www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder KW Endstufe + Controller


Autor: Martin S. (martinsc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe eine Transistorenstufe für 1,8 MHz bis 30 MHz (300 Watt) 
aufgebaut.
Nun möchte ich noch verschiedene andere Funktionen, wie zum Beispiel 
Leistungsmessung, automatische Auswahl der Bandfilter usw. mittels eines 
Controllers realisieren.

Auf was muß ich besonders achten, damit ich keine Störungen vom 
Controller bekomme oder die PA meinen Controller stört?
Hat jemand schon Erfahrungen damit, oder kann mir Literatur nennen wo so 
etwas bschrieben ist?

Wie soll ich am Besten vorgehen?

Danke schon mal für euere Antworten!

Viele Grüße
Martin

Autor: Radiobastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Transceiver K2 werden die Controller, wenn sie nicht benötigt werden, 
einfach ausgeschaltet.

Bevor ein Controller aktiviert wird, wird zuvor die NF weg geschaltet, 
d.h. der K2 ist (z.B. beim Bandwechsle) kurz stumm.

-> Download Handbuch vom K2

Vy 73

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was hast du für einen steuer TRX?

Ich benutze bei meiner PA den Atmega 644PU, er kann max. mit 20Mhz 
getktet werden( betreibe ihn mit 18,432Mhz), ohne Störungen.

Zur Filterumschaltungbenutze ich die Bandata von Yaesu oder ICOM, nicht 
die CAT, da ich damit meine Probleme hatte.

Bei mir werden kontrolliert und dargestellt, Spannung, Strom, 
Steuerleistung, Temperatur, Ausgangsleistung und reflektierte 
Ausgangsleistung, sowie reflektierte Leistung vorm Tiefpassfilter für 
die Schutzschaltung.

Alle Parameter werden Überwacht und lösen verschiedene Schaltvorgange 
aus, z.B. PTT Lock, Lüfter max. Speed etc.

Keine Ahnung welche Entwicklungsumgebung du nutzt, oder nutzen möchtest.

mfg René

Autor: Martin S. (martinsc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Erstmal danke für euere Antworten!

Am liebesten wäre mir wenn ich die PA mit allen TRXn verwenden könnte. 
Aber hauptsächlich ist sie für meinen K2 gedacht, um auch ab und an 
portable nen wenig mehr Leistung zu haben.
Wollte das mit nem mega88 realisieren.

Mir geht es hauptsächlich um das Design meiner Controllerplatine(n). 
Vorallem die EMV Festigkeit dürfte da doch ne Rolle spielen, oder?
Hast du da besondere Vorkehrungen getroffen? Extra Gehäus usw.?

Vielen Dank nochmal!


Martin

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Da hat doch Andreas DL4JAL Erfahrungen zu.

http://www.dl4jal.eu/

mosfetpower.de

Ich habe in meiner Röhren PA nur 2 Transistoren, 6 Relais und eine Röhre 
+ Hühnerfutter. ( TY900 Nachbau )
Die soll auch in 20 Jahren noch für mich enstörbar sein. ;-)


55!

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

ja, der K2/3 benutzt, wie Yaesu die Kodierung der Bandaten mittels 
BCD-Code.

Ja, ich habe meine SChaltung in einem Weißblechgehäuse, alle 
Spannungsleitungen Verdrosselt (10µH) und die obligatorischen 100nf an 
jeglichen Steuerleitungen, ADC, VCC/AVCC alles auf doppelseitiger 
Platine, wegen der Massefläche.

Die Taktfrequenz würd ich so wählen das sie auf kein Afuband fällt, auch 
die vielfachen nicht.

In welcher Sprache möchtest du die SW erstellen?

Autor: Martin S. (martinsc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias und Rene!
Danke für die Links, werde ich mir heute mal ansehen!

@rene

Ok, das hilft mir schon mal. bin noch in der findungsphase und versuche 
gerade mir ein konzept zu überlegen. habe noch kein "gesamtbild" im 
kopf. möchte das ganze in C programmieren. hab zwar auch schon sachen in 
assembler gemacht, doch C ist nen wenig bequemer...

gruß
martin

Autor: Markus DL8RDS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal das Arduino-Projekt an. Ich hab auch ein kleines 
Arduino-Projekt am Laufen:

http://www.dl8rds.de/index.php/A_Microcontroller_O...

Auf der Seite gibt es zahlreiche einführende Beispiele, wie man mit dem 
Arduino / Atmel von physikalischen Werten zu logischen Variablenwerten 
kommt und zurück. Was ich noch nicht im Griff habe, ist die Ansteuerung 
von I2C-Devices. Aber ich hatte schlicht und einfach noch nicht so viel 
Zeit. Es soll jedoch auch recht einfach sein. Der Programmieraufwand für 
einen PA-Controller ist in meinen Augen überschaubar. Und der größte 
Vorteil für Dich ist: Es ist C++. Du kannst also bestehendes C-Wissen 
sehr gut verwenden.

Grüße Markus DL8RDS

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.