www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Anruf bei kippen auslösen


Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich weiss nicht ob ich hier im richtigen Thread bin aber ich frage 
einfach mal.

Es geht um folgendes:

Ich möchte eine Schaltung Realisieren, die es ermöglicht bei kippen 
eines Mobiltelefons einen Anruf auszulösen.
Nimmt man ein Nokia Handy und drückt lange die Anrufen Taste, so wird 
die zuletzt angerufene Tel-Nr. angerufen.
Leider hab ich nicht allzuviel Ahnung aber einige Dinge habe ich 
herausgefunden: Es Gibt bei Conrad Electronic Neigungsschalter und man 
könnte eine Monoflopschaltung (auch bei Conrad gesehen) dazu Benutzen, 
bei auslösen des Neigungsschalters, ein längeres drücken der anrufen 
Taste zu Realisieren.

Wenn ich das richtig verstanden habe macht eine Monoflopschaltung nichts 
anderes als einen kurzen Impuls zu verlängern?!?

Benutzt werden soll das ganze für ein Sautelefon. Das heist dieses 
Telefon wird bei der Jagt in einer Futterkiste versteckt und sobald sich 
ein Tier daran zu schaffen macht soll ein anruf ausgelöst werden.

Nun meine Frage:
erstens haltet Ihr das überhaupt für funktionell?
Oder kann mir jemand einen Tipp geben wie man so etwas am besten 
realisieren kann??


Vielen Dank schon mal Im Vorraus!!!

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja mal SPORTLICH.
Sau beim fressen erlegt.
Schnitz dir nen Orden.

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für diesen Qualifizirten Beitrag,


nur ist es so, das es sich um ein riesiges Gelände handelt.
Wer sich jetzt ein bisschen mit der Jagt auf Wildschweine auskennt weiss 
das diese nur bei der Nahrungsaufnahme zu Erlegen sind. Dieser Zeitraum 
ist sehr klein will man nun mehrere Futterstellen überwachen muss man 
sich etwas einfallen lassen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Schnelle Antwort!!!

Das ist genau das was ich Suche!

Nur würde ich es gerne selber Realisieren...

Aber Vielen Dank!

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe selbst zur Jagd und bin persönlich nicht gerade ein Fan von 
solchen "Spielereien". Ich finde es schlichtweg nicht waidmännisch.

Es gibt jedoch Firmen, die sich auf diesen Markt spezialisiert haben, 
wie z.B. http://www.wildalarm.de

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag ja ist einer von den Geilen.

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Ich gehe selbst zur Jagd und bin persönlich nicht gerade ein Fan von
> solchen "Spielereien". Ich finde es schlichtweg nicht waidmännisch.
>
> Es gibt jedoch Firmen, die sich auf diesen Markt spezialisiert haben,
> wie z.B. http://www.wildalarm.de

Nun um das mal Klarzustellen ich benötige das nicht für mich 
Persönlich!!
Ich kenne mich jedoch auch ein bisschen mit der Jagt aus, wirklich 
Waidmännisch finde ich das auch nicht.

Aber darum geht es ja hier auch nicht.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann es selbst bauen, habe mich mal damit beschäftigt. Geht gut mit 
älteren SIEMENS-Handys. Aus Zeitmangel gestorben.
Aber hier gibt es sowas relativ preiswert, wenn man tschechisch kann 
(ich kann etwas!). "Minipag 1/2" usw. Kurs etwa 1:26 Kcz.
http://www.flajzar.cz/katalog.php?cat=500&open=1&z...

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frederic, das ist doch wirklich ein starkes Stück.

Du gehst regelmäßig auf Jagd, womöglich ist das sogar dein einziges 
Hobby. Und trotzdem weißt du nicht, wie man das Wort korrekt schreibt. 
Wahrscheinlich liest du "Jagd" öfter als die meisten Forumsteilnehmer. 
Stell dir vor, du wärst Schriftwart oder Vorsitzender in deinem Verein 
und müsstest eure Korrespondenz erledigen. Peinlich.

Mich wundert immer wieder, daß manche hartnäckig bei ihrer eigenen 
falschen Schreibweise bleiben, obwohl sie das Wort - wie auch hier - in 
den Beiträgen anderer Teilnehmer richtig lesen.

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard schrieb:
> Frederic, das ist doch wirklich ein starkes Stück.
>
> Du gehst regelmäßig auf Jagd, womöglich ist das sogar dein einziges
> Hobby. Und trotzdem weißt du nicht, wie man das Wort korrekt schreibt.
> Wahrscheinlich liest du "Jagd" öfter als die meisten Forumsteilnehmer.
> Stell dir vor, du wärst Schriftwart oder Vorsitzender in deinem Verein
> und müsstest eure Korrespondenz erledigen. Peinlich.
>
> Mich wundert immer wieder, daß manche hartnäckig bei ihrer eigenen
> falschen Schreibweise bleiben, obwohl sie das Wort - wie auch hier - in
> den Beiträgen anderer Teilnehmer richtig lesen.

oh man ich muss mir grad vor lachen den Bauch halten!!!!!

Bei Mir steht:

Antwort schreiben
Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

das würde ichd dir Empfehlen, dan wüsstest du das ich nicht zur Jagd 
gehe!!

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hinweisen:


Meine Frage bezog sich nicht auf Moral oder Waidmnnischkeit, des 
weiteren war ich Hier nicht auf der Suche nach einem Lektor!

Das einzige was ich wissen wollte war wie ich am einfachsten und 
möglichts klein eine Monoflop schaltung Realisieren kann.


@Gerhard

Was hat deine Antwort also mit meiner Frage zu tun?
UND
Richtig lesen wie gesagt!! Denn wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso machst du es so umständlich mit dem anrufen? Leg doch gleich eine 
Sprengfalle, da brauchste nicht erst noch schnell hinlaufen und das Vieh 
erlegen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man nicht auch einfach das Futter vergiften? Mit irgendwas, was 
sich relativ schnell wieder abbaut, so das man das Schwein noch essen 
kann. Eventuell wäre vielleicht ein Betäubungsmittel besser.

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ...

Es geht nicht um mich, ich möchte lediglich eine schaltung Realisieren.
MAnn könnte es auch als eine Motorrad Alarmanlage benutzen, die bei 
überschreiten eine Bestimmten Winkel einen Alarmton auslöst.

Autor: Seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine rein technische Antwort:

Triggere mit dem Neigungsschalter das Mono. Die Einzeit des
Mono wird aus der RC-Kombination bestimmt. (Datenblatt)

Den Ausgang des Mono schaltet dann ein Reed-Relais (über
Schalt-Transitor). Das Reedrelais bzw. dessen Kontakte
simulieren dann das "Drücken der Taste" am Telefon.

Fertig. Das Mono und den Neigungsschalter und das Reedrelais
einfach aus dem Handy-Akku mit versorgen.

MfG

Seppl
(der nix mit Jagd am Hut hat)

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seppl schrieb:
> Mal eine rein technische Antwort:
>
> Triggere mit dem Neigungsschalter das Mono. Die Einzeit des
> Mono wird aus der RC-Kombination bestimmt. (Datenblatt)
>
> Den Ausgang des Mono schaltet dann ein Reed-Relais (über
> Schalt-Transitor). Das Reedrelais bzw. dessen Kontakte
> simulieren dann das "Drücken der Taste" am Telefon.
>
> Fertig. Das Mono und den Neigungsschalter und das Reedrelais
> einfach aus dem Handy-Akku mit versorgen.
>
> MfG
>
> Seppl
> (der nix mit Jagd am Hut hat)

Vielen Dank!

Jetzt müsste ich nur wissen wie ich am einfachsten so ein Mono 
Realisiere.
Anstelle des Reedrelais würde ich direkt die anschlüsse der Taste 
abgreifen.

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Mal kurz gefragt: "könnt es nicht auch ein µC sein?"
Aufwand ist gar nicht so groß, wie sich's vielleicht anhört.
Mann nehme einen µC und programmiere einen Eingang sowie eine 
RS232-Kopplung. Den Eingang versorgt man mit einem beliebigen Sensor. Es 
kann ein dünner Cu-Draht sein, der zerrissen wird, oder ein 
Neigungssensor oder oder oder....
Dann besorgt man sich ein einfaches Handy aus der Bucht. Siemens geht 
ganz gut, andere werden's auch können. Nämlich die AT-Befehle verstehen. 
So bedeutet eine Sequenz "ATD232323"+0+13 (Enter), das die Nummer 232323 
angerufen werden soll. Das Handy wählt und der Anruf landet bei .... ja, 
genau da. Nach 10 oder 15 Sek. legst du auf. "ATH" + Enter.
Nun hat ja dein Handy geklingelt und wenn du in dein Telefonbuch 
eingetragen hast " wilde Sau am Futternapf" könntes man sagen das 
Schwein hat dir etwas mitgeteilt. Nicht jeder wird von einem Wildschwein 
angerufen...
Geht mit ein(em) Brecher genau so..."im Ferienhaus ist wer". Und wenn du 
der Meinung bist, das dir das zu popelig wird, dann setz einen größeren 
µC ein und laß dich mit SMS versorgen, die auch noch den genauen 
Standort eines Sensors mitteilen. Ob's ne Bildübertragung auch macht, da 
bin ich noch nicht soweit, aber anrufen lassen, das geht. Also, solltet 
ihr mal ein Handy finden, das so einfach rumliegt.... laßt es unberührt, 
es könnt sonst sein, ich klopf euch auf die Schulter....
Das geniale daran ist, derjenige, der den Alarm auslöst merkt es gar 
nicht. So ruft mein Handy im Alarmfall die ganze Familie an.
Gruß oldmax

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das muß ich bei Gelegenheit nem bekannten Jäger erzählen, der letzten 
Winter bei -18° in der Früh um 2 raus ist, um sich bis um 6 umzusehen...

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oldmax schrieb:
> Hi
> Mal kurz gefragt: "könnt es nicht auch ein µC sein?"
> Aufwand ist gar nicht so groß, wie sich's vielleicht anhört.
> Mann nehme einen µC und programmiere einen Eingang sowie eine
> RS232-Kopplung. Den Eingang versorgt man mit einem beliebigen Sensor. Es
> kann ein dünner Cu-Draht sein, der zerrissen wird, oder ein
> Neigungssensor oder oder oder....
> Dann besorgt man sich ein einfaches Handy aus der Bucht. Siemens geht
> ganz gut, andere werden's auch können. Nämlich die AT-Befehle verstehen.
> So bedeutet eine Sequenz "ATD232323"+0+13 (Enter), das die Nummer 232323
> angerufen werden soll. Das Handy wählt und der Anruf landet bei .... ja,
> genau da. Nach 10 oder 15 Sek. legst du auf. "ATH" + Enter.
> Nun hat ja dein Handy geklingelt und wenn du in dein Telefonbuch
> eingetragen hast " wilde Sau am Futternapf" könntes man sagen das
> Schwein hat dir etwas mitgeteilt. Nicht jeder wird von einem Wildschwein
> angerufen...

Wow das ist eine Super Idee, nur leider kann ich keinen µC 
Programmieren...
Da mit den At befehlen werde ich mir mal ansehen,
Aber schonmal vielen Dank!!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bekommt der Refrain "Kein Schwein ruft mich an..." aus dem bekannten 
Lied eine ganz wörtliche Bedeutung :-D

(SCNR)

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Auch der Spruch: " ich glaub mein Schwein pfeift", läßt da die Jagdrunde 
die gemütliche Kneipe verlassen...
Ne, mal ehrlich, ist relativ wenig Aufwand. Controller + Lochraster + 
Max232 + Batterie + Kleinkram ca. 25 €. Ein altes Handy + Prepaidkarte 
ca. 30 €
Na ja, und jede Menge Zeit bis zum Erfolg.....
Gruß oldmax

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oldmax schrieb:

> Ne, mal ehrlich, ist relativ wenig Aufwand. Controller + Lochraster +
> Max232 + Batterie + Kleinkram ca. 25 €. Ein altes Handy + Prepaidkarte
> ca. 30 €
> Na ja, und jede Menge Zeit bis zum Erfolg.....
> Gruß oldmax

Das das nicht sonderlich Teur sein kann hab ich mir auch schon gedacht.
Aber könntest du da ein bisschen mehr ins Detail gehen?

Vielen Dank schonmal!

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
In welches Detail ? Preise oder Aufbau? Für meine Anwendung verwende ich 
einen Atmega8, habe 12 Überwachungsleitungen, die je nach Bedarf zu 
Gruppen zusammengefaßt werden können ( und-verknüpft). Der Atmega wird 
über PC parametriert, deshalb ein MAX 232. (Signallage, 
Signalaktivierung, Rufdauer, Rufnummern etc.)
Nun zum Handy. Da hab ich ein altes Siemens mißbraucht und mit einer 
Prepaidkarte versehen. Ist ein Anbieter, der kein Verfallsdatum auf dem 
Guthaben hat, daher keine weiterne Kosten....
Vom Zeitaufwand her, na ja, ich bin Anfänger auf dem Gebiet, da dauert's 
ein wenig, bis die Hürden so genommen waren, aber es wird... (bisher ca. 
2 Mon. ) Ich hab ja Erfahrung mit Elektronik  und dem Programmieren. Von 
daher war es nicht allzuschwer.
Weiter zur Hardware-
Stromversorgung 6 V Bleiakku, mit Spannungswandler auf 4 V gedrückt. 
Versorgt Handy und µC über mehrere Tage
Bevor ich hier Preise reinstelle, Pollin/ Reichelt etc haben einiges 
brauchbares. Wenn du mit Controllern anfangen willst, dann kommt schon 
ein bißchen für die Programmierebene zusammen. Wenn du noch nichts 
programmiert und keine Kenntnisse in E-Technik / Elektronik hast, wirst 
du da ein Problem haben, sowas umzusetzen. Hast du Grundkenntnisse und 
den Willen, dich da zu entwickeln, nun, dann ist ein solches Projekt gut 
geeignet...
Gruß oldmax

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich.
Da du offenbar von µC noch keine Ahnung hast (ist nicht bös gemeint), 
bleib bei der Monoflop-Lösung.


Wenn du mit µC bei 0 anfängst, kannst du gleich mal mindestens 2 Monate 
einkalkulieren, bis du in die Nähe von "funktioniert (wenn der Wind 
günstig steht)" kommst.

Du hast dir doch schon bei Conrad die entsprechenden Teile rausgesucht, 
oder irre ich da? Neigungungsschalter, Monoflop, Reed-Relais 
zusammenschalten sollte ja kein Problem sein, wenn klar ist, wie die 
grundsätzliche Funktion ist und ein klein wenig Elektro-Basiswissen 
vorhanden ist (wie zb. Strom kann nur dann fliessen, wenn der 
Schaltkreis geschlossen ist.)

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein altes Handy hat am Headset einen Knopf zum Abnehmen und wieder 
auflegen.. muss mal probieren, ob ich mit dem auch die Wahlwiederholung 
auslösen kann. Dann müsstest das Handy nichtmal zerlegen, sondern 
könntest es einfach über den Stecker anschliessen. Und den "Saft" für 
deine Schaltung kannst sogar über den Handyakku entnehmen

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrotty schrieb:
> mein altes Handy hat am Headset einen Knopf zum Abnehmen und wieder
> auflegen.. muss mal probieren, ob ich mit dem auch die Wahlwiederholung
> auslösen kann.

Das wäre natürlich Super wenn du das machen könntest, das wäre 
sicherlich die Einfachste Lösung!!

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ganz ehrlich.
> Da du offenbar von µC noch keine Ahnung hast (ist nicht bös gemeint),
> bleib bei der Monoflop-Lösung.

Nein Hab ich nicht! Aber ich hab mir diesen Artikel Durchgelesen:

http://www.rn-wissen.de/index.php/AVR-Einstieg_lei...

Da ist ein sehr simples Programm Erklärt das mit sehr wenig 
modofizierung genau das ist was ich suche!!


> Du hast dir doch schon bei Conrad die entsprechenden Teile rausgesucht,
> oder irre ich da? Neigungungsschalter, Monoflop, Reed-Relais
> zusammenschalten sollte ja kein Problem sein, wenn klar ist, wie die
> grundsätzliche Funktion ist und ein klein wenig Elektro-Basiswissen
> vorhanden ist (wie zb. Strom kann nur dann fliessen, wenn der
> Schaltkreis geschlossen ist.)

Ja hab ich aber die Monoflop schaltung ist auf einer für mich zu grossen 
Platine, genauer gesagt sind es zei Monoflop schaltungen. Mann kann dort 
auch diverse Zeiten einstellen. Zwar das was ich suche aber zu groß.
(Artikel-Nr.: 191981-62)


Ich glaube ich werde das mal mit dem µC versuchen das reizt mich 
irgentwie!

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schrotty schrieb:
>> mein altes Handy hat am Headset einen Knopf zum Abnehmen und wieder
>> auflegen.. muss mal probieren, ob ich mit dem auch die Wahlwiederholung
>> auslösen kann.

>Das wäre natürlich Super wenn du das machen könntest, das wäre
>sicherlich die Einfachste Lösung!!


Hab´s probiert -> funktioniert so nicht :-(

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade...

Aber vielen Dank fürs ausprobieren!!

Autor: ein Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, du hast dir nen Artikel durchgelesen, dann kannst du natürlich auch 
einen Mikrocontroller nehmen.

Autor: Frederic Lübbers (fredde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Gast schrieb:
> Wow, du hast dir nen Artikel durchgelesen, dann kannst du natürlich auch
> einen Mikrocontroller nehmen.


Wo soll das Problem sein? Ich frage mich wie man es sonst Lernen soll.

Hab zwar schon von Leuten Gehört denen Wissen einfach so zufliegt, kann 
das aber von mir nicht Behaupten...
Also muss ich mir das wohl durchlesen!

Autor: Fredde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe mir jetzt diverse µC bestellt, ich denke es sollte nciht das 
Problem sein es Damit zu realisieren.
Vielen Dank nochmal an oldmax der mich auf die Idee brachte.
Ich werde berichten ;-)

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Falls du nicht weiterkommst, ich hab da ein paar Hilfsmittel. Z. B. 
werden die Parameter wie Rufnummern, Zeit für den Anruf, Wiederholungen 
etc. nicht "geflasht", sondern mit einem Programm in den µC geladen. 
Dadurch bin ich flexibler und kann den Controler an die Aufgabe 
anpassen.Wenn's interessiert, einfach mal melden.
Gruß oldmax

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.