www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Freilaufdiode


Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich benutzte eine MOSFET (IRF530) und schalte damit 12V. Als Verbraucher 
hängt da ein 120mm PC-Lüfter dran.

Brauche ich da eine Freilaufdiode? Eigentlich schon, oder?
Und wenn ja, tuts ne IN4007?

Danke & Gruß
SirSydom

Autor: Maik Werner (werner01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo bestimmt nedd tät ich jetzt mal voll behaupten!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Strom schaltest du damit?
Wenn du das weisst, schau ins Datenblatt der Diode!

Grundlagen..alles Grundlagen..

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Obwohl dieser IRF eine Schutzdiode hat, ist es immer einfacher eine 
Diode einzulöten als einen defekten Transitor zu suchen oder 
auszutauschen.

-Außerdem ist die interne MOSFET-Schutzdiode nicht über die Spule 
geschaltet. Damit wandert die Abschaltspannung auch über die restliche 
Schaltung.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auszug Datenblatt von Fairchild zum IRF530

Source to Drain DIODE Specifications
Continuous Source to Drain Current: 14 A
Pulse Source to Drain Current: 56 A

Sollte wohl ausreichen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte reichen, ist aber nicht schnell genug, und ist auserdem falsch 
platziert (fungiert nicht als Freilauf, weil nicht parallel zum Motor)

Wenn es ein üblicher Lüfter ist mit wenigen 100mA, sollte die 1N4007 
reichen. Aber so richtig flott ist die doch wohl auch nicht.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist aber nicht schnell genug, und ist auserdem falsch
> platziert

Deswegen will er ja auch eine eigene Freilaufdiode einbauen. :-)


> Brauche ich da eine Freilaufdiode?

Ja, so ein DC-Motor ist eine induktive Last.


> Und wenn ja, tuts ne IN4007?

1N4007 - nee, nicht so richtig. Die dürfte besser als nichts sein, ist 
aber eigentlich zu langsam und hat viel zuviel "reverse recovery 
charge". Schau mal bei BYV29 oder ähnlichem. Damit könntest Du dann den 
Lüfter auch ggf. per PWM steuern.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris
war ja nur eine Antwort auf Guido's "Argument" ;-)

Autor: Leopold S. (leopold)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Meines Wissens nimmt man da ShotkyDioden da die schneller reagieren!
mfg LS

Autor: Walter S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Hallo!
>> Meines Wissens nimmt man da ShotkyDioden da die schneller reagieren!
>> mfg LS

Man kann auch einfache Silizum Dioden nehmen. ShottkyDioden sind zwar 
schnell, haben aber geringeren Spannungsabfall. Ergo braucht es länger 
bis die Energie verbraucht ist.

deltaU = L * di/dt

Falls es auf Geschwindigkeit ankommt, kannst du in Reihe zur Diode noch 
einen Widerstand oder eine Z-Diode (antiseriell) schalten.

ACHTUNG damit ändert sich auch die maximalspannung über deinen 
Schaltenden Transitor. (Bitte ins Datenblatt gucken)

Grüße

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine schnelle Diode braucht man nur dann, wenn schnell geschaltet wird,
d.h. wenn der Motor so kurz hintereinander aus- und wieder eingeschaltet
wird, dass beim Einschalten der Diodenstrom noch nicht abgeklungen ist.
Das ist üblicherweise beim PWM-Betrieb der Fall.

Wird der Lüfter nur ab und zu geschaltet (also bspw. bei einem Zwei-
punktregler), kann in den meisten Fällen jede Diode verwendet werden,
deren Spitzenstrom mindestens so hoch wie der Motorstrom ist. Wenn außer
einer 1N4007 gerade nichts anderes greifbar ist, ist auch diese ok.

Die Substratdiode im Mosfet kann in dieser Schaltung nicht als Freilauf-
diode dienen. Das geht nur bei Gegentakt- oder Brückenschaltungen: Dort
schützt jeweils die Diode eines Mosfets den vertikal benachbarten
Mosfet.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wenn ja, tuts ne IN4007?
Dann nimm besser eine 4148, die ist wesentlich zackiger unterwegs (4ns) 
als diese Netzgleichrichterdioden vom Schlage 400x

BTW:
> Und wenn ja, tuts ne IN4007?
Das I ist eigentlich eine 1 (eins).
Sprich: eins enn vier tausend sieben

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter S. schrieb:
>>> Hallo!
>>> Meines Wissens nimmt man da ShotkyDioden da die schneller reagieren!
>>> mfg LS
>
> Man kann auch einfache Silizum Dioden nehmen. ShottkyDioden sind zwar
> schnell, haben aber geringeren Spannungsabfall. Ergo braucht es länger
> bis die Energie verbraucht ist.

Äh ja? Ich dachte die Energie wird bei niedriger Flussspannung zunehmend 
in der Induktivität umgesetzt statt in der Diode.
Würde mich wundern, wenn eine geringe Diodenflussspannung hier 
irgendwelche Vorteile bringen würde.

Im Modellbau haben die Brems-FETs eigentlich auch immer 
geringstmöglichen RDS(on) für größtmögliche Bremswirkung, soweit ich 
weiß.

Autor: Maik Werner (werner01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Lüfter ist doch ein Brushless ?

Autor: .blackhat .blade (blackhat-blade)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So ein Lüfter ist doch ein Brushless ?

Eigentlich schon. Und damit erübrigt sich die Freilaufdiode, da diese 
bereits im Treiber enthalten ist.(sein sollte..)

Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schalte nicht mit hoher Frequenz. Der Lüfter wird zwar mit PWM 
betrieben, aber über die separate 4Pin PWM-Leitung.. ich nehme mal der 
interne MOSFET hat dann schon alles. Der MOSFET auf meiner Platine ist 
nur da um das Ding komplett aus zu machen.
1N4148 hab ich in meiner Krabbelkiste gefunden, sonst hab ich nur die 
1N4007.
Dann bau ich die mal ein...

Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.