www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Treiber für mehrere LED


Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss hier irgendwie 45 LED´s mittels PWM ansteuern (gemeinsame Anode 
mit zum Beispiel ULN2803 als Treiber ist nicht möglich).
Nun denke ich mal, dass die im Anhang gestellte Schaltung funktionieren 
sollte.
Kann ich es machen, dass ich in die Kollektorleitung der Widerstand lege 
und ihn nach der beigestellten Rechnung dimensioniere ? Wobei UB = 5 
Volt, ULED = 2 Volt und If = 20 mA wären bei mir dann bei n=45 LED´s; 
als R-LAST = 3,3 Ohm.
Oder sollte in jede LED Strecke ein Widerstand gelegt werden.
Gibt es evtl einen Treiberbaustein der diese Bedingungen erfüllt ?

Kann ich einen PCA 9635 für die Erzeugung der PWM benutzen

Gruß aus Berlin Ingo

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is das so schwer, geht das irgendwann in die Köpfe der Menschen rein, 
LEDs schaltet man nicht direkt parallel, weil jede LED beim Nennstrom 
einen leicht unterschiedliche Spannungsbedarf hat, da ist dann die eine 
LED dunkler oder gar aus, während die anderen überbelastet werden. Nimm 
45 Widerstände, oder schliesse viele LEDs in Reihe an eine höhere 
Versorgungsspannung an, dann brauchst du nur 1 Widerstand pro solcher 
Kette.

> Gibt es evtl einen Treiberbaustein der diese Bedingungen erfüllt ?

Klar, aber nicht billiger als Widerstände. Ein LM3914 könnte 10 LEDs mit 
Konstantstrom versorgen, eingestellt durch einen Widerstand, die durch 
das Signal an einem Pin ein-/ und ausgeschaltet werden. Dber der ist 
teurer und grösser als 10 Widerstände, ist also unsinnig.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> oder schliesse viele LEDs in Reihe an eine höhere
> Versorgungsspannung an,
>
geht nicht, da RGB LED mit gem. Kathode sonst würde ich ja einen ULN 
nehmen.

>LEDs schaltet man nicht direkt parallel

habe aber schon einige Schaltungen gesehen wobei das der Fall war

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> LEDs schaltet man nicht direkt parallel

> habe aber schon einige Schaltungen gesehen wobei das der Fall war

Interessant. Ich habe schon einmal gesehen, dass ein Netz-Kabel durch 
ein Abflussrohr geführt wurde (quer, nicht längs). Heist dass, dies wäre 
empfehlenswert?

Autor: tf1973 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Parallelschalten ist in dem Fall nicht das Problem, da immer 
nur alle LED's gleichzeitig leuchten können und deshalb auch der 
Gesamtstrom immer konstant ist.

Viel mehr kapiere ich nicht warum so viele Leute dazu neigen mit 
Emitterfolgern zu schalten :-)
Vorwiderstand und LED's in den Kollektorzweig und gut is...


Thomas

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe ich auch son gesehen und funktioniert seit Jahren problemlos.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau den Schalter wie folgt auf (von oben nach unten):
- Versorgungsspannung
- n LEDs
- n Vorwiderstände
- 1 NPN-Transistor mit Basisvorwiderstand
- Masse

Dann schaltet der auch vernünftig.

>Das mit dem Parallelschalten ist in dem Fall nicht das Problem, da immer
>nur alle LED's gleichzeitig leuchten können und deshalb auch der
>Gesamtstrom immer konstant ist.

Hä? Was interessiert die einzelne LED der Gesamtstrom?

Gruß,
Kai

Autor: kurz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
>Is das so schwer, geht das irgendwann in die Köpfe der Menschen rein,
>LEDs schaltet man nicht direkt parallel, weil jede LED beim Nennstrom
>einen leicht unterschiedliche Spannungsbedarf hat, da ist dann die eine
>LED dunkler oder gar aus, während die anderen überbelastet werden. Nimm
>45 Widerstände, oder schliesse viele LEDs in Reihe an eine höhere
>Versorgungsspannung an, dann brauchst du nur 1 Widerstand pro solcher
>Kette.

Hast Du das gelesen? Wie stehst Du dazu?



Emitterfolger ist die komplett falsche Wahl. Denke, die Leute haben
a) keine Annung
b) irgendwo mal ne Schaltung gesehen, die dort sinnvoll war
c) ohne Kenntnis modifiziert

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tf1973 schrieb:
> Das mit dem Parallelschalten ist in dem Fall nicht das Problem, da immer
> nur alle LED's gleichzeitig leuchten können und deshalb auch der
> Gesamtstrom immer konstant ist.
>
> Viel mehr kapiere ich nicht warum so viele Leute dazu neigen mit
> Emitterfolgern zu schalten :-)
> Vorwiderstand und LED's in den Kollektorzweig und gut is...
>
>
> Thomas

Hallo Thomas,
das geht nunmal leide nicht, da ich RGB LED´s verwende  eine gem. 
Kathode besitzen und ich die LED´s einzel Dimmen möchte um einen 
Farbverlauf zu bekommen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> habe aber schon einige Schaltungen gesehen wobei das der Fall war

Ich hab auch schon Leute gesehen, die bei rot über die Kreuzung gefahren 
sind.

Und ?

Billige chinesische (uups, Zweibrüder ist weder billig noch chinesisch, 
macht es trotzdem so) LED-Taschenlampen verwenden weder Vorwiderstand 
noch Stromverteilung. Aber die Behauptung, daß sie funktionieren würden, 
zieht man zurück, wenn man mal eine ordentliche LED-Lampe gesehen hat.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Giebeler schrieb:
> Bau den Schalter wie folgt auf (von oben nach unten):
> - Versorgungsspannung
> - n LEDs
> - n Vorwiderstände
> - 1 NPN-Transistor mit Basisvorwiderstand
> - Masse
>
> Dann schaltet der auch vernünftig.
>
 ohhhh menno......habe ne gemeinsam Kathode und will die LED EINZELN 
DIMMEN....

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ohhhh menno......habe ne gemeinsam Kathode und will die LED EINZELN
>DIMMEN....

Sorry, aber das ging weder aus der Schaltung noch aus der Beschreibung 
hervor!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeichne doch mal einen Schaltplan mit den RGB LEDs. Der Plan oben stimmt 
ja dann hinten und vorne nicht.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Zeichne doch mal einen Schaltplan mit den RGB LEDs. Der Plan oben stimmt
> ja dann hinten und vorne nicht.

Im prinzip ja schon, nur das ich die Ansteuerung dreimal benötige und 
die RGB LED zwei gem. Kathoden hat (siehe Anhang).
Davon müssen 45 Stück an drei PWM-Kanälen betrieben werden.
Die Ansteuerung steht schon und kommt von einem MEGA 8

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs parallel schalten ist definitiv ein Problem und unterliegt dem
Murphy-Gesetz: "Wenn etwas schief gehen könnte, wird es das auch tun"

Hierzu mal die Grundlagen: 
http://de.wikibooks.org/wiki/Arbeiten_mit_LEDs/_Grundlagen

Im akuellen Fall würde ich mit pnp schalten mit Emitter an plus.
Dann für jede! LED: vom Kollektor über Rv an Anode, Kathode an GND.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann 3*45 Widerstände und 3 pnp-Transistoren.
Ist ja jetzt nicht so das anspruchsvollste Thema das bisher niemand 
bearbeitet oder gelöst hat.

Autor: tf1973 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gemeinsame Kathode -> PNP-Transistor verwenden, dann kannst du trotzdem 
die LED's in den Kollektorzweig legen.

Wie ich schon oben sagte, Emitterfolger ist schlichtweg falsch.

Zeichne doch einfach mal deine Gesamtschaltung auf, so wie deine erste 
Zeichnung war, stimmte die ja nicht mit dem wie du es beschrieben hast 
:-)

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also dann so...

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung passt so.

Der Transistor muss bei 45 LEDs aber 1A gut wegstecken können. Oder 300 
mA wenn du die Kanäle einzelnd zählst (geht aus deinem Post auch nicht 
hervor).

Ggf. solltest du mit einem Darlington schalten.

Gruß,
Kai

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zur Komplettierung es sind 45 RGB LED´s ( also insg.135 anzusteuernde 
LED´s).
45 LED´s hängen dann an einem PNP.
Danke euch
Gruß Ingo

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also dann so...

Und wie wäre es, statt der bescheuerten Schummer-LEDs mal ordentliche zu 
nehmen wie Luxeons K2 ?
Dann brauchst du nur noch 1 LED pro Farbe und 1 Vorwiderstand für 
dieselbe (oder gar eine deutlich grössere) Lichtmenge

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch BD 140 liegen, die sollten es wohl schaffen.

>Und wie wäre es, statt der bescheuerten Schummer-LEDs mal ordentliche zu
>nehmen wie Luxeons K2 ?
>Dann brauchst du nur noch 1 LED pro Farbe und 1 Vorwiderstand für
>dieselbe (oder gar eine deutlich grössere) Lichtmenge

neee es sollen ja viele kleine sein. Ist für ne Deckenbeleuchtung

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin Arbeitest du für Phillips?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte ich lieber Cree empfehlen ?

Aber RGB gibt es auch von Luxeon.

http://www.led-lichttechnik.eu/highpower-rgbbereic...

Die üblen 6-pin 5mm RGB LEDs sind aber
der aelteste Schummerlichtschrott, aktuelle haben
keine 2 blauen LED Chips, sondern nur
noch einen (effektiveren) und 4 Anschlüsse.

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Top-Neuheit von CREE:

http://www.leds.de/p778/High-Power_LEDs/Cree_LEDs/...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.