www.mikrocontroller.net

Forum: www.mikrocontroller.net Was ist dran am AVR?


Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich muss erst mal sagen, dass ich die Seite wirklich supergut finde. Vor 
allem die Link-Liste ist wirklich erschlagend
Nur eines finde ich seltsam: Wieso findet sich hier fast nur Material zu 
AVR-Controllern? Wo sind die Pic's und HCxy?
Und wieso gibt es i.A. so viele Fan-Sites zum AVR? Was ist so cool an 
dem Ding?

Ich suche im Moment noch nach einem passenden MC für den Einstieg und 
hab bis jetzt den HC08 etwas  näher angeschaut (eigentlich nur zufällig, 
weil die erste wirklich coole Site zu Robotik  http://www.robotroom.com 
war, und der dort (David Cook) den HC08 einsetzt)...
Aber die Frage, welcher am besten ist, stell ich besser noch mal in 
einer anderen Sparte.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es gibt eine ganze Reihe von Argumenten, die für die AVRs sprechen. 
Deshalb landen auch so viele Leute bei diesen MCs. Z.B. die 
Verarbeitungsgeschwindigkeit und damit auch die Leistung sind aufgrund 
der RISC-Architektur den (allermeisten) Konkurrenzprodukten überlegen. 
Die Prozessorarchitektur (Harvard-Design) ist modern, im Gegensatz zu 
vielen anderen Konkurrenzprodukten (z.B. PICs haben ein uraltes Design, 
noch mit Speichersegmentierung, würg!). Alle AVRs haben alle einen 
on-chip Flash-ROM als Programmspeicher und die In-System 
Programmierschnittstelle lässt sich mit minimalstem Hardwareaufwand 
verwirklichen, was bei Konkurrenzprodukten oft nicht der Fall ist. 
Ausserdem gibt es für die AVRs eine ganze Reihe sehr gute kostenlose 
Tools (Compiler, Assembler, Debugger usw.).

Also das waren so die Argumente, die mich zur Wahl der AVRs bewegt 
hatten. Sollte ich noch etwas vergessen haben, möge man die obige Liste 
ergänzen.

Gruss,

Peter

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte noch hinzufügen das es einer der wenigen Controller ist die 
drei unterschiedliche Speichertypen auf einem Chip vereint, nämlich 
Flash, Ram UND EEprom.
Des weiteren verfügen vor allem die neuen Mega AVR über eine unheimlich 
große Vielfalt an bereits integrierter Peripherie.
Und zumindest ein Teil der Familie ist relativ einfach über Conrad & co. 
zu beziehen. Einzig ernstzunehmende Konkurenz ist hier eigentlich die 
PIC Familie. Die 8051 (Clones) sind meiner Meinung nach langsam am 
aussterben. Fans mögen es mir verzeihen aber das Ding ist mittlerweile 
fast 20 Jahre alt und "Faceliftings" wie von Dallas mit getuntem Core 
machen die interne Struktur auch nur schnelle, nicht besser.
Um einem AVR Beine zu machen reicht eine Versorgungsspannung, ein Quarz 
und ein Widerstand um die Resetleitung auf die Versorgungsspannung zu 
ziehen. Bei einigen Typen reicht sogar die Versorgungsspannung alleine. 
Zum Programmieren gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten 
Möglichkeiten, die einfachste davon kommt mit ein paar Kabeln und einem 
D-Sub Stecker für den Druckerport aus, auch wenn ich von dieser 
Schaltung nicht viel halte. Ein Fehler in der Schaltung und der 
Druckerport oder der ganze PC ist hinüber.

Aber ich schweife ab. Ich habe vor ca. einem Jahr nach einem 
Microcontroller gesucht und bin dabei auf den AVR gestoßen. Seine 
Leistungsmerkmale waren (zumindest zu der Zeit) ungeschlagen.

Gruß
Markus

Autor: FrankL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe vor ca. 2 Jahren den COP8 mit OTP und Parallelport debugging 
getestet. Klasse ?! wenn man eine Echtzeitapplikation testen will. 
Entwicklungsumgebung auf DOS. Einmal brennen und dann auf dem 
Siliziumfriedhof.

Vor einem Jahr habe ich den ST7 getestet. EPROM Typ. Löschlampe kaufen.
20 Min warten. Entwicklungstool ohne Schleifenzeitberechnung. War froh 
das ich das Entwicklungsboard wieder zurückschicken konnte. Rastermaß 
1,78 mm, keine Lochrasterplatte, kein IC Clips paßt.

Der AVR war da immer die bessere Wahl.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,

>...auch wenn ich von dieser Schaltung nicht viel halte. Ein Fehler in der 
Schaltung
> und der Druckerport oder der ganze PC ist hinüber.

Nana, also jetzt dramatisierst Du diese Sache aber ein wenig! Also um 
über den Druckerport den ganzen PC zu killen, ich glaube, da muss man 
schon Hochspannung anlegen ;-)
Ausserdem kann die Schaltung des Programmierinterfaces so ausgefeilt 
sein wie sie will, wenn Dir beim Aufbau ein Fehler unterläuft hast Du 
das selbe Problem, der Druckerport kann dann auch kaputt sein.
Also ich habe hier ein Programmierinterface Marke Supereinfach (sprich 
direkt durchgeschaltet), das funktioniert bestens. Und wenn man seinen 
Druckerport schützen will, schaltet man ganz einfach in jede Leitung 
(ausser Masse) einen 220 Ohm Widerstand und schon kann dem Portbaustein 
nichts mehr passieren, so einfach ist das.

Gruss,

Peter

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hab ja auch nicht behauptet das das bei jedem zweiten mal Proggen 
passiert ;).
Ne, ich wollte nur darauf hinweisen das das direkte Verbinden des 
Druckerports mit dem Controller in ungünstigen Fällen zu Schäden am PC 
führen kann.
Mir ist es einmal passiert das der Spannungsregler den Geist aufgegeben 
und 12V ungeregelt durchgelassen hat. Der Controller hats nicht überlebt 
und wenn so eine Direktverbindung zum PC drangehangen hätte wäre es 
möglich gewesen das der PC das auch nicht überlebt hätte.
Ich weiß das viele Hobbybastler gerne möglichst billige Schatungen 
verwenden um Geld zu sparen. Aber das kann auch nach hinten losgehen, in 
welcher Form auch immer. Und dann kanns erst recht teuer werden.

Gruß
Markus
http://www.elektronik-projekt.de

Autor: Jonas Diemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo wir schon beim abschweifen sind: kann mir das mit der ISP schaltung 
(mit diesem bustreiberteil, quasi die schaltung aus dem tutorial) auch 
passieren?

Autor: Stefan_h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab, um meinen PC vor solchen Fehlern zu schüzten, einfach PCI 
Karte mit Paraleller schnittstelle eingebaut. Wenn nun ein Fehler 
auftritt(Kurzer oder Überspannung) is die Karte Hhin und 20 Euro im 
eimer, besser als mein PC:-)

lg,

Stefan

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
so eine Karte hilft natürlich auch. Aber durch den HC244 auf dem ISP ist 
die einzige direkte Verbindung von Controller nach Drukkerport die 
Masse. Alle anderen Leitungen werden durch das IC gepuffert.

Gruß
Markus

Autor: Jonas Diemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit der karte wird schwer bei meinem laptop :-)

also bin ich mit puffer-IC auf der sicheren seite!?

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 100% sicher ist es immer noch nicht, aber besser als ohne.

Gruß
Markus

Autor: Jonas Diemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm... gibts ne möglichkeit, die sicherheit noch zu erhöhen (bei 
vertretbarem aufwand)?

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Galvanisch trennen mit Optolopplern

Autor: Jonas Diemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie? die masse? wie soll das denn gehen?

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na durch die Optokoppler. Die Informationen zwischen PC und µC werden 
optisch übertragen. Für eine Masseverbindung besteht keine 
Notwendigkeit.

Gruß
Markus

Autor: Jonas Diemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aso, dann ganz ohne den puffer ic, quasi nur mit optos?

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte theoretisch gehen. Habs aber noch nicht getestet. Wäre aber mal 
einen Versuch wert. Kann aber sein das die Gesamtschaltung aufwändiger 
wird als das Original.

Gruß
Markus

Autor: Jonas Diemer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm. ich hab da mal was zusammendesignt. komm aber nicht weiter. schau 
mal hier:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-4941-4941.html

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISP STK200 or eq. dongle at the LPT and 5V and GND comes from the 
circuit. 7805 defect or high voltages spikes on 5V. No opto isolation 
between the PC/Laptop in min. time max. smoke ??.

Das war mal meine Frage in einem anderem Forum. Unten kommen die 
Antworten und es wundert mich das zu diesem Thema so wenig Beiträge 
kommen. Das einzige was kommt ist: Wie spart noch einen Widerstand bei 
einem Programmer ein.


Reply To This Message
 Re: smoked PC or Laptop with ISP
Author: twyckoff (Tom Wyckoff) ( wyckoff@worldnet.att.net)
Date:   Apr 18 02, 06:19

It can happen. I prefer programming via the serial port, rs-232 is a lot 
more tolerant. The best bet is to avoid laptops, use a desktop with a 
cheap plug-in parallel port card. A parallel port adapter on the USB bus 
would be great, but it doesn't work.


Reply To This Message
 Re: smoked PC or Laptop with ISP
Author: John Sorensen ( jsorensen@climaticcontrol.com)
Date:   Apr 18 02, 19:00

build a better dongle and the world will beat a path to your door.

j.

Autor: Bob Nonstop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wat is eraan de AVR ? VEEL !

Autor: Martin Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die EMV-Eigenschaften sind beim PIC besser. (Störsicherheit). Deswegen
werden sie bei namhaften Elektrowerkzeugeherstellern in Mio.
Stückzahlen eingesetzt.

IMHO

Martin Schäfer

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@martin
wann hast du den letzten AVR eingesetzt? noch alte AT90S Familie, hat
sich mit Einführung der 0,35µ Technik bei den neuen MEGAs und TINYs
sehr viel getan, und komfortabler zu programmieren sind sie allemal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.