www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wirtschaftsminister will mehr Billigentlohnung


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.sueddeutsche.de/,tt3m1/wirtschaft/971/4...

" .. Dort heißt es im Industriekonzept von Wirtschaftsminister 
Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) unter der Überschrift "Arbeitsmarkt 
flexibilisieren - mehr Beschäftigung ermöglichen": Die beschlossenen 
Mindestlohngesetze seien "im weiteren Verfahren" zu korrigieren, die 
"strengen" Befristungsregeln im Arbeitsrecht zu lockern und die 
Zeitarbeit ohne Einschränkungen zu erhalten."

und die FDP applaudiert schon mal.

"Der FDP-Fraktionsvize Rainer Brüderle lobte dagegen die Guttenberg 
zugeschriebenen industriepolitischen Forderungen: .."

Nachtigall ick hör dir trapsen ..

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so umständlich? Führt doch gleich wieder Frohndienste und
Leibeigenschaft ein. Und wer das nicht packt kann sich einschläfern
lassen. Woher diese Lobby wohl wieder kommt?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:
> Warum so umständlich? Führt doch gleich wieder Frohndienste und
> Leibeigenschaft ein. Und wer das nicht packt kann sich einschläfern
> lassen. Woher diese Lobby wohl wieder kommt?

Leibeigenschaft hat einen gravierenden Nachteil:
Der Eigentümer trägt die soziale Verantwortung für den Leibeigenen.

Durch Zwischenschaltung des Geldes als Garotte, mit der man einen 
"freien Menschen" erdrosseln kann, sind die Herren diese Verantwortung 
los...

Autor: Diogenes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leibeigenschaft hat einen gravierenden Nachteil:
>Der Eigentümer trägt die soziale Verantwortung für den Leibeigenen.

>Durch Zwischenschaltung des Geldes als Garotte, mit der man einen
>"freien Menschen" erdrosseln kann, sind die Herren diese Verantwortung
>los...

Kennst du die "Yes Men".
Youtube-Video "YES MEN II"

Grüße

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Filmbeitrag (Youtube-Video "YES MEN II")
ist doch eine Satire?

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterhaltsam, mehr nicht. Der Fummel ist doch affig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte einmal Guttenberg in dem Kostüm zeigen, aber in den 19.00 Uhr 
Heute Nachrichten. ;)

Autor: Optimismus in der Krise (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr gegen Guttenberg?

Ihr seid selber schuld!

Schaut in eure Wäscheettiketten und Garagen, dann wisst ihr warum.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was habt ihr gegen Guttenberg?

Sollte die Frage nicht eher umgekehrt lauten? Was spricht für 
Guttenberg? Das er die Lohnkonkurrenz in den unteren Lohngruppen wieder 
anheizen möchte hat jedenfalls sein eigenes Geschmäckle.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum so umständlich? Führt doch gleich wieder Frohndienste und
>Leibeigenschaft ein.

zur zeiten der monarchie nahmen sie uns den zehnten .. heute ist man 
weiter ... man lässt uns den zehnten ...

ein schelm der böses dabei denkt ....

Autor: Diogenes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin

>Der Filmbeitrag (Youtube-Video "YES MEN II")
>ist doch eine Satire?

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Yes_Men

>The Yes Men sind eine Netzkunst- und Aktivistengruppe, die 
>Kommunikationsguerilla betreibt und mit einer Fälschung der Webseite der >WTO 
bekannt wurde. Mitglieder der Gruppe geben sich als Repräsentanten 
>internationaler Konzerne oder Institutionen aus und karikieren mit >übertriebenen 
Forderungen auf Konferenzen deren Ziele (Überidentifikation). >Sie selbst 
bezeichnen dies als „Identitätskorrektur“ (“identity >correction“).

Wenn man Satire als eine überspitzte Darstellung der Realität sieht, ja 
dann ist es Satire.

Autor: Bankier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zur zeiten der monarchie nahmen sie uns den zehnten .. heute ist man
>weiter ... man lässt uns den zehnten ...

>ein schelm der böses dabei denkt ....

Wobei man ja von 2 Seiten geknechtet wird. Einmal steuermäßig von der 
Staatsseite, wobei die meisten Einnahmen wieder auf die Allgemeinheit 
positiv zurückkommen, mal Ausgenommen Subventionen oder die 
Zinszahlungen für die Staatsschulden.
Die andere Knechtschaft kommt von den Banken. Selbst wenn man keine 
Schulden hat, muss man Zinsen zahlen. Denn die Unternehmen müssen ja 
Zinsen für ihre Kredite bezahlen, die sie auf die Produkte umschlagen. 
Will man jetzt noch ein Haus auf Kredit kaufen, sieht's ganz übel aus.
Das System ist perfekt zum Abgreifen fremder Leistungen.
Monopol auf Herausgabe eines Zahlungsmittels haben, das oft nur aus Bits 
und Bytes besteht und damit jemanden in die Leibeigenschaft in Form des 
Zinses rein zu manövrieren.
Prof. Senf schätzt, dass diese "Zinskosten" in den Preisen bis zu einem 
Drittel ausmachen. In den Investitionsgüterbranchen könnte ich mir das 
schon vorstellen. Da läuft fast alles über Kredit. Mit Eigenkapital 
wären die hohen Summen nicht finanzierbar.
Früher gab es in der Not oft Aufstände und Hass gegen Monarchen, Grafen, 
Fürsten, Landvogte. Heute ist der wahre Verursacher der Probleme ohne 
weiteres nicht erkennbar. Da kann sich leicht der Zorn gegen Rentner, 
Arbeitslose, Ossis und Ausländer richten.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.