www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf An alle Projektgeber in Deutschland: Sucht selber!


Autor: Jaromir (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte heute einmal allen Projektgebern (Entwicklungsleitern und 
Projektleitern, die übergangsweise einen Mitarbeiter suchen und darüber 
nachdenken, einen freelancer reinzunehmen) ausdrücklich einschärfen, 
sich ihren temporären Projektnehmer selber zu suchen, statt auf die 
betrügerische und ausbeuterische Dienstleisterbranche zu setzen! Ich 
denke, dass es den meisten schon bewusst ist, dass sie über diese Art 
der Personalbeschaffung nicht unbedingt den optimalen MA bekommen, aber 
wie schlimm es tatsächlich ist, düfte kaum einem bewusst sein, denke 
ich.

Ich habe es nun zum wiederholten mal mitgemacht, dass ich mit Kunden ins 
Gespräch komme, die mir auf Nachfragen bestätigen, dass sie sofort und 
gerne mit mir zusammengearbeitet hätten, wenn sie mich nur rechtzeitig 
(zum Auschreibezeitpunkt) gekannt hätten. Bei allen Kunden war es so, 
dass ich Vorvereinbarungen mit Dienstleistungsgesellschaften hatte und 
ich beim Kunden vorgeschlagen werden sollte. Leider kam es jeweils nie 
zu einem Gespräch oder sonstigen Kontakt. Man hat mich hingehalten und 
vertröstet, der Kunde brauche angeblich noch etwas, um sich zu 
entscheiden, hintenrum erfuhr ich dann, dass ich granicht vorgeschlagen 
wurde. Stattdessen hat der Dienstleister nur einen Vertrag mit mir 
gemacht, um mich rauszuhalten und einen anderen reinzubringen. Darauf 
angesprochen herrscht Schweigen im Walde! Ds angeblich Warten auf 
Kundenseite entpuppte sich als glatte Lüge!

Leider kann ich aufgrund der Verträge immer erst im Nachhinein 
versuchen, die Firma zu recherchieren und kriege dann die wahren Fakten 
raus. Der jeweilige Projektgeber bestätigte mir jedesmal, dass dich 
10mal besser gepasst häte, man aber aus denen hat auswählen müssen, die 
man vorliegen hatte. Den, den man genommen habe, sei dann noch der 
"Einäugige unter den Blinden" gewesen, wie es einer ausdrückte.

Warum der Dienstleister einen anderen vorgeschlagen hat, scheint auch 
klar: Der war 1 oder 2 Euro billiger, sodass er mehr kassiert! Die 
müssen wahrscheinlich so handeln, weil jeder Euro für die lebenswichtig 
sein dürfte. Der Kunde hätte mich ohne zu zögern sogar auch für einige 
Euro mehr genmmen, da ich wie gesagt, der deutlich Passendere war und 
weniger Einarbeitung benötigte, was sich dreimal rechnet.

Ich will jetzt hier nicht für mich persönlich werben und mich anpreisen, 
um an ein Projekt ranzukommen, aber dennoch sollte sich jeder, der das 
liest, mal ganz genau durch den Kopf gehen lassen, ob es nicht 
zweckmässiger ist, sich den potentiellen Mitarbeiter auf GULP oder 
anderen Plattformen selber zu suchen und dann einen Dienstleister 
dazwsischen zuschalten, wenn es sein muss. Dann hätte man die Qualität 
selber in der Hand und kann den günstigsten Dienstleister nehmen, statt 
den billigen Jakob mit künstlich geschönten Profilen ungejubelt zu 
bekommen.

Wenn ihr auch in eurer Abteilungen so einen überteuerten Freelancer 
habt, dann zeigt eurem Projektleiter mal diesen Beitrag.

Autor: Jaromir (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meinte natürlich "untergejubelt", was den Mitarbeiter angeht. Denn 
es ist in der Tat ein extremes Verschachern: Die Profile werden 
hinmanipuliert und aufgeblasen, die Projektnehmer, die nur 
"Vermittlungsgut" darstellen, werden vorher genau geimpft und 
eingestellt:

Etwas, was ich nämlich sehr oft erlebe: Der Kunde sucht einen 
Projektnehmer, der später auch bereit ist, fest reinrugehen. Da der 
Vermittler das weiss, kriegt man eingeschäft, den Kunden in jedem Fall 
anzulügen und ihm diesen Eindruck zu vermitteln, obwohl es in meinem 
Fall gar nicht stimmt. Lässt man sich nicht auf die Lügerei ein, wird 
man nicht mehr kontaktiert.

Stimmt man der Lebenslaufmanipulation nicht zu, wird man nicht 
kontaktiert.

Manipuliert man den Lebenslauf nicht massiv selber, fällt man hinter die 
anderen Blender zurück.

Es ist sehr schwer, in dieser Branche ehrlich zu bleiben und Qualität 
zum Kunden zu bringen. Viele Kunden lassen sich von den tollen 
Hochglanzprospekten blenden und von den Vermittlern zulabern. Echt, es 
ist ein Zulabern!!! Hinterher wird dann doch nur wieder ein Billigheimer 
verkauft, der viel weniger Ahnung hat, als im Profil stand, nur weil der 
dumm und naiv genug ist, sich verbrennen zu lassen und einmal billig 
genug zu verkaufen.

Da wundert es mich im Übrigen gar nicht, dass bei vielen Projektleitern 
immer mehr der Eindruck entsteht, dass die Qualität der Ingenieure sinkt 
und es keine guten Leute gibt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin grade auch auf der Suche und habe ähnliche Probleme

Ihr seid beide Informatioker/Programmierer so wie ich das sehe.

Fällt euch eigentlich nichts selber ein ?
Keine Software, die 'fehlt' ?
Nicht etwas, was ihr schon immer mal besser machen wolltet, so viel 
besser daß es den Kunden Geld wert ist?

Oder meint ihr, selbst nicht genug schaffen zu können, als daß für euer 
Arbeitsergebnis jemand Geld zahlen würde? Warum sollte euch dann jemand 
einstellen? Der will doch auch an euch verdienen, und nicht draufzahlen.

Wenn ich mir vorstelle, wie viel Software vor 20 Jahren entstanden ist, 
und von denen sind die, die am Ball geblieben sind, heute mächstige 
Unternehmen sind oder haben zumindest ihren Schnitt gemacht, aber seit 
10 Jahren ist Ebbe. Praktisch kein neues Endanwenderprogramm ist 
erschienen. Als ob den Leuten nichts mehr einfällt. Als ob alle Probleme 
gelöst wären (was mitnichten so ist, ich empfinde den Stand der Technik 
als am abbauen, am nachlassen). Und dort, wo was entsteht (z.B: 
Webseitengestaltung) ist ein dermassen irrer Arbeitsaufwand nötig, weil 
die nützlichen Werkzeuge fehlen.

Also wem da nicht einfällt, was er programmieren kann, der sollte zu 
Recht Taxifahrer werden.

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin

erst denken, dann schreiben!

Autor: hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt mal, selten sonen Unsinn gelesen! Die Märkte sind gesättigt MaWin.
Niemand ist bereit für die 5. Auflage des Vorhandenen noch mal zu 
bezahlen.
Wirklich interessante Software kann auch nicht mehr von einer Person 
gemacht werden. Die Zeiten sind schlecht für Selbstständigmacher...

Autor: Schlaumacher.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder Ingenieur sollte so viel Würde zeigen und nicht zu einem 
Dienstleister laufen, wenn das alle machen würden, kämen wir wieder zum 
Ursprung zurück, die Unternehmen fangen wieder an selbst zu suchen, da 
sie sehen was für ein Schrott vom Dienstleister kommt.

Autor: hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder meint ihr, selbst nicht genug schaffen zu können, als daß für euer
> Arbeitsergebnis jemand Geld zahlen würde? Warum sollte euch dann jemand
> einstellen? Der will doch auch an euch verdienen, und nicht draufzahlen.

So ein naives Weltbild! Kopschüttel! Ein Fachmann ist doch kein 
Fliesenleger. Ein Fachmann arbeitet an einem hochkompliziertem Produkt, 
welches nur von einer Firma mit finanziellen Mitteln und entsprechendem 
Team geschaukelt werden kann.
Wie NAIV bist Du eigentlich????? Guck Dir doch mal an welche Mittel erst 
mal notwendig sind, damit man heutzutage überhaupt ein verkaufbares 
Produkt rauskriegt!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schlaumacher....:

>Jeder Ingenieur sollte so viel Würde zeigen und nicht zu
>einem Dienstleister laufen, wenn das alle machen würden,
>kämen wir wieder zum Ursprung zurück, die Unternehmen
>fangen wieder an selbst zu suchen, da sie sehen was für
>ein Schrott vom Dienstleister kommt.

Und schon wieder: An meiner Würde arbeite ich noch! Es wird langsam 
Zeit!

Bevor ich aus meinem Unternehmen entlassen wurde, war ein Dienstleister 
dort zum Hausbesuch. Vielleicht haben die Geschmack daran gefunden, ich 
werde es nicht mehr erfahren.

Schrott vom Dienstleister: Da wird man erst mal geimpft, sich ein gutes 
Profil anzulegen. Dann: Wir haben für sie einen Kunden, das könnte zu 
ihnen passen, da sollen sie mal ein wenig Software stressen gehen.

Beim Kunden angekommen, entpuppte sich das "etwas Software stressen 
gehen" dann als die Bordelektronik des A380, dann wurde noch ein halbes 
Jahr strikte Wochenendarbeit veranschlagt, da es schon stark gebrannt 
hatte. Ich hätte meine heimatliche Umgebung nie mehr gesehen. Und mehr 
als 30k/p.a. wollten sie nicht abdrücken...

Was erwarten die eigentlich?

Spaß an der Arbeit wie verrückt, als wenn es ein Hobby wäre, und dann 
noch losgelöst von finanziellen und geografischen Dingen und vom 
sozialen Umfeld?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und schon wieder: An meiner Würde arbeite ich noch! Es wird langsam
>Zeit!

Wenn du es dir leisten kannst geh nicht zum Dienstleister.
Ich mach es noch nicht, kann mir meinen Leben noch einige Zeit
selber finanzieren.

>Was erwarten die eigentlich?

>Spaß an der Arbeit wie verrückt, als wenn es ein Hobby wäre, und dann
>noch losgelöst von finanziellen und geografischen Dingen und vom
>sozialen Umfeld?

Und mit der Gewissheit das da jemand mit verdient ohne selbst
Leistung zu bringen. Mit der Gewissheit das der Arbeitgeber
nichts anderes im Sinn hat als den Arbeitnehmer von heute
auf morgen wieder loszuwerden. Coole Aussichten!
Da fühle ich mich dem betreffenden Unternehmen ja unglaublich
verpflichtet. Höchstleistungen vorprogrammiert ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint so, wobei EADS / AIRBUS ganz schon hinlegen muss, für die 
ungebildeten Leihprogrammierer.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi all,

Lasset mich mal die einzelnen Punkte kommentieren:

-)Ein Personaler hat eine Menge Aufwand, wenn er einen Freelancer vom 
Markt beauftragt. Er selber muss eine Vorauswahl treffen. Die Recherche 
kostet Zeit und Geld. dazu sind die Dienstleister da, sie bieten aus dem 
Datenpool Leute an, die die Spec des Kunden erfüllen.

-) Ein Freelancer hat bei einem Dienstleister keine Zahlungsausfälle. 
gerade in Dotcomzeiten sind die meisten Freiberufler an 
Zahlungsverweigerern eingegangen. Plötzlich ist der Kunde Pleite, und 
man sieht kein geld mehr. Aber der Vermittler ist noch da und muss (!) 
zahlen.

-) Wenn ich ein Gespräch beim Kunden habe, läuft das folgendermassen ab: 
ein telefonisches Interview findet statt, ein persönliches Gespräch 
folgt. Im Rahmen dieses Gespräches lasse ich mir das Profil vorlegen, 
welches dem Kunden vorgelegt wurde. Ein Vermittler, der dann erhebliche 
Änderungen vorgenommen hat, ist dann doppelt erledigt, weil der Kunde 
des Vermittlers auch informiert wird. In Extremfällen kann man auch 
gerichtlich dagegen vorgehen.

-) gerade in zeiten der Krise achten Unternehmen darauf, dass sie 
qualifizierte leute vorgeschlagen bekommen. Daher muss der Freelancer im 
Bewerbungsgespräch punkten. Hier spielt die Kunst der gesprächsführung 
(als Teil der social skills) eine tragende Rolle. Wer das nicht kann, 
sollte die Vermittler meiden.

Am Markt sind derzeit Angebote verfügbar, aber nicht für jeden. Für mich 
gibt es derzeit Angebote mit einem berechnetem Umsatz von 100000 € (hier 
wurde eine Null von MaWin wiederverwendet) verfügbar. Das sollte 
eigentlich genug sein??

Grüsse

Robert

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ R. Freitag

oder besser Sklavenhändler?

Punkt 1: Na ja, kann man auch ganz anders sehen.
Punkt 2: Wenn der Sklavenhändler nicht Pleite geht, bekommt man es. 
Richtig! Meist später und manchmal ein bissl weniger....

Punkt 4: Wer von den Kandidaten am meisten dummes Zeug schwätzt bekommt 
den Auftrag.

Ich finde immer wieder toll, was für Leute als Spezialisten eingekauft 
werden. 29 und können jedes Protokoll, jede Programiersprache und jedes 
Tool! Leider nur auf dem Papier!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holger:

>Wenn du es dir leisten kannst geh nicht zum
>Dienstleister. Ich mach es noch nicht, kann
>mir meinen Leben noch einige Zeit selber
>finanzieren.

OK, da stehen wir dann auf gleichem Posten.

Über die wirtschaftlichen Mechanismen, weiß ich mittlerweile mehr als 
genug, danke.

Irgendwann geht es sowieso zu Hartz-4, oder irgend sonst was, auf jeden 
Fall aber andere Wege.

Den Spaß an der Materie verliere ich übrigens nie, das ist was ganz 
anderes. Ich versuche, die Dinge strikt auseinander zu halten.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast:

>Scheint so, wobei EADS / AIRBUS ganz schon hinlegen muss,
>für die ungebildeten Leihprogrammierer.

Ungebildet: Zieh mal etwas die Zügel. Sowas bekommt unsereiner "von 
jetzt auf gleich" einfach untergejubelt (wie schon oben beschrieben).

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm:
> selten sonen Unsinn gelesen!
> welches nur von einer Firma mit finanziellen Mitteln und
> entsprechendem Team geschaukelt werden kann.
> Die Märkte sind gesättigt MaWin.

Armer hmm, wenn dir wirklich nichts einfällt, was die Welt noch brauchen 
könnte. Dann braucht sie dich auch nicht. Ob du das alleine oder nur mit 
vielen zusammen machen kannst, sollte ja kein Problem sein, so viele wie 
hier jammern hat man das Team doch schon zusammen.

Die Märkte waren auch vor dem iPod oder vor dem Tamagotchi 'gesättigt' 
(so wie die Physik im vorletzten Jahrhundert komplett erforscht war - oh 
Mann diese Strohköpfe), und trotzdem gab es noch intelligente (oder 
zumindest wagemutige) Köpfe, denen was eingefallen ist, mit dem sie 
Millionen machen konnten.

DAS sind die Leute, auf die die Welt wartet.

Ihr jammert über eure eigene Unfähigkeit.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann braucht sie dich auch nicht.
Könntest du DAS etwas näher ausführen?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könntest du DAS etwas näher ausführen?

Nun, es gibt keinen Bedarf für das wehleidig selbstüberschätzende was 
hmm anzubieten hat, also keinen Job für ihn.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin,

mit welchem selbst entwickelten Produkt verdienst Du denn Deine 
Brötchen?

Autor: hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Armer hmm, wenn dir wirklich nichts einfällt, was die Welt noch brauchen
> könnte. Dann braucht sie dich auch nicht.

Die Welt brauch vor allen Dingen Menschen die nachhaltig leben und nicht 
noch mehr Ressourcen in irgendwelchen Blödsinn verballern.

Autor: hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Märkte waren auch vor dem iPod oder vor dem Tamagotchi 'gesättigt'

Hinter iPod und Tamagochi stehen riesige Firmen. Laber doch nicht rum 
und verrate mal welches Produkt ein Einzelner machen könnte, was 
irgendwie in der Lage ist seine Lebenshaltungskosten reinzuspielen?!

Mir fallen da -ernsthaft- für Elektroingenieure momentan nur 
Dienstleistungen ein.

Autor: hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ihr jammert über eure eigene Unfähigkeit.

Und du hast ein schwarzweissnaives Weltbild :-)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  hmmm (Gast)

>> Armer hmm, wenn dir wirklich nichts einfällt, was die Welt noch brauchen
>> könnte. Dann braucht sie dich auch nicht.

>Die Welt brauch vor allen Dingen Menschen die nachhaltig leben und nicht
>noch mehr Ressourcen in irgendwelchen Blödsinn verballern.

Wahre Worte.

>> Ihr jammert über eure eigene Unfähigkeit.

>Und du hast ein schwarzweissnaives Weltbild :-)

Wer MaWin kennt, weiss dass eine Diskussion sinnlos ist. Da sind alle 
Messen gelesen, das Weltbild einbetoniert etc.

Amen.

MFG
Falk

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Vergangenheit, vor etwa 10 Jahre, hatte ich ein paar 
Vorstellungsgespraeche bei Firmen, da ging es richtig ums wesentliche.
(es erfolgte nach wenigen Bewerbungen eine Anstellung, deshalb nur "ein 
paar").
Da wurde ich ueber Dinge interviewed, welche das fachliche Know-How 
betrafen.
Bei einer Firma in Bad Homburg habe ich einen schriftlichen Test ueber 
Programmierung gemacht, eine Mischung aus IQ und Informatik Test. Dieser 
Test wurde zentral ausgewertet.
Irgendwelche technische Testfragen waren ueberall drin.

Ganz anders die Dienstleister. Diese Gespraechspartner hatten absolut 
keine Ahnung von der Materie. Die suchen sich ihre Leute aus rein nach 
Referenzen und aehnliche Arbeitserfahrungen. Wer sich gut verkaufen und 
bluffen kann, hat eindeutig Vorteile.

Autor: Luckyjack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den meisten Berufen gibt es doch den Abwärtstrend mit dem Gehalt.
Früher hat man auch als Handwerker gutes Geld verdient, heute bomm ich 
als junger Meister keine 10€/h und unser letzter Dipl Ing. Elektro wurde 
gefeuert weil er 25€/h wollte. Unser Chef jammer schon weil die 
Techniker 15€ bekommen. Viele Planungsarbeit kann man auch schon im 
Ausland erledigen lassen, eine bekannte Firma läßt ihre Schaltschränke 
in china planen, da geht Montags eine Mail mit allen Unterlagen raus und 
Freitags kommen die Pläne per Mail zurück.
Früher waren in der Firma 2 Ing und 2 Techniker beschäftigt nur für 
Planunsarbeiten, heute ist noch 1 Techniker da der über die Pläne 
drüberschaut und dann gehts auch schon in die Produktion. Ist viel 
billiger als selbst Leute zu beschäftigen.
Die Firma wo ich arbeite sucht auch einen E-Ing aber mehr wie 18-20€/h 
wird der zukünftige nicht bekommen aber so werden in paar Jahren eh die 
gezahlten Gehälter im Mittelstand aussehen.

Autor: unmanierlicher Mensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luckyjack schrieb:
> Die Firma wo ich arbeite sucht auch einen E-Ing aber mehr wie 18-20€/h
> wird der zukünftige nicht bekommen aber so werden in paar Jahren eh die
> gezahlten Gehälter im Mittelstand aussehen.

Bei denen ist die folgende Erkenntnis noch nicht angekommen:

If you pay peanuts, you get monkeys.

Autor: Sensoriker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Spruch heisst, wer mit Bananen zahlt, kriegt Afffen, stimmt aber so 
oder so.

Autor: jap (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die meisten Jobs werden doch auch nur dressierte Affen benötigt.
Also wo ist das Problem?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.