www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen erstes PCB und gleich erfogreich


Autor: infinity (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

hier mein erstes PCB.

Leiterbahnendicke -> 0.3mm. Auch 0.2mm ist Möglich !
Den Belichter hatte ich selbst gebaut muss dabei auch sagen das ich die 
Dioden von ebay (Verkäufer aus China) habe.

100 Stück gerade mal 6€ inklusive Versand.

Als Schaltregler habe ich den LM2575Adj benutzt mit einer Spule von 
Würth.

96 Dioden (12 Reihen * 8) wobei eigentlich 2 mal 4 Dioden Parallel pro 
Reihe an die 13V anliegen.

Mal sehen wie das nächste Projekt Reflow-Offen so wird.

Autor: infinity (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Belichter

Autor: Matthias Larisch (matze88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Belichter berechnet, dass es gleichmäßig belichtet wird? 
(Abstand LED - Platine), denn ich seh kein Milchglas oder sowas in der 
Art, was das ganze gleichmäßig streut... Ansonsten könntest du im 
Rand-Zeit Bereich enorme Unterschiede bekommen, da du immer in den 
Zentren (oder auch Überlappungsbereichen) verschiedene Intensitäten 
hast...

Autor: infinity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Abstand ist natürlich berechnet.
Die Led's haben einen Winkel von 20°.
Abstand zwischen den LED's ist 12mm und zwischen Plexi und LED genau 
75mm
Als Ablage wird eine Plexiglas XT Platte benutzt.

Belichtingszeit nur 90 Sekunden.

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was der Ansteuerplatine passiert ist, will ich gar nicht wissen ;-)

Aber Dein erster Versuch: Respekt! Wie hast Du den Film hergestellt?

Autor: infinity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ansteurplatine ist etwas einfach geraten gebe ich zu :)

Ich benutze FR4 Platinen und entwickler von Bungard.
Geäzt wird mit Natriumpersulfat , Ätzgerät ist auch selfmade.

Gruß

Autor: infinity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja , ich sollte noch das erwähnen.

Drucker : Canon i865 (alt aber immer noch Gut!)
Folie : 2503 Avery
Druckereinstellung :

- Fotoglanzpapier
- Druckqualität Hoch

sonst alles auf Standard

Autor: 3-2-1 Keins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratulation!

Ich habe für meine erste gelungene Platine vor langer Zeit im Keller 
meiner Eltern über Wochen beschichtetes Basismaterial, Entwickler und 
Ätzbad verheizt, bis das erste Exemplar halbwegs gelang. Ich musste um 
einen Taschengeld-Vorschuss bitten, so teuer wurde die Materialschlacht.

> Was der Ansteuerplatine passiert ist, will ich gar nicht wissen ;-)

Bedenke, die hat er gemacht, bevor er Platinen ätzen konnte. Jetzt wo er 
es kann, wird er die sicher nochmal neu machen, in Spitzenqualität. 
Oder? Abstandsröllchen kommen auch drunter, oder? ODER?

Autor: ohne ahnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also für die erste paltine: super arbeit! aber noch schöner wäre eine 
draufsicht auf das meisterwerk, das man es in gänze inspizieren kann :)

aber wirklich gelungene arbeit!

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Abstand ist natürlich berechnet.
Die Rechnung würde ich gern mal sehen.
Geschätzt scheint mir glaubwürdiger.

>Abstand zwischen den LED's ist 12mm
Wohl eher 12,71mm wenns eine Lochrasterplatte mit zölliger Aufteilung 
ist.
(kann natürlich auch metrisch sein, dann wäre es o.k.)

>Ich benutze FR4 Platinen...
Wohl eher FR2 (Hartpapier) sowohl für den Belichter als auch die geätzte
Leiterplatte. Profis erkennen das am Farbton des Trägermaterials.

Bischen pingelig sollte man schon sein, wenns um Elektronik sein.

Autor: std (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bischen pingelig sollte man schon sein, wenns um Elektronik sein.

na ja, wenn man sonst keine sorgen hat...

Autor: infinity (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12,71mm kommt hin
die Rechnung :

höhe = 12,71mm / sin (20° / 2)

höhe = 73mm

Ich liege mit 75mm 2mm darüber scheint aber das Ergebnis nicht zu 
verschlechtern.

Na ja als Einsteiger hat man so seine Schwirigkeiten mit Details von 
wegen Fr4 oder Fr2 bitte dies zu Entschuldigen.

Wahrscheinlich könnte auch das PCB Layout besser sein (siehe Anhang) 
bitte auch hier nicht gleich pingelig werden ist so meine erste Platine 
mit Eagle.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut auf den ersten Blick wirklich gut aus, aber die Bohrloecher in 
den Pads scheinen mir etwas sehr klein bemessen zu sein?

Autor: Bohrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.
Die sind doch noch garnicht gebohrt. Je kleiner das freigeätzte "Loch",
desto präziser zentriert sich der Bohrer beim Bohren...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber die Bohrloecher scheinen mir etwas sehr klein bemessen

Drillaids?

Autor: infinity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind keine Bohrlöcher sondern drillaids
Gebohrt ist die Platine noch garnicht.

Muss mir erst die Bohrer noch kaufen .... Standbohrmaschiene habe ich 
hier :D

Was haltet ihr von dem Bungard Hartmetallbohrer - Set ?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa joa, die Bohrhilfen dann. Die sind etwas klein halt und deswegen 
wirst Dir beim Bohren wahrscheinlich die Pads wegreissen. Das hab ich 
gemeint.

Autor: Bohrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi infinity,

nimm TiN-beschichtete HSS Bohrer, 0,6, 0,7, 0,8 etc (ebay).
Habe mir jeweils 10 davon gekauft, bohre seit 1/2 Jahr immer noch mit 
dem ersten 0,7er (in Hartpaper+Kupfer). Standzeiten in GFK unbekannt.

Bungard Bohrer sind für CNC-Fräsen gedacht und aus VHM, die brauchst du 
wohl jetzt (noch) nicht. Ausserdem brechen die leicht ab.
Ist aber immer eine Frage des Geldes.

Ich habe eine CNC-Fräse selbst gebaut zum Isolationsfräsen. Diese Fräser 
sind gut, aber auch schweineteuer...

Meine Meinung...

Autor: infinity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Tip!

Dann werde ich mich mal bei ebay umschauen.

Gruß

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Joa joa, die Bohrhilfen dann. Die sind etwas klein halt und deswegen
>wirst Dir beim Bohren wahrscheinlich die Pads wegreissen. Das hab ich
>gemeint.

Käse, mit halbwegs scharfem Bohrer passiert das nicht!

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit der erreichten Auflösung meiner Platinen nicht zufrieden und 
wollte zum Vergleich mal deine herstellen. Kannst du das Layout mal 
hochladen (PDF reicht) oder zumindest schreiben, was das QFP-Bauteil da 
ist?

Autor: infinity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das QFP Bauteil ist ein ATMega16 in TQFP44 Gehäuse.

Die Platine ist eigentlich sehr einfach.
Alle Port-Pins und der AREF Anschluss sind nach aussen auf Stiftleisten 
gelegt. Ansonsten ist ein 16MHz Quarz mit den entsprechenden 22nF 
Kondensatoren und die üblichen Kondensatoren für die Grundschaltung alle 
(100nF) mit drauf. Die SMD's sind alle 0805.

Soll so eine Art Experimentier Board werden.
So das ich die Funktionen des ATmega16 unkompliziert erlernen kann.

Board kommt heute Abend da ich zur Zeit auf Arbeit bin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.