www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LEDs verschalten


Autor: MichaM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon die Suche bmüht, aber noch keine richtige Antwort 
gefunden.

Ich habe 6 weiße LEDs...
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...

3,2V, 20mA, Vcc = 12V

nun möchte ich damit etwas beleuchten und dazu müssen alle LEDs nahezu 
gleich stark leuchten.

Wie verschalte ich sie denn dazu?

Eine einzelne LED würde ich so berechnen:

12V - 3,2V = 8,8V
R = 8,8V/20mA = 440 Ohm
Das wäre in meinen Augen der korrekte Vorwiderstand für eine LED.

Da alle gleich hell leuchten sollen, wäre ja eine Parallelschaltung 
ratsam, oder? Da ich aber keinen Platz habe, um jede LED mit einem 
vorwiderstand zu versehen, würde ich dazu einen verwenden.

           +---LED---+
           +---LED---+
12V ---R---+---LED---+---- GND
           +---LED---+
           +---LED---+
           +---LED---+

Gehe ich dann so vor?

6*20mA = 120mA
bei den 8,8V bleibt es ja...

R = 8,8V/120mA = 73,3 Ohm

Ist das so korrekt?

Dann nehme ich einen 1,5W Widerstand und dann reicht das?

Habe ich mir das mit Hilfe von Wikipedia richtig zusammen gesucht, oder 
stimmt meine Überlegung noch nicht?

DANKE

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  MichaM (Gast)

>3,2V, 20mA, Vcc = 12V

>nun möchte ich damit etwas beleuchten und dazu müssen alle LEDs nahezu
>gleich stark leuchten.

>Wie verschalte ich sie denn dazu?

Je drei in Reihe mit eniem Vorwiderstand. Das Ganze zweimal parallel.

>12V - 3,2V = 8,8V
>R = 8,8V/20mA = 440 Ohm
>Das wäre in meinen Augen der korrekte Vorwiderstand für eine LED.

Ja.

>Da alle gleich hell leuchten sollen, wäre ja eine Parallelschaltung
>ratsam, oder?

Nöö, gerade nicht. Siehe LED.

MFG
Falk

Autor: MichaM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschaltung heißt doch aber bei gleichem Vorwiderstand und 
gleichen Zweigen, gleiche Spannung, gleicher Strom... wieso sollen sie 
dann nicht gleich hell leuchten bei meinem Bsp?

Du Meinst also so?

            +--LED--LED--LED--+
12V---R-----+                 +---- GND
            +--LED--LED--LED--+

Dann müssen über den Widerstand nicht mehr 8,8V abfallen sondern nur 
noch 2,4V und das bei 40mA ergibt dann 60 Ohm bei 100mW... sehe ich das 
richtig?

DANKE!!!

Autor: F. Reiling (freiling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also erstmal zu deiner ersten Schaltung:
           +---LED---+
           +---LED---+
12V ---R---+---LED---+---- GND
           +---LED---+
           +---LED---+
           +---LED---+

Eine Parallelschaltung ist bei LEDs nicht unbedingt immer ratsam, da die 
Durchlassspannungen in der Regel leicht unterschiedlich sind, sogar 
innerhalb einer Serie. Daher kann es dir passieren, dass die nicht jede 
LED den gleichen des Stroms "bekommt" sondern eine mehr und eine 
weniger. Bei einigen mA ist das kein Problem, betreibst du die LEDs 
jedoch am Limit, in diesem Fall bei 20mA, so kann es passieren, dass dir 
eine davon abraucht. Dann verteilt sich der Strom auf die übrigen und 
mit Pech gehn alle kaputt.
Eine Reihenschaltung ist in der Regel zu bevorzugen, da bei Ausfall 
einer LED die restlichen nicht kaputtgehen, sondern einfach kein Strom 
mehr fließt.

2. Die LEDs werden wegen des leicht unterschiedlichen Stromes auch nicht 
exakt gleich hell leuchten, allerdings ist die Frage, ob du das 
wahrnimmst.

Die 2. Schaltung ist schon besser was die Verlustleistung angeht.

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser so
        +--R--LED--LED--LED--+
12V-----+                    +---- GND
        +--R--LED--LED--LED--+

Autor: MichaM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ok, das leuchtet mir ein :)

VIELEN DANK!!!

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3,2V, 20mA

Das sind ideale Werte, das hat kein Bauteil!

Schau mal ins Datenblatt wie stark die Werte durch Streuung, Temperatur, 
etc pp abweichen könnnen...

Daher bekommen bei einer parallel Schaltung nicht alle das gleiche...

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>3,2V, 20mA

>Das sind ideale Werte, das hat kein Bauteil!

Mag sein, ich rechne aber schon seit 30 Jahren so und hatte damit nie 
Probleme.
Hauptsache man macht alle Stränge gleich.

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist auch, dass bei Erwaermung die Durchlassspannung weiter 
sinkt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.