www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie ADC doppelt belegen


Autor: Jörg P. (zwiebackfraeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
ich baue gerade an einem digitalen Instrument für mein Motorrad. Der 
verwendtete µC ist ein AT-Mega 644. Neben diversen Sensoren, Drehzahl 
und Tachosignal ist auch ein GLCD dran. GLCD liegt auf PORT A, nun soll 
aber auch die Bordspannung angezeigt werden und dafür brauche ich ja 
noch einen ADC - Eingang. Wie muss ich den jetzt beschalten, wenn 
bereits eine Display- Datenleitung drauf liegt ? Einfach mit daran legen 
und nur darauf achten, dass während der Messung das Display nicht 
beschrieben wird und andersherum. Die Ermittlung der Bordspannung ist ja 
nicht sonderlich zeitkritisch.
Ich hatte auch schonmal zwei Ports für die Datenleitungen benutzt, war 
aber nicht sonderlich erfolgreich, in einer Variante wurde die Ausgabe 
etwas langsam und in einer anderen Variante ging es ga nicht.

Schönen Sonntag und danke für Eure Mühen
Jörg

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den ADC würde ich soweit wie möglich freihalten.
Die Empfehlung lautet (lautete) ja auch: Während einer Messung sollte 
man tunlichst keine Schaltvorgänge am Port machen, weil die den ADC 
stören können.

> Ich hatte auch schonmal zwei Ports für die Datenleitungen
> benutzt, war aber nicht sonderlich erfolgreich, in einer
> Variante wurde die Ausgabe etwas langsam und in einer anderen
> Variante ging es ga nicht.

Daran würde ich arbeiten.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der ADC genutzt wird können die anderen pins schon für ausgaben 
genutzt werden. sie dürfen nur nicht während einer messung 
umgeschaltet werden. ich würd sie auch nicht hoch belasten, das könnte 
auf die stromversorgung des ports zurückwirken. also den ADC am besten 
im single-conversion-mode nutzen und die wandlungen in der software 
abwarten. ist nichts für high-speed-anwendungen aber für nen digitalen 
tacho oder drehzahlmesser sollte das reichen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mega644 hat so viele Pins, da wird sich für das GLCD doch wohl noch 
ein anderer Port als der namens "A" finden lassen.

Autor: Jörg P. (zwiebackfraeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für Eure Antworten.
@Karl heinz Buchegger: Ja das hatte ich auch schon nachgelesen, aber
ich dachte, dass man das wagen kann, da es zeitlich ziemlich egal ist, 
wann ich den ADC lese, sowie wie Ben auch schreibt. Wahrscheinlich werde 
ich aber doch einen ADC-Pin freilassen, das Teil ist ja noch nicht 
fertig, wer weiss was noch kommt ;-)
Was mich nur interessieren würde ist wie so eine Beschaltung dann 
aussieht, habe nirgends einen Anschlußbild dafür gefunden. Für jede 
einzelne Funktion ist mir die Anschaltung des Pins schon klar. 
Vielleicht hat ja jemand mal eine kleine Skizze.

Gruß
Jörg

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. schrieb:

> Was mich nur interessieren würde ist wie so eine Beschaltung dann
> aussieht, habe nirgends einen Anschlußbild dafür gefunden.

Von welcher Beschaltung sprichst du?

Autor: Jörg P. (zwiebackfraeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karl Heinz,
also z.B. Spannungsteiler für den ADC von da auf den den Pin des µC.
Kann ich die Display-Leitung dann auch direkt daran legen oder muß da 
noch irgendwas zwischen.

Jörg

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. schrieb:
> Hallo Karl Heinz,
> also z.B. Spannungsteiler für den ADC von da auf den den Pin des µC.
> Kann ich die Display-Leitung dann auch direkt daran legen oder muß da
> noch irgendwas zwischen.

Den Spannungsteiler aber schön hochohmig machen.
Ansonsten wird es der AVR schwer haben, den Pin (wenn er auf Ausgang 
geschaltet ist) gegen die Bordspannung auf LOW oder HIGH zu ziehen. Du 
musst dir immer vergegenwärtigen, dass dann im Prinzip ja der AVR an 
seinem Ausgangspin einen Gegespieler hat, der auf Biegen und Brechen 
versucht, den Pin auf ein bestimmtes Potential einzustellen. Auch sollte 
man untersuchen, inwiefern dann das LCD an diesem Pin die 
Eingangsspannung beeinflusst.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest die Controller der üblichen Textdisplays haben interne Pullups 
an den Eingängen, die man bei ADC-Belegung in Rechnung stellen sollte. 
Wenn also der Innenwiderstand der zu messenden Spannung zu hoch ist 
kriegt man Messfehler durch den Teiler mit dem Display-Controller.

Autor: Jörg P. (zwiebackfraeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, denke mal dass ich das Display anders anschließe, damit ein ADC 
Eingang wieder frei ist.
Danke nochmal für Eure Ausführungen.
Falls das Teil jemals fertig wird, werd ich es mal hier vorstellen.

Schöne Woche noch
Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.