www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet!


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Power-Mosfet kann man idealer weise hernehmen, der ab 10V am
Gate voll durchschaltet und ausserdem 4A bei 12V (50W) und mehr
aushält?
Die Gatespannung soll der Mosfet über einen Transistor erhalten welcher
Widerrum von einem AVR an der Basis angesteuert wird.
Wie sieht es mit der Erwärmung bei 25 oder 50W aus?
Brauchen die ein ordentliches Kühlblech auch wenn ein Mosfet 10 mOhm
hat?
Habe bisher was mit Relais gehabt und die sind doch recht träge.

Gruß
Andi

Autor: Walter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BUZ21. Für 5A genügt ein kleines Kühlblech.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Langt ein kleines Blech auch bei 2 Minuten oder länger?

Gruß
Andi

Autor: Walter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst von etwa 0.15 Ohm ausgehen. Bei 4A sind das dann 2,4W. Lege den
Kühler so aus, daß der FET maximal 80 Grad heiß wird. Mit einem 20K/W
Fingerkühlkörper ist Dauerbetrieb möglich.

Ws gibt auch noch bessere FETs, die z.B. 0.005 Ohm haben. Diese laufen
ungekühlt. Kannst daztu ein defektes PC Mainboard schlachten.

Bei Spannungen bis 30V ist auch der BUZ11 gut geeignet.

Autor: Walter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BUZ11 ginge auch ungekühlt.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführliche Info.
Habe mir das PDF-File gesucht und da steht
"Gate-Threshold Voltage" MIN.: 2.1V TYP.: 3V MAX: 4V
Heißt das nun, das der am Gate mit max. 4V angesteuert werden darf oder
ist das die Gatespannung, ab der der BUZ21 zwischen Drain und Source
dann voll durchschaltet?
Sorry der vielen Fragen aber mit FTE´s habe ich noch nix gemacht.

Gruß
Andi

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf die Spannung am Gate dann auch bei 12V sein?

Gruß
Andi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

BUZ11 kann maximal +- 20V Ugs

Ich würde aber eher zum IRLU2905 greifen. Ist zwar etwas teurer, hat
aber einen um 25% kleineren Rdson und damit hast du weniger Verluste.
Allerdings darf Ugs nicht größer als +-16V werden.

Matthias

Autor: AxelR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Andi,

Wenn Dir sowieso 10Volt Gate-Spannung zur Verfügung stehen, hast Du's
schon mal Gut!
nimm irgenteinen N-Kanal im TO220-gehäuse, was weiß ich, BUZ11 oder
IRF540 oder sieh halt mal bei Reichelt nach.
Habe ich gerade:
Nimm einen IRF3710 , der kostet dort 0.87Euro, kann 100Volt/54Amps. und
hat einen R_ds_on von 0.023Ohm. Da mach bei 4Ampere ein Verlustleistung
von knapp 400mWatt. Da braucht man auch nichts kühlen. Aber bitte Nur
Schalten! und das mit steilen Flanken...

Die Spannung am Gate gegen Masse darf 20 Volt nicht überschreiten.

Gruß
AxelR.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR:
Ist ja klasse!
Genau sowas wollte ich, nen elektronischen Leistungsschalter ohne, oder
mit geringer, Kühlung.
Wie berechnet man eigentlich die Verlustleistung?

Gruß
Andi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Für Gleichspannung:
P=U*I
P=U²/R
P=I²*R

In deinem Fall also (4A, 0,023Ohm):
4*4 * 0,023 = 0,368W

Wenn du den FET allerdings mit PWM ansteuerst wird das Thema
komplexer.

Matthias

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusatz zur Gate-Spannung:

1. Die MOSfets vertragen es, wenn die Gatespannung = Betriebsspannung
ist.
2. Die BUZ ze schalten bereits ab 3..4V durch, das erspart vielleicht
den zwischegeschalteten Transistor.

Harald.

Autor: AxelR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....
und das mit steilen Flanken...

Die Spannung am Gate gegen Masse darf 20 Volt nicht überschreiten.
....
Dabei bin ich davon ausgegenagen, dass das der "emitter" an Masse
liegt.
Ich krieg das immer durcheinander, also die Spannung darf zwischen
Gate(BASIS) und Source(EMITTER) nicht größer als 20Volt und nicht
kleiner als -20Volt steigen.
Auch nicht in den Spitzen!.
kannst ja mal zum Thema Ansteuern von MOSFETS hier im Forum suchen.
(gatewiderstand) etc.

http://www.mikrocontroller.net/forum/forum.php?que...

Scönen Tag noch
Axel

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Netbird:
Das mit dem zwischen geschalteten Transistor, NPN, ist mir schon
recht.
Bisher war das ein externes "Relais-Modul" mit 2 Relais wo bei das 2.
Relais in Verbindung mit 2 Dioden am Ausgang den Strom für alle 4
Blinker im KFZ durchgeschaltet hat.
Das 2. Relais soll nun durch 1 oder 2 MOSFET´s ersetzt werden.
Gut, den Transistor habe ich natürlich für das Relais benötigt.
Zur Absicherung hatte ich einen Widerstand, 4,7K, nach dem AVR-Pin,
dann durch ein Verbindungskabel (ca. 2m) zum Relaismodul und dort vor
der Basis noch einen Widerstand, 4,7K.
Wenn die Isolierung am Kabel mal aufschürft und mit der Karosse (Masse)
zusammenkommt passier dann nix weil minimalst Strom.
Wenn Du mir jetzt sagst, das man vom AVR-Pin mit knapp 5V über ca.
10K-Ohm das Gate am MOSFET auch ansteuern kann, lass ich gerne den
Transistor dazwischen weg ausser die Schaltspannung wird nach den
10K-Ohm zu gering.

Gruß
Andi

Autor: AxelR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andi

Du, lass das mal mit dem transistor, sonst musst Du wieder nach
Transistoren ausschau halten, die bei 5Volt schon RICHTIG schalten.

Vile wichtiger beim Blinker: Schaltest Du von "oben", als die
Plusleitung, oder liegt dauerplus an und du schaltest gegen die
Karosse?

Sonst müsste man noch "P-Kanal" oder "HighSide Switch" als
Stichwörter in die Runde werfen...

Gruß
Axel

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR:
Bisher so: Dauerplus liegt am Relais-Eingang, durch die Spule und am
NPN-Kollektor an.
Kommt das 5V-Signal an der Basis zieht der NPN den Spulenstrom auf
Masse und das Relais schaltet Dauerplus auf die Leitung Blinker-Plus.
Dachte, beim Tausch des Relais gegen MOSFET lege ich Dauerplus an
Source des MOSFET´s und an den Kollektor des NPN.
Kommt das 5V-Signal vom Controller über 10K-Ohm zur Basis des NPN
schaltet der NPN von seinem Emitter 12V an das Gate vom MOSFET welcher
dann die 12V auf die Blinker durchschaltet.
Dachte auch, die kleinen NPN-Transistoren sind Stromgesteuert und die
Spannung an der Basis ist egal solange es nicht mehr als 1V sind.
Wenn ich statt Relais jetzt einen IRF3710 nehme, wie mach ich das dann
am besten? Oder doch lieber einen BUZ?
Werde auf einmal nicht mehr schlau aus dem ganzen.

Gruß
Andi

Autor: AxelR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ob ich's gerochen hätte...

ganz einfach:
deine Relaisspule ersetzt du durch einen Widerstand, am Kollektor vom
NPN-Transistor gehts du über 100Ohm auf das GATE von einem
P-KANAL-MOSFET. Der SourcePin "Emitter" kommt diesmal an Dauerplus,
der Drain "Kollektor" zum Blinker. GEmeinsames Bezugspotential für
den P-Kanal ist jetzt eben Dauerplus. Der Widerstand, was deine
Relaispule war schliesst Gate-Sourc kurz, der Transistor sperrt. zieht
dein NPN den Relaispulenstrom auf, hängt da jetzt der Widerstand, eine
Spannung entsteht und der MOSFET schaltet.
Kann man das so lassen?
bei einem N-Kanal-MOSFET brauchst Du dann hingegen Dauerplus(12V)+
Minmale Gatespannung also insgesamt minimum 16-18 Volt zu
Durchsteuern.
Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.