www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bestimmung von Bauteilen


Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade dabei einige Pollin-Sortimente zu sortieren. Daher bräuchte 
ich mal Hilfe bei der Identifizierung. Zunächst mal die beiden Teile auf 
dem Foto.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spule und Filter

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sicher? Beide Teile waren nämlich in nem Kondensator-Sortiment.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sicher? Beide Teile waren nämlich in nem Kondensator-Sortiment.

Das Teil mit der 152 ist definitiv eine Spule.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das braune Teil T-Filter -Ferrit- C nach Masse - Ferrit-.

MfG Spess

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die hauen das immer mal durcheinander.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehen so ähnlich aus wie ein Kondensator, reicht also für Pollin.

Das Gehäuse des linken Teils ist üblicherweise eine Spule. Miss den 
Durchgang. 15 * 10^2 µH.

Das Rechte ist ein Kondensator, an dessen einen Pol zwei Pins gelötet 
sind, jeweils mit einem Ferritröhrchen.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Hilfe. Hab die Spule mal gemessen.
Und das C des Filters beträgt 1000 pF. Muss zwar nicht sein gleich 100 
Stück davon zu bekommen aber naja...

Übrigens: die momentan verkauften Quarz-Sorztimente kann ich nur 
empfehlen! Alle Quarze unter 20 MHz und Mehr als die Hälfte davon 
Baudratenquarze! Also ideal für AVR Basteleien.

Bin mal gespannt ob die andere Sortimente sind die ich noch hier zu 
sortieren hab

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Und das C des Filters beträgt 1000 pF

Das steht sogar drauf: 102.

MfG Spess

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja - sogar für 100V ...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem Komponententester durchtesten.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Kistchen IC's. Typ KS531 bzw. KC531. Konnte dazu mit meinen 
bescheidenen Kenntnissen der russische Sprache nix finden. Jetzt seid 
ihr wieder dran ;-)

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Text auf dem unteren Bild hilft da nicht wirklich weiter.
Überschrift ist was mit "1. _ Information" (das erste Wort ist etwas 
unleserlich).

Das drunter müsste soviel heissen wie "IC Typ KC... für den Einsatz in 
Geräten und Computern"

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll angeblich ein 74s08 sein ...

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch einige ICs zu denen ich nichts finden konnte im net. 
Vermutlich stammen die noch aus der vor-Internet-Zeit:

T001R
KSS
0801



SHARP LH535983
JUC01-2P 1051.1
9204 E



BEC
BA5053
9534C



SANYO
LC7583
7L2



ITT
DPU 2543



ITT
CCU-SCHNE-09

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der K531 LI 1 entspricht dem 74LS08.

MfG Paul
(Sdjelano w GDR) ;-)

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Der K531 LI 1 entspricht dem 74LS08.

Nein. Wie Ralf schon geschrieben hat: 74S08 . Quelle: Kühn/Schmied 
'Handbuch integrierte Schalkreise' (1979).

MfG Spess

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein?
Nun gut: Meine Quelle:
"Daten digitaler integrierter Schaltkreise"
Klaus K. Streng
Militärverlag der DDR 1985

und, was sagst Du nu? -Da sagste nüscht! ;-)

MfG Paul

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Dann sieh dir das mal an:

http://www.glaeserium.de/html/su-sys.html

Abgesehen davon vertraue ich Kühn/Schmied (ebenfalls Militärverlag) als 
Herrn Streng. Sei froh, das du nicht Jakubaschk ins Feld geführt hast.

MfG Spess

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sei froh, das du nicht Jakubaschk ins Feld geführt hast.

Der Bastel-Hagen  :-)
Wieviel % seiner Schaltungen haben wirklich funktioniert?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Wieviel % seiner Schaltungen haben wirklich funktioniert?

Weiss ich nicht genau. Aber die konnten oft auch nicht so funktionieren 
(im Gegensatz zu den Originalschaltungen). Die stammten sehr oft aus 
westdeutschen Veröffentlichungen (Funktechnik, Funkschau...). Herr 
Jakubaschk hat ziemlich planlos die Originalhalbleiter durch oft 
ungeeignete DDR/RGB-Bauelemente ersetzt und in seinen Büchern 
veröffentlicht. Ist mir auch erst aufgefallen, als ich mir in Ilmenau 
die Zeitschriften selbsJahrgangsweise reingezogen habe und des öfteren 
auf bekannte Schaltungen gestossen bin. Dann war mir alles klar.

MfG Spess

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Gute hat uns viel Heiterkeit mit seinen Ergüssen beschehrt. :-)

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ja, der Gute hat uns viel Heiterkeit mit seinen Ergüssen beschehrt. :-)

Einige davon, die ich mir in jugendlicher Naivität gekauft habe, 
verstauben auch noch in irgendeinem Regal. Ich bringe es nur nicht übers 
Herz, Bücher zu entsorgen.

MfG Spess

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um die Verwirrung um die CCCP-ICs etwas zu lichten, hier folgendes:

Serie        Westliche Serie
133          54xx
155          74xx
176          CD40xxA
500          MC10xxx ECL
530          54Sx
531          74Sxx
533          54LSxx
555          74LSxx
561          CD40xxB
564          CD40xxB MIL-Version
580          i8080-Chipset
1500         MC10xxx ECL
1533         74ALSxx
1561         CD40xxB
1564         74AC(T) (wird von Integral Semiconductor aus Minsk
                      mittlerweile mit Westbezeichnung verkauft)

KTxxxx = Silizium-Bipolartransistor
2Txxxx = Silizium-Bipolartransistor MIL
KPxxxx = Silizium FET (P wie Pi)
2Pxxxx = Silizium FET (P wie Pi) MIL

Es gibt noch mehr, aber das sind die wichtigsten. Bei ICs bedeutet eine 
Zahl ohne vorhergehenden Buchstaben (z.B. 133TM2) ist ein Militär-IC. K, 
KP, KC sind Kunststoff-, Metall- oder Keramikgehäuse (die Buchstaben 
sind nicht eindeutig einem Gehäusetyp zugeordnet). Ist ein Rhombus oder 
die Buchstaben OC oder OCM aufegdruckt, handelt es sich auch praktisch 
immer um MIL-spezifizierte Schaltungen.

Grüsse
Christoph

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>um die Verwirrung um die CCCP-ICs etwas zu lichten, hier folgendes:...

Deckt sich mit meiner o.g. Quelle. Pech für Herrn Streng.

MfG Spess

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht "Pech für Herrn Streng"!  Paul Baumann (Gast) braucht eine neue 
Brille.
Laut Ausg. 2/1985 S.220 ist es ein Schottky 08, also korrekt!!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam- Mein Buch hat 215 Seiten. Ausgabe 1/85.

Dann enthält die Seite 220 wohl die Korrekturen...

Naja, was soll's...

MfG Paul

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Universal-Signalbaustein aus "Das kleine Elektrobastelbuch" von 
Jakubaschk ging doch wunderbar ... ;-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O.T:
Ich erinnere mich noch gut an die sehr anschauliche Erklärung der
Funktion von bipolaren Transistoren anhand eines Bildes mit einer
Schleuse und einem Wasserdurchlaß.
Der "volkseigene Bastler" hatte schon gute Ideen und solche Bücher,
die Kindern die Grundlagen vermitteln sucht man Heute vergebens...

Nur meine 2 Pfennige....

MfG Paul

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo - so sehe ich das auch. Das von mir genannte Buch führt eigentlich 
wirklich der Reihe nach von den grundlegendsten Grundlagen der Elektrik 
bis zur Elektronik, und zwar anschaulich. Da konnte man es weitgehend 
begreifen. Das sollten vielleicht manche in diesem Forum zuerst 
durchnehmen ;-)

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der 250g-IC-Wundertüte waren massenhaft diese Beckman ICs drin. Kann 
jemand näheres dazu sagen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erster Gedanke ist so etwas in der Art, nur ohne einen gemeinsamen 
Anschluss:

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=B146;...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du bei dem oberen linken zwischen Anschluss 1 und 16 470 Ohm messen 
kannst (2 und 15, 3 und 14, ...), ist es ein Widerstandsnetzwerk.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Google" sagt dir was?
http://www.google.de/#hl=de&q=Beckman+Resistor+Net...

Arno

Bleiben Anhänge jetzt bei der Vorschau dran?

Autor: SBN89 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte in besagter IC-Wundertüte von Pollin reichlich DDR-Schätzchen 
aber auch einige mit 40 Pins, zu dessen Bezeichnung ich überhaupt nichts 
gefunden habe:

ITT
CCU-SCHNE-08
Germany
46/02
751S oder 8042

Wäre für jeden nützlichen Hinweis sehr dankbar

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SBN89 schrieb:
> ITT

Ist keine Chipschmiede aus der DDR :)

Autor: SBN89 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ITT keine Schmiede der DDR ist war mir auch schon klar. Mit 
DDR-Schätzchen waren eher die unmengen an DL257D, D103D, DL000D, DL004D, 
DL193D und vielen anderen mit ahnlicher Bezeichnung gemeint.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
8042 ist doch ein Keyboard-Controller (ursprünglich Intel) - oder nicht?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, 8042 ist einfach nur ein Microcontroller. Etwas primitiver als ein 
8052, aber im wesentlichen nichts anderes.

In PCs (ab 286, also IBM AT) ist so ein Microcontroller verbaut und 
übernimmt mit geeigneter Software die Aufgabe eines 
Tastaturcontrollers.

In richtig alten PCs war noch die EPROM-Variante mit UV-löschbarem 
Programmspeicher als 8742 verbaut, die ließ sich zu anderen Zwecken 
recyceln. Bei Varianten im Plastikgehäuse geht das natürlich nicht.

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger sind mit einem OTP ausgestattet und von ITT ab Werk schon 
beschrieben. Kein ALE o.ä. rausgeführt, also unbrauchbar. Die Dinger 
haben auch viele Spezialpins für die TV Signale. Auf irgendeiner 
Datasheet Seite gibt es einen sehr schlechten Scan vom ITT Datenblatt. 
Die Dinger sind für Schneider TV beschrieben aber komplett unbrauchbar, 
habe diese auch entsorgt.

Autor: Sebastian B. (sbn89)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kann ich ja mal testen, ob sie sich wenigstens als Stinkbombe 
nutzen lassen. irgendwie ist nur wegwerfen zu langweilig oder hat jemand 
noch verwendung dafür?

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian B. schrieb:
> irgendwie ist nur wegwerfen zu langweilig oder hat jemand
> noch verwendung dafür?

http://www.transformator-art.com/schmuck.html

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dann kann ich ja mal testen, ob sie sich wenigstens als Stinkbombe
nutzen lassen. irgendwie ist nur wegwerfen zu langweilig oder hat jemand
noch verwendung dafür?"

Von solchen wirklich unbrauchbaren Sachen knips ich mir die Pins ab und 
nehm sie als Spitzen für Breadboarding-Kabel (die sind für einige 
Breadboards was duenn, aber perfekt zB für Modul-Stecksysteme im 
Zusammenhang mit gedrehten DIP-Sockeln bzw einzelnen Einsaetzen...) ... 
Durch die rechteckige Form halten die doch etwas besser in Sockeln als 
Drahtabschnitte. Und die vergoldete Variante ist zB als Spitzen fuer 
Kontaktierpinzetten ganz praktisch ;)

Auch als Ausrichter fuer Sockelreihen aus SIL-Fassungsstreifen taugen 
die ...

Und die Loetuebung zB beim Ausprobieren neuer Lote oder 
Kontaktiertechniken ist auch ein klassischer Anwendungsfall....


"Kein ALE o.ä. rausgeführt, also unbrauchbar."

Meinst Du sowas wie /EA beim 8051 und 80196?

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> http://www.transformator-art.com/schmuck.html

Ist ja irre, was die Teilweise für Preise verlangen. Würde ich sowas 
meiner Freundin schenken, würde sie mich höchstens schief angucken ;-)

Frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.