www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software 1TB Platte gecrashed - jetzt hat es mich erwischt.


Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nachdem ich jetzt seit über 17 Jahren mit PCs zu tun habe (ok, 
anfangs gab es noch keine Festplatten) hat es mich jetzt das erste mal 
erwischt. Meine Samsung 1TB die ich erst vor kurzem gegen meine 2 Jahre 
in Betrieb gewesene Samsung 750GB ausgetausch habe, hat gegen Samstag 
morgen fehler beim lesen gemeldet.

Keine Angst, ich frage jetzt nicht danach wie ich den Rest der Daten da 
noch herunter bekomme - habe alles gesichert und konnte die Platte sogar 
noch vollständig auf einen neue kopieren.

Jetzt aber meine Frage: Ich möchte jetzt nich nur mit dem Backup 
gerüstet gegen einen crash sein, sondern frühzeitig erkennen wenn die 
Platte die Grätsche macht.

Was würdet ihr empfehlen? Smart habe ich jetzt mal enabled. Das war 
vorher disabled bzw. habe keine Meldungen bekommen. Der Rechner läuft 
24x7 (natürlich unter linux). Jetzt überlege ich einen Cron-Job 
anzulegen der mir die Festplatte einmal die Woche auf BadBlocks prüft. 
Macht das sinn oder belastete das die Platte eher noch zusätzlich? Sonst 
gibt es wohl keinen weitergehende Möglichkeit die Platten zu testen?

Viele Grüße
Manuel

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google hat mit seinen vielen festplatten mal ein test gemacht ob der 
smart anzeichen für eine Festplattenausfall liefert. Das Ergebniss war 
das man es nicht sinnvoll voher erkennen kann.

> Jetzt überlege ich einen Cron-Job ...

Und was hilft es dir wenn du feststellt das ein Sektor defekt ist? Das 
hättest du auch später erfahren wenn du die Daten gelesen hättest.

Autor: mmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns wirklich drauf ankommt leg Dir ein RAID-0 an.

Smart warnt nicht vor jedem möglichen Defekt - kann auch passieren das 
die Platte plötzlich ohne vorwarnung gar nichts mehr sagt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel schrieb:

> Jetzt aber meine Frage: Ich möchte jetzt nich nur mit dem Backup
> gerüstet gegen einen crash sein, sondern frühzeitig erkennen wenn die
> Platte die Grätsche macht.

S.M.A.R.T. und entsprechende Tools verwenden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HDs sterben sehr verschieden.

Smart zeigt evtl. 10% der Fehler. Selbst wenn sie angezeigt werden wird 
noch lange keiner vor Ort sein, um rechtzeitig darauf zu REAGIEREN.

Es gab HDs mit 3 Softfehlern die hatten Monate lang nur diese 3 Fehler.
Es gab andere HDs, da waren 127 Fehler nach wenigen MINUTEN erreicht!
Es gab HDs die waren plötzlich tod.
Es gab Serien, die starben wie Fliegen. (z.B. 20GB)
Es gab Viren. Da hilft auch kein Raid.

Nur ein regelmäßiges Backup auf verschiedene Medien, die an 
unterschiedlichen Orten gelagert werden ist relativ sicher.

Mit einer Suchmaschine den jeweiligen Plattentyp zu suchen, könnte evtl. 
einige Hinweise auf künftige Probleme liefern.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> HDs sterben sehr verschieden.
>
> Smart zeigt evtl. 10% der Fehler. Selbst wenn sie angezeigt werden wird
> noch lange keiner vor Ort sein, um rechtzeitig darauf zu REAGIEREN.

Das ist richtig. Allerdings hat er ja nach Erkennung und nicht nach 
Vorsorge gefragt. Es ist sicherlich besser als garnichts. Ich denke den 
urploetzlichen Tod sterben garnicht so viele Platten, auch wenn es 
vorkommt. Gerade bei jenen mit hoher Kapazitaet werden schneller durch 
mechanische Ermuedungen Lesefehler und Pruefsummenfehler auftreten, 
bevor sie endgueltig abrauschen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel schrieb:

> Jetzt aber meine Frage: Ich möchte jetzt nich nur mit dem Backup
> gerüstet gegen einen crash sein, sondern frühzeitig erkennen wenn die
> Platte die Grätsche macht.

SpinRite von GRC hat ganz gute Kritiken.
http://en.wikipedia.org/wiki/SpinRite

Braucht aber einen "32-bit Intel or AMD x86 processor"

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfachste, frühzeitigste Erkennung einer kranken HD ist die 
komplette, gründliche Erstformatierung (die leider elend lange dauert).
Nur so werden fast alle Sektoren einmal gründlich beschrieben bevor man 
wertvolle Daten auf die HD schiebt. Dabei habe ich schon öfter Fehler 
festgestellt, die sonst erst bei nahezu voller HD viel Ärger machen 
können.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmm schrieb:
> Wenns wirklich drauf ankommt leg Dir ein RAID-0 an.

Das ist ziemlich sinnfrei. Wenn, dann RAID 1 und selbst das ist 
eigentlich nur für Komplettausfälle ausgelegt.

Autor: mmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äääääh mist ;)
das meinte ich ja eigentlich auch sorry ;)

Autor: Sideshow-Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt überlege ich einen Cron-Job
>anzulegen der mir die Festplatte einmal die Woche auf BadBlocks prüft.
>Macht das sinn oder belastete das die Platte eher noch zusätzlich? Sonst
>gibt es wohl keinen weitergehende Möglichkeit die Platten zu testen?
Smart gibt lediglich die internen Fehler des Festplattencontrollers 
wieder. Dazu zählen nur Lese-/Schreibfehler die moderne Festplatten aber 
automatisch auf Reservespuren auslagern - solange sie das können. Die 
Protokollierung erfolgt auch, wenn Smart ausgeschaltet ist aber die 
Fehler werden dann nicht nach oben durchgereicht. Gegen einen 
Motorschaden hilft es natürlich nicht, der ist aber weit eher zu 
erwarten. Den Cron job kannst du dir also sparen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Podcast des Chaosradio Express passt auch zum Thema:

*CR144 Datenträger, Datenverlust und Datenrettung*
http://chaosradio.ccc.de/cr144.html

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du dürftest sogar Probleme mit dem reklamieren bekommen. Es sei denn, 
daß die Platte für Dauerbetrieb zugelassen ist. Die meisten Herstellen 
geben für normale Festplatten 8h/Tag für den Betrieb an.

Verläßliche Vorhersagen für einen Ausfall gibt es wahrscheinlich mit 
keinem Programm. Viel mehr als sich öfter mal die S.M.A.R.T. Daten 
anzuschauen und mit denen von vorher zu vergleichen kann man nicht 
machen.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel schrieb:
> Was würdet ihr empfehlen? Smart habe ich jetzt mal enabled. Das war
> vorher disabled bzw. habe keine Meldungen bekommen. Der Rechner läuft
> 24x7 (natürlich unter linux).
Was das mit Linux zu tun hat erschließt sich mir nicht, aber egal ;)
Du solltest deinen Rechner am besten wenn er nicht benötigt wird 
ausschalten oder Platten nehmen die für den Dauerbetrieb ausgelegt sind, 
ich glaub IBM oder Seagate ich weiß es nicht mehr genau ab für 
'Consumer' Bereich eine durchschnittliche Laufzeit pro Tag von maximal 
8h an. Wenn man die also den ganzen tag am laufen hat gehen sie ggf 
früher futsch.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir auch nicht, aber Wurst.
Wenn die Karre sowieso 24x7 läuft dann mach jeden Tag (ich meine Nacht) 
ein Backup, hat sich bei mir echt bewährt.
Hab hier nen kleinen Fileserver mit 3TB Netto (Raid5) und nochmal die 
gleiche Konfiguration als Backup laufen.

Eines Nachts wurde ich wach weil der Raidcontroller Terror geschoben hat 
(rumgepiepst), also aufstehen, Platte Tauschen, hinlegen, aufstehen 
wegen Terror und siehe da: beim resync hat es noch ne Platte aus dem 
Raid gehimmelt.
Ich hätte Bauklötze scheissen können vor Glück weil das Backup schon 
fertig war.
Also am nächsten Tag ne neue Ersatzplatte geholt und eingebaut, dann 
noch eine geholt und diese als Hotspare eingebunden.

Man man, da hatte ich echt Glück gehabt.
Merke: Raid ist kein Backup, aber sowas von nicht!

Ist aber auch egal, da du ja eh Linuxer bist wirst du das auch sicher 
hinbekomen eine andere Platte als Backup zu nutzen.
Die aktive am besten als Raid1 konfigurieren.
Moment.....
Dann hättest du ja 3 Platten am laufen.
Dann kannste gleich ein Raid5 bauen.
Dann haste auch doppelte Kapazität.

Lange Rede kurzer Sinn:
Ich habe Beruflich die Erfahrung gemacht das Platten aus gleicher 
Produktion, Charge, etc. gerne zur fast gleichen Zeit ausfallen, also 
immer besser ne andere Platte als Backup nutzen.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was das mit Linux zu tun hat? Na ganz einfach- ich will und werde kein 
Win-Tool benutzen um mit meinem Problem weiter zu kommen. Sonst nix :-)

Das mit den 8h/Tag war glaub ich mal ne sache von IBM. Das haben die 
aber schnell wieder verworfen. Ansonsten wäre mir nicht bekannt das es 
noch Platten am Markt gibt die explizit für < als 24h Betrieb ausgelegt 
wären.

Wenn ich daran denke was wir so an NAS geräte hier im Büro rumstehen 
haben... Da sind EINIGE TB verbaut und laufen 24x7. Sind zwar alle mit 
hot-spare konfiguriert - aber dennoch consumer-platten.

Momentan sichere ich 2Rechner auf einer weiteren TB Platte. Das werde 
ich wohl auch weiterhin tun. Raid1 würde mich dann ja noch 2 weitere 
Platten kosten. Und Raid5 für mein Mediacenter wäre glaub ich echt ein 
bischen übertrieben :-) Zumal ich dann ja immer noch eine Backupplatte 
brauche.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das mit den 8h/Tag war glaub ich mal ne sache von IBM. Das haben die
>aber schnell wieder verworfen. Ansonsten wäre mir nicht bekannt das es
>noch Platten am Markt gibt die explizit für < als 24h Betrieb ausgelegt
>wären.

Dann solltest Du mal anfangen die Datenblätter und Spec. von den 
Herstellern auch mal zu lesen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich daran denke was wir so an NAS geräte hier im Büro rumstehen
>haben... Da sind EINIGE TB verbaut und laufen 24x7. Sind zwar alle mit
>hot-spare konfiguriert - aber dennoch consumer-platten.

Eigenes Risiko. Dafür gibt es ja extra Festplatten, wo 24/7 zulässig 
ist.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die crashen natuerlich nie... in der Tat ist es so dass ein 
Headcrash durch viele Anfahrzyklen auf Dauer wahrscheinlicher ist als im 
Dauerbetrieb. Platten crashen dann i.d.R. nach bzw. beim Einschalten 
dann sofort, wenn sie vorher vielleicht Jahre lang gelaufen sind.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier uebrigens fuer meine Platte in meinem Router:
Power_Cycle_Count: 61
Start_Stop_Count: 62
Power_On_Hours: 22204

OK mal uberlegen, das macht dann einen Powercycle im Schnitt alle 358 
Stunden. Aber auch nur weil ich Phasen hatte wo ich halt durch 
HW-Probleme oft ein- und aus schalten musste ;)

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und die crashen natuerlich nie...

He?
Beim TE gabs keinen Headcrash.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Und die crashen natuerlich nie...
>
> He?
> Beim TE gabs keinen Headcrash.

Aber eine defekte Festplatte. Und diese Art Defekt ist auch in einem NAS 
möglich.

Autor: Der Optimist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wähle die rechtzeitig richtige Variante:

A) Laut Werbung hätte sie noch 99 Jahre laufen müssen ?
B) LEBENSLANGE Garantie (aber nur für Eintagsfliegen)?
C) Statistisch gesehen müße sie jetzt noch laufen
D) lt. Datenblatt müßte sie jetzt kaputt sein!
E) Mit Linux wäre das nicht passiert!
F) Durch Verschlüssung wurde sie vor weiterem Lesen ewig geschützt

Schönes WE !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.