www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie Ram 4164 auf funktion prüfen?


Autor: EMO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab einen Laney TH1002PD Powermixer bei dem funktioniert das Effektgerät
nicht mehr.

-Das Signal vom Effektgerät kommt verzerrt an.
-Beim Umschalten der Hall und Delay-Arten hört man kurz den den Nachhall
und der verschwindet wieder. Also es kommt kein Hall an. Das Delay
funktioniert aber rauscht und verzerrt.

Als DA-Wandler ist der PCM55HP verbaut. Den AD-Wandler kann ich nicht
finden. Processor ist der ICE-Japan RV-1E. Es wurde ein 4164AJ-08 Ram
eingesetzt.

-Kann es sein das der Ram defekt ist und wie kann ich den prüfen?
Das Signal wird nicht bearbeitet, woran kann das liegen?

Danke für alle Antworten

: Verschoben durch Admin
Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bezeichnung klingt nach dynamischem 64 kBit-Ram, also frühe 80er 
Jahre. Ist das Gerät so alt?
http://www.alldatasheet.com/view.jsp?Searchword=4164
aber außer durch Überspannung geht das nicht kaputt. Such besser 
woanders den Fehler.

Autor: EMO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein so alt ist das nicht. Ist in SMD aufgebaut.
Nur beim Umschalten ist der Hall kurz zu hören, danach nicht mehr.

An dem DA-Wandler kommt das normale Signal an ohne  Hall.

Wo und was könnte ich messen?

Autor: Emo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, es ist der 41464AJ-08 ram

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein 64 kBit * 4 DRAM. Auch nicht viel besser. Oder neuer.

Autor: Emo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man den DRAM auf Funktion prüfen.
Die Daten werden vom DRAM nicht geschrieben und nicht abgefragt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Testen dürfte schwer werden. Am einfachsten geht es sicherlich in 
einem anderen Gerät, das diese DRAMs verwendet, oder aber auch mit einem 
µC mit entsprechender Software der das DRAM beschreibt und wieder 
ausliest (wie z.B. diese hier, mit der müsste es eigentlich gehen: 
Beitrag "2MB DRAM an AVR").
Plötzlich kaputte DRAMs sind aber eher unwahrscheinlich wie weiter oben 
schon geschrieben wurde. Schau besser mal ob die Ansteuerung von diesem 
noch richtig funktioniert.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du machen kannst :

1. bau dir testgerät
2. beutze eprom/µC programmer der eine test funktion hat
3. mache eine kleine schaltung und schliessen den dram dran zum test
4. nimm einen C64/C128, löte den chip auf eine adapter platinne 
(smd/dip), steck rein ung guck ob den Commodore funktioniert.
5. kauf neu und guck ob dein gerät funktioniert.

ich würde zum 4 tendieren wenn es spass machen soll und zum 5 wenn ich 
zeit/geld sparen möchte.

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der D-RAM dient als Quasi-Verzögerungsleitung. Wenn also Hall zu hören 
ist, speichert der RAM noch. Wenn der Hall nach kurzer Zeit aufhört, 
bekommt der RAM keine Daten mehr am Eingang. Also dort suchen 
(A/D-Umsetzer)!

Autor: EMO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt kann ich den AD-Wandler nicht finden. ES ist ein CD4053 und 
ein 311 Voltage comperator auf der Platine.

Kann es sein das mit dem CD4053 der AD-Wandler aufgebaut worden ist?

Der CD4053 hat an den Ausgängen negative Spannung von -1,5V!
Wie kann ich den CD4053 prüfen?

Danke für die Antworten

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, sowas geht schon , ein comparator und multiplexer als AD wandler, 
sowas ligt direkt vor meiner nase (ein DMM) wo eine kombination vom 
comparatoren, 4053 und 4052 als AD-wandler aggiert.

Der 4053 kann auch -VEE haben, guck in den datenblatt, da war was von 
-5V wenn ich richtig im kopf habe.

Der brauchst du nciht prüfen, ersetzen ist schneller und billiger - der 
kostet paar cent.

Autor: EMO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 4053 hat eine Symetrische Spannungsversorgung von +/-5V.

Autor: Kasperle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der 4053 hat eine Symetrische Spannungsversorgung von +/-5V.

Wegen dem Analogbetrieb.

Autor: EMO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo finde ich information, wie AD-Wandler mit dem 4053 funktionieren?
Internetseite und Schaltplan dazu wäre nicht schlecht.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche mal nach Charge Balancing oder Delta Sigma ADC.


Gruss Helmi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.