www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LTSpice und Impendanzwandler


Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich spiele hier gerade zur Übung mal ein bisschen mit LTSpice.
Was ist denn hier der Gedankenfehler, dass ich am Ausgang des 
Impendanzwandlers nicht die Eingangsspannung erhalte, sondern nur 15% 
davon?

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder du nimmst eine +/- Spannungsversorgung oder du gibst deiner 
Eingangsspannung 2,5V Offset. Allerdings solltest du dann die Last mit 
einem C ankoppeln.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, ein Mikropower-OPA kann sicherlich keine 50 Ohm treiben ...

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem sollte man für die AC-Analyse für die Eingangsspannung auch 1V 
AC-Amplitude angeben. Damit ist der dB-Darstellung der Bezug sehr 
einfach zu sehen. Der AC-Analyse ist übrigens jeder Pegel recht, es wird 
immer das Kleinsignalverhalten betrachtet (auch bei 1kV 
Eingangsspannung) und nur die Ergebnisse entsprechend skaliert.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wie gewünscht :

- das Ganze in dB Darstellung
- 1V Eingangsamplitude
- 500k Ausgangswiderstand

Der LT1801 ist Rail-to-Rail.

Es geht mir auch nicht so sehr um den Frequenzgang, sondern um die 
Frage, wieso die Ausgangsspannung nicht der Eingangsspannung entspricht. 
Kommt das durch die AC Analyse in Spice?

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ignorierst du meine Korrekturvorschläge.

Wie heißt es im Englischen so schön:

Garbage in -> garbage out

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,  gesagt, getan
ich dachte, ein Rail-to-Rail mit Single supply capability kann so 
betrieben werden. War dann wohl ein Irrtum.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einen Rail to Rail Opamp kann man nur fast bis zur negativen Versorgung 
betreiben. Man muss schon ein paar 10mV Offset lassen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaum macht man es richtig - schon geht's!  :-)

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte nicht Impendanz, sondern Impedanz

impedire = entgegenstellen, Widerstand leisten

impendere = darüber hängen (so wie das Damokles-Schwert)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.