www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SPI: Slave-Select single ended und Daten / Clock differentiell


Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier schon einiges zu SPI mit RS485 gefragt. Nun hätte ich noch 
folgende Frage:

Der Slave-Select bei SPI ist doch eigentlich nicht so kritisch wie der 
Clock oder Daten. Ist eine zuverlässige Datenübertragung möglich, wenn 
bei differentieller (RS485) Übertragung von Clock / Daten der 
Slave-Select-Signal single-ended übertragen wird?

Danke schon mal!!

Autor: KelleRassel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also. Ein RS485 erlaubt +-7V Gleichtaktspannung gegen GND. Nur TTL zB 
bietet das nicht.
Welche Gleichtaktspannung, und welche Art von Stoerung muss denn 
unterdrueckt werden ?

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Gleichtaktspannung, und welche Art von Stoerung muss denn
>unterdrueckt werden ?

Gleichtaktspannung tritt nicht auf. Sowohl Master als auch die Slaves 
sind Bestandteile eines Prüfsystems, mit einem Industrie-PC, mehreren 
Cameras, mehreren Lasern und mehreren Gleichstrommotoren. Eingesetzt 
wird das System in der Solar-Panel-Herstellung.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Daten sind eigentlich das unkritischste Signal, solange es keine 
Timingverletzungen gibt. Was die Daten nämlich außerhalb des Punktes 
machen, an dem der Slave diese abtastet ist vollkommen egal.
Das Slave Select Signal dient aber meist als Sync Signal für das 
Ende/den Anfang der Übertragung. Wenn hier Spikes oder ähnliches während 
der Übertragung drauf sind, dann kann dies zu Problemen führen.

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Slave Select Signal dient aber meist als Sync Signal für das
>Ende/den Anfang der Übertragung.

Ich hätte gedacht, Slave Select sorgt eigentlich nur dafür, dass nur der 
momentan ausgewählte Slave sendet und die anderen deaktiviert sind.

>Wenn hier Spikes oder ähnliches während der Übertragung drauf sind, dann >kann 
dies zu Problemen führen.

Das ist verständlich.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn hier Spikes oder ähnliches während der Übertragung drauf sind,
>dann kann dies zu Problemen führen.

Kann man die Spikes damit unter Kontrolle bekommen, indem man ein 
geschirmtes Kabel nimmt und das Slave-Select mit einem Tiefpass 
versieht. Es gibt dann zwar eine Verzögerung im Slave-Select-Signal aber 
das lässt sich ja in der Software berücksichtigen.

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt ihr zu der Lösung mit einem Tiefpass in Select-Signal? Das 
müsste doch gehen oder? Dann sind die Spikes ausgefiltert.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funktioniert auch auf der Daten und auch auf der Clock Leitung...
Von daher könnte man eben auch genausogut RS485 für alle 3 Leitungen 
nehmen. Das dürfte sogar noch etwas besser sein.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hätte gedacht,
Na gut....

> Was sagt ihr zu der Lösung mit einem Tiefpass in Select-Signal?
Weil der SS evtl. zur Datenübernahme verwendet wird, gibt es bei 
etlichen SPI-Slaves Anforderungen an die Flankensteilheit dieses 
Signals.
Was sagt das Datenblatt deines Bausteins dazu?

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das funktioniert auch auf der Daten und auch auf der Clock Leitung...
>Von daher könnte man eben auch genausogut RS485 für alle 3 Leitungen
>nehmen. Das dürfte sogar noch etwas besser sein.

Es gibt mehrere Slaves, deswegen würde ich die RS485, wenn es nicht 
unbedingt sein muss, einsparen.


>Weil der SS evtl. zur Datenübernahme verwendet wird, gibt es bei
>etlichen SPI-Slaves Anforderungen an die Flankensteilheit dieses
>Signals.

Der Slave, mit dem ich mich jetzt beschäftige ist ein uC. Bei dem wird 
der SS nicht zur Datenübernahme sondern nur zum Aktivieren des 
SPI-Moduls verwendet. Aber es sind SPI-fähige A/D-Wandler als Slaves 
geplant, bei denen kann es dann anders sein.

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich jetzt einen Tiefpass dem SS-Eingang vorschalte muss ich wissen 
mit Spikes welcher Dauer ich rechnen muss. Gibt es eigentlich irgend 
welche Orientierungswerte dafür, wie lange ein Spike sein kann? Oder 
kann man das so allgemein nie sagen?

Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner einen Tipp?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.