www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Betaeubungsgeraet fuer Schweine


Autor: Sandor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich moechte einen Schaltplan und Programm fuer ein Viehbetaeubungsgeraet 
entwerfen.
Geraet ist/war vorhanden, Platine ist leider von uns gegangen und einen 
Schaltplan gibt es fuer das Geraet nicht mehr.

Leider habe ich keinen Plan von Assembler und C, sodass ich weder einen 
Atmel noch einen PIC programmieren kann.
Brenner fuer beide Typen ist/sind aber vorhanden.

Der µC soll einen Widerstand zwischen 130-1800 Ohm messen und danach 
(ca. 5-10ms) ein Relais umschalten welches 230V, 1,3A auf die Zange 
bringt, welche auch den Widerstand misst.

Hardware vorhanden:
Trafo: Pri: 230V/50Hz
       Sek: 230V / 10V

Relais: 2x Finder mit Wechsler 6-24V AC/DC

Zange soll auf COM-Port des Relais geschalten werden, Oeffner misst den 
Widerstand, Schliesser schaltet 230V AC/1,3A ca. 5sek. lang durch.

Relais wird ueber Transistortreiberschaltung angesteuert.

LED's zur Ansteuerung von "Zeit", "Betaeubung", "Fehler"(wenn beim 
einstecken des Geraetes in die Steckdose schon eines der beiden Relais 
angezogen hat bzw. festgebrannt ist), sollten vorhanden sein und die 
jeweiligen Betriebszustaende anzeigen.

Wer kann mir bei diesem Vorhaben weiterhelfen?

Ich bedanke mich im Vorraus!

: Gesperrt durch Admin
Autor: Artjomka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich nicht nach Betäubung an sondern eher nach Tierquälerei.

Autor: Sandor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^

Nein, ich selbst bin darauf aus, das es lt. TierSchlV in Ordnung ist.

Siehe hier: http://bundesrecht.juris.de/tierschlv/anlage_3_28.html

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sandor schrieb:
> ^^
>
> Nein, ich selbst bin darauf aus, das es lt. TierSchlV in Ordnung ist.
>
> Siehe hier: http://bundesrecht.juris.de/tierschlv/anlage_3_28.html

dann tu dir selbst nen gefallen und kauf dir etwas zugelassenes fertiges 
!!
mit deinem bauvorhaben und den angaben von oben verstößt du schon gegen 
einige punkte der verordung (erst lesen...)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du müßtest dein Pflichtenheft noch etwas genauer spezifizieren und 
vielleicht dich hier anmelden. So kann man dir email schicken.

Wie willst du die Sicherheit realisieren? Kannst du dich als berechtigt 
ausweisen?

Machen könnte ich das schon.


Gruß -
Abdul

Autor: Michael G. (sparrenburg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal alle anderen:
Es sind nur Schweine !!! Und durch das Betäuben mit der Zange wird das 
Adrenalin im Blut nicht so hoch gepuscht und euer Burger oder das 
Schnitzel schmeckt besser !!! Abgesehen davon ist ein gängiges Verfahren 
heute das betäuben mit einem Gas und dann erst abstechen.
Solange es keine Kinderschütz-Gesetze gibt, gibt es auch keine 
Tierquälerei.

Nun zu dem Problem:
Was genau möchtest du denn nun wissen? Bei der Übersichtlichkeit der 
Schaltung kan man doch fix ein review machen, oder?

LG
Michael

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:

> Erst mal alle anderen:
> Es sind nur Schweine !!!

Ich esse selbst Schweine und bin mir durchaus bewusst, dass die dafuer 
getoetet werden muessen. Aber wenn ich so einen Satz lese, wenn es um 
Tierquaelerei geht, wuerde ich das Betaeubungsgeraet gerne mal 
zweckentfremden.

> Solange es keine Kinderschutz-Gesetze gibt, gibt es auch keine
> Tierquälerei.

Saudummer Kommentar.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:

> Solange es keine Kinderschütz-Gesetze gibt, gibt es auch keine
> Tierquälerei.

OT: Falls du Kinderschutz meintest: dazu gibt es Gesetze.

Sagt einer der keine Burger & Schnitzel isst ;)

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Les dir mal bitte 3.7.3 in 
http://bundesrecht.juris.de/tierschlv/anlage_3_28.html
durch.

Du musst da wohl deutlich mehr implementieren, als nur eine Zange, die 
1,3A liefert.

Autor: Unschön (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab in den Mixer:

> Anwendung eines Homogenisators
> Die Leistung des Apparates mit schnell rotierenden, mechanisch
> angetriebenen Messern muß so bemessen sein und Eintagsküken sowie
> Brutrückstände sind dem Apparat so zuzuführen, daß jedes zugeführte Tier
> sofort getötet wird.

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unschön:

gg das hab ich auch gelesen und dachte nur: "Homogenisator: Was ein 
schönes Wort für eine rotierende Guillotine"

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann ich das so lese... Strom... Schwein... Dann bekomme ich Hunger!

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und wenn man die Zange ein wenig auseinanderbiegt, so dass man sie 
zwischen Rüssel und Schinken anklemmen kann, dann ein wenig an Strom und 
Spannung rumspielt, spart man sich sogar den Spanferkelgrill

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Geräte kauft man besser vom Fachmann. Als Laie etwas 
zusammenzubasteln ist gefährlich, illegal und u.U. Tierquälerei.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.