www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Positive Regler fuer negative Spannungen


Autor: Linear Regler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo beisammen,
ich habe im Anhang mal ein schönes Bild gepostet!
Klappt das?
Ziel: mit den schönen positiven Reglern auch ne negative Spannung 
erzeugen!
Bitte beachten: die Spannungen sind vor den linearen Reglern galvanisch 
getrennt durch DC/DC-Wandler, die ganze Filterei hab ich einfach mal weg 
gelassen.
Was meint ihr?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht glaub ich deshalb nicht weil du so gesehen strom in den regler 
schickst, ihn also rückwärts betreibst, damit kommt er nicht klar ;) 
also nimm nen negativ regler und gut ;)

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessante Suchbildchen. Ich habe jedenfalls keinen
Unterschied feststellen können. Scheide ich jetzt aus?

Ich behaupte mal, das geht so (mal von den fehlenden C abgesehen)

Weil sich die Spannungsquellen durch die galvanische Trennung
z.B. wie 2 Akkuzellen verhalten, die man bekanntlich problemlos
in Reihe schalten kann.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ist eine Standard-Schaltung (zumindest mit 2 getrennten 50Hz Trafos).
Eventuell ist bei speziellen Bedingungen (Einschaltsequenz, Kurzschluß 
am Ausgang) noch eine "Freilaufdiode" am Ausgang der beiden 
Spannungsregler notwendig. (Also je eine 1N4001 am Ausgang in 
Sperr-Richtung).
und die Abblock-Cs nicht vergessen ....

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TE hat ja schon geschrieben, dass er die ganzen Filtersachen weggelassen 
hat. Vom Prinzip her geht das so wie es hier angedacht ist und auch die 
Praxis wird dies Zeigen. Wichtig ist, wie hier schon richtig erkannt, 
dass die positiven Regler aus zwei galvanisch getrennten 
Spannungsquellen versorgt werden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klappt das?

Ja,
da die DC/DC Wandler wie ein Trafo galvanisch trennen.

Es kann sich lohnen, an den Ausgängen Dioden zu schalten, damit im 
Überlastungs/Kurzschlussfall ein Regler nicht negative Spannung bekommt


--+-- +5V
  |
  +-|<|--+ 1N4001
         |
---------+-- GND
         |
  +-|>|--+
  |
--+-- -5V

Autor: Linear Regler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Antworten, ich sehe es genauso, viele Netzteile z,B, von 
ELV machen das so, galvanische Trennung und man kann das Ding als 
positive oder negative Spannungsquelle benutzen.
ABER: Geht das auch mit LDO-Reglern a la TPS73201.
Ich habe nicht viel Spielraum bei den Spannungen und da kommt eine 
DropOutSpannung von gerade mal 50 mV sehr gelegen!
Danke fuer die Hilfe!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.