www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Mein Erstlingswerk - Verbesserungsvorschläge?


Autor: Timm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Gemeinde,

nachdem ich mich tagelang vergeblich mit meinem Einstiegsprojekt "Wecker 
mit Quad-Core-CPU, 8 GB Speicher, WLAN, USB usw." herumgeschlagen habe 
;-), dachte ich mir mal... Schuster, bleib bei deinen Leisten und steige 
mal einige 1000 Stufen tiefer in die Materie ein...
"Leisten" ist auch gleich das richtige Stichwort - ich möchte nämlich 8 
LED-Leisten mit je 15 weißen LEDs (je 3 in Reihe mit Vorwiderstand, das 
pro Leiste dann 5 mal parallel) per (8-Kanal-8-Bit-Soft)-PWM ansteuern - 
wie das ein Anfänger halt so tut. g

Herausgekommen bei meiner "Planerei" ist nun folgende Schaltung 
(Anhang).

Infos zur Schaltung:
Die Schaltung soll von einem geregelten 12V Schaltnetzteil versorgt 
werden. Die 5V für den Tiny2313 werden "Onboard" erzeugt. An J1 werden 
die LED-Leisten angeschlossen, betrieben mit 12V, geschaltet nach Masse 
über die FETs.
An J2 und J3 werden "Bedienpanels" mit Tasten für "Ein/Aus" (mit LED 
beleuchtet), "Heller" und "Dunkler" angeschlossen. Die jeweiligen Tasten 
der beiden "Bedienpanels" sollen parallel geschaltet sein, eine 
Unterscheidung, über welches Panel denn nun gesteuert wird, ist nicht 
notwendig.
Die LED im "Ein/Aus"-Taster soll auch per PWM gedimmmt werden 
(Hardware-PWM).
Der Stecker "UART" ist mehr oder weniger nur zum Debuggen gedacht, oder 
um evtl. später doch mal einen MAX232 oder MAX485 (oder vergleichbar) an 
die Schaltung anzuschliessen.

Die Platine soll mit Semi-Profi-Hobbymitteln (also nicht 
durchkontaktiert) hergestellt werden, das erklärt hoffentlich, warum ich 
keine Vias "verbaut" habe und so manches Bauteil nur von unten 
angeschlossen habe, obwohl es an der Oberseite vielleicht einfacher 
gewesen wäre (z.B. beim ISP-Wannenstecker).

Bevor ich das Platinchen (61 mm * 54 mm) nun fertigen lasse, würde mich 
jedoch interessieren, ob den Profis hier nicht irgendwelche groben 
Schnitzer oder "Do's & Dont's" auffallen. (Anfänger-Angst halt g)

Für hilfreiche Tips, falls etwas falsch sein sollte, oder offensichtlich 
besser gelöst werden könnte, wäre ich euch dankbar!

In diesem Sinne,

Mit freundlichem Gruß

Timm

Autor: Timm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Layout - Bestückungsseite

Autor: Timm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch die Lötseite.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schön!
Nur dass es deine erste Platine ist, nehm ich dir nicht ab ^^
Ansonsten fiele mir nichts zu verbessern ein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C1 ist sicher überdimensioniert (man kann ja auch kleine Elkos 
einlöten),
man hätte die Platine bei anderen Bauteilanordnung sicher auch komplett 
einseitig routen können,
und die IRLML2402 sind verdammt emfindlich, davon gehen dir einige beim 
Einlöten kaputt, warum kein ULN2803? Die vermutlich 100mA schafft der 
auch.
Deine Taster schalten nach Masse und verwenden nur die internen PullUps 
im uC? Hoffentlich sind die Kabel kurz.
Was BTN LED soll, ist mir unklar, nur ein Knopf ans Gate des MOSFETs 
geht sicher nicht.
Die 150 Ohm dort sind Vorwiderstände für LEDs, nicht wahr?

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HA, jetz hab ich doch was ^^
die beschriftung der wirepads für 12V und GND is vertauscht.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Deine Taster schalten nach Masse und verwenden nur die internen PullUps
> im uC? Hoffentlich sind die Kabel kurz.
na, so wild is das auch nicht. is noch 2-stelliger kOhm bereich.

> Was BTN LED soll, ist mir unklar, nur ein Knopf ans Gate des MOSFETs
> geht sicher nicht.
geht an einen portpin vom atmel. passt schon.

Autor: Timm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, es ist meine erste Platine - zumindest die Erste, die es bis zum 
Status (hoffentlich) "Fertig" geschafft hat - vorher gab es nur viel 
rumspielerei, um Eagle "zu lernen" und einige "Anfänger überschätzt sich 
erstmal gewaltig"-Ansätze, die natürlich von vornherein zum scheitern 
verurteilt waren.

Ich habe unzählige Stunden für den Schaltplan und das Layout (in 
mindestens 10 Varianten) gebraucht - und habe versucht, all die Tips zu 
beherzigen, die ich beim mitlesen in den letzten Wochen hier gesehen 
habe.

Ich denke mal, ein "Profi" hat so eine Schaltung inklusive Layout in 
wenigen Stunden fertig - ich habe eher 3 Wochen dafür gebraucht. g 
("Perfektionismus" ist echt zeitraubend^^)

Autor: Timm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>MaWin schrieb:
>C1 ist sicher überdimensioniert (man kann ja auch kleine Elkos
>einlöten),

Kleinere Elkos direkt an die LED-Leisten, oder wie?

>man hätte die Platine bei anderen Bauteilanordnung sicher auch komplett
>einseitig routen können,

Habe ich versucht, habe ich aber leider nicht vernünftig gebacken 
bekommen.

>und die IRLML2402 sind verdammt emfindlich, davon gehen dir einige beim
>Einlöten kaputt, warum kein ULN2803? Die vermutlich 100mA schafft der
>auch.

Die IRLML habe ich genommen, weil sie bei CSD bestellbar waren - habe 
leider (noch) keine große Bastelkiste mit FETs und Co zum rumprobieren - 
ich hoffe mal mir gehen die beim löten später nicht kaputt.
Einen ULN2803 konnte ich nicht nehmen, weil ja 8 mal 100mA geschaltet 
werden müssen - da hätte ich schon mindestens zwei ULN gebraucht und 
jeweils nur 4 der Kanäle belegen können. Ausserdem sind die 1,1V 
Spannungsabfall "ein Problem" - für drei weisse LED in Serie brauche ich 
ca. 10,8V - bei 1,1V Abfall am ULN wäre es für den Vorwiderstand 
verdammt knapp geworden.

>Deine Taster schalten nach Masse und verwenden nur die internen PullUps
>im uC? Hoffentlich sind die Kabel kurz.

Ja, Taster nach Masse, interne Pullups um µC. Kabel werden ca. 1 bis 
1,5m. Wird das ein Problem?

>Was BTN LED soll, ist mir unklar, nur ein Knopf ans Gate des MOSFETs
>geht sicher nicht.
>Die 150 Ohm dort sind Vorwiderstände für LEDs, nicht wahr?

Das Gate vom FET hängt am Portpin vom Tiny. Die 150 Ohm sind in der Tat 
Vorwiderstände für LEDs. Der Taster zum "Ein/Ausschalten" ist von Innen 
beleuchtet.

>Michael M.
>HA, jetz hab ich doch was ^^
>die beschriftung der wirepads für 12V und GND is vertauscht.

Danke g, ich habe es bei mir korrigiert!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.