www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Notebook-Elektronik


Autor: Chris R. (Firma: B.I.S.B.&Co.KG) (downtime)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier eine Notebook-Elektronik aus einem Akku - bei der im Anhang 
gezeigten Elektronik sind mir die makrierten Chips nicht ersichtlich.
Das große Oracel mit "G" konnte mir auch nicht wirklich helfen.

Könnte mir dort einer auf die Sprünge helfen?

Danke

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q2 und Q4 werden irgendwelche Leistungsschalter sein.
Bei IC1 ist wie auch beim Rest keine Beschriftung zu lesen; das wirst Du
nochmal besser mit besserer Beleuchtung ablichten müssen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Bei IC1 ist wie auch beim Rest keine Beschriftung zu lesen;


Da steht 3182 6S96 drauf. Das kann man doch wunderbar lesen...

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Bei IC1 ist wie auch beim Rest keine Beschriftung zu lesen; das wirst Du

Benedikt K. schrieb:
> Da steht 3182 6S96 drauf. Das kann man doch wunderbar lesen...

Sch*** TFT-Displays    ;o)

Autor: Chris R. (Firma: B.I.S.B.&Co.KG) (downtime)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daten:


IC1:
Pins: 8
Nr:   3182 (darunter 6S96) hierbei handelt es sich glaube um eine Chip 
SN


IC2:
Pins: 24
Nr:   bq 29312PW
      (darunter 67k A FFD3) hierbei handelt es sich glaube um eine Chip 
SN


IC3:
Pins: 38
Nr:   bq80201DBT
      (darunter 6CK ACN3L) hierbei handelt es sich glaube um eine Chip 
SN


Q4 und Q2 sind wohl P-MOSFETS.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei IC1 ist wie auch beim Rest keine Beschriftung zu lesen; das wirst Du
>nochmal besser mit besserer Beleuchtung ablichten müssen.

Darf ich zitieren?

>> Ein guter Röhrenmonitor hat ein besseres Bild.

Das ist eine Behauptung, die man sehr differenziert sehen muss.

Vorausgesetzt, daß der TFT-Monitor mit seiner nativen Auflösung
angesteuert wird, ist der dem Röhrenkübel in Sachen Schärfe, Geometrie,
Konvergenz und Flackern haushoch überlegen. Röhrenkübel sind
prinzipbedingt immer unscharf.


Sorry, mußte sein  :)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du, das ist jetzt aber mal mächtig witzig. Der Monitor, mit dem ich mir 
das vorhin angesehen habe, wird im Portrait-Modus genutzt, und diese 
utrastrunzdebildumme NVidia-Graphikkarte vermurkst die Ansteuerung bzw. 
das Farbmanagement so, daß da nicht viel zu sehen ist. Das liegt nicht 
am Monitor (der ist erstklassig), sondern an der Scheiß-Graphikkarte und 
den zugehörigen Scheiß-Graphiktreibern, wie man es von Windows-Systemen 
halt gewohnt ist.
Außerdem dient dieser Monitor dem Geldverdienen, und nicht der 
Bildbearbeitung, daher ist der Leidensdruck, um die alte 
6200-irgendwas-Nvidia in die Tonne zu kloppen, nicht sonderlich hoch.

Auf dem Notebook, mit dem ich mir das hier jetzt ansehe, ist die 
Beschriftung klar und deutlich zu erkennen - und nein, das Notebook 
verwendet keinen Röhrenkübelmüll.
Allerdings nutzt das Notebook auch keine Windows-Graphiktreiber.

[Nachtrag]
Das hier werde ich vermutlich zum Anlass nehmen, die Mist-Graphikkarte 
in den verdienten Sondermüllbehälter zu treten, da sie auch keine 
anständige Zwei-Monitor-Ansteuerung hinbekommt. Fässer, Tropfen und 
Überlaufen. Und so.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Allerdings nutzt das Notebook auch keine Windows-Graphiktreiber.

Ja, und? Mein W98 mit Elsa Erazor zeigt das Bild auf TFT
auch so scharf an daß man die Aufschrift lesen kann.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schärfe ist nicht das Problem. Auch mein Bürodisplay ist gestochen 
scharf, und die Schrunzkarte steuert den auch so an. Wäre der Kram 
unscharf, würde ich keine Stunde damit arbeiten.

Das Problem ist die fehlende oder auch schlichtweg falsche 
Farbkorrektur/Wiedergabe. Die Grautöne der Beschriftung saufen im 
Schwarz ab.
Was wie gesagt am miserabel umgesetzten Portrait-Modus des 
Graphiktreibers liegt, nicht am Monitor, der ein sehr 
blickwinkelstabiles PVA- oder MVA-Panel verwendet.

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei modernen Graka Treibern kann man das umstellen. Wenn nicht gibts 
auch Tools für sowas.
Notfalls am Monitor Gamma usw. hochdrehen

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens bq - das ist ne Serie von Texas Instr.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Das Problem ist die fehlende oder auch schlichtweg falsche
> Farbkorrektur/Wiedergabe. Die Grautöne der Beschriftung saufen im
> Schwarz ab.

Klingt nach einem übermäßig aufgedrehten Kontrast am TFT (falls dieses 
analog angeschlossen ist).

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der "BQ29312PW" von Texas Instruments

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/bq29312.html

und "BQ80201DBT" ist eine Ladezustands Anzeige welche auch mal TI war, 
aber vor ner ganzen Weile aufgegeben wurde...

Jedenfals ist es NICHT zu empfehlen, einen der beiden Chips in neuen 
Designs zu verwenden, denn BEIDE werden NICHT mehr produziert.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rufus t. Firefly

Einmal am Tag lachen (oder wenigstens schmunzeln) solltest Du Dir schon 
gönnen. Wobei einmal am Tag sch...e sagen auch unheimlich befreit. :)

(Ich mußte darüber lachen^^)

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 3182 scheint mit ein LDO mit 1,8V/150mA zu sein welcher Juni 1996 
produziert wurde.  Jedenfals gibt es dafür keinen namhaften Hersteller 
mehr

Autor: Chris R. (Firma: B.I.S.B.&Co.KG) (downtime)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen vielen Dank schon mal für die schnellen Antworten,

mein Interesse liegt jetzt auf den Chip IC2 und IC3.
Schau mir gerade die Spec vom BQ80201DBT an, mir geht er rein
darum wo die Elektronik die Ladedaten ablegt/sichert die, die
Lenovo Software im Betrieb ausgibt.

Autor: Chris R. (Firma: B.I.S.B.&Co.KG) (downtime)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Also der "BQ29312PW" von Texas Instruments
>
> http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/bq29312.html
>
> und "BQ80201DBT" ist eine Ladezustands Anzeige welche auch mal TI war,
> aber vor ner ganzen Weile aufgegeben wurde...
>
> Jedenfals ist es NICHT zu empfehlen, einen der beiden Chips in neuen
> Designs zu verwenden, denn BEIDE werden NICHT mehr produziert.


Was heißt hier "der BQ80201DBT" wurde vor einer ganzen Weile aufgegeben.
Die Elektronik stammt aus einem Akku Baujahr 2007 oder ist das schon 
mehr als alt?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Das Problem ist die fehlende oder auch schlichtweg falsche
>> Farbkorrektur/Wiedergabe. Die Grautöne der Beschriftung saufen im
>> Schwarz ab.
>
> Klingt nach einem übermäßig aufgedrehten Kontrast am TFT (falls dieses
> analog angeschlossen ist).

Das Display ist natürlich nicht analog angeschlossen. Würde ich bereits 
bei SXGA nicht machen, das aber ist UXGA.
Im Landscape-Modus ist das, was die Graphikkarte ausgibt, ja auch in 
Ordnung; das geschilderte Phänomen ist auf die eher lausige 
Portrait-Unterstützung zurückzuführen.
Und auf den Portrait-Modus will ich nicht verzichten. Der ist mir 
wichtig, an dem Platze wichtiger als eine korrekte Farbwiedergabe.

Die erfreulicherweise das LED-beleuchtete 17"-Display meines 
nicht-Windows-Notebooks ganz vorzüglich hinbekommt. Muss mal beide 
nebeneinanderstellen, vielleicht steigert das ja den 
Graphikkartentauschleidensdruck.

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich schon sagte GAMMA, Kontrast usw. anders einstellen könnte 
helfen.

Autor: Tim S. (Firma: Germany) (timex09)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblätter findet man unter
http://www.datasheetcatalog.com/datasheets_pdf/U/P...

einfach typ eingeben und suchen lassen es gibt wenig was net drin ist...

Autor: plöti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit meine alten Röhrenkübel konnte ich schon 1992 fast-HDTV
(1600x1024p) zumindest als Standbild geniessen.

Also mal nicht so doll meckern.

Und die TFTs die ich so sehe, sind derart fleckig... igitt...

Und das bei TFTs prinzipbedingt irgendwo ein Polarisationsfilter
vor dem Bild ist, fällt auch irgendwann mal auf...

Autor: Elektrolyt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wenig" ist in Bezug auf Datenblätter sowas von relativ...
Und gerade bei SMD-ICs ist nicht unbedingt das drin, was draufsteht... 
oft sind es Chipnummern, Fabrikationsnummern oder sonst was, aber nicht 
die Chipbezeichnung...

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Alte Katalog CD (2001) von TI und da wird der Chip als 
"deprecated" bezeichnet und auf der Webseite ist er nicht mehr, auch 
nicht im Extranet.

Sieht so aus, als würde der Hersteller des Batterie-Packs alte 
Lagerbestände aufbrauchen.  "6S96" ist das Produktions Datum.

Ich habe auch einigen Chip-Seller-Archiven Hänndler für den Chip 
gefunden, aber bei keinem kannste mehr als 2000-4000 Stüch haben.  Alles 
Restbestände.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller schrieb:
> Sch*** TFT-Displays    ;o)

Meine Güte.... Was hab ich da nur wieder angeleiert...!


* ganzdollschäm *   ;o)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie ich schon sagte GAMMA, Kontrast usw. anders einstellen könnte
> helfen.

Was Du nicht sagst. Da das ein digital angesteuertes Display ist, ist 
das Aufgabe der Graphikkarte. Was ja rein prinzipiell auch funktioniert, 
nur bei diesem lausigen Exemplar nicht im Portrait-Modus.

So, jetzt beende ich das Thema, ist doch wirklich arg off-topic.

> Meine Güte.... Was hab ich da nur wieder angeleiert...!

Eben!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man google den Unterschied zwischen IPS-TFTs (das sind die die 
merkwuerdigerweise teurer sind) und diversen anderen Bauarten....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubst Du allen ernstes, ich würde ein TN-Panel im Portrait-Modus 
betreiben?

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hinweis war nicht fuer/gegen Dich sondern um ein Stueckchen Info in 
die allgemeine Diskussion zu werfen ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.