www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sperrwandler Strom schwingt etwas


Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe gerade einen kleinen Sperrwandler aufgebaut. Der Strom auf der 
Primärseite steigte aber nicht linear an, sondern schwingt am Anfang und 
steigt dann erst linear an. Was kann man dagegen tun? Woran liegt das? 
Oder ist das Normal? Im Buch sieht das anders aus. Danke

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss der Geier. Mein Auto ruckelt beim Gangwechsel ebenfalls, keine 
Ahnung ob das Normal ist.

Herr wirf Hirn.

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du noch mehr verraten würdest, wie z.B. Schaltplan und ein (paar) 
Bild(er) vom Aufbau postest, könnte man Dir viel zielstrebiger sagen was 
Du falsch gemacht hast. Also Plan und/oder Aufbau besch... !
Es gibt so viel woran es liegen könnte, aber das alles vorab anzugeben 
würde den 'Rahmen' sprengen.

Autor: Nick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach diesem Schaltplan bin ich vorgegangen. Gibt es eine Möglichkeit den 
internen Mosfet nicht so schnell schalten zu lassen?

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal fällt mir auf, das Du kein Snubber parallel zur 
Primärwicklung hast, die an Pin 1 (SW) geht.
Mein Tip wäre Dir mal die App.-Note 1630 anzuschauen und dort mal Deinen 
Schaltplan mit dem auf der ersten Seite zu vergleichen.
Den Snubber den ich meinte besteht dort aus den Bauteilen R6, C7 und D2.
Weiterhin ist dort auch gezeigt, daß VIN (Pin 2) über eine zusätzliche 
RC-Kombination abgeblockt ist. Dies ist übrigens auch im Datenblatt zum 
LM5001 'recommended'(!), um Transienten zu ünterdrücken. Diesbezüglich 
hat es auch seinen Sinn, warum z.B. in der AN-1630 nicht ein ELKO mit 
4,7µF (an VIN) eingezeichnet ist sondern zwei mit je 2,2µF - dies dient 
der Reduzierung des ESR-Wertes der ELKOs, der bei Schaltnetzteilen einen 
sehr wichtigen Stellenwert hat.
Allgemein kann man sagen: Lieber mehrere kleine ELKOs parallel, als nur 
einen Großen.
Der Übertrager selbst könnte ebenfalls noch eine potentielle 
Fehlerquelle sein, u.a. wenn er nicht richtig gewickelt wurde, d.h. wenn 
z.B. die Streuinduktivität zu hoch ist.

Parallel zu R2 hätte ich einen (kleinen) Kondensator eingebaut, der ein 
bißchen für'n Softstart des ICs intern sorgt - dies hätte aber nichts 
mit der von Dir beobachteten Schwingneigung zu tun.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.