www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT91SAM7x instabil


Autor: Andy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe das Problem, daß mein AT91SAM7x256 bei mehreren aktivierten
Interrupts nicht stabil läuft.
Nachdem es mit reichlich Puffer-Elkos und nur mit aktiviertem Sys-IRQ
über 3 Tage stabil läuft, gehe ich mal davon aus, daß es kein
Hardware-Problem ist.

Ich habe den Sys-IRQ, der die diversen Quellen abklappert und eine LED
blinken läßt. Alleine läuft er stabil.
Wenn ich zusätzlich noch einen Pin als externen Interrupt benutzt, dann
läuft das System 30min-2h und hängt sich dann auf. Die exakte Zeit ist
anscheinend willkürlich.
Ein Spurious Interrupt tritt ab- & zu auf (eigentlich auch logisch),
kehrt aber wie geplant wieder zurück.
Während das System läuft, erwische ich es mit dem Debugger immer an
einer sinnvollen Stelle, der Stack sieht auch OK aus.
FIQs gibt es übrigens keine.

Jetzt gehen mir langsam die Ideen aus.
Anbei mein Startup-Code. Fällt da jemand etwas auf?
Den "Original"-Code aus den Atmel-Beispielen hatte ich am Anfang
probiert, der lief genausowenig wie der aktuelle. Geändert habe ich
folgende Punkte:
- nested interrupts deaktiviert (brauche ich nicht, will ich nicht)
- Interrupts werden wie das Hauptprogramm im Supervisor-Mode ausgeführt
(effektivere Speichernutzung)

Mein Hauptprogramm initialisiert die HW, aktiviert dann die Interrupts
und endet in der Hauptschleife
for(;;) {}
Da kommt später noch WDT & Sleep dazu.

Sieht jemand was am Startup-Code? Wenn nicht, weiß ich zumindest, daß
das Problem wohl in der Interrupt-Routine ist. Oder gibt es noch ganz
andere Ansätze?

Danke!
Andy

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andy,

mein Cstartup sieht ähnlich aus, aber ich habe den Bereich "system mode" 
bei der Stack Initialisierung nicht ausgeklammert.
Zusätzlich habe ich den Stackbereich etwas anders verteilt.
Soweit ich das beurteilen kann sieht es aber gut aus!
Aber...,
warum jetzt die Cstartup die Ursache sein soll, kann ich nicht 
nachvollziehen, da dieser Bereich nur am Anfang durchlaufen wird.
Ich würde einen Fehler im Bereich Interrupt suchen (nested Interrupt 
nicht erlaubt), da man bei externen Ereignissen nie sagen kann, wann Sie 
passieren oder in welchem Status sich der Prozessor gerade befindet!
Ich kann nur sagen, dass bei mir, obwohl ich fast nur mit Interrupts 
arbeite, keine solchen Probleme aufgetaucht sind (vielleicht stehen mir 
diese Probleme noch bevor).
Ganz vorsichtig wäre ich mit WDT oder auch mit SLEEP.
Einige Probleme hatte ich bisher mit durchgeführten Variablen Änderungen 
(Flags) während das Hauptprogramm läuft, wenn im Interrupt auf diese 
Variablen ebenfalls zugegriffen wird. Bei diesen Variablen sollte man im 
Hauptprogramm vorher schön brav den Interrupt sperren, sonst können 
wirklich gemeine undefinierte Zustände entstehen.

MfG und viel Erfolg
Heiko

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Heiko,
Danke für die Antwort und für's "Korrektur-Lesen"!  ;)

Also ursprünglich lief das Hauptprog und die Interrupts im Sys-Mode. 
Beim IRQ war das schnell geändert, bei der Stack-Initialisierung habe 
ich's einfach auskommentiert.
Die Idee mit Supervisor-Mode kam nach der Lektüre vom ARM-Insider-Guide. 
Geholfen hat's nix.  :(

Darf ich Fragen, in wieweit Du den Stack anders verteilt hast? Mehr 
IRQ-Stack braucht man, wenn die komplette ISR im IRQ-MOde gerechnet wird 
- genau das wollte ich eigentlich vermeiden.
Die anderen Modi habe ich so klein, weil faktisch nie genutzt und der 
SVC-Mode ist ja nach unten offen (bis ihm die Daten entgegenwachsen).

Ich habe im Startup angefangen, weil
1. man irgendwo anfangen muß
2. ich im ARM-Assembler nicht ultimativ fit bin -> Formaler Fehler
3. das ziemlich low-level ist -> Verständnis-Fehler
4. es auch den Einsprung in die IRQs enthält. Daran habe ich viel 
gebastelt.

Der Rest der IRQs ist in C (WinARM). Sind allerdings nur "normal" 
Routinen, da kann man doch nicht allzuviel falsch machen? 
(offensichtlich doch...)

Komisch ist halt, daß es eine Zeitlang funktioniert, ohne daß sich was 
anbahnt (wachsender Stack, seltsame PC-Werte).

Forsche ich am Wochenende mal weiter...
Danke!
Andy

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Andy,
wichtig bei der initialisierung des system interrputs ist, da du den aic 
auf "High Level Sensitive" einstellst.
ist das bei dir der fall?

gruss
gerhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.