www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serieller Daten Converter


Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin noch ein wirklicher NEwbie in dieser Materie, bin aber dabei die
Tutorials durchzuarbeiten. Letztendlich habe folgendes vor:
Ich habe ein Gerät welches ich über den RS-232 Anschluss mit ASCII Code
bedienen kann, und bei dem ich mit dem richtigen Command einen Report
zurückbekomme, diesen Report würde ich jetzt gerne an einen POS-Drucker
für die serielle Schnittstelle weiterleiten.
Gibt es dafür schon Anfänge, Problemlösungen?
Gibt es fertige Platinen bzw. Schaltpläne, weil in der Elektronik bin
ich nun noch garkein Held, und habe dies in der nahen Zukunft auch
nicht vor zu werden.

SOrry wenn das jetzt zuviel gefragt war
Hoffe auf Hilfe

Gruß

Robz

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> und habe dies in der nahen Zukunft auch
>> nicht vor zu werden.

du meinst also es soll sich jetzt irgendein Trottel melden der deine
gesamte Arbeit erledigt?
Als Faulvariante würde ich einen PC mit zwei seriellen Schnittstellen
dazwischen hängen, ein paar Zeilen in VB oder einer anderen Sprache
deines Vertrauens und fertig.

Bei einer Ausführung mit Mikrocontroller wirst du um einige Wochen
Einarbeitungszeit nicht herumkommen.
*) Einarbeiten in die Programmierumgebung
*) Aufbau eines Programmiergeräts
*) -"- des uP +2* RS232 Wandler + ev. Ext. RAM
*) Entscheidung welchen Controller
*) usw.

Machbar ist das Projekt, aber auch viel Aufwand. Eventuell wäre für
dich ein STK500 oder eines der vielen Prototypenboards im Internet ein
Einstieg in die Materie.

grüsse leo

Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ich mein ganzes Projekt schon mit dem STK500 simulieren?
Ich will wirklich nicht jemanden meine Arbeit machen lassen, sorry,
wenn sich das so angehört hat. Lediglich ein paar Vorschläge durch
welche Tür ich gehen sollte um schnellstmöglich an mein Ziel zu kommen,
entschuldigung!

Gruß Robz

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt ausser dem Report noch was anderes von Deinem Gerät zurück? Wenn
nicht, dann könntest Du einfach die RS232-TXD-Leitung Deines Geräts an
den Drucker anschliessen, die RS232-RXD an den PC.

Andere Möglichkeit: 2.serielle Schnittstelle an Deinem Gerät, extra für
den Drucker.

3.Möglichkeit:
Daten gehen zurück an den PC, da muss ein Programm die Daten an den
drucker weiterleiten.

Stefan

Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gerät hat nur eine Schnittstelle und über die bekomm ich nur den
Report! Es soll kein PC dazwischen sein, nur ein kleines Modul zur
Daten Konvertierung!

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Konverter dein einziges uP-Projekt bleibt ist ein STK500 sicher
eine gute Wahl, wenn ich mich richtig erinnere hat es sogar zwei MAX-232
(Pegelwandler für TTL auf RS232) drauf - @alle: bitte um Korrektur falls
ich daneben liege.

Am einfachsten nimmst du einen AVR mit zwei Hardware-Uarts, dann ist
der Programmieraufwand fast Null. Wenn du ein wenig "knobeln" willst
nimm einen 0815-Typ mit nur einer HW-UART und die zweite bildest du in
SW nach. Der uP sollte noch ein wenig RAM haben um die Daten
gegebenenfalls zwischenspeichern zu können, oder kannst du den Reporter
per Handshake einbremsen?

Mit STk500, Mega8 (nur als Vorschlag), Datenblatt und *zuerst geh ich
in Deckung* der Demoversion von BASCOM wirst du dein Ziel (=einmaliges
Projekt) sicher recht schnell erreichen können.

Wenn du dich dann in die Materie vertiefen willst wirst du um Assembler
oder C-Compiler, Programmierinterface und diverse Prototypenaufbauten
nicht mehr herumkommen.

und lass dich nicht von vermeintlichen "Der Sc... spielt nicht"
verunsichern, die uPs tun leider exakt das was man ihnen sagt (sprich
programmiert) und oftmals sind es Kleinichkeiten die man nicht richtig
konfiguriert und nichts geht weiter.

grüsse leo9

Autor: Johannes M. Richter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint nur ein MAX202 drauf zu sein. Soweit ich das anhand der
Leiterbahnen nachvollziehen kann, haengen da aber beide Sub-D-Stecker
dran.
Ob man die beiden auch wirklich verwenden kann, wenn der AVR zwei UARTs
hat (lt. Uebersicht mega162, mega64 und mega128), weiss ich allerdings
nicht.

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist auch noch kein Beinbruch, über einen Max kann man ja je Richtung
zwei Signale wandeln, reicht also für zwei serielle Verbindungen; es
fällt halt die Hardware-Handshakevariante aus, das kann man aber ja
auch mit Xon/Xoff lösen. Vielleicht läßt sich ja der Reporter auch auf
eine deutlich niedrigere baud-Rate wie der Drucker einstellen.

grüsse leo9

Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, vielen Dank für eure Hilfe, ich schwanke jetzt noch zwischem
dem STK500-Set oder dem Set von embedit:
http://shop.embedit.de/product_002002_153.php
Weil ich bisher mehr Erfahrung mit Pascal als mit C habe und somit
vielleicht mit dem embedit ding besser dran bin, widerum hat das nur
eine RS232!
Was könnt ihr mir mehr ans HErz legen?

Gruß

Robz

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab kurz in die Doku geblickt, zwei Wandler im MAX232 sind unbelegt, du
könntest mit dünnem Draht die Verbindung zum Meaga herstellen und die
RS232- auf eine "fliegende" Buchse hängen. HW-Handshake fällt halt
flach und du musst eine UART per SW implementieren, sollte aber kein
Thema sein.

Das Angebot halte ich preislich für fair. Vor allem ist das Erfolg in
einem absehbaren zeitlichen Rahmen erreichbar.

Eventuell solltest du dir vorher die Demo-Version vom Pascal-Compiler
zu Gemüte führen. Ich bin zwar absoluter Pascal-Fan (seit Turbo
3.0-Zeiten), bin aber mit diesem Compiler/IDE nicht zurechtgekommen und
programmiere meine AVRs in C und/oder Assembler.

Alles selberbauen und freie Compiler würden zwar auf einen Bruchteil
der Kosten kommen, aber bis alles spielt bleiben viele Abende auf der
Strecke, mußt du für dich persönlich abwägen.

grüsse leo9

Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QUOTE START

hab kurz in die Doku geblickt, zwei Wandler im MAX232 sind unbelegt,
du
könntest mit dünnem Draht die Verbindung zum Meaga herstellen und die
RS232- auf eine "fliegende" Buchse hängen. HW-Handshake fällt halt
flach und du musst eine UART per SW implementieren, sollte aber kein
Thema sein.

QUOTE END

bezieht sich das jetzt auf das STK500 oder den von embedit?

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
embedit

Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du mir noch sagen welche Beine ich da mit was Löten muss?
Bin halt noch keine Leuchte in der Elektronik?

Gruß

Robz

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem ATmega162?
Der hat 2 serielle Schnittstellen hardware-mässig eingebaut.
STK500 und ein externer MAX232 und schon hat man 2 serielle
Schnittstellen zur Verfügung...
So hab ich das bei meiner Diplomarbeit gemacht.
Die eine Schnittstelle wurde gen RS485 gewandelt und die andere blieb
auf TTL-Pegel, da das angeschlossene Gerät auch auf TTL-Pegel
arbeitet.
Das Gerät ist übrigens 7 Tage die Woche im Einsatz und das seit dem
29.Februar diesen Jahres. Und hatte noch keinen Ausfall.

Gruß Rahul

Autor: Robz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte aber in PASCAL proggen von daher nur MEGA8!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.