www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Anordnung Sicherung?


Autor: Denis Gérard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

habe eine Steuerung gebaut und grübel nun über die Anordnung der
Sicherung. Die Stromversorgung erfolgt über eine Transformator(
230VAC).
Soll ich die Sicherung nun in den Primarkreis oder in den Sekundärkreis
oder in beiden anordnen? Gibts da irgendwelche Regeln (el. Sicherheit)
die das beschreiben? Habe die Sicherung momentan im sekundärkreis weil
ich mir denke, das sie da schneller reagieren kann bei evt.
kurzschlüsen etc.?

Autor: Stefan_h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich würde sie Sicherung Primärseitig einsetzen. Glaub das ist sogar
norm. Damit reagiert sie auch wenn Trafu kurzen hat.

Wenn sekundär ein Kurzer ist, muß sowieso primärseitig der Strom
ansteigen, damit strom auf Sekundärseite steigt. Also reagieren beide
gleich schnell.

Bitte um Korrektur wenn ich mit meinem etwas übersehen habe.

lg,

Stefan

Autor: Denis Gérard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so,
nach en 61010-1  Punkt 9.5  muss Primarseitig eine
Überstromschutzeinrichtung sein, sekundärseitig ist erst ab 8 A
etwas vorgeschrieben

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es muss auf beiden seiten eine sicherung sein,denn je nach
übersetzungsverhältniss treten im kürzschlussfall im sekundärkreis
ströme auf die für die primärsicherung immer noch zu klein sind, im
sekundärkreis jedoch die drähte verglühen lassen.

Autor: Denis Gérard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man dann nicht die sicherung auf der primärseite entsprechend
kleiner wählen?

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann musst du einen kurzschlussfesten trafo nehmen, der hat auf der
sekundärseite einen sehr hohen innewiderstand, so das hohe ströme
garnicht fliessen können.
dann brauchst du nur primärseitig absichern.

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

in der Gewichtsklasse ist das  Absichern von Trafos auch einfach, aber
bei Trafo unter 5 VA und Ringkerntrafos über 400 VA gibts Probleme: die
kleinen lassen sich primärseitig eigentlich nur noch per
Übertemperaturschalter absichern und die großen Ringkerne ziehen beim
Einschalten soviel Strom daß sie eigentlich nur noch mit
Überstromautomaten (temperaturgesteurt) absichern kann.

Gerhard

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerhard:ich muss korrigieren, die trafos ziehen keinen strom, ausser der
vernachlässigbar geringen wirbelstromverluste,es kommt ganz darauf an
was für eine Last am trafo hängt--> also der Verbraucher zieht den
strom.und einen trafo mit 400VA findest du gross?

vitali

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Vitali

du irrst. Um das Magnetfeld eines Trafos aufzubauen, zieht der enorm
Strom. Das kriegt man nur mit nem Nullpunktschalter in Griff. Wenn du
aber nur mit nem einfachen Schalter einschaltes (hab Erfahrung mit
800VA Ringkerntrafos) dann rauscht der Strom ganz munter und schießt
jeden einfache Schmezsicherung, auch ohne Last.

Gerhard

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was Vitali:

ich bin Nachrichtentechniker, für mich ist ein 800VA Trafo
Leistungselektronik


Gerhard

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich merk das schon, viel ahnung habt ihr nicht von elektrik.
aber zur info noch mal, es gibt flinke,mittelträge und träge
sicherungen, ausserdem gibt es auch noch sicherungsautomaten der
verschiedensten kategorien für alle möglichen betriebsbedingungen etc.
gruss
vitali

Autor: Sascha W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Erfahrung scheinst allerdings Du, Vitali, nicht zu besitzen.
Auch eine träge Schmelzsicherung verabschiedet sich bei den
Einschaltströmen von großen induktiven Lasten mit Kern sehr schnell. In
einigen Fällen schafft ein Sicherungsautomat mit K-Charakteristik
Abhilfe. Auf Dauer ist ein Einschaltstrombegrenzer die einzig
brauchbare Lösung, für große Transformatoren, versteht sich...

Gruß,
Sascha

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja,keine erfahrung also.dann nenne mir doch mal ein beispiel oder
eine anwendung aus der praxis wo es probleme beim einschalten gibt.

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich frage mich nur wie die ganzen motoren in der industrie die
leistungen von z.b.30 kw besitzen funktionieren,die keinerlei
einschaltstrombegrenzung haben,denk mal drüber nach,ansonsten gibt es
im internet auch elektrokurse,die helfen dir sicher weiter, du kannst
dich so mit der elektromaterie vertraut zu machen.
gruss
vitali

Autor: Denis Gérard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun lasst mal nicht gleich die haare wehn,
ihr habt mir geholfen, danke dafür

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.