www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik R8C - printf - HEW


Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich Programmiere den R8C (R5F21238) von Renesas mit HEW.

Ich versuche schon eine ganze Zeit lang printf auf uart 1 zum laufen zu 
bekommen allerdings ohne erfolg.

Ich binde stdio.h ein und initialisiere den UART1 der auch funktioniert.

Benutze ich nun printf hängt sich der Controller auf. Compilieren lässt 
sich das ganze ohne Fehler und warnungen.

Hat jemand einen Tipp was ich flasch mache..?

Gruß Jörn

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lange ist es her... Da war ein Haken dabei, wenn mich meine Erinnerung 
nicht täuscht. Da beissen sich vielleicht Debugger und die 
Initialisierung in der C-Library. 
http://www.ureader.de/message/481067.aspx

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja das problem mit dem Debugger und Uart 1 ist mir bekannt, solange aber 
sofort auf RUN gestellt wird ohne Breakpoints und anhalten dürfte es 
keine Probleme geben.... hab auch schon komplett ohne Debugger 
getestet...

Gruß Jörn

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie äussert sich das Aufhängen? Kommt nur keine Ausgabe oder rennt der 
R8C komplett nicht mehr. Hast du schon einen Timer-Interrupt-Task 
laufen, der eine Lebenzeichen-LED blinken lässt?

Vielleicht musst du zunächst den Ausgabestream UART1 auf printf richten. 
Defaultmäßig ist wahrscheinlich UART2 auf printf gebogen. Gängig ist 
eine fdevopen()-Funktion dafür, ich weiss aber nicht, ob das bei der R8C 
Standardlibrary auch so ist.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es aussieht bleibt der Controller irgendwo in der printf funktion 
hängen.

Alles was über Interrupts läuft funktioniert noch.

Das mit dem fdevopen dachte ich auch, aber information dazu sind bei 
Renesas schwer zu finden.
Hab nur mal irgendwo gelesen das printf Standartmäßig auf UART1 liegen 
soll...

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kann mir gar nicht vorstellen das niemand printf auf dem R8C 
verwendet...?

Bin für jeden Tipp dankbar...

Gruß Jörn

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn du die Hosen runter lässt, packe ich auch meinen aus."

Also: Minimalsourcecode posten und ich schaue, ob der auf meinem R8C/13 
(!) Board (Elektorplatine inkl. Elektor-Applicationboard) die gleichen 
Probleme zeigt und wenn ja, was man dagegen machen kann.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Minimalcode.... tja viel gibt es da nicht.
Initialisierung des Uart.....

und in der main schleife dann ganz einfach

printf("Hallo Welt");

Sollte eigentlich reichen, da angeblich standartmäßig die ausgabe auf 
Uart 1 erfolgt.

Gruß Jörn

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann leider nicht helfen, habe mein eigenes printf gemacht ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.