www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik stromverbrauch


Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,
ich habe eine Widerstand an einem Versorgungsspannungdraht gelötet, um 
den Stromverbrauch während datensend  nach dem Spannungsabfallmessung zu 
bestimmen.
ich habe die spannungabfall gemessen aber das gibt keine Änderung.
ich habe wiederstand von 1,5k und dannnach 270 ohm aber das gibt auch 
keine änderung.
kann jemand mir sagen, an was es liegt?? muss ich noch kleinen 
widerstand nehmen??
danke

Autor: Unglaublich... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten gehts mit 0 Ohm

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn über den Draht Strom fliesst, wird an dem Widerstand schon ein 
Spannungsabfall auftreten, den man messen kann, eventuell braucht man 
ein empfindlicheres Messgerät. Ein zu hoher Widerstandswert könnte 
jedenfalls die Funktion beeinträchtigen.

> während datensend

bedeutet vermutlich, daß du eine höhere Stromaufnahme und damit einen 
höheren Spannungsabfall während der Zeit erwartest, in der Daten 
gesendet werden, von welchem Gerät auch immer, das hast du ja nicht 
nötig, mit hinzuschreiben, ebensowenig wie die erwartete Spannung und 
der erwartete Strom (uA? kA?)

Vielleicht ist das zu schnell ? Vielleicht brauchst du ein schnelleres 
Messgerät, ein Oszilloskop?

Vielleicht gibt es aber auch keine höhere Stromaufnahme ?

Vieilleicht hast du den Widerstand "habe eine Widerstand an einem 
Versorgungsspannungdraht gelötet" auch völlig falsch angebracht?


Draht ----+------ Gerät
          |
      Widerstand
          |
      Messgerät
          |
Masse ----+-----  ???

Autor: Dennis U. (atmegadennis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur Strommessung, muss du einen möglichst kleinen Widerstand <1 Ohm 
verwenden. Die Frage ist ausserdem von welcher Größenordnung von Strom 
wir sprechen.

Hier mal eine kleine Tabelle um dir mal ein Bild von der Spannung zu 
machen.
 Als Shunt wird 0,5 Ohm verwendet

U = R x I

I = 1mA              U = 0,0005 V
I = 100mA            U = 0,05 V
I = 1A               U = 0,5V

Für Deinen Widerstand würde das heissen, das bei 1A du eine Spannung von 
270 Volt messen würdest, was aber auch zugleich bedeutet, das bei deinem 
eigetnlichen Verbraucher nix mehr an Spannug ankommt und somit die 
Messung komplett falsch ist.



ich weiss nicht wie gr0ß dein Erwartender Strom ist und mit was du 
messen willst. Ich würde Dir auf jedenfall ein OSzi zum Messen 
empfehlen.

Gruß

Dennis

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich messe keine höhe spannung,
ich verwende flachkabel für board to board für UART.
im Datasheet von meinem  hardwäre steht,dass bei Datensenden 210mA 
verbrauch wird und ich möchte es einfach kontrolieren ob das stimmt oder 
stimmt nicht.
flachkabel sieht so:
versorgungsdraht------------Shuntwiderstand--------- versorgungskabel
                                           !
                                           !
                                           osz

Autor: Andreas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schliess den GND des Oszis noch an GND der Versorgungsspannung an!
??? Wie gross (Wert in OHM) ist der Shuntwiderstand??

Autor: Andreas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und auserdemm das Oszi "VOR" den Shuntwiderstand

Autor: Dennis U. (atmegadennis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum anschluss des ganzen würde ich dir folgende SChaltung empfehlen:

-----------Shunt--------------
      I              I
  Oszi GND      Oszi Messkopf

Das geht natürlich nur wenn du eine Potentialfreie Spannungsversorgung 
hast oder dein Oszi Potentialfrei Versorgen kannst. z.B. über einen 
Trenntrafo o.ä.

Wenn dies nicht der Fall ist empfehle ich dir folgende Schaltung


-----------Shunt--------------
      I              I
  Oszi Messkopf 1    Oszi Messkopf 2

GND Oszi auf GND Schaltung

und die differenz der beiden ist dein Spannungsabfall


Die Richtung spielt dabei keine Rolle

Gruß

Dennis

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> schliess den GND des Oszis noch an GND der Versorgungsspannung an!
> ??? Wie gross (Wert in OHM) ist der Shuntwiderstand??
47ohm. ich habe vorher mit 1 ohm probiert aber es bring nicht

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei 210mA Stromverbrauch hättest du mit 1 Ohm bereits 0.21V messen 
können, ein ausreichendes Signal auch für unsensible Oszilloskope.
Die 47 Ohm sind eher zu viel, entstehen doch 10V Spannungsabfall die du 
gar nicht hast.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Faycal Miftah schrieb:
> Andreas M. schrieb:
>> schliess den GND des Oszis noch an GND der Versorgungsspannung an!
>> ??? Wie gross (Wert in OHM) ist der Shuntwiderstand??
> 47ohm. ich habe vorher mit 1 ohm probiert aber es bring nicht

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Du den Shunt nicht richtig eingebaut 
hast oder einfach falsch misst.

Was hast Du denn für einen Spannungsabfall an den Widerständen (bitte 
auch die Werte bei verschiedenen Widerständen posten).

Und/oder mach mal ne Skizze oder ein Foto von Deinem Messaufbau.

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die werte der spannung VDD ist 3V.
sollte beim datensend schhn Änderung geben?? ich meinte, ob spannung 
einbessen höher wird.
der widerstand, den ich gebauthabe ist 22ohm

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der schwarze ding ist tastkopf

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werde mit 2 oszi Kannal arbeiten und differenz bilden.
ich danke alle

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,
ich habe differenzspannung gemessen und ich keine änderung, es konnte 
sein, dass ich den osz nicht rechtig eingestellt habe.
ich habe es anderes gemacht und ich möchte von euch wissen (natürlich 
nur wenn es geht), ob es richtig ist oder nicht:
bei der Flachkabel, was  die beide board bindet( ist für uart), habe ich 
an der Massedraht einen widerstand gelötet:
 -----------R--------------
             !
             !
             Spannungsabfahl mit Osz messen

die spannungabfall ist 300mV, was ich messe. Die widerstand ist 1 ohm
wenn ich daten sende, dann sehe ich auf der 300mV Picks (sie sehen wie 
entlade kurve aus)
ich habe das bild angehängt.
ein blöde frage für elektroniker :wie kann ich jetz meine strom messen 
?? soll ich einfach die (300mV + die picks mV)/ R oder gibt andere 
lösung

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst die Spannung ÜBER dem Widerstand messen.

Heisst:

Oszi Kanal 1 links von R anklemmen
Oszi Kanal 2 rechts von R anklemmen

Mathematik-Funktion im Oszi einschalten und Math = Kanal 1 - Kanal 2 
bilden.
Das was du dann siehst, ist der Spannungsabfall über dem Widerstand

Diesen Wert / R = I

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke.
im bild sehe ich es so

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann an deinem Scope-Bild NICHT sehen (das ist wirklich eine extrem 
schlechte Software zur Darstellung), daß dort der eine Kanal vom anderen 
abgezogen wurde und die Differenz dargestellt wird,
aber das Messergebnis ist doch nicht so unplausibel:

Dein UART braucht ca. 286mA, egal ob es sendet oder nicht, nur 
Umschaltmomente fallen mit geringen Impulsen auf.

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die beiden Nulllinien deiner Kanäle überienader schiebst, dann 
wirst du sehen, dass du gar keine Differenz hast.
Folglich fliesst auch kein Strom!
Misst du überhaupt auf der richtigen Leitung.
Häng doch einfach mal statt des Widerstandes ein Multimeter rein, das du 
zuvor auf Strommessung gestellt hast.

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich danke euch nochmal für die antwort.
> Wenn du die beiden Nulllinien deiner Kanäle überienader schiebst, dann
> wirst du sehen, dass du gar keine Differenz hast.
das stimmt
> Folglich fliesst auch kein Strom!
> Misst du überhaupt auf der richtigen Leitung.
ich habe den masseleitung geschnitten, und da zwichen ein widerstand 
gelötet
> Häng doch einfach mal statt des Widerstandes ein Multimeter rein, das du
> zuvor auf Strommessung gestellt hast.
ich möchte eigentlich das mit dem osz wegen der Doku und Presentation

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigentlich ich messe glaube ich nicht durch uart da den modul was ich 
evaluere hat noch eine andere  schnittstelle, die auf dem Bild 
evaluation bord konektor heisst.
so sehen die sach aus(bild)

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Erklärt einem Blinden Farbe....
ok das war dein Wunsch:
-------------------------------------------------------
ich messe keine höhe spannung,
ich verwende flachkabel für board to board für UART.
im Datasheet von meinem  hardwäre steht,dass bei Datensenden 210mA
verbrauch wird und ich möchte es einfach kontrolieren ob das stimmt oder
stimmt nicht.
------------------------------------------------------
Also, zuerst mal, Strom wird nicht verbraucht, er ist im Stromkreis 
überall gleich! Daher eignen sich Vielfachmeßgeräte, die man in die 
Versorgungsleitung einschleift und den angezeigten Wert zum Ablesen 
bereitstellen.

Geht das nicht, weil da unterschiedliche Ströme zu erwarten sind, z. B. 
Stromspitzen, Wechselströme etc. dann geht die Anzeige mit einem Oszi. 
So wie ich dich verstanden habe, sitzt du vor so einem Ding. Da dies 
aber nur Spannungen anzeigen kann, muß man sich das Ohmsche Gesetz 
zuhilfe nehmen. Ist bereits von Dennis Ulrich beschrieben. So nehme man 
einen Widerstand und lege ihn in den Stromkreis.

                  1 Ohm
-----------       _____       -------------
! Strom- +!-----+-_______-+-----! Schaltung !
! quelle  !     a          b    !           !
!         !---------------------!           !
-----------                     -------------
fließen 100mA habe ich 0,1 V zwischen a und b
bei  210mA sind es dann nach dem Herrn Ohm 0,21 V
Ein paar Grundlagen Elektrotechnik helfen gewaltig weiter.... (ich trau 
mir gar nicht vorzustellen, das du evtl. Elektrotechnik studierst..)
Gruß oldmax

Autor: Wesam Casa (fay79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-----------             -------------
!         +!-----+-+-----!           !
! Batterie!              !   Wlan    !
!         -!-------------!           !
> -----------            -------------

> Ein paar Grundlagen Elektrotechnik helfen gewaltig weiter.... (ich trau
> mir gar nicht vorzustellen, das du evtl. Elektrotechnik studierst..)
was soll denn hier verbraucht wird, damit meine batterie leer wird??

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.