzusteuern, gehe
man also einfach nach Datenblatt vor (so stelle ich mir das vor).

@Andreas
Wie kommst Du auf 150mA?
Laut der Tabelle verbraucht das Modul maximal 25mA beim
Zweikanalempfang @ 1000kbps plus maximal 4dBm=2,5mW=694µA an 3,6V
(falls ich mich nicht verrechnet habe) beim senden.

Grüße,
Paul

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

@Paul:
Sorry, hatte das falsche Modul angeschaut! Und das Dink kostet "nur"
15 Euro??

mfg
Andreas

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul

Also wenn Du noch welche bestellst, sag mir bitte kurz vorher
bescheid.
Ich würde auch so 2-3 nehmen. 150Meter bei 1Mbps ist schon klasse.
Implementiert das Teil auch schon irgendwelche Protokollschichten, oder
wie hast Du das angesteuert? Ist die Reichweite bei Dir so gut wie
angegeben, oder ist das nur Marketing-Gerede?

Grüße,
André

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

wann willst Du bestellen?
Ich würd mir das dann nochmal überlegen und Dir dann
bescheidsagen...

Tobi

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ja, die Module kosten wirklich nur 15€ :-). Die Preisliste von laipac:
http://www.laipac.com/Downloads/Orders/Order%20For...

@André:
Habe die Module noch nicht getestet, werde mich aber heute abend dran
versuchen. Der Chip implementiert einen CRC-Check, sodass die Daten mit
hoher Wahrscheinlichkeit richtig ankommen (oder gar nicht). So wie ich
es verstanden habe, taktet man die Daten über SPI in den internen
Schieberegister des 2401 und wenn das Frame voll ist, sendet er die
Daten. Schau dir am besten die Herstellerseite an:
http://www.nvlsi.no/index.cfm?obj=product&act=disp...
und das Datenblatt des nRF2401:
http://www.nvlsi.no/files/Product/data_sheet/nRF24...
Zu der Reichweite: Die WLAN-Karten haben eine maximale Sendeleistung
von 100mW bei 2.4GHz - eine Stahlbetonwand wird wahrscheinlich ein
echtes Hinderniss für die 2.4mW des Moduls sein.
Falls Du die Module wirklich haben möchtest, schreib mir eine eMail,
ich würde dann die Bestellung losschicken.


Grüße,
Paul

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So... also... ich werd keine Transceiver bestellen. Bekomme jetzt von
der Firma "Endrich Bauelemente" 2-3 Samples (nach langem Mailverkehr
;-)).
Das Angebot steht aber immer noch. Falls mehrere Leute an fertigen
Transceivermodulen interesse haben, einfach mal bei mir melden. Dann
können wir auch mal größere Stückzahlen der Chips von einheimischen
Distributoren anfordern.
Dann hoffe ich mal, dass die Dinger halten was sie versprechen. In nem
Monat werd ich wohl erste Testergebnisse haben und wahrscheinlich auch
auf meine Homepage (http://home.pages.at/aauer1) stellen. Auch hier ins
Forum poste ich dann mal was!

mfg
Andreas

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas:

ich seh da irgendwie nicht so den Vorteil. Wenn Du auch 15Euronen /
Stück haben willst und FERTIGE Module mit allem pipapo auch 15 kosten
(vor allem haben die vermutlich etliche Layoutoptimierungen und Tests
hinter sich. Sind ja immerhin HF-Teile), wo ist dann der Drang das
selber zu machen?

@Paul:

Sollten wir nicht ein wenig warten wer noch welche will? Das würde das
Porto von 25 Euronen etwas drücken. Vor allem, weil da ja noch was
draufkommt (Porto von Dir zu mir).

Grüße,
André

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich! Falls Tobias sich für die Bestellung entscheidet, sind wir
schon zu dritt und die Versandkosten sinken dann ungefähr auf 10€ pro
Mann.

Grüße,
Paul

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@André:

Tja... du hast natürlich recht, dass es eigentlich nicht viele Vorteile
bringt so ein Teil selbst zu machen (man muss ja immerhin selbst das
Layout erstellen, selbst bestücken usw.).
Der eigentliche Grund warum ich so ein Ding selbst bauen will, ist
trotzdem eigentlich leicht erklärt. Ich studiere im Moment an der TU in
Graz Telematik (ist so ne Mischung aus Mathe,
Elektronik/Nachrichtentechnik, Informatik). Naja... und da es sicher
nicht schlecht ist, wenn ich mit neben dem ganzen theoretischen Zeugs
aus den Vorlesungen auch noch praktische Erfahrungen aneigne, ist das
ja wohl sicher kein Nachteil.
[So... damit wäre erklärt warum ich das Ding für mich selbst bauen will
und nicht fertig kaufe].

Jetzt noch zum preislichen Teil deiner Frage:
Eigentlich hast du den schon selbst beantwortet. Ihr macht ne
Sammelbestellung... der Vorteil für euch... ihr könnt die hohen -
meineserachtens zu hohen - Portokosten teilen.
Da ich aber weder ne Firma bin, noch eine habe, brauch ich keine so
hohen Portokosten stellen!
Naja... und da bei meinem Funkmodul die Materialkosten so bei 10-13
Euro liegen werden, würd ich mal sagen, dass die paar Euro fürs
Bestücken und Testen mich nicht gerade reich machen werden, da ich ja
nicht damit rechne das Ding in zig-tausend Stück zu verkaufen.

Billige Funkmodule gibts ja mehr, versprechen aber dann doch meist mehr
als sie halten können (was ja schon ein paar Threads in diesem Forum
bewiesen haben). Die Module von "laipac" sind von dieser Kritik mal
auszunehmen, da sie eigentlich sehr vielversprechend aussehen und ich
keine zu schnellen Schlüsse ziehen will/kann.
Die besseren Funkmodule, die ich im Inet und hier im Forum mal gefunden
habe, kosten dann aber meist doch ihr Geld (50 Euro und mehr) und haben
nicht die Funktionlität der Transceiver von NORDIC (z.B. haben die alle
glaub ich CRC protection).
Damit wollte ich eigentlich nur klarstellen, dass ich die Module nicht
aus Profitgier verkaufen will, sondern einfach nur deswegen, weil es
viel zuwenig Funkmodule gibt, die zu nem guten Preis auch sehr gute
Eigenschaften haben.

So... ich glaub, jetzt hab ich meine Sicht der Dinge klargestellt ;-).
Vielleicht noch eins... der Beitrag soll hier weder Werbung für mich
sein, noch soll er irgendwen "beleidigen".

Wünsche also noch einen schönen Abend ;-).
mfg
Andreas

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

um welchen Transceiver Chip geht es denn überhaut genau? (oder hab ich
das irgendwo überlesen?). Den Nordic nRF401 und nRF403 gibt es in
D-Land auch bei www.tec-shop.de

MfG Lars

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Lars.

Eigentlich gings um die nRF905 von Nordic. Aber es ist auf jedenfall
gut zu wissen, dass es die nRF401 und nRF403 in D-Land bei dem Shop
gibt.
Im Prinzip ist es ja egal, auf welcher Frequenz gefunkt wird (falls man
nicht in einem Gebiet wohnt, wo auf 433 MHz ständig Störungen drauf
sind!).
Also, besten dank für den Tipp.

mfg
Andreas

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas:

Das sollte kein Angriff meinerseits sein. Ich denke auch, daß Du nicht
reich wirst bei den 15 Euro. Alleine die Chips scheinen schon 13 Euro
zu kosten. Platine, Antenne, ... mal noch nicht eingerechnet. Da
machste eher Verluste ;-) Wann kann man denn mit einem Prototypen
rechnen? Interesse hätt ich dann schon, obwohl ich jetzt wohl erstmal
mit Paul (und vielleicht Tobias) bestellen würde. CRC-Protection sollen
die ja auch haben. Wobei ich dann jetzt auch nicht weiß, ob die einen
Retry beim Senden machen oder sonstwas. Muß wohl mal das Datenblatt
durchwühlen, aber ich denke für 15 Euro macht man erstmal nix falsch.

@Paul:
Hast Du in Spanien bestellt? Glaube die haben da einen Distri. 25 Euro
hört sich mehr nach großem Teich an ;-)

Grüße,
André

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@André:
Als Angriff hab ich das auch nicht wirklich verstanden ;-)). Aber
lassen wir das...
Naja... Wenn ich die Chips wirklich aus Südafrika bestelle, und ich
nehm dort gleich mal 20 Stück, dann komm ich vom Preis her auf etwa 7-8
Euro. Die Platine kostet dann nochmal 2-3 Euro. Antenne würd ich gleich
auf die Platine drauf machen (wie's im Datenblatt beschrieben ist).
Und die handvoll Bauteile, die sonst noch drauf sind, kosten nicht mehr
die Welt.
Also mit 15 Euro steig ich dann wahrscheinlich ziemlich ohne Verlust,
aber auch ohne Gewinn aus ;-)).

@ALL:
Der erste Prototyp wird, wenns gut geht, anfang Juni fertig sein. Bei
viel Prüfungsstress an der UNI kanns auch noch bis anfang Juli dauern.
Aber dann sollte er fertig sein.
Werd dann auch mal erste Messergebnisse, bezüglich Ablage der
Sendefrequenz, tatsächliche Leistung usw. ins Netz stellen können.

mfg
Andreas

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@André:
habe damals in Spanien die Bestellung aufgegeben. Vielleicht lassen sie
sich diesmal zu günstigeren Versandkosten breitschlagen - werde mal
darauf ansprechen. Versandkosten für Kanada sollten damals 31$+Zoll
betragen.

@Andreas:
Finde Deine Idee sehr gut - man lernt beim Basteln ein bestimmtes
Gebiet wirklich kennen (Theorie verschafft einem nicht die
Erfahrungswerte). Das Problem bei HF ist, dass man teilweise sehr
teuere Geräte für den Abgleich der Schaltung benötigt. Da Du das Design
von nordic übernimmst, sollte alles auf Anhieb funktionieren. Ich würde
meinerseits sehr gerne überhaupt etwas über HF-Schaltungsdesign wissen
um z.B. einen Verstärker (natürlich innerhalb der gesetzlich erlaubten
Grenzwerte ;-) für 2.4GHz zu bauen.

Grüße,
Paul

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mal bei Laipac wegen der Module nachgefragt.
Die 'normalen' Portokosten belaufen sich nach drängeln meinerseits
auf 10 Euro. Allerdings normal und unversichert (scheint in Spanien
wohl möglich zu sein). 25 Euro kostet es bei FedEx mit 24 Stunden
Lieferzeit.

Ich werde da wohl auch bestellen (ich zahl aber keine 25 Euro für Ware
im Wert von 30 Euronen).

Wenn sich bis Ende Mai noch welche einfinden, würde ich für die
mitbestellen.

Versand wären dann für die Mitbesteller 10/x + 2,50 (2,20
Versand+gepolsterter Umschlag). Dafür kommt die Ware aber auch nach
Hause.

Also:
1 Mitbesteller: 10/2 + 2,50 = 7,50 Porto
2 Mitbesteller: 10/3 + 2,50 = 5,83 Porto
3 Mitbesteller: 10/4 + 2,50 = 5,00 Porto
...

Mitbestelleranzahl ist egal. Ich bestell ja eh ;-)

Grüße,
André

Autor: Gerd Vergin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Chips von Nordic finde ich irgendwie gut, also habe ich mich auf
die Suche gemacht.
Für ein Projekt brauche ich eine etliche Module/Jahr.

Gestern kamen 5 kostenlose Muster nRF905 bei an, ausgeliefert von einer
deutschen Firma und völlig problemlos.
nRF905 soll eine Weiterentwicklung von den gesamten, bisherigen
Vorgängern sein, um den geht es hier.

Natürlich ist ein Haken an der Sache dran.
Für eine Serienproduktion in kleinen Stückzahlen muss man eine
komplette Verpackungseinheit nehmen mit fast 500 IC zu ca. 3,xx Euro.

Schön klein ist der Chip auch, 0,5 mm Kontaktabstand, da kommt Freude
auf beim Musterbau.

Schönen Tag noch

Gerd

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt mal nach soviel fachwissen, eine frage mit wenig fachwissen zum
auflockern  *g:

was kann ich mit diesem funkmodul genau machen? daten übertragen? ist
eine verschlüsselung mit wechselcode möglich,so daß die daten auch nach
mehrmaligen übertragen nicht entschlüsselbar sind?

was ich meine, ist das system der fernbedienung. also sender-empfänger.
ohne das jemand den sende-code knacken kann für "tür auf" oder so...

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai

Die Module werden nur die Funkschicht übernehmen. Angeblich mit CRC32.
Einen eventuellen Retry, Verschlüsselung, sonstwas muß man schon selber
implementieren. Ist aber auch nicht so kompliziert denke ich.

Grüße,
André

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte evtl. auch noch Interesse an zwei von diesen Laipac Modulen
aber das weiss ich erst in zwei bis drei Tagen denn es kommt darauf an
ob ich ein bestimmtes Projekt damit tatsächlich realisieren werde...

Hat bereits jemand nähere Informationen zu der Qualität dieser Module?
(@Paul ?)

Und die verwenden den nRF2401, richtig?
Hmm. Dann könnte ich - nachdem ich diese Module von Laipac mal getestet
habe - nämlich auch mal ein eigenes Design davon erstellen... (Ein
Mikrocontroller-Board direkt mit integriertem Funkmodul, brauche aber
ne hohe Datenrate, deswegen den nRF2401)

Bekommt man diese Tranceiver ICs wirklich nirgendwo in der EU?

MfG,
Dominik S. Herwald

Autor: Paul (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik
Habe die Module getestet und bin leicht enttäuscht von den nordic
Chips. Von den gesendeten Paketen kommen bei 250 kbps nur die Hälfte an
und bei 1mbps noch weniger. Es ändert sich auch nichts, wenn man die
Module sehr langsam ansteuert. Evtl. habe ich das Protokoll nicht
richtig umgesetzt – konnte aber den Fehler bisher nicht finden.

Zu der Reichweite kann ich nichts sagen – die Module lagen im Betrieb
10 cm voneinander entfernt.

Da immer wieder über CRC Funktion gemutmaßt wird: der 2401’er hat drei
Modi:
1. kein CRC (getestet: super Zufallszahlengenerator!)
2. 8-Bit CRC (besser, aber die Hälfte der Pakete ist ebenfalls
   zufällig)
3. 18-Bit CRC (fast alle empfangenen Pakete sind OK)

Ich hänge den Code, die Schaltung und ein paar Bilder mit an, evtl.
schafft es jemand, bei 1 mbps und kurzen Entfernungen vernünftig
übertragen zu können und teilt es uns mit.

Zu den Modulen von laipac: Die Chipbezeichnungen sind abgeschliffen,
aber das zugehörige Manual ist eine Kopie  des nordic-Manuals, bei der
alle Verweise auf nordic gelöscht und  das "RF2401" gegen das
"TRF-2.4G" ausgetauscht wurde. Falls man nordic-Chips nicht kennt
(war bei mir der Fall) und noch nicht weiß,  um was es sich für ein
Chip handelt, so reicht es, den Begriff "duoceiver", der im Manual
überall auftaucht, bei google einzutippen, und schon landet man auf der
Seite von nvlsi.no - und die haben nur einen 2.4GHz transceiver (dazu
noch mit genau 24 Beinchen – was für ein Zufall!). Ich weiß auch nicht,
wieso die sich die Mühe mit dem Abschleifen und dem schlecht
manipulierten Manual machen.

Grüße,
Paul

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
copy&paste lässt grüßen: Muss natürlich heißen:

Modus 3: 16 Bit CRC

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Wäre aber schade wenn die nicht so gut sind. Hatte mich schon
gefreut endlich mal günstige Module mit ansehnlicher Datenrate gefunden
zu haben... :(

Aber was noch sein könnte:
Die Wellenlänge bei 2,4GHz ist doch etwa 12cm oder? Hast Du schonmal
probiert die Module etwas weiter voneinander entfernt aufzubauen? Kann
ja sein das die einfach zu nah beieinander liegen ;)

Auf welcher Baudrate hattest Du das UART eingestellt?

Evtl. hat Laipac auch einfach kein optimales Antennendesign gewählt.
Das das ne billigst Produktion ist kann man ja schon an den
abgeschliffenen ICs erkennen :rolleyes:
Haben die Angst jemand anders könnte das Design von ihnen kopieren oder
was? Ist doch vermutlich eh das standart Design von Nordic...

Könnte man die Antenne auf den Modulen irgendwie gegen eine eigene
ersetzten?

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/


PS: Wie sieht das eigentlich rechtlich aus? Dürfen die einfach so die
Bezeichnung vom Chip abschleifen und das Manual von Nordic benutzten?
OK - kann natürlich auch sein das die nen Deal mit Nordic haben aber
warum sollte Nordic sowas machen? seltsam

Zitat rf2401 Datenblatt:
"
All rights reserved ®. Reproduction in whole or in part is prohibited
without the prior written permission of the copyright holder.
"

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:

Was ist denn das für eine Sauerei? 300 Meter versprechen und dann keine
20 cm halten? Dann warten wir wohl ein wenig mit unserer Bestellung,
oder? Bei 250kbps 50% Drops ist ja übel. Bitte, bitte check Deinen
Aufbau nochmal. Vielelicht liegt es ja daran und die Teile sind
garnicht so übel ;-)

Grüße,
André

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nochmals die Manuals von Nordic gewälzt und den Aufbau Pin für Pin
überprüft mit dem Ergebnis: Habe alles richtig gemacht! :-)

Noch kurz zwei Trivialtests gemacht: 1000 Pakete bei 250 kbps mit und
ohne dicke Aluplatte (25x30cm) dazwischen gesendet und die empfangenen
Pakete gezählt:

Mit Aluplatte: gesendet: 1000, empfangen 763 + Datenmüll empfangen: 0
Ohne Aluplatte: gesendet: 1000, empfangen 783 + Datenmüll empfangen: 3

Meine Vermutung ist, dass die Paketausfallrate in meinem Fall nicht von
der Sendeleistung abhängt. Evtl. kann sich der Empfangschip nicht
schnell genug einschwingen (apropos: Weiß jemand, was die Einstellungen
der Bits 120 und 121 zu bedeuten haben?) oder es ist generell nicht
möglich, kleinere Ausfallraten zu erzielen.

Hier ist übrigens eine realistische Angabe zu der Reichweite des
nRF2401 von einem weiteren Modulbauer:
http://www.hstnet.com.tw/sysmanage/agency_doc/AM24...

Anbei sind die aktuelle Version der Treiber und ein Bild vom Modul ohne
die Blechabdeckung.

Grüße,
Paul

Autor: Paul (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10m Reichweite?!  (laut dem Datenblatt von hstnet.com)

töhö... dann brauch ich wohl doch keins dieser Module ;)

Bei mir müssten es mindestens 50m Reichweite sein. Bekommt man die
Reichweite und Übertragungsqualität nicht besser hin?

@Paul: hast Du schonmal getestet wie die Teile so bei 10m Entfernung
sind?
(OK, wird wohl bei deinem Versuchsaufbau schwer aber vielleicht
bekommst Du das ja irgendwie anders hin ...)

Oder mal was ganz anderes: Hast du die mal direkt nebeneinander
aufgebaut - also 1cm oder weniger Platz dazwischen?
Wenns funktioniert hätteste wenigstens ne gute Galvanische Trennung -
wie bei nem Optokoppler ;) :P

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik
Also ein „Funkkoppler“ ;-)   - die Idee ist mir noch nicht gekommen!

Ich möchte meine Roboter (sind zwei Stück) endlich per Funk mit dem PC
verbinden und dafür sind die Module ideal: sie brauchen wenig Strom,
sind klein, die Datenrate ist höher als bei vielen anderen Modulen  und
sie sind natürlich nicht zu teuer.
Ich würde auf jeden Fall noch so ein Modul bestellen wollen.
50m Entfernung – Bei nordic gibt es eine Schaltung für eine 2.4GHz
HF-Endstufe, vielleicht wäre es etwas für Dich?

Grüße,
Paul

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Endstufe? Hab ich da wohl übersehen. Aber ich schau nochmal.
Es muss bei mir allerdings auch extremst billig sein.
Die Transceiver wären für ein leider sehr kostensensitives Projekt wo
jeder Euro eine Rolle spielt. Ich wollte halt vor dem evtl. Einsatz mal
sehen wie die Chips von Nordic so sind...

> dafür sind die Module ideal: sie brauchen wenig Strom,
> sind klein, die Datenrate ist höher als bei vielen
> anderen Modulen  und sie sind natürlich nicht zu teuer.

Ja sofern sie denn funktionieren würden...

Ich baue zwar auch gerade einen Roboter aber der hat schon ne gute WLAN
Verbindung. Die funktioniert wunderprächtig und unter guten Bedingungen
auch weiter als 50 Meter ;)

Aber für ein Fallback-System könnte man diese Module auch noch super
verwenden... wenn die Reichweite stimmen würde wie gesagt.
Aber das kannst Du ja evtl. nochmal testen - wäre nett. :)

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun auch die Reichweite getestet (Das Sendemodul lief mit 3.3V,
also nicht mit der maximalen Leistung!):

In meiner Wohnung:
Bis 10m: Trotz Wände dazwischen kein Unterschied zur Droprate über
kurze (2m) Entfernungen bemerkbar.
Ab 15m und mit einem Stockwerk dazwischen: Kein Empfang mehr.

Bei direkter Sicht:
Bis 96 m: Kein Unterschied zum Empfang über kurze Entfernungen
bemerkbar (2m).
Bis 120 m: Stetig schlechter werdend.
Bis 160 m: Sporadischer Empfang.
Ab 160 m: Kein Empfang mehr.

Grüße,
Paul

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In meiner Wohnung:
> Bis 10m: Trotz Wände dazwischen kein Unterschied zur
> Droprate über
> kurze (2m) Entfernungen bemerkbar.

Hmm. Wirklich 100%ig sicher das Du die Module richtig ansteuerst? (ich
konnte aber an deinem Aufbau so auch keinen Fehler finden, arbeite aber
auch nicht mit MSPs...) Ist ja schon irgendwie seltsam das es bis 10m
keine Unterschiede gibt...

> Ab 15m und mit einem Stockwerk dazwischen:
> Kein Empfang mehr.

Was ist zwischen 10 und 15m? Wirds da stetig schlechter?

> Bei direkter Sicht:
> Bis 96 m: Kein Unterschied zum Empfang über
> kurze Entfernungen bemerkbar (2m).

Naja gut - ist ja dann insgesamt doch garnichtmal sooo schlecht und
würde zur Not sogar noch ausreichen.
Aber diese Droprate ist wirklich sehr sehr schlecht. Da müsste man ja
quasi jedes gesendete Paket einzeln bestätigen lassen...

Vielleicht nehme ich aber doch noch zwei von den Modulen und probier es
selbst mal aus.
Soll die Bestellung denn dann doch noch stattfinden?

MfG,
Dominik S. Herwald

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Sendest du eigentlich ein Preamble damit sich der Sender und das UART
einschwingen können? Steht in den RF Design Guidelines von Nordic...

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektroni.de/

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik:

Bestellung findet noch statt.

Paul und ich bestellen noch. Alle, die mir bis zum 1.6 eine Mail
schreiben mit dem was sie wollen, können mitbestellen.
Werde dann kurz vor Aufgabe der Bestellung nochmal die genauen Preise
mailen. Denke zwar, daß jeder ungefähr weiß wie teuer seine Teile sind,
aber man weiß ja nie.

Grüße,
André

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik:

>Sendest du eigentlich ein Preamble damit sich der Sender und das UART

>einschwingen können? Steht in den RF Design Guidelines von Nordic...

Der Chip macht das erfreulicherweise selbstständig.


Grüße,
Paul

Autor: vasya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vse poschli na hui!!!!!!!!!!

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
watt? wo? wer?

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@vasya:

Besoffene dürfen übrigens nicht mitbestellen.

Grüße,
André

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch jemanden interessiert... ich bin ja gerade dabei meine
eigenen Transceiver Module mit den NORDIC nRF905 Chips zu bauen. Die
Schaltung und das Layout sind schon fertig und ein 3D Bildchen mit
EAGLE 3D hab ich auch schonmal erstellt.
Mehr Infos zu meinen Modulen gibts auf meiner Homepage
(http://home.pages.at/aauer1).

Sobald die Module fertig sind, werd ich sie mal testen. Die Reichweite
soll bei 10dBm und der Loop Antenne ja laut Datenblatt bei etwa 800m
liegen. Ich hoffe das funktioniert auch!!

mfg
Andreas

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber natürlich interessiert das noch jemanden!

Dein Modul sieht ziemlich gut aus (bis auf das der Nordic Chip von
Eagle 3D nicht richtig dargestellt wird ;) )!
Ich bin mal sehr auf deine Testergebnisse gespannt, denn ich kann mir
kaum vorstellen das Du damit 800 Meter schaffst...
Unter Laborbedingungen und mit freier Sicht vielleicht aber sonst wohl
eher nicht...
Aber wenn dann wärs natürlich genial!

Sollten diese Module von Laipac nichts taugen werde ich nämlich auch
eine Platine entwerfen müssen...
1MBit hin oder her...

Hast Du denn schon die Tranceiver von Infineon getestet (Reichweite,
Datenrate, Droprate)? Was sind denn das für Testplatinen von Infineon -
die aus dem Datenblatt?

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ja, ich denke eigentlich auch, dass 800m wohl unter realen Bedingungen
nicht wirklich zu erreichen sein werden. Aber ein Versuch ist es auf
jedenfall wert.

Die Testplatinen von Infineon hab ich leider noch nicht getestet. Dazu
bin ich noch nicht gekommen. Die Platinen sind die aus dem Datenblatt
mit dem Parallel-Port Interface.
Sobald ich sie getestet habe, poste ich hier wieder!

mfg
Andreas

Autor: Reinhold Rittinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute;

Teste seit etwa einer Woche zwei TRF 2,4G von Laipac und habe es bis
jetzt nicht geschafft, sie richtig zum Laufen zu bringen. Der
Transmitter funktioniert recht gut (zumindest kann man an der Antenne
ein deutliches Signal messen), aber der Receiver scheint wie tot. Der
DR1 Pin ist die ganze Zeit auf high, die Clock spinnt und bei Data
kommen zwar schön rechteckige Signale raus, die allerdings nur zwischen
0 und 0,1 V springen. Mein Configuration Word habe ich aus einer
Dokumentation über Wearable Physiological Sensors (Google über trw
2.4g) übernommen:

0x181800000000040000000003214F04

Nur die Adresse habe ich auf 55 (statt 03) geändert.

mfg Reinhold

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhold:

>DR1 Pin ist die ganze Zeit auf high, die Clock spinnt und bei Data
DR1 geht nicht auf low, wenn Du die Daten mit dem µC rausschiftest?

>kommen zwar schön rechteckige Signale raus, die allerdings nur
zwischen
>0 und 0,1 V springen. Mein Configuration Word habe ich aus einer
In den Beispielschaltungen von nordic werden pulldown (-up?)
Widerstände verwendet, aber es funktioniert auch ohne.

Vielleicht nimmst Du den Code, der am 23.5 gepostet wurde und passt die
µC spezifischen Funktionen an. Der Treiber ist extra so geschrieben,
dass er leicht auf andere Kontroller portiert werden kann.

Grüße,
Paul

Autor: Reinhold Rittinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paul

Danke für den Tip (schreibt man das jetzt eigentlich mit Doppel-P?) mit
deinem Programm. Jetzt funktioniert zumindest der Transmitter richtig
(zuerst hat er das anscheinend nicht wirklich gemacht). Der Receiver
ist allerdings immer noch gleich tot wie vorher. DR1 ist jetzt dauernd
low. Das Datenword habe ich aus deinem Programm übernommen (falls der
Copyrightinhaber nichts dagegen hat).

Vielleicht liegt's auch am PIC?!

mfg Reinhold

Autor: Reinhold Rittinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert!!!!!!!!!!!! :-)))))))))))))))))))

Dummer Fehler: DW falschherum eingelesen

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Reinhold:

Na dann teste doch mal wie gut die Module bei dir funktionieren und
poste dann hier nochmal.



Wie schaut's mit der Bestellung aus?

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhold:

>Funktioniert!!!!!!!!!!!! :-)))))))))))))))))))

Freut mich!
Könntest Du bitte die Droprate bei kurzen Abständen zwischen den
Modulen messen? Mich würde interessieren, ob es bei Dir auch zu
Paketausfällen kommt.

Grüße,
Paul

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhold:
Bitte einmal die Test machen. Würde mich auch brennend interessieren.

@Dominik:
Ich denke, daß ich die Bestellung von Reinolds Test abhängig mache. Die
Ergebnisse von Paul waren ja fast schon abschreckend. Hatte ja
eigentlich heute als Stichtag gewählt, aber wie es aussieht braucht es
noch eine Weile.

@Paul:
Hoffe, daß ist in Deinem Sinne.

@All:
Sollten die Ergebnisse von Reinhold auch so enden, werde ich wohl nicht
bestellen. Natürlich gebe ich dann die Kontakdaten von laipac bekannt,
damit man direkt einen Ansprechpartner hat (vor allem wegen der
Versandkosten. Keine Ahnung ob die Preise nur von ihm gemacht wurden
oder offiziell sind. Jedenfalls weiß der dann wovon man redet).
Dann kann Paul ja immer noch seine Bestellung machen.

Grüße & happy testing,
André

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe diese Diskussion heute erst "gefunden".
Folgendes Problem: Ich will aus einem uC (mega8 oder 16) serielle
Datenverschicken. Die Datenrate sollte zwischen 100 und 250kBs liegen.
Das ganze sollte sich einfach in vorhandene Schaltungen integrieren
(spi?).
Die Entfernung sollte mindestens 100m im freien feld betragen.

kann der Baustein das erfüllen? Dann hätte ich auch gerne 4..

Danke, das jemand sein wissen für mich kurz zusammenfasst. Habe
momentan leider keine Zeit mich länger damit zu beschäftigen, wird erst
in 2-3 Monaten akut.

Sven

Autor: Reinhold Rittinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An alle, die auf meine Tests warten:

Leider keine guten Nachrichten!

Ich hab zwar keine richtige Messreihe wie Paul durchgeführt, aber im
Abstand von einer Sekunde dauernd das selbe Paket gesendet und am PC
nachgeschaut, wie oft es ungefähr ankommt.

Auf kurze Entfernung (ca 2m) ungefähr 75% der Pakete empfangen
Auf mittlere Entfernung (ca 5m) ungefähr 73% empfangen
In einem Altbau in den Nebenraum (1m dicke Wand, Luftlinie 5m) 1%

sieht nicht sehr gut aus bis jetzt

(to be continued, maybe)

Reinhold

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhold:

Hmm. Schade dann sind die Module wohl wirklich Müll...


@Andreas:

Dann warte ich nun mal gespannt auf deine Ergebnisse :)

Wobei mich da auch diese Module von Infineon interessieren würden - wie
bist du eigentlich da dran gekommen? Infos über Samples oder auch
irgendeine E-Mail Kontaktadresse für Deutschland konnte ich auf deren
Website leider nirgens finden...

Und nochwas: Lassen sich diese QFN24 Gehäuse der Nordic Chips
eigentlich gut verlöten?

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Tja... bis ich Ergebnisse habe, wirds leider noch etwas dauern - etwas
heisst so 1-2 Monate (leider).
Ich hab irgendwo auf der Infineon Homepage meine Anfrage bezüglich
Samples der TDA5250 Transceiver IC's eingegeben - wollte also nur 2
Stück der IC's. Auf meine Anfrage hin, hieß es nur, dass ich bezüglich
Samples lokale Distributoren fragen soll. Trotzdem kam dann etwa 2
Wochen später ganz unerwartet ein Paket mit 2 Stück Transceiver IC's
und 2 Stück bestückter Platinen freu.
Von lokalen Distributoren hab ich dann auch nochmal 4 Stück bekommen
(aber nur die IC's). Also bei den Platinen hatte ich wohl Glück. Aber
vielleicht könnte man Infineon auch mal ganz konkret darum fragen...
vielleicht schicke sie ja welche!
Also ich hab leider auch keine konkrete Kontaktadresse.

Ob sich die Nordic Chips gut verlöten lassen weiß ich noch nicht. Ich
hab sie leider noch nicht geholt (wurden auf ne deutsche Adresse
geschickt). Und die Platinen habe ich ebenfalls noch nicht. Morgen
Abend bekomm ich zumindest mal die IC's. Dann kann ich schonmal mehr
sagen bezüglich dem Löten.
Aber ich hoffe mal, dass das gut geht! Sonst muss ich mir was einfallen
lassen. Die von Infineon schauen nämlich auch relativ schwer zu löten
aus!!

mfg
Andreas

--
Andreas Auer               aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics      http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Also, ich hab mir die Nordic Chips jetzt besorgt... das sieht nicht gut
aus mit dem Löten ;-)). Die Dinger sind 5x5 mm groß (oder besser gesagt
klein) im QFN Package. D.h. also, dass es keine direkten Anschlusspins
gibt, sondern diese unter dem Gehäuse sich befinden (und ein bisschen
seitlich).
Hat von euch vielleicht schonmal wer solche QFN Packages gelötet, oder
Tipps wie man das am Besten angeht?? Hat man da noch ne Chance mit nem
SMD Lötkolben und ner Lupe??

mfg
Andreas

--
Andreas Auer               aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics      http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tehe ;) - das mit dem Löten hab ich mir schon fast gedacht. Habe auch
keine Ahnung wie man die Löten könnte...
Ich hab zwar mal nen Foto von einem fliegenden Aufbau mit einem ADXL
(einer dieser Beschleunigungssensoren von Analog) und Kupferdrähten
gesehen - die haben ja auch so ein Gehäuse - aber das geht bei nem HF
Aufbau wohl eher schlecht ;)

Eine kleine Idee dazu: Ich weiss nicht ob es funktionieren kann aber
wenn man alle Pads zunächst etwas verzinnt und dann einzeln von der
Seite erwärmt? Also den Chip quasi etwas höher auf der Platine
platziert?

Wie sehen die Infineon Chips eigentlich aus - also von der Größe her?
Kannst du da evtl. nen Foto von machen - am besten von der ganzen
Platine damit man nen Größenvergleich hat?

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Drähte möcht ich eigentlich auf keinen Fall verwenden (1. HF und 2.
soll das Ding ja auf ne Platine).
Das mit dem vorher verzinnen, hab ich mir auch schon gedacht. Werd ich
auch mal so ausprobieren, falls mir nichts besser einfällt.

Die Infineon Chips sind etwas größer. Der Abstand der Pins ist aber
leider auch nicht sehr groß. Fotos von den Chips bzw. der Platine, werd
ich am MI wahrscheinlich reinstellen (mal sehen, ob darauf viel zu
erkennen ist).

mfg
Andreas

--
Andreas Auer               aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics      http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, wie versprochen kommen jetzt ein paar Bilder des DevBoards von
Infineon und von den nRF905 Chips.

mfg
Andreas

--
Andreas Auer               aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics      http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine Fresse. Wie winzig.
Hast Du ein Foto von der Chipunterseite?

Grüße,
André

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier also ein Bild von der Unterseite. Die silberne Fläche in der Mitte
dürfte auch Lötzinn sein!! Wenn man mit der Pinzette leicht
darüberfährt, erhält man kleine Kratzspuren.
Tja... leider sind die echt sehr winzig ;-). Vielleicht fällt jemanden
bei den Bildern noch eine gute Idee zum Thema "Wie lötet man diese
Dinger" ein.

mfg
Andreas

--
Andreas Auer               aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics      http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK... das nenne ich mal klein! (sowohl der NRF als auch der Infineon
Chip)
Ich glaube nicht das ich sowas löten könnte... da müsste ich mir erst
nen neuen - extrem kleinen - Lötkolben besorgen...

Vielleicht sollte man doch eine andere Lösung in Betracht ziehen.
Es gibt ja auch Tranceiver von Atmel...

http://www.atmel.com/dyn/products/product_card.asp...

Schaffen ja immerhin 64KBit/s bei 14dBm
(laut einem der PDFs sind dann Reichweiten bis zu 1KM möglich!
@Andreas: Dann wirds vielleicht doch was mit den 800 Metern ;))

Das wäre für mich noch ausreichend.
Weiss da jemand wo man da diese Evaluation Boards von Atmel bekommen
kann? Die sehen eher nicht so aus als würde Atmel die kostenlos
vertreiben...
Und wie teuer die Chips überhaupt sind?

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das scheint wohl die Fläche zur Kühlung zu sein. Was ist denn mit der
'LötzinnkugelÜberPinsRollenUndDannFlußmittelDraufUndMitEntlötlitzeBrücke 
nWegzieh"-Mthode?

Grüße,
André

Autor: oeg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thanks to oeg ;)

Denn damit hätte man schonmal einen Grund warum die Laipac Module so
schlecht sind:

http://groups.yahoo.com/group/NordicRF/message/13

;)

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was haltet ihr denn vom TRF6901 von TI?
Der kann wohl auch bis 64kbit/s bei allerdings nur max 8db, wenn ich
das dem Datenblatt richtig entnehme. Ausserdem ist er im QFP Gehäuse.
Achja, TI verschickt ja so gerne Samples...

Link:
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/trf6901.html

Gruss,
oli

Autor: Stephan Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

ich brauche von nordic etwa 4 Stück Transceiver nrf401 oder die neuen
nrf905. Vom Preis her sind die recht attraktiv. Ich wäre also auch bei
der Kostenbeteiligung dabei, wenn du eine Sammelbestellung von min. 10
Leute machst.

Sag mir bitte bescheid, wenn du wirklich bestellst.

Gruß
Stephan aus Wiesbaden

Autor: Stephan Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uuuups! Habe den Thread erst sehr spät komplett gelesen und stelle fest,
daß ihr scheinbar schon bestellt habt. Wenn aber doch noch eine
Massensammelbestellung zusammenkommt, bin ich auch dabei. Ich versuchs
erstmal mit Free-samples, schließlich haben die Hersteller auch was
davon, wenn man deren Produkt propagiert.

Grüße
Stephan aus Wi

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein also eigentlich haben wir nicht bestellt weil die Module von Laipac
scheinbar ziemlicher Schrott sind...

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan:
Dominik hat recht. Die Teile sind bislang nicht gut abgeschnitten.

@Dominik:
Da ist aber jemand hart ;-)

Grüße,
André

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:P Ja Sorry aber wenn die Teile nichtmal 10 Meter überbrücken können
ohne das 25% der Pakete verloren gehen --> Schrott ;)

Also ich kann die dann jedenfalls nicht gebrauchen. Aber - es gibt ja
noch Hoffnung auf Andreas Tests... (btw: wie schauts aus? :) )

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wie gesagt, werd erstmal keine Chips brauchen und deshalb auch
nicht so schnell bestellen.

Bezüglich des Tests wirds leider noch dauern. Bei mir stehen im Moment
sehr viele Prüfungen an und ich hab deshalb kaum Zeit, dass ich
irgendwas in Richtung Elektronik mache (leider!).
Aber im Juli wirds sicher was! Dann werd ich sobald ich Ergebnisse
vorligenhabe alles posten!

mfg
Andreas

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas:

Gut, dann gehe ich jetzt erstmal beruhigt für 2 Wochen in den Urlaub
g

Grüße,
André

Autor: Remo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas

Ich bin zwar aus der Schweiz, spreche aber trotzdem Deutsch :-).
Falls es Dir Hilft, in der Schweiz weden die Nordic IC's von Dättwyler
Electronics vertrieben. Dieser Distributor verkauft jedoch meines
Wissens nur an Firmenkunden. Für Privatkunden steht Distrelec zur
Verfügung. Dieser gehört auch zum Dättwyler Konzern, verkauft jedoch
Kleinstmengen.
Für welchen IC Interresierst Du Dich?
Ich würde Dir den NRF2401 ( 2.4 GHz ) oder den NRF905 ( 433MHz, 868MHz,
915MHz ) empfehlen. Abhängig von der Reichweite, der Sendedauer und dem
Datendurchsatz.

NRF2401, 2.4GHz, 1Mb/s, 0dbm Tx Pegel, Shockburst + direct mode
NRF905,  433,868,915, 100kb/s, 10dbm TxPegel Shockburst only

Ich verwende zur Zeit beide Transceiver( im Geschäft ). Ich habe mit
beiden sehr gute Erfahrungen gemacht. Falls du jedoch die IC's von
Hand einbauen willst, so ist der NRF905 einfacher. Beide sind so eine
Art pseudo BGA. D.h. die Pins sind nicht sehr gut lötbar von Hand.

Es gibt noch mehrere alternativen, so zum Beispiel ChipCon. Diese
bieten noch mehr funktionalitäten. www.Chipcon.com.

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Remo:

> Ich verwende zur Zeit beide Transceiver( im Geschäft ).
> Ich habe mit beiden sehr gute Erfahrungen gemacht.

d.h. es liegt also definitiv nicht an den Nordic ICs das diese Module
von Laipac so schlecht sind sondern an deren Design...

Wie schauts denn mit der Reichweite aus wenn man z.B. ne Leiterbahn als
Antenne verwendet? Ist z.B. eine Reichweite von etwa 30 Metern ohne
größere Fehlerraten möglich? (nrf905 @ 100Kbit/s)

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Remo:
Danke für den Tipp des Distributors. Soweit ich weiß hat Distrelec auch
in Österreich ne Niederlassung. Wäre also eine ideale
Bezugsmöglichkeit.
Ich persönlich habe zur Zeit Samples von den nRF905 Chips bei mir
liegen. Ein Layout für diesen Chip mit Loop-Antenne auf der Platine
habe ich auch schon gemacht. Es geht jetzt nur noch darum die Platine
machen zu lassen und dann den Chip von Hand zu löten!

Die Chipcon Chips habe ich auch schon gefunden. Ich hätte auch um
Samples angefragt, aber kostenlos leider keine bekommen.
Ein Mitarbeiter von irgendeinem deutschen Distributor der Chipcon Chips
hat mich aber angerufen. Sie würden um 70 Euro 5 Stück Platinen +
Chipcon Transceiver + richtige Quarze verkaufen. Wer interessen hat,
kann sein Glück ja dort versuchen. Ich hab auch noch die eMail-Adresse
von dem, der mir die 5 Stück verkauft hätte!

mfg
Andreas

--
Andreas Auer               aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Student of Telematics      http://home.pages.at/aauer1
Graz, University of Technology

Autor: Stephan Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@André und Dominik:

Ich meinte ja auch nicht die kompletten Laipac-Module sondern nur die
nRF905. Wenn die so Schrottig wären, dann würden die
Automobilhersteller diese Dinger nicht in ihre Funk-Schlüssel einbauen,
oder?
Und es gibt eine Menge Doku von Nordic, aus denen hervorgeht, daß die
Reichweite etwas mehr als 10m beträgt (100m?)

Fa. Endrich hat mir zusgesagt ein Paar Samples zu schicken und da ich
vorerst auch mit Basteln beschäftigt bin, bin ich momentan bedient.

Aber: Wer welche braucht und evtl. irgendwie in einer technologischen
Firma arbeitet, kann sich kostenlose Muster schicken lassen. Für die
ersten Bauprojekte reichts doch auch aus.

Gruß
Stephan Meyer

Autor: remo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich habe noch ein paar Nachträge:
Der Layoutvorschlag von Nordic hat einige schwächen.

1. Die Antennenanpassschaltung ist nicht ISM-Komform. Ich habe das
Spektrum bei 4.9GHz gemessen. Die 2 Harmonische muss -36db unter der 1.
Harmonischen liegen. Leider liegt sie jedoch +7dB darüber. Grund ist das
Hochpassverhalten der Anpassschaltung.
Nordic hat dies auch gemerkt und einen neuen Design geschaffen (
Datenblatt June 2004 ). Aufällig sind dabei die Serieinduktivitäten ->
Tiefpass. Was ich jedoch noch nicht ganz kapiert habe ist, warum eine
Bandsperre bei 1.4GHz eingebaut wurde.

2. Unter dem NRF Chip sind im Design Vias. Es ist wichtig, dass diese
durch eine Lötstopmaske isoliert werden (habe auch schon
hitzebeständiges Klebeband verwendet).Beim einlöten besteht nämlich das
Problem, dass die Metalfläche unterhalb des Nordic-IC Kurzschlüsse
verursacht.


Chipcon:
Chipcon ist im Moment mein Favorit. Ich hatte ihn zwar noch nie auf dem
Tisch, aber ich habe das Datenblatt ausgiebig studiert
( CC1020 ).
Der Vorteil beim Chipcon ist, dass alle Betriebsmodi ( Bandbreite und
Sendepegel ) eingestellt werden können.

Gruss Remo

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleich mal besten Dank an Remo. Gut, dass ich meine Layouts noch nicht
machen hab lassen. Werd dann gleich mal etwsa umdesignen müssen.
Das mit der Metallfläche unter dem Chip hab ich mir schon fast gedacht!


mfg
Andreas

Autor: Remo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik S. Herwald

Ich habe schon beides Probiert. Die Rahmenantenne hat den Vorteil, dass
sie magnetisch ist. D.h. für Fernbedienungen geeignet, weil sie sich
weniger verstimmen lässt als eine elektrische Antenne. Der Nachteil der
Rahmenantenne liegt bei ihrem geringeren Antennengewinn.
Am optimalsten ist in diesem Fall eine Lambda/4 Stabantenne (
elektrische Antenne ). Aus Platzgründen könnte auch eine Helixantenne
zum zug kommen. Ich habe mit dem NRF903 also dem Vorgängermodel des
905er schon Erfahrungen gesammelt mit Helix und Stabantennen. Die
Reichweite liegt so ca. bei 30m durch Beton ins Kellergeschoss.
Diese Performance muss aber herangezüchtet werden. D.h. die richtige
Wahl der Antenne ( Stab ) sowie ein richtig getuntes
Antennenanpassnetzwerk.

Mit dem NRF2401 ist die Reichweite bedeutend geringer. 15-20m ( inhouse
) liegen problemlos drin, mehr aber kaum.

Für hohe Anforderungen an die Reichweite, bei geringer Bandbreite würde
ich den CC1020 von Chipcon verwenden. Dieser ist bei einer Bandbreiter
von 12.5kHz extrem Empfindlich, dazu kommt, dass schmalbandige Signale
resistenter gegen Störer sind als Breitbandige.

Nebenbei: Auf gar keinen Fall den NRF401 verwenden. Störungen auf der
Speisung führen zu einem Störhub beim Sender. Die Reichweite nimmt
drastisch ab. Sollte ihn trotzdem jemanden einsetzt, so muss man auf
einen sehr guten HF-Design achten( inkl. Speisung ) was aber nicht die
garantie für störungsfreier Betrieb ist. Abgesehen davon gehört dieser
sowieso zum alten Eisen.

Noch eine Frage zum Schluss:

Stimmt es, dass TI einen MSP herausbringen möchte, der mit 20MHz
Clockrate läuft und über einen externen Address und Datenbus verfügt?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.