www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Anhand des Zündsignal(Rechteck) Lampe schalten


Autor: Nobbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein wunderschönen guten abend an alle

ich ärger mich schon seit wochen mit meinem problem rum und komme aber 
zu keinen ordentlichen ergebnis, hoffe ihr könnt mir dabei weiter 
helfen.
im voraus sei schonmal gesagt, das ich kein elektriker bin und mir nur 
alles aus der schule mit auf dem weg gegeben wurde. den rest, den ich 
bis jetz schon verstanden hab, hat mir google verraten...

mein plan:

ich will in meinem tacho in einen freien lampenplatz eine glühbirne 
nachrüsten, die ab einer bestimmten motordrehzahl aufleuchten soll und 
mir so den optimalen schaltpunkt anzeigen soll.

meine theorie:

ich greife mir vom zündsteuergerät das zündsignal (ein rechteckimpuls) 
für die zündspule ab.
diesen rechteckimpuls wollte ich nun mit einen hochpassfilter??? weiter 
verarbeiten, denn das ganze über eine gleichrichterbrücke in eine 
gleichspannung verwandeln, denn sie spannung noch mit einen 
glättungskondensator glätten.
und um die lampe zum leuchten zu bringen, zum schluss einen 
schmitt-trigger als schwellwertschalter. diesen möchte ich noch 
zusätzlich mit einem poti regeln, damit ich einstellen kann ab welcher 
drehzahl die glühbirne leuchten soll.

nun mein problem:

ich weiß weder ob das ganze so "einfach" wirklich funktioniert, und 
selbst wenn, was ich für widerstände, kondensatoren und sonstige 
bauteile bräuchte und welche größen diese teile haben müssen.
fals diese schaltung fehler enthält, berichtigt mich bitte oder fals sie 
unmöglich funktionieren kann, bin ich für alle anderen "simplen" 
lösungen offen.

die daten die ich dafür nur habe, sind theoretisch zwei(?) zündimpulse 
pro kurbelwellenumdrehung(reihen vierzylinder-4takt), habe aber keine 
ahnung wieviel volt und welches tastverhältnis diese signal hat, fals 
das relevant ist. eine versorgunsspannung von ~12v(kfz) und die 
glühbirne hat auch 12v(leistung noch unbekannt).


hoffe ihr könnt mir weiter helfen, da mein kopf schon schwer am rauchen 
ist und ich nicht mehr weiter weiß.
vielen dank im voraus

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nobbi schrieb:
> ...
> mein plan:
>
> ich will in meinem tacho in einen freien lampenplatz eine glühbirne
> nachrüsten, die ab einer bestimmten motordrehzahl aufleuchten soll und
> mir so den optimalen schaltpunkt anzeigen soll.
> ...

Fährst du 1/4-Meile Rennen, oder wozu brauchst du den optimalen 
Schaltpunkt?
Greif doch das Signal einfach vom Tacho ab, da wird dir doch die 
Drehzahl angezeigt.

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

zuerst wäre es erst einmal interessant wie das auszuwertende Signal
aussieht. Das umfasst Spannung, Frequenz und Tastverhältnis des
Rechtecksignals. Diese sollten auch über den Frequenzbereich
ermittelt werden (Leerlauf, mittlere Drehzahl, maximale Drehzahl).
Danach kann man sich Gedanken über die Auswertung machen.
Deine Auswertung mit passiven Bauelementen wird wohl nicht klappen,
da die Glühlampe mit steigender Drehzahl nur heller glimmt und bei
veränderlichen Lichtverhältnissen auch noch unterschiedlich inter-
pretiert werden kann.
Versuche Dir am Besten erst einmal ein Bild vom auszuwertenden
Signal zu machen, indem Du das Signal mit einem Oszilloskop auf-
nimmst.
Viel Erfolg
Stefan

Autor: Nobbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mathias O.

das ganze ist nicht für mich sondern für meine frau, sie beschwert sich 
dauernd über ihren zu hohen benzinverbrauch.
nur wenn man dauernd über 3000U/min fährt und vergisst das der wwagen 
auch noch einen 4. und 5. gang besitz, ist das kein wunder...
soll also kleiner "denkanstoss" zum gangwechsel dienen das ganze.

und das signal von tacho selbst abgreifen ist so eine sache, die sind 
ziemlich empfindlich, fallen gern mal aus und haben aussetzer, da lass 
ich lieber die finger von. aber selbst wenn, da wird doch auch nur ein 
rechtecksignal vom steuergerät in den dzm gesendet. denn hab ich wieder 
das selbe problem mit dem: wie das signal weiter verarbeiten und 
nutzen???


@ space

wie ich bereit geschrieben hab, weiß ich dies leider nicht. gibt es 
erschwingliche multimeter die diese fähigkeit besitzen mir genau diese 
werte anzeigen zu lassen? denn würde ich das eventuell hinbekommen. denn 
ich habe keinen oszi und kenne auch niemanden der einen hat.

und damit die lampe nicht nur die helligkeit drehzahlabhängig ändert, 
hatte ich eigentlich den schmitt-trigger geplant, der ab einem 
bestimmten punkt 12v auf die lampe schaltet und hält, bis dieser punkt 
wieder unterschritten wird.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir doch einfach ein Shiftlight und bau das ein. Ohne Oszi halte 
ich das schon für Zufall dass du da was funktionierendes hinbringst. Es 
gibt tonnen von Signalen aus dem Steuergerät, manche Motoren zünden 
gleich mehrfach (Multiple Spark Discharge), manche Zünden den Zylinder 
einmal pro Umdrehung (Wasted Spark).

Gruss,
Gast (jemand der sowas schon gebastelt hat, aber mit Oszi und 
Mikrocontroller)

Autor: doll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach der Zündendstufe kommt ein Massetakt.

Dieser Massetakt ist abhängig von der Batteriespannung, 
Zündspannungsbedarf -- somit Last und Drehzahl.

Du kannst also nur die "Abstände" dieses Signals und nicht das 
Tastverhältnis o.ä. auswerten.


Ich glaube in Analogtechnik würde man das Signal zu einer festen 
Impulsbreite aufbereiten, Über die Zeit Summieren (Differenzieren) und 
gegen einen Sollwert vergleichen...

Mit einem µC kann man das aber noch sehr viel ausgebuffter machen...

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Du scheinbar einen Drehzahlmesser im Auto hast, dürfte ein Abgleich 
auch ohne viel Messtechnik nicht so schwer sein.

Du bräuchtest vom Prinzip eine kleine Schaltung für einen einfachen 
analogen Frequenzmesser.

Eingangsseitig eine Drahtwindung um das Hochspannungskabel von der 
Zündspule - Schutzwiderstand - Spannungsbegrenzung - analoge 
Frequenzmessschaltung (Ausgangssignal ist eine frequenzabhängige 
Spannung) - Komparator der mit fester Referenzspannung vergleicht und 
die Led an- oder ausschaltet.

Die Genauigkeit dürfte ausreichen, da es sicher keine Rolle spielt ob 
3000 oder 3022 U/min.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.