www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eingangebeschaltung DALI


Autor: Chrisi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!

Ich habe eine Frage bezüglich einer DALI-Schaltung. Ich versuche gerade 
ein DALI-EVG zu realisieren. Um die richtige Eingangsbeschaltung 
herauszufinden, habe ich mir ein paar DALI-EVGs zugelegt. Jetzt habe ich 
da drei Varianten gefunden (Anhang):
1. Bei einem Gerät wurde nur ein C parallel zum Brückengleichrichter 
geschaltet.
2. Beim zweiten war es ein LC-Glied.
3. Beim letzten waren es Durchführungskondensatoren auf beiden 
Datenleitungen.

Was ist eurer Meinung nach die beste Variante bzw. was machen dieses 
Beschaltungen überhaupt? Ich vermute, die filtern Spitzen raus, oder?
Könnt ihr mir weiterhelfen?

mfg

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uppss... bei der letzten Variante gehört der Kondensator parallel zum 
Gleichrichter raus!

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner einen Hinweis für mich??

lg

Autor: Oliver H. (olitheone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also für den Hausgebrauch brauchts wohl garnix davon.

Aus der Norm:

Rin>=8kOhm
Cin<=1nF
Lin<=1mH

D.h. eigentlich stört ein Kondensator am Eingang.



Kann es sein das diese Geräte noch eine "switchDIM" oder ähnliche 
Funktion haben?



MfG Oli

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ja, die Werte aus der Norm sind mir bekannt. Aber auch große Hersteller 
scheinen sich nicht daran zu halten; deshalb meine Frage.
Nein, swichtDIM, DSI oder die corridorFunction werde von dem Teil nicht 
unterstützt!

lg

Autor: Oliver H. (olitheone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal

Hmmm - irgendwie merkwürdig....

Es gibt in der Norm noch einen kleinen Abschnitt mit "Zeitverhalten" 
oder so, wo drinnsteht das die Anstiegszeit vom Signal 10us betragen 
muss - vielleicht hat das damit was zu tun.

Aber wie gesagt - ich hab bisjetzt nie was vor dem Gleichrichter gehabt 
und nie irgendwelche Probleme gehabt.

mfg

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, genauso hab ichs ja auch! Ich habe bis jetzt auch nichts davor 
gehabt, aber immer nur mit kurzen (ca. 0,5m) Kabeln getestet. Vielleicht 
braucht man eine solche Beschaltung für reelle Bedingungen; bei 
Kabellängen um die 300m? Kann das sein?

lg

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat noch jemand einen Tip?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.