www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Laser 405nm @ 100mW


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

wir bauen in der Schule eine Vitrine aus, und da haben wir auch einen 
Versuch zur Interferenz. Ein Laserstrahl, der auf ein Gitter gerichtet 
wird. Dahinter ein mit leichtem Nebel gefülltes Aquarium (externer 
Wasser-Ultraschall-Verdampfer) damit man den gebogenen Strahlverlauf 
schön verfolgen kann.

Bis jetzt mit nem roten Standard-Laser, 5mW, aber sobald es etwas heller 
in der Umgebung wird, sieht man fast nichts mehr... Leider. Daher wollen 
wir "aufrüsten".

Habe bei meiner Suche diesen Laser gefunden:
http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.28907
405nm bei 100mW Ausgangsleistung maximal.

Meine Frage: Wird man den besser sehen? Oder ist er schon "overkill" und 
30mW oder noch weniger reichen?

Ich weiß, dass grün besser sichtbar ist, aber einen grünen haben wir 
schon in der Vitrine (im Michelson-Interferometer), und deshalb wollten 
wir einen blauen.

Bin für jeden Tip dankbar.

Grüße
Jens

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die Sichtbarkeit angeht ist ein grüner Laser die bessere Wahl. Diese 
405 nm sind ja schon mehr oder weniger UV wie du sicher weißt.
Vielleicht könnte man dem Wasser fluoreszierende Farbsrtoffe beimischen. 
Dann wäre die Sache wieder interessant.

100 mW für nicht mal 50$ ist ja unglaublich. Ob die für Dauerbetrieb 
geeignet sind? Evt. sollte man der Diode doch besser ein richtiges 
regelbares Netzteil spendieren.
100 mW 405 nm Laserlicht im Auge ist auch keine tolle Erfahrung. Das 
härtet ja fast schon aus!

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist glaub ich wie bei den DVD-Lasern (hab die Wellenlänge gerad nich im 
Kopp), man muss für ein "vernünftiges" Blau noch ein klein wenig grün 
hinzumischen, damits gut sichtbar wird.
Sonst hat man nur ein tiefblaues UV...

!!! Ausserdem:
Nach dem Laserschutzbestimmungen darfst du dafür max. <5mW verwenden!


VG,
/th.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber 405nm ist violett und nicht UV, oder? Und die Laser sind ja 
definitv sichtbar, die 405nm-Dinger gibt's ja zuhauf bei Ebay etc. Was 
nicht heißen soll dass sie keinen UV-Anteil haben, denn ein gewisses 
kleines Wellenlängenfenster von UV bis lila decken die ja ab, sind ja 
nicht sonderlich präzise.

Frage: Sieht man den 405nm 100mW Laserstrahl in diesem Wasserdunst? Oder 
eher nicht? Beimischen will ich eigentlich nichts.

Gruß
Jens

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grün sieht man aufgrund der V(lambda)-kurve noch besser, bei gleicher 
leistung
100mW ist wahrscheinlich overkill
5mW grün reichen völlig aus

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Aber 405nm ist violett und nicht UV, oder? Und die Laser sind ja
> definitv sichtbar, die 405nm-Dinger gibt's ja zuhauf bei Ebay etc. Was
> nicht heißen soll dass sie keinen UV-Anteil haben, denn ein gewisses
> kleines Wellenlängenfenster von UV bis lila decken die ja ab, sind ja
> nicht sonderlich präzise.
>
> Frage: Sieht man den 405nm 100mW Laserstrahl in diesem Wasserdunst? Oder
> eher nicht? Beimischen will ich eigentlich nichts.
>
> Gruß
> Jens

das ist UV und man sieht davon fast garnix mehr (und glaub bitte keinen 
fotos von ebay etc...).
nimm einen 532nm dpss laser, da reichen dir locker 5-10mW und man sieht 
es WESENTLICH besser als 405nm oder 670nm

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar geht das mit einem grünen Laserstrahl. Aber davon haben wir ja 
schon einen in der Vitrine, deshalb wollten wir ja gerne einen 
blauen/violetten verwenden.

Da 405nm schon fast UV sind, habe ich mir gedacht, dass wir einen Laser 
mit einer höheren Ausgangsleistung als 5mW brauchen, damit der 
Laserstrahl ansatzweise im Wasserdunst erkennbar ist.

Was glaubt ihr, wird der Strahl sichtbar sein?

Gruß
Jens

PS: Dass die Billig-Violett-Laser nicht so schön blau sind wie die 
teuren "Echten" ist klar, aber ich habe schon einige Videos bei youtube 
gesehen, und auch nach anderen Beschreibungen sind sie ganz OK.

Autor: Öha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100mW?

Mit 150mW kann man schon Brände legen :)

http://video.google.com/videoplay?docid=-1904823853980246056

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass die Finger von 100 mW, insbesondere dann, wenn du das außerhalb
deiner vier Wände benutzt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ihr habt mich überzeugt, 100mW ist zu viel...

Aber ich würde wirklich gerne nen blauen Laser nehmen - so 30mW gibt es 
ja auch, würde man den sehen? Hat irgend jemand Erfahrung mit diesen 
405nm Dingern?

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Die 100mW sind vermutlich durchaus sichtbar, aber in jedem Fall sehr 
schlecht. 30mW dürften knapp 1mW grün oder 4mW rot entsprechen. Schwankt 
von Person zu Person.

Definitionsgemäß sind 405nm noch sichtbares Licht, aber der UV Anteil 
ist schon erheblich. Auf einen "gut" sichtbaren, bezahlbaren, 
standfesten blauen Laser wartet die Branche schon länger, die ersten 
420nm Halbleiter zeigen sich am Horizont... aber die Preise.... aua

Ansonsten gibts die wildesten Effekte mit den Teilen: ich selbst sehe 
eine blaue Linie nicht da wo sie eigentlich abgebildet wird, für mich 
"schwebt" die Linie etwas vor der Fläche. Ein Kollege sieht auch eine 
fokussierte Line als "Halo", die 405nm nimmt er garnicht war und die UV 
Anteile lösen Fluoresenz in seinem Augenwasser aus. Wirklich strange die 
Dinger.

Echte Sorgen würde ich mir, neben der Sicherheit, über die Standzeit 
machen. Diese Pointer sind für den kurzzeitigen Betrieb gedacht; kurze 
Laufzeit mit längeren Pausen zum "abkühlen".

Die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen für einen 3B Laser setze ich mal 
vorraus, euer Laserschutzbeauftragter kann dir da weiterhelfen. Achja: 
Anmelden nicht vergessen, müßtet halt die für Schulen zuständige BG 
ermitteln, die haben auch viele Informationen zum Thema.
Auch ein 30mW Laser ist übrigens sicher in der 3B Klasse

Ein vernünftig dimensionierten grüner DPSS mit entsprechender passiver 
Kühlung ist sicherlich die bessere Alternative. Was die Wahrnehmung 
angeht würden da ca. 3mW reichen um auf den Effekt des großen Blauen zu 
kommen. (etwa faktor 40!) Ein 5mW Gerät in Klasse 3R oder 2M ist auch 
pflegeleichter und macht nicht gleich alle Augen kaputt die doch mal 
getroffen werden.

--
 SJ

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

na das hört sich ja alles nicht so gut an...

Laufzeuiten dürften aber kein Problem sein: Wir haben einen 
berührungslosen Anforderungskontakt an der Vitrine, der 1 Minute 
einschaltet und dann 2 Minuten Zwangspause macht.

Wie ermittelt man solche Vergleichswerte? 4mW rot = 100mW blau = 1mW 
grün?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber ich würde wirklich gerne nen blauen Laser nehmen - so 30mW gibt es
> ja auch, würde man den sehen?

Wenn ich in deinen Schuhen stecken wuerde, wuerde ich die Wahl des 
Lasers einem Lehrkoerper ueberlassen. Warum? Wenn den jemand "sieht" und 
danach nie wieder etwas sieht, weil er/sie erblindet ist, dann hast DU 
ein heftiges Problem, wenn du dafuer verantworlich bist, dass ein zu 
starker Laser eingebaut worden ist.

Auch wenn du einen Aufbau hinstellen solltest, der sicher im Bezug auf 
Reflexionen und direkten Strahlkontakt ist, gilt das noch lange nicht 
fuer deine Nachfahren. Wenn die den Aufbau veraendern, von Lasern aber 
keine Ahnung haben... nee, dafuer wuerde ich meine Hand nicht ins Feuer 
legen wollen.

Meine 2 cent.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da habt ihr schon Recht - vom 100mW werde ich wohl die Finger 
lassen.

Werden Standard 5mW oder 10mW OK sein für den Zweck? Denn wenn der 
Strahl in den Wasserdunst des Neblers gerät (und auch die Nebenmaxima, 
da es ja ein Gitterversuch ist), dann dürften 5mW bzw. 10mW ja 
wesentlich schlechter sichtbar sein als vergleichsweise die 100mW, oder?

Gruß
Jens

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schlecht ist das mit der Sichtbarkeit des 405 nm Lasers nicht, 
besonders gut wohl auch nicht. Halt so wie oben beschrieben das 100 mW 
blau halt etwa 4 mW rot entsprechen, oder 5 mW blau halt 0,2 mW rot. 
Aber das ist auch noch sichtbar, wenn es nicht zu hell ist.

Mit mehr als 5 mW wird es echt kompliziert wegen der 
Sicherheitsvorschriften.

Auch bei billigen Lasern hat man doch im wesentlichen nur eine 
Wellenlänge. Ob man jetzt 406 nm oder 403 nm hat ist doch noch relativ 
egal.
Der Untergrund vom inkohärenten Licht ist normalerweise ziehmlich 
schwach.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirfst da vermutlich was zusammen. Die Sichtbarkeit und diese 
Leistungsvergleiche sind nur abhängig von der Frequenz in Relation zur 
Augenkurve.
Selbst wenn der Laser nur 1mW in Grün entspricht, hat er immer noch die 
volle Leistung und somit Wirkung, wenn er dein Auge trifft.

Arno

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab selbst eine BluRay Diode (daher kommen die 405nm Dioden) in 
meinem Laserprojektor verbaut. Die Mischfarben sind klasse, aber das 
blau an sich ist nicht so wirklich gut sichtbar, vorallem, man kann den 
Strahl nicht wirklich scharf sehen. Es kommt einem so vor als wäre er 
relativ "fett" obwohl er es beim besten Willen nicht ist. Wenns blau 
sein soll und du genug Kohle hast, dann besorg dir ne 445nm Diode, die 
sind schon besser geeignet, aber werden das Buget um ein vielfaches 
spregen.
Außerdem soweit ich weiß darf in der Schule eh nicht mir solch 
Leistungsstarken Lasern handtiert werden.

Autor: Christoph Lechner (clechner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also jetzt mal nicht ernsthaft.

Warum nicht gleich nen Argon-Ionen-Laser?
* Da braucht man nichtmal Wasserdampf, um den Strahl an der Luft zu 
sehen.
* Du kannst je nach Laser die Farbe wählen, auch nicht schlecht
* mehr Power: 3-5W Strahlleistung sind kein Problem.

und ausserdem gehen ja nach Konfiguration der Sicherung auch gleich die 
Lichter aus, was den Effekt noch verstärkt ...

Neben der Gefahr von Augenschäden hat ein derartiger Laser übrigens den 
Nachteil, das er einige Zeit zum Anlaufen braucht und man sollte ihn 
auch nicht zu oft einschalten, weil das der Lebensdauer der Röhre sehr 
schadet.

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

die Faktoren was die Sichtbarkeit angeht sind Erfahrungswerte. In 
ziemlich langen Testreihen hat man diese sog. V-Lambda Kurven ermittelt.

Zum Beispiel:
http://de.wikipedia.org/wiki/V-Lambda-Kurve

Die verschiedenen Quellen weichen manchmal voneinander ab, je nach 
Ausgangsmaterial und Zeit der Erhebung. Für den Versuch ist es ziemlich 
unerheblich ob photopisch oder skotopisch angepasstes Auge angenommen 
wird. Die grünen DPSS liegen bei 532nm und damit fast im Schnittpunkt 
der Kurven und die 405nm sind immer höchst bescheiden wahrzunehmen. 
Echten Unterschied gibts nur bei den roten im 640nm Bereich.

--
 SJ

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

hier wurde ja oft genug explizit vor den Gefahren des Laserstrahls (>5mW 
und in den aufgeführten Wellenlängen) gewarnt.
Ich sag dazu einfach mal das es auch zu Reflektionen am Gitter oder an 
den Scheiben des Aquariums kommen kann die den Sehgenuss von den 
Mitschülern/Gästen abträglich sein könnten.
Mit anderen Worten sollte man einen Laserbeauftragten haben der alles 
abnehmen sollte und der auch einschreitet wenn das Vorhaben gefährlich 
wird.

Gruß
Andi

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss Dealextreme und Ebay Ausland bei Lasern... Die Laser haben dort 
nicht
die angegebenen Werte, sind Pot-Modded ("aufgedreht", brennen also 
schneller ab),
ausserdem kannst du Probleme mit dem Zoll bekommen.

Wenn du wirklich einen Bluray Laser haben willst, der stark ist:
a) selbst aus einem XBOX360 DVD Laufwerk (PHR) ausbauen
b) [Werbung entfernt wegen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen]

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

@sergey
schöne Eigenwerbung. Wenn ich mir die Treiber so angucke, freue ich mich 
über jede in China zusammengeklatschte Platine, die sieht nicht 
ansatzweise so verhunzt aus....

Die Probleme bleiben aber bestehen: Ohne Kühlung werden die Laser 
schnell zu heiß und altern dann rapide. Diese "Kühlringe" haben eine 
viel zu kleine Oberfläche um wirklich zu kühlen, die verzögern nur das 
Aufheizen. Um die Augen kaputt zu machen reichts aber allemal und die 
angebotenen "Schutzbrillen" sind ein Witz. Wenn ich schon "Surgeon 
General" lese kommts mir hoch.

--
 SJ

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit mehr als 5 mW wird es echt kompliziert wegen der
> Sicherheitsvorschriften.

Und ist auch schlicht und einfach verboten, wenn nicht:

- vom TÜV abgenommen
- Strahlzugang unterhalb 2,80 Höhe über der höchsten erreichbaren Fläche 
(siehe Lasershows)
- komplett verschlossener Kasten oder entsprechendes Sichtfenster mit 
Schutzverglasung (Kl. 1 oder 2)

Also, auch wenn's schön aussieht:
Nimm 5mW grün und lass gut sein.
Das Problem  bei dem near-UV Laser ist, dass du trotz 100mW nur ungefähr 
die Sichtbarkeit eines 2mW roten oder 1mW grünen Lasers hast (den 
Bildern nach zu urteilen, ich hab selbst keinen).
D.h. ihr könnt beim Aufbau gar nicht abschätzen, wie hell der wirklich 
ist und wie gross dementsprechend die Gefahr.

Ich selbst arbeite u.a. mit je 250mW @630nm (Diode) / @532nm (DPSS) bzw. 
100mW @~430..530 Ar+ / 5mW 632 HeNe im Lasershowbereich (Hobby).


VG,
/th.

Autor: KelleRassel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon was von Mie-Streuung gehoert ? Das ist Streuung an dielektrischen 
Partikeln, die etwa die Groesse der Wellenlaenge haben. Was bei Nebel 
der Fall ist. Die Streuung ist um so groesser, wie die Wellenlaenge kurz 
ist. Daher wuer ich mal mit Rot beginnen.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KelleRassel schrieb:
> Schon was von Mie-Streuung gehoert ? Das ist Streuung an dielektrischen
> Partikeln, die etwa die Groesse der Wellenlaenge haben. Was bei Nebel
> der Fall ist. Die Streuung ist um so groesser, wie die Wellenlaenge kurz
> ist. Daher wuer ich mal mit Rot beginnen.

hmmm ...
ohne das zu verifizieren ...
wenn die streuung gross ist mit kleinerer Wellenläge würd ich bei Blau 
beginnen :-)

Zum selberlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mie-Streuung

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die ausführlichen Hinweise. Vom 100mW hab ich mich 
verabschiedet, keine Sorge.

Ich werde dann wohl den grünen 5mW für das Gitterexperiment nehmen... 
Oder einen 5mW blauen, der ist ja nicht sooo gefährlich, denke ich. Wenn 
es damit nicht klappt, weil praktisch unsichtbar oder Strahl zu "fett" 
kann man den 5mW blau ja immer noch für was Anderes nehmen, z.B. für das 
Michelson-Interferometer.

Gruß
Jens

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm den 5 mw grün, den sieht man super gut , und rel günstig isser auch

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ihr habt mich überzeugt.

Dann ich denn den 5mW blau fürs Michelson Interferometer nehmen? Nix 
Gefährliches dabei? ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie waere es mit einem HeNe in orange statt dem blauen Diodenlaser?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo liegt das preislich? Wir haben einen roten HeNe-Laser in der Vitrine, 
orange wär auch nicht schlecht. Habe auch schon von grünen 
HeNe-Laserröhren gehört. Denke aber, dass die preislich ausßerhalb des 
Budgets liegen, oder? Habe auch noch nirgends welche angeboten gesehen.

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Habe auch schon von grünen
> HeNe-Laserröhren gehört. Denke aber, dass die preislich ausßerhalb des
> Budgets liegen, oder? Habe auch noch nirgends welche angeboten gesehen.

unbezahlbar da nicht existent. wenn wären das argon laser...lohnt sich 
im zeitalter von diodengepumpten festkörperlasern aber nicht.
im klein leistungsbereich bekommt man das meiste für unter 500euro

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einspruch: Grüne HeNe Laser gibt es definitiv. Klar, die sind teuer.

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

@Andi D.:
Unbezahlbar ist relativ und es gibt HeNe mit Wellenlängen:
grünen 543,5 nm,
gelben 594,1 nm
orange 611,9 nm
rot 632,816nm (der bekannteste)
Infrarot 1152,3nm und 3392,2nm

Die einschlägigen Lieferanten von Laborequipment können da weiterhelfen.
Das Verhältnis Preis/abgestrahlter Leistung ist aber unterirdisch 
schlecht.....

Overkill wäre dann noch die durchstimmbaren Rhodamin Laser. Da kann über 
den Resonator die Wellenlänge in beachtlichen Maß verstellt werden. Nur 
die Sauerei mit dem flüssigen Farbstoffen ist eklig.

--
 SJ

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

beachte für solche Schulversuche die Hinweise der gesetzlichen 
Unfallversicherungen.
http://regelwerk.unfallkassen.de/regelwerk/data/re...

Der Text enthält Hinweise, wie Du einen solch starken Laser betreiben 
kannst, ohne Dich und Deine Mitschüler zu gefährden. Das Regelwerk ist 
für den Betrieb von Lasern in Schulen bindend.

Hochwertige Laser bekommst Du bei:
http://www.laser2000.de/
http://www.owis-staufen.de/
http://www.linos.com/pages/home/products/online-shop/

Gruß,
 Michael

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

danke für die Hinwesie und die Links - allerdings sind die Laser "etwas" 
zu teuer ;-) Obwohl viele tolle dabei sind, z.B der hier:

http://www.laser2000.de/index.php?id=370605

Habe das Gitter-Experiment im Nebelaquarium mit dem grünen 5mW-Laser 
gemacht, und es sieht fantastisch aus: Man erkennt ca. 15 verschiedene 
Interferenzmaxima! Auf 30cm Länge sieht das klasse aus! Werde bald mal 
ein Bild hier einstellen.

Ansonsten habe ich einen "blauen" 405nm 5mW bestellt, für $22, da kann 
man eigentluch nichts falsch machen. Mal sehen, wofür wor den benutzen.

Ne kleine Lasershow kommt auch in die Vitrine, so eine "Pocket 
Lasershow" vom blauen C für 10EUR ;-)

Ja, die Vitrine wird gut!

Gruß
Jens

Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Bild - sieht echt stark aus, oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.