www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software PC neu aufsetzen und partitionieren


Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein PC läuft extrem langsam wegen dem ganzen Schrott, der installiert 
ist. Hardware, denke ich, ist eigentlich noch OK, ca. 2 Jahre alt.

Deshalb möchte ich den PC neu aufsetzen, ich hab aber sowas noch nie 
gemacht und kenn mich nicht sehr gut aus. Betriebssystem sollte 
weiterhin WinXP sein. Sollte ich parallell dazu ein Linux (Ubuntu) 
installieren?

Bisher ist C: 48,1 GB und D: 100 GB, wird also wahrscheinlich eine 160 
GB Platte sein.
Wie sollte ich diese Partitionieren?
Sollte ich eine Zweit-Festplatte einbauen?
Speicher ist aber eigentlich genügend vorhanden.
Partitionieren ist mit der Windows-Installations-CD möglich, oder?
Welche Partitionen sind sinnvoll?
Windows, Programme, Daten?
Oder Windows und Programme auf dieselbe Partition?
Eine Partition für ein Image des Betriebssystems inkl. Programme?
Welche Größe sollten die Partitionen haben?

Danke im Voraus für alle hilfreichen Antworten

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. schrieb:

> Deshalb möchte ich den PC neu aufsetzen, ich hab aber sowas noch nie
> gemacht und kenn mich nicht sehr gut aus.

Wenn du ihn sowieso komplett neu aufsetzen willst hast du immerhin keine 
Probleme mit Datenverlust :)

> Betriebssystem sollte
> weiterhin WinXP sein. Sollte ich parallell dazu ein Linux (Ubuntu)
> installieren?

Wenn du an Linux/Ubuntu interessiert bist, wieso nicht?

> Bisher ist C: 48,1 GB und D: 100 GB, wird also wahrscheinlich eine 160
> GB Platte sein.
> Wie sollte ich diese Partitionieren?

Windows 20-30 GB, Linux 20 GB, Linux-Swap (Auslagerungsdatei) ca. das 
doppelte vom RAM, Rest Daten.

> Sollte ich eine Zweit-Festplatte einbauen?

Wenn du mehr Platz brauchst würde sich das anbieten, dann können die 
Windows- & Linux-Partitionen auch größer werden.

> Partitionieren ist mit der Windows-Installations-CD möglich, oder?

Puh, glaube eher nicht. Lieber eine Linux-CD, die 
Ubuntu-Installations-CD kann das unter anderem. Würde aber so verfahren, 
erst partitionieren, dann WinXP drauf, danach Ubuntu installieren.

> Welche Partitionen sind sinnvoll?
> Windows, Programme, Daten?

Win & Programme würde ich auf eine machen.

> Eine Partition für ein Image des Betriebssystems inkl. Programme?

Würde dann natürlich den ganzen Spaß vereinfachen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Partitionieren ist mit der Windows-Installations-CD möglich, oder?

Aber ja doch. Damit geht das.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn du mit dem neu Aufspielen fertig bist, dann mache als Erstes 
ein Image deiner Systempartition. Das erleichtert und beschleunigt eine 
spätere Wiederholung dieses Vorgangs enorm (z.B. auch bei einem 
Plattendefekt).
Dann noch ein Image, wenn du wieder die wichtigen und stabilen Programme 
eingespielt hast. All die Zeit, die du jetzt dafür verwenden musst, 
reduziert sich bei einem weiteren Mal auf weniger als eine halbe Stunde.

Denke auch daran, dass eine ältere XP-Installations-CD noch ohne 
aktuelle Service-Packs ist und manch ein Virus bereits beim ersten 
Internetkontakt auf dem Rechner landet.
Entweder gleich eine CD mit mindestens SP2 beschaffen oder noch auf dem 
alten System erstmal mit z.B. c't-Update eine Patch-CD selber erstellen.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du wirklich D auch platt machen, und dann zusammenführen, zu 
einer Ausgangspartition?
Befindet sich auf D und C NICHTS Wichtiges mehr, oder war das nur nicht 
die Frage?
Mit der WIN XP-CD wird man aber nicht Linuxpartionen anlegen können, das 
möchte ich stark bezweifeln.

Frage an die versammelten Profis: wie bekommt man mehr als 3 OS (z.B. 
WIN 98  2K  XP / 7 + Linux) + gemeinsame Datenpartition (erweitert) 
auf eine HDD, welche nicht in einer selben Primärpartition (wie z.B. Win 
98 +2k unter FAT32) liegen, und dies auch noch untereinander unabhängig, 
also versteckt?
Es sind ja max. 4 Primärpartitionen techn. machbar, davon muß dann eine 
die erweiterte Daten-Partition für alle OS sein (NTFS+Linux).
Hab das noch nie so richtig ausreizen können, immer mit mehreren HDD´s 
hantieren ist vllt. sicherer aber, man liest, daß es auch gehen soll.

@ TE , hoffe dir deinen Thread nicht dafür mißbraucht zu haben!

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Franz: Natürlich sichere ich vorher alle Daten.

@alle andern:

30 GB Win + Programme
80 GB Daten
30 GB frei für spätere Verwendung (Linux)
RAM sind

Ich werde Linux vorerst noch nicht installieren, für Tests etc. habe ich 
es auch auf meinem Laptop und komme auch einigermaßen damit zurecht.
Falls ich es an diesem PC auch brauche, werde ich es in den freien Platz 
installieren.

Eine Frage hab ich noch:
Bisher sind auf C: 35 GB belegt, auf D: auch etwa 35 GB.
Ich werde zwar weniger Programme installieren, aber genügen 30 GB?
Sollte ich nur 60 GB Daten nehmen und dafür 50 GB für Programme?

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja,
soll ich eine eigene Partition anlegen, auf der ich Images von 
Betriebssystem und von Betriebssystem mit Programmen speichere?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Achja,
>soll ich eine eigene Partition anlegen, auf der ich Images von
>Betriebssystem und von Betriebssystem mit Programmen speichere?
Ich ziehe da eine externe Festplatte vor.
Das Image auf der selben physikalischen Platte zu haben, hilft nur, wenn 
du 'einfach so' eine Neuinstallation machen möchtest - nicht aber bei 
einem Defekt, denn dann ist auch das Image weg. Also, entweder auf einer 
zweiten Platte oder nach extern. Gegebenenfalls passt es sogar auf eine 
DVD.
Wenn schon, dann muss es logischerweise eine andere Partition sein, aber 
dort könnte das Image auch ganz normal in einem Verzeichnis gelagert 
werden.

Einen Recovery-Versuch vom Image würde ich auch gleich danach probieren 
- einfach um festzustellen, dass auf dem Weg nicht noch andere 
Stolpersteine sind.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine letzte Frage sollte wohl eher heißen, mit welchem Dateisystem 
sollte diese Partition erfolgen, wenn Linux auch zum Einsatz kommt.
Ansonsten separate NTFS-Partition als primäre Partition!?
Sollte eines der OS futsch gehen, hilft dir das Image in der gleichen 
Partiton auch nicht mehr. Wäre mir als Anwender jedenfalls so nicht 
geheuer.
In der Datenpartition wäre das natürlich auch noch möglich, in einer 
erweitereten Patition.
Habe ich allerdings noch nicht so gemacht, kann auch Komplikationen 
geben, z.B. ist davon nicht bootbar.

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also direkt nach der installation die c partition als tar auf die 
externe platte

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich oben verrechnet, das gäbe nur 140 GB gesamt.

Also, bisher sind 150 GB partitioniert, die Platte hat wohl 160.

Neue Partitionierung:

50 GB C:\ NTFS (davon ca. 35 GB belegt) für Win + Programme
80 GB D:\ NTFS (davon ca. 35 GB belegt) für Daten
30 GB unpartitioniert für evtl. später Linux

Ist das in etwa angemessen?

Falls ich kein Linux installiere,
kann ich später noch die 30 freien GB
zu C:\ oder D:\ hinzufügen?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zu C:\ oder D:\ hinzufügen? Sender Erwiwan sagt ja, aber mit Risiko.

Gescheiter wäre: gleich eine neue, schnellere HD zu kaufen und die alte 
ein paar Wochen in den Schrank zu legen als Backup. Man sollte nur 
wissen, wieviel GB das Bios lt. Handbuch verkraften kann.

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, der Platz reicht vorerst, die alte Platte ist ja auch noch 
gut.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. schrieb:
> Ich denke, der Platz reicht vorerst, die alte Platte ist ja auch noch
> gut.

Das sagst du heute, in 2 Wochen kann das schon anders aussehen ;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange die HD das langsamste Teil im PC ist, lohnt sich der Tausch 
immer.
Man achte auf Lärm, Zugriffszeit, Datenrate + Größe die das Bios 
zulässt.

Autor: Bitte einen Namen eingeben oder einloggen. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich denk mal drüber nach.

danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.