www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADXL Empfindlichkeit zu gering


Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich teste grad ein ADXL327 3-Achsen Accelerometer.
Versorgungsspannung 3,03V; laut Datenblatt sollte die Empfindlichkeit 
bei mindestens 378 mV/g liegen.
In meinem Fall sind es aber nur etwa 60 mV/g.
Hab wie im Datenblatt beschrieben die Spannungsversorgung mit 0,1uF 
entkoppelt, und bin mir ansosnsten auch keiner Fehler bewusst.

Hat jemand ne idee, wo das Problem liegen könnte?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verinnerliche die wichtigste Regel für einen Techniker:

Im Zweifel liegt der Fehler immer bei mir selbst.


Greifst du die Signale vielleicht niederohmig ab und erzeugst einen 
Spannungsteiler mit dem internen Ausgangswiderstand?

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Regel beherzige ich ja auch und möchte rauskriegen WAS genau ich 
denn falsch mache.

>Greifst du die Signale vielleicht niederohmig ab und erzeugst einen
>Spannungsteiler mit dem internen Ausgangswiderstand?

Die Ausgänge gehen an den ADC des Kontrollers und sind mit 0,1µF gegen 
Masse Verbunden für eine Bandbreite von 50Hz.

Wenn ich X Y und Z unverbunden lasse erhalte ich aber die Gleichen 
Messwerte wie oben beschrieben. Was kann denn bei der stromversorgung 
falsch laufen?

Ich hab ne Betriebsspannung von ca. 5V und versorge den Sensor mit 3V 
über nen Spannungsteiler.

Kann es sein, dass die Verbindung über das Breakoutboard des Sensors zu 
den Anschlusspins irgendwie fehlerhaft ist?

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab ne Betriebsspannung von ca. 5V und versorge den Sensor mit 3V
über nen Spannungsteiler.


zu 90% wird der fehler hier liegen, sowas tut man einfach nicht....

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab ne Betriebsspannung von ca. 5V und versorge den Sensor mit 3V
> über nen Spannungsteiler.
Das ist aber mal ... gewagt  :-/
Ist die stabil? Welche Widerstandswerte?
In dieser Konfiguration solltest du den Kondensator zu Pufferung der 
Versorgungsspannung mal auf 100uF + den 100nF anpassen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab ne Betriebsspannung von ca. 5V und versorge den Sensor mit 3V
über nen Spannungsteiler.

Zu geizig/faul/unwissendd fuer einen spannungsregler ?

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Ich hab ne Betriebsspannung von ca. 5V und versorge den Sensor mit 3V
>> über nen Spannungsteiler.
> Das ist aber mal ... gewagt  :-/
> Ist die stabil? Welche Widerstandswerte?
mit 1k und 1,5k.
Wie krieg ich raus ob das stabil ist?

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
miss mal im betrieb die spannung

und bitte bitte lies dich in das thema "belasteter spannungsteiler" 
ein...

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> miss mal im betrieb die spannung
>

Konstant 3.03V.

> und bitte bitte lies dich in das thema "belasteter spannungsteiler"
> ein...

Mach ich.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womit hast du die 3.03V gemessen um beurteilen zu können, dass sie 
konstant sind?

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Womit hast du die 3.03V gemessen um beurteilen zu können, dass sie
> konstant sind?

mit nem Voltmeter.
Auffm Oszi ist halt n minimales Rauschen zu erkennen. Aber das sieht vor 
dem Spannungsteiler genau so aus ( blos bissl mehr Spannung :-) ).


> und bitte bitte lies dich in das thema "belasteter spannungsteiler"
> ein...

Das hat doch jetzt aber nur was mit der Berechnung der richtigen 
Widerstände zu tun, bzw. mit der Berücksichtigung des Lastwiderstandes, 
aber nicht mit der Stabilität der Spannung.
Leider Kann ich im Datenblatt des Sensors den Innenwiederstand nicht 
finden.
Allerdings ist die resultierende Spannung ja so wie ich sie haben will. 
Daher scheint der Innenwiderstand ja vernachlässigbar klein zu sein...

Inwiefern beeinflusst der Spannungteiler jetzt die Stabilität der 
Spannungsversorgung?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider Kann ich im Datenblatt des Sensors den Innenwiederstand nicht
> finden.
Das heisst dort "Stromverbrauch"

> Inwiefern beeinflusst der Spannungteiler jetzt die Stabilität der
> Spannungsversorgung?
Stichwort dazu: Innenwiderstand.
Deine Spannungsversorgung hat mit 1k und 1k5 einen Innenwiderstand von 
600 Ohm. Das kann eigentlich nicht gut sein. Ein Elko parallel zu den 
Versorgungspins des ADXL würde den dynamischen Innenwiderstand deutlich 
heruntersetzen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie hast Du die g's gemessen? Einfaches Rumdrehen des Sensors sollten 
schonmal eine Diff. von 2g zeigen (also entsprechend die 
Ausgangspannung).
Hast Du aus Versehen den ST Pin angeschlossen? Dann tut er sowieso nix 
messen.
Und was die Bestriebsspannung betrifft. Die sollte stabil sein, weil die 
voll auf den Ausgang durchschlägt bei dem Ding (ist nie sichergestellt, 
wenn die 3V durch einen Spannungsteiler mit 1k generiert werden)

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Leider Kann ich im Datenblatt des Sensors den Innenwiederstand nicht
>> finden.
> Das heisst dort "Stromverbrauch"
Öh das wärn bei 3.0V ca.450µA -> also ca 6,6k Ohm
Also sollte ich im Verhältnis dazu meine widerstände des 
Spannungsteilers möglichst klein halten, damit der Lastwiderstand einen 
möglichst geringen einfluss hat?

Hab jetzt mal 100 und 150 ausprobiert, das ist das kleinste, was ich 
grad da hab.


>> Inwiefern beeinflusst der Spannungteiler jetzt die Stabilität der
>> Spannungsversorgung?
> Stichwort dazu: Innenwiderstand.
> Deine Spannungsversorgung hat mit 1k und 1k5 einen Innenwiderstand von
> 600 Ohm. Das kann eigentlich nicht gut sein. Ein Elko parallel zu den
> Versorgungspins des ADXL würde den dynamischen Innenwiderstand deutlich
> heruntersetzen.

Hab jetzt wie von dir Oben geschrieben zusätzlich nen 100µF reingesetzt.

Ändert allerdings nichts an der Gesamtsituation.

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> wie hast Du die g's gemessen? Einfaches Rumdrehen des Sensors sollten
> schonmal eine Diff. von 2g zeigen (also entsprechend die
> Ausgangspannung).
Genau so. Für die Achsen jeweils das maximum beim drehen und dann 
nochmal in Ruhelage. Also hab ich 1,45-1,55 für +g und -g und bei 0g 
etwa 1,50.
Also etwa 100mV/2g Änderung.

> Hast Du aus Versehen den ST Pin angeschlossen? Dann tut er sowieso nix
> messen.
Nein, ST ist nicht verbunden.

> Und was die Bestriebsspannung betrifft. Die sollte stabil sein, weil die
> voll auf den Ausgang durchschlägt bei dem Ding (ist nie sichergestellt,
> wenn die 3V durch einen Spannungsteiler mit 1k generiert werden)

Autor: Michael Förtsch (the_new_number_2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas L. schrieb:
> Genau so. Für die Achsen jeweils das maximum beim drehen und dann
> nochmal in Ruhelage. Also hab ich 1,45-1,55 für +g und -g und bei 0g
> etwa 1,50.
> Also etwa 100mV/2g Änderung.
...
> Nein, ST ist nicht verbunden.

Seltsam, dass das nicht funktioniert. Die Beschaltung dieses Bausteines 
ist ja nicht sonderlich komplex.

Ein Sache (ist aber sehr unwahrscheinlich) ist mir aufgefallen: AD ist 
bei der Bezeichnung der Pins ein wenig schlampig. Auch wenn sie manche 
Pins mit NC kennzeichnen, so sind verbergen sich dahinter hin und wieder 
DNC-Pins (z.B. Test-Pins). Bist du sicher, dass du alle der "no 
connect"-Pins (4, 11, 13 und 16) tatsächlich offen gelassen hast?


Be seeing you.

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Förtsch schrieb:
> Thomas L. schrieb:
>> Genau so. Für die Achsen jeweils das maximum beim drehen und dann
>> nochmal in Ruhelage. Also hab ich 1,45-1,55 für +g und -g und bei 0g
>> etwa 1,50.
>> Also etwa 100mV/2g Änderung.
> ...
>> Nein, ST ist nicht verbunden.
>
> Seltsam, dass das nicht funktioniert. Die Beschaltung dieses Bausteines
> ist ja nicht sonderlich komplex.
Das Dachte ich eigentlich auch :-)

> Ein Sache (ist aber sehr unwahrscheinlich) ist mir aufgefallen: AD ist
> bei der Bezeichnung der Pins ein wenig schlampig. Auch wenn sie manche
> Pins mit NC kennzeichnen, so sind verbergen sich dahinter hin und wieder
> DNC-Pins (z.B. Test-Pins). Bist du sicher, dass du alle der "no
> connect"-Pins (4, 11, 13 und 16) tatsächlich offen gelassen hast?

Ja, die NC pins sind alle unverbunden.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab nen vorschlag - versuch den spannungsteiler zu vergessen und 
schnapp dir aus der bastelkiste einen spannungsregler ... würde mich 
auch interessieren.

hast du mal einfach nen anderen µC verwendet - vielleicht hats dir 
deinen pin gebraten oder sowas in dieser richtung

Autor: Thomas L. (zengaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> ich hab nen vorschlag - versuch den spannungsteiler zu vergessen und
> schnapp dir aus der bastelkiste einen spannungsregler ... würde mich
> auch interessieren.
Ja, werd ich dann wohl mal probieren.

> hast du mal einfach nen anderen µC verwendet - vielleicht hats dir
> deinen pin gebraten oder sowas in dieser richtung
Nee, der Output ist ja der gleiche, ob der Sensor jetzt am µC dran hängt 
oder nicht.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

auch wenn das Thema schon sehr lange nicht mehr diskutiert wurde,

was für einen Loscode hat denn dein ADXL327

z.B.
XL327B
#0850
8398P

Hagen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.