www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic RAM vergießen gegen Frozen RAM?


Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich richte mich an die Experten hier, ich habe die Frage schon in meinem 
Stammforum gestellt aber es gibt offenbar kaum echte Erfahrung: 
http://www.apfeltalk.de/forum/sicherheit-frage-ram...

Kurz:
Ich möchte in einem normalen MacBook das RAM versiegeln. Leider habe ich 
keinerlei Werkstofferfahrung. Die Idee ist, das RAM mit einem selbst 
aushärtenden Harz (Epoxy...?) zu umschließen. Wenn dann jemand das RAM 
ausbauen wollte müsste er es dabei zerstören (oder extrem erhitzen, 
wodurch es vermutlich kaputt wird, sicher aber die Daten verliert).

Wichtig: Der Mantel darf nicht bei Kälte so porös werden, dass er leicht 
zu entfernen ist. Idealerweise verformt sich der Block bei -50 Grad so 
extrem, dass er das innenliegende RAM zerstört.

Hat irgend jemand Erfahrung, was man da nehmen kann? Es darf natürlich 
nicht leiten und es darf beim Aushärten auch keinen Schaden (Säure, 
extreme Hitze, Spannungen, etc.) an RAM oder Mainboard anrichten.

Mir ist klar, dass dann ein RAM-Fehler den Mac zum Totalschaden macht. 
Damit muss ich leben.

Warum?

Hintergrundinformationen können diesem PDF entnommen werden: 
http://citp.princeton.edu.nyud.net/pub/coldboot.pdf

Zusammengefasst: Ein Computer, der läuft oder der im S3-Modus (Standby) 
ist und eine transparente Verschlüsselung verwendet (wie FileVault) kann 
dem Anwender entzogen werden, der Speicher mit handelsüblichem Spray auf 
bis zu -50 Grad abgekühlt werden und danach kann ein Speichabbild 
gezogen werden auch wenn der Speicher vom Strom getrennt wurde. 
Minutenlang hält der gekühlte Speicher seine Daten praktisch fehlerfrei. 
Mit flüssigem Stickstoff lässt sich die Zeit erheblich dehnen.
Aus dem Speicherabbild kann dann in Ruhe jedweger Encryption-Key 
extrahiert werden.
Wichtig: Es ist irrelevant ob man den Zielrechner benutzen kann oder 
nicht, der Speicher kann ausgebaut und in einem Rechner, der schon unter 
der Kontrolle des Angreifers steht ausgelesen werden.
Mit diesem Passwort lassen sich nun verschlüsselte Laufwerke bzw. 
Containerfiles einfach öffnen.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du hast sorgen, du weisst hoffentlich auch das der Speicher noch auf 
viele Andere arten auslesen werden kann. z.b. über Firewire oder PC-Card

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit Sekundenkleber festkleben? Dann könnte man den Speicher 
zumindest nicht ohne Gewalt oder Hitze herausnehmen

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegen DMA-Attacken weiß ich mich zu schützen (am Mac hilft das OF-PWD 
gegen Firewire und OS X kann nicht so leicht von einem DMA-Spoof 
ausgetrickst werden wie andere Betriebssysteme).

Bitte, können wir uns auf das Problem Frozen RAM (auch coldboot-Attacke 
genannt, ist nur irreführend imho) konzentrieren? Mir ist bewusst, dass 
es mehr gibt als das aber bitte hier möchte ich gegen Frozen RAM 
vorgehen.

Die Idee mit dem Sekundenkleber ist mir auch schon gekommen aber LEITET 
der sicher nicht und wie verhält er sich bei großer Kälte?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustiges Thema. Lassen wir mal den Sinn beiseite.

Sekundenkleber hält nur kurzzeitig gut und ist durch Hitze und Wasser 
lösbar.

2K-Polyurethan ist da bedeutend unlustiger.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ihr habt probleme...

wie wärs mit einem kleinen sprengsatz im pc? wenn jemand die RAM-luke 
öffnet BOOM! und die RAM-riegel sind sorgsam in ihre einzelteile 
zerlegt. gibts vielleicht nicht im PC zubehör, aber in jedem gut 
sortierten baumarkt bekommt man gasbrenner mit piezo-zündung. 
magnetspule dran und man kann sich fast so sicher sein wie mit dem 
bömbchen, daß die RAMs im bedarfsfall garantiert nicht frieren. oder wie 
wäre es mit der klassischen kondensator-stoßentladung? gibt dem begriff 
flash-speicher eine völlig neue bedeutung.

<ironie-mode off>

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange Software im Spiel ist gibt es noch tausend andere 
Schawachstellen.
Wenn Du unbedingt Deinen RAM einkleben möchtest, dann nimm 2-K-Kleber. 
Falls erwartungsgemäß was schief geht, hast Du dann eine große Chance 
die Wirtschaft durch PC-Neukauf anzukurbeln.

Früher hat man dicke Stehbolzen in den Fußboden einbetoniert und diese 
dann mit dem Gerät verschweißt. Das war relativ sicher gegen Diebstahl 
und wäre bestimmt auch bei Deinem Fall sehr nützlich gegen Verlust? :-)

Autor: Tampa Pdex (tampapdex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ oszi40

ich denke nicht das es hier um Verlust in eigentlichem Sinne geht ;) - 
eher Schnittlauch in der Wohnung

2-K-Kleber sollte passen

Autor: Umzugskartonabholer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Beweismiitel abgeholt werden, was wird dann mit dem angeschweißen 
Mac?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg halt zum Propheten 
g

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
> Gegen DMA-Attacken weiß ich mich zu schützen (am Mac hilft das OF-PWD
> gegen Firewire und OS X kann nicht so leicht von einem DMA-Spoof
> ausgetrickst werden wie andere Betriebssysteme).
>
> Bitte, können wir uns auf das Problem Frozen RAM (auch coldboot-Attacke
> genannt, ist nur irreführend imho) konzentrieren? Mir ist bewusst, dass
> es mehr gibt als das aber bitte hier möchte ich gegen Frozen RAM
> vorgehen.
>
> Die Idee mit dem Sekundenkleber ist mir auch schon gekommen aber LEITET
> der sicher nicht und wie verhält er sich bei großer Kälte?

mac user  ... OMFG ... jetzt weiss ich wieso ich apple hasse....

@topic
das ganze ist ABSOLUT sinnfrei...du wirst zwischen den ram chips und dem 
eigentlichen harz keine so starke verbindung bekommen als das sich die 
dinger bei abkühlung zerstören. bestenfalls gehen die chips vom pcb ab 
aber mal im ernst, wer sich die arbeit macht der stört sich dadran wohl 
kaum...

und es ist relativ egal was du nimmst, ein paar mal mit flüssigem 
stickstoff literweise übergossen ist der temperaturschock für das 
material eh so groß, dass deine selbstgebaute schutzschicht sich durch 
spannungsrissen ablöst...

außerdem, wenn jemand an die daten kommen will kommt er es auch, hdd 
ausbauen und ein wenig zeit - alternativ den besitzer und einen 
lötkolben nehmen..der weitere verlauf des gesprächs ist individuell 
planbar und lässt viel freiraum für kreative entfaltungsmöglichkeiten 
während der konversation mit abschließendem austausch aller benötigten 
passwörter...

also denk mal drüber nach

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache fängt ja schon an, dass man auf einer handelsüblichen Platine 
keinen Verbund bekommt. Die maximale Haftkraft (egal, wie stark der 
Kleber ist), dürfte letztlich der des Lötlackes entsprechen.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yep stimmt. ich hab schon hybridschaltkreise auseinandergerissen, dabei 
bleiben die bauteile in der vergussmasse kleben und man rupft sie samt 
lötlack von der platine runter.

am besten für sowas ist die "gefährlichen daten" sicher zu vernichten. 
also am besten alles "gefährliche" auf einem USB stick lagern und wenn 
der schnittlauch in die wohnung wächst kommt dieser in die (zur not aus 
einem wechselrichter betriebene) mikrowelle. nach drei sekunden bei 900 
watt sind die daten dann "gut durch" und ich möchte denjenigen sehen, 
der den flash danach noch ausliest.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach der Wahrscheinlichkeit ist sein Mac 1000x eher geklaut als 
gefrostet.
Also überall Stehbolzen durch. :-)

Weitere Frage wäre, ob die Mac-RAMs so warm werden, daß der Kleber die 
Kühlung verhindert.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einfachste wär doch, ne kleine Schaltung aus ein paar Bauteilen 
unter den Ramriegel zu löten. Diese Schaltung schließt einfach bei 0° 
oder so die Betriebsspannung des RAM kurz. Und schon sind die Daten weg, 
bevor der Riegel genug herunter gekühlt ist.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das einfachste wär doch, ne kleine Schaltung aus ein paar Bauteilen
>unter den Ramriegel zu löten. Diese Schaltung schließt einfach bei 0°
>oder so die Betriebsspannung des RAM kurz. Und schon sind die Daten weg,
>bevor der Riegel genug herunter gekühlt ist.


Sorry wenn man keine Ahnung hat einfach mal nix schreiben..

Am besten raus finden was das für eine Vergussmasse ist, die bei 
sollchen kleinen Schaltungen den Chip schützt...die bekommt man 
schwerlich ab!

Es geht hier doch nur um Zeitgewinn...

Autor: Eule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um so ein "Problem" zu umgehen, hab ich z.B. die Kiste in nen Schrank 
gestellt. Macht man die Tür auf, wird die Stromversorgung unterbrochen. 
Bis man dann hinten an die Kabel hinkommt um ihn wieder zu versorgen, 
hat der RAM schon alles vergessen, was Sache war.
Tjo und schon verlangt Truecrypt das Password, welches ich 
zufälligerweise nicht mehr weiss...

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um so ein "Problem" zu umgehen, hab ich z.B. die Kiste in nen Schrankv
>gestellt. Macht man die Tür auf, wird die Stromversorgung unterbrochen.
>Bis man dann hinten an die Kabel hinkommt um ihn wieder zu versorgen,
>hat der RAM schon alles vergessen, was Sache war.
>Tjo und schon verlangt Truecrypt das Password, welches ich
>zufälligerweise nicht mehr weiss...

Hab irgendwo ein Paper gesehen, welches beschreibt das man selbst nach 
ein paar min. ohne Kühlung! noch sinnvolle (aber nicht alle) Daten 
rausbekommt aus dem Speicher... Und wer sich die Mühe macht ein 
Stickstoffbehälter zu dir zu schleppen oder was auch immer wird auch 
nach deinem Ausschalten alles dran setzen die Daten wiederherzustellen - 
zumindest Theoretisch...

Du musst ja deine Tür nicht sofort aufmachen.. sagte mal ein schlauer 
Mensch bei so einem Vortrag des CCC

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir bitte mal kurz jemand erklären, warum die daten aus dem ram 
nicht sowieso nach dem rausnehmen weg sind?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das einfachste wär doch, ne kleine Schaltung aus ein paar Bauteilen
>>unter den Ramriegel zu löten. Diese Schaltung schließt einfach bei 0°
>>oder so die Betriebsspannung des RAM kurz. Und schon sind die Daten weg,
>>bevor der Riegel genug herunter gekühlt ist.
>
>
>Sorry wenn man keine Ahnung hat einfach mal nix schreiben..


Sorry, aber diese Antwort is fürn A****.  Lass uns doch wie erwachsene 
Menschen über etwas diskutieren. Warum ist diese Methode nicht 
praktikabel?

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry, aber diese Antwort is fürn A****.  Lass uns doch wie erwachsene
>Menschen über etwas diskutieren. Warum ist diese Methode nicht
>praktikabel?


Entschuldige etwas über reagiert... der Kaffee war grässlich

>kann mir bitte mal kurz jemand erklären, warum die daten aus dem ram
>nicht sowieso nach dem rausnehmen weg sind?


weil der moderne RAM extremst geringe Selbstentladung hat...muss er ja 
weil man mit Ladungsträgern rechnet und nicht mehr in großen 
Spannungs-/Stromangaben

Autor: man man man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lest doch einfach mal die links im ersten post

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt ich hatte mal irgendwo einen Bericht gesehen, bei denen getestet 
wurde wie viele Bits nach 3-4 Minuten bei Raumtemperatur noch korrekt 
auslesbar sind. Und das waren wohl um die 90%.
Effektiver als beim Öffnen der Schranktür den Strom auszuschalten, wäre 
es wohl ganz schnell in einen Memory Tester zu booten, der den RAM 
überschreibt.

Wenn das BIOS den RAM Test komplett unterbinden kann, lässt sich das 
eventuell sogar mal DIY überprüfen. Den RAM mit einem bestimmen Muster 
füllen, PC hart Auschalten und warten. Dann irgend ein Resourcen 
schonendes System booten und den RAM dumpen und nachsehen wie viel vom 
Muster noch drinne ist.

> außerdem, wenn jemand an die daten kommen will kommt er es auch, hdd
> ausbauen und ein wenig zeit -
Wohl kaum. Wenn das Passwort richtig gewählt wurde wird es niemand der 
Beteiligten noch erleben wie es zu ende Geknackt wird.

> alternativ den besitzer und einen
> lötkolben nehmen..der weitere verlauf des gesprächs ist individuell
Sicher. Aber dass ist zumindest in Deutschland verboten.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tampa Pdex schrieb:
> @ oszi40
>
> ich denke nicht das es hier um Verlust in eigentlichem Sinne geht ;) -
> eher Schnittlauch in der Wohnung
>
> 2-K-Kleber sollte passen

Den, den ich kenne (UHU plus endfest) ist ziemlich spröde.

Abgesehen davon find ich das Thema arg absurd.

Autor: hrhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hab irgendwo ein Paper gesehen,
> ich hatte mal irgendwo einen Bericht gesehen,


Schon der zweite...

irgendwo ?!
ERSTES POSTING!

Man man man ;-) :->



Aber ich denke einfach den RAM an den sockel festkleben sollte schon 
reichen.
So ultra kriminell kann man doch gar nicht sein als das sich mehr lohnen 
würde ;-)

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RamChips in einer Vakuumkammer mit Weißen Phosphor bestreichen außer die 
kontakte, danch mit 2k-Kleber vergießen. nun ist es sicher ;)

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schon der zweite...

>irgendwo ?!
>ERSTES POSTING!

NEIN!

Autor: hrhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder noch besser: Kauf Dir ein Netbook - da sind RAM Chips + CPU oft 
direkt auf die Platine gelötet ;-) :-P

Autor: hrhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> NEIN!

DOCH!

Link aus 1. Posting:

http://citp.princeton.edu.nyud.net/pub/coldboot.pdf

Ok wissenschaftliches paper und English - versteht nicht jeder ist schon 
klar ;)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gegen DMA-Attacken weiß ich mich zu schützen (am Mac hilft das OF-PWD
> gegen Firewire und OS X kann nicht so leicht von einem DMA-Spoof
> ausgetrickst werden wie andere Betriebssysteme).
das hat erstmal nichts mit dem Betriebssystem zu tun. Firewire wird als 
PCI bus vestanden, und jedes PCI Gerät hat zugriff auf dem Speicher. 
Wenn dein MacOS das nicht kann, dann ist es keine 100% Firewire 
anschluss mehr. (Auch wenn nur die wenigsten geräte davon gebrauch 
machen).

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> NEIN!

>DOCH!

Immer noch NEIN!

Autor: hrhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Immer noch NEIN!

Nänä nä nää nää nääää


Steht doch genau das in dem Paper - ohne Kühlung kann man das Mona Lisa 
Bild immer noch nach ein paar Minuten gut erkennen.
Mit Kühlung gehts halt länger. War doch genau was Du gesagt hast.


Zitat:
Hab irgendwo ein Paper gesehen, welches beschreibt das man selbst nach
ein paar min. ohne Kühlung! noch sinnvolle (aber nicht alle) Daten
rausbekommt aus dem Speicher...

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo Du Leuchte...muss es GENAU das Paper sein? Besteht das Internet aus 
nur diesem Paper? Erst mal nachdenken!

Das Thema behandle ich schon etwas länger als seit gestern... 
Mr.Oberlehrer

Autor: JdG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs, überlegt doch mal logisch:

So eine Hausdurchsuchung kann nur auf zwei Arten ablaufen:
1. Die Bullen klingeln höflich an der Tür, du machst den PC aus, lässt 
die Bullen irgendwann nach 2-3 Minuten rein und bis sie deinen PC 
gefunden haben, dauert es noch ein bisschen. In der Zwischenzeit ist das 
RAM so lange ohne Strom, das da nix mehr rauszuholen ist. Ergo: 
Vergussmasse unnötig.

2. Die Bullen fackeln nicht lange sondern treten die Tür ein und werfen 
dich augenblicklich zu Boden. Dein PC ist noch an. Du kommst weder zum 
Ausschalten noch zu sonst was. Alles, was die Bullen jetzt tun müssen 
ist, ihn nicht auszuschalten. Sie könnten z.B. eine USV anschließen und 
den PC so im laufenden Zustand ins Labor bringen. Da Vollverschlüsselung 
nur solange nützlich ist, wie der PC nicht läuft, haben die Bullen im 
Labor vollen Zugriff denn das Passwort ist ja schon beim Systemstart 
eingegeben worden. In dem Falle haben die Bullen so oder so gewonnen, ob 
nun die RAMs vergossen sind oder nicht ist da egal.

Allerdings: Welche Straftat muss man denn begehen, damit die Bullen so 
einen Aufwand treiben? Bei Raubkopierern wird Möglichkeit zwei 
sicherlich nicht angewandt. Wahrscheinlich wäre so etwas nur 
verhältnismäßig vom Terroristen an aufwärts. Wenn du dann aber erst mal 
so weit bist, das die Kosten keine Rolle mehr spielen, dann nutzt auch 
das Vergießen in sonst was für einer Vergussmasse nichts mehr denn es 
gibt immer Möglichkeiten im Labor so eine Masse wieder aufzulösen ohne 
die Elektronik zu beschädigen. Ist alles nur eine Frage der Kosten. Die 
Frage ist also: Bist du so ein Schwerverbrecher, das dem Staat die 
Kosten egal sind solange er nur an deine Daten kommt?

Autor: Karl Hundt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem müsstest du nicht nur die Rams vergiessen, sondern gleich das 
komplette board. Mann könnte sonst irgendwo die Leitungen vom Ram zum 
Prozessor anzapfen und hätte wieder Zugriff. Aber vergiessen ist eh 
keine Lösung, denn im Labor lässt sich mit genug chemie jede 
handelsübliche Masse auflösen. Wenn da wirklich Forensiker dran gehen 
ist epoxy sicher kein Hindernis.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du nicht für einen Geheimdienst arbeitest, frage ich mich ja etwas 
wieso ein normaler User selbst bei Besuch von grünen Herren solch eine 
Schutzmaßnahme benötigt, es sei denn er macht was ziemlich illegales.

Ich fan die Idee der kleinen Schaltung die bei bedarf den Speicher 
löscht ziemlich gut. Wenn das nicht durch einfachen Kurzschluss geht, 
wie wäre es mit einer geziehlten Überspannung direkt vom Akku, damit 
sollte man RAM-Bausteine soch zerschießen können oder?

Kunstharz sollte auch gehen, wenn man dafür sorgt, dass er andere 
Bauteile des Laptops hinterfließt. Jeder Datendieb hat ja nur ein kurzes 
Zeitfenster und nur einen Versuch. Wenn der Ausbau hier zu sehr 
verzögert wird, sollte das ja schon reichen.

Gruß
Tom

Autor: hrhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> muss es GENAU das Paper sein?

Ist ja eben gerade EGAL welches.
Es wird genau das gleiche Thema mit identischem Resultat behandelt.


So bin nun weg hier.




> verhältnismäßig vom Terroristen an aufwärts.

Dann kommt der hier:
http://www.thesunblog.com/frosting/jackbauer8.jpg

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um das wenig ergiebige Thema mit einem praktischen Vorschlag 
abzuschließen:

Löte einfach die Speichermodule am Sockel fest. Das verhindert eine 
Entnahme recht zuverlässig.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> muss es GENAU das Paper sein?

>Ist ja eben gerade EGAL welches.
>Es wird genau das gleiche Thema mit identischem Resultat behandelt.


>So bin nun weg hier.


Es wir ggf. das Thema behandelt aber Du versuchst mir einen Schuh 
anzuziehen der so nicht passt... und da du keine Argumente gefunden hast 
schreibst so ein ...

......


Anlöten ist auch nicht schlecht aber wenn ich an meinen Schleppi denke 
-> man kommt nicht an alle Pins ran - die Idee ist aber gut!

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Bullen fackeln nicht lange sondern treten die Tür ein
da brauchen wir also noch eine sicherheits-lichtschranke, die den PC 
abschaltet.

übrigens funktioniert überspannung richtig gut beim zerstören (alter) 
rams. habe da mal aus spaß an defekte riegel so 12v gleichspannung 
drangehalten, es raucht wirklich jeder schaltkreis auf dem ding ab und 
dein besuch wird gasmasken brauchen wenn du keine abschaltautomatik 
eingeplant hast.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest auch sowas bauen:

- Tisch -> Laptop
- kleine Hebebühne die bei Signal runter fährt und den Flammenwerfer bei 
Bedarf aktiviert

Vorteil:

kannst den Laptop wiederverwenden - wenn den irgendwann wiederbekommst

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Daten muss man haben um sie so zu schützen?
Ich denke eher das ist ein paranoider 14-jähriger Freak, der nicht will 
das jemand sieht auf welchen Schmuddel Seiten er so surft.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde empfehlen den PC mit einer Falltür im Boden zu schützen, unter 
der sich ein Haifischbecken befindet (noch besser wären Haifische mit 
Laserstrahlern auf dem Kopf).

Im Ernst: Sicherheit auf dem Niveau das du dir wünschst (und 
wahrscheinlich gar nicht brauchst) bekommst du nicht mit einem Macbook 
und ein paar technischen Tricks, sondern nur durch entsprechendes 
Verhalten (Ausschalten statt Standby, keine Internetnutzung, usw.).

Autor: Marko Schütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
>Ein Computer, der läuft oder der im S3-Modus (Standby)
>ist und eine transparente Verschlüsselung verwendet (wie FileVault) kann
>dem Anwender entzogen werden, der Speicher mit handelsüblichem Spray auf
>bis zu -50 Grad abgekühlt werden und danach kann ein Speichabbild
>gezogen werden auch wenn der Speicher vom Strom getrennt wurde

Das von dir erwähnte PDF beschreibt mal wieder etwas, das zwar möglich 
ist, in der Praxis jedoch völlig sinnlos ist. Wenn ich dem Anwender den 
laufenden Computer "entzogen" habe, wie du das so schön ausdrückst, dann 
ist es doch viel einfacher, mit Prüfnadeln an den Speicher oder den 
Prozessor zu gehen um an die Daten im RAM zu gelangen. Warum sollte man 
das Risiko eingehen, den Speicher erst abzukühlen, ihn auszubauen und 
ihn dann woanders einzubauen nur um an den Inhalt zu gelangen, wenn es 
sehr viel einfachere und praktischere Verfahren gibt? RAM-Freeze ist 
eine Machbarkeitsstudie ohne praktischen Wert. Selbst wenn du den 
Speicher in Kunstharz oder sonstwas einschließt kann man, notfalls unter 
Röntgenkontrolle, das Harz an den Stellen anbohren an denen die 
Prüfnadeln gesetzt werden müssen. Wie von den Leuten weiter oben schon 
geschrieben: Es ist alles nur eine Frage der eingesetzten Geldmittel.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marko Schütz schrieb:
> Warum sollte man
> das Risiko eingehen, den Speicher erst abzukühlen, ihn auszubauen und
> ihn dann woanders einzubauen nur um an den Inhalt zu gelangen, wenn es
> sehr viel einfachere und praktischere Verfahren gibt?

Prüfnadeln in den Rechner reinzubohren ist für dich einfacher als ein 
Kältespray anzuwenden und das RAM-Modul in einen anderen PC zu stecken?

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hrhr schrieb:
>> Hab irgendwo ein Paper gesehen,
>> ich hatte mal irgendwo einen Bericht gesehen,
>
>
> Schon der zweite...
>
> irgendwo ?!
> ERSTES POSTING!
>
> Man man man ;-) :->
Stimmt, ja. Genau das Paper hatte ich vor Monaten schon mal gelesen und 
konnte mich nicht mehr drann erinnern wo genau (c't, heise etc). Und ich 
hatte mir jetzt nicht die Mühe gemacht noch mal nachzusehen welcher 
Artikel sich hinter dem Link verbirgt.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie es viel zu leicht zu PC Durchsuchungen mit unangenehmen 
Kostenfolgen kommen kann, sieht man hier:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21622/1.html
http://newsgroups.derkeiler.com/Archive/De/de.soc....

Autor: Reinhard R. (reinhardr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um auf das Verkleben zurückzukommen, das schon mehrfach erwähnte Epoxy 
wäre hier wohl die beste Wahl. Das ist chemisch hinreichend inert und 
vor allem besteht das RAM-Modul schon zum Großteil aus Epoxy, das 
betrifft sowohl die Vergussmasse der Chips als auch die Platine (glaube 
jetzt nicht dass man für ein derartiges Massenprodukt PI oder andere 
exotische Materialien verwendet?). Das selektiv zu trennen dürfte schwer 
und langwierig werden. Das Epoxy sollte halt großflächig und 
formschlüssig aufgebracht werden um einen gewissen mechanischen 
Widerstand, auch bei nur schlecht haftenden Oberflächen zu erreichen.

Ob das aber wirklich Sinn macht ist eine andere Frage.

Gruß
Reinhard

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JdG schrieb:

> Sie könnten z.B. eine USV anschließen und
> den PC so im laufenden Zustand ins Labor bringen.

Aha? Aber den Stecker müssen sie doch trotzdem noch rausziehen?

Wenn es so laufen würde denk ich eher das die Spezis gleich mir vor Ort 
sein werden. Und wenn das passiert hat man wohl eher was größeres 
ausgefressen.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas - hab ich das in etwa richtig erfasst?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem PC sollte es reichen, einen Reset zu machen, das BIOS müsste 
beim Speicherzählen alles niederbügeln.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einem PC sollte es reichen, einen Reset zu machen, das BIOS müsste
>beim Speicherzählen alles niederbügeln.

Natürlich wird die Gewalt die da bei dir eindringt und einen übelsten 
auwandt mit einem Kühlbehälter macht erstmal wieder dein PC Einschalten 
und ma gucken wie schön da Zahlen hochzählen...

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sollst ihn ja nicht ausschalten sondern resetten, vielleicht auch per 
Lichtschranke :P

Oder mach' dir dafür einen Funkschalter in einen hohlen Zahn :D

Autor: Popdog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr muesstet mal sehen, wie die Polizei arbeitet.

Eines Morgens klingelte es an meiner Tuer: zwei Polizisten standen vor 
der Tuer: "Haetten Sie eine Stunde Zeit? Wir machen bei ihren Nachbarn 
eine Wohnunsdurchsuchung und brauchen noch einen Zeugen."

Ist ist kein Scherz! Ich sass dann etwa 90 Minuten in der Wohnung unter 
mir auf dem Sofa und sollte die 6 oder 7 Polizisten beim durchgrabbeln 
fremder Sachen beobachten.

Die haben einen Karton mit CDs (wahrscheinlich sollte da ein 
Raubkopiermoerder ueberfuehrt werden) und den Rechner "sichergestellt". 
Der Rechner wurde vom Stromnetz getrennt und stand dann da so um die 60 
Minuten.
Auch versteckte CDs haetten die garantiert nicht gefunden. Da wurde 
einmal kurz durch jeden Schrank mal durchgewuehlt und das war es.

Gut, das war kein Terrorist. Aber selbst wenn da das SEK anrueckt und 
die Wohnung stuermt, dann dauert es immer laenger als 2-3 Minuten, bis 
die die Wohnung "gesichert" haben. Rechner aufschrauben, RAM rausholen 
und auslesen dauert auch noch ein paar Minuten und schon ist zumindest 
so viel vom Inhalt futsch, dass sich die Rekonstruktion nicht mehr 
lohnt.
Bei einem Encryption-Key koennte man vielleicht noch ein paar Bits 
lesen. Man wird vielleicht den Suchraum ein wenig einschraenken koennen, 
aber trotzdem dauerts dann noch zu lange.

Bei geringen Straftaten werden wohl kaum solche Methoden angewendet und 
bei Terroristen dauert sowas zu lange. Da zaehlt jede Stunde.
Da kann ich mir eher vorstellen, dass der Verdaechtige verschleppt und 
gefoltert wird.

Autor: Kollateralfunktion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte ein bunter Trojaner als Fehlfunktion eine falsche Datei auf den 
falschen Rechner geschoben haben?

Autor: Marko Schütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz schrieb:
>Prüfnadeln in den Rechner reinzubohren ist für dich einfacher als ein
>Kältespray anzuwenden und das RAM-Modul in einen anderen PC zu stecken?

Im forensischen Bereich auf jeden Fall. Da kann man sich nicht auf ein 
"kann funktionieren, muß aber nicht"-Verfahren verlassen. Jedoch sind 
deratige Eingriffe in die Hardware nur extrem selten nötig. Die nötigen 
Passwörter werden nämlich schon lange vor dem Zugriff durch Observation 
ermittelt. Die Vorgehensweise reicht da von simpler Beobachtung durchs 
Fenster, falls die Tastatur von draußen zu sehen ist, bis hin zum Einbau 
von Keyloggern in Tastaturen bzw. Laptops. Manchmal dauert es Wochen 
oder sogar Monate, bis der Zugriff schließlich erfolgt. Wir reden ja 
hier auch nicht von einer Hausdurchsuchung wegen 
Urheberrechtsverletzungen oder ähnlichem. So etwas wird nur in Fällen 
von Schwerstkriminalität (Terrorismus, Waffenhandel usw.) gemacht, d.h. 
in Fällen in denen der Fahndungserfolg den finanziellen und personellen 
Aufwand rechtfertigt. Wenn sich ein kleiner Raubkopierer aus Angst vor 
der Polizei seine RAMChips in Kunstharz eingießen will, gibts dafür nur 
ein Wort: Paranoia.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell den PC/Laptop auf einen wackeligen Tisch und binde ein Seil 
zwischen diesem und der zu öffnenden Eingangstür. Kommt Mr. Böse rein, 
reißt er den PC vom Tisch. Bis er schnallt was zu tun ist, sind die 
Daten weg.

Details sollten natürlich bedacht werden.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der beste schlüssel nutzt nichts wenn man nicht mehr an die daten 
drankommt - folglich ist das einzig sichere eine physikalische 
zerstörung des datenträgers. also nicht nur löschen, sondern seine 
struktur zerstören. dazu braucht man natürlich etwas zeit und 
entsprechende "frühwarnsysteme".

sollte mir jemand so einen keylogger an den rechner stöpseln bin ich 
übrigens recht sicher den zu finden so oft wie ich hinten an den kabeln 
vom rechner bin. würde ich mich bestimmt fragen was das für ein 
komischer kasten ist und ihn entsprechend untersuchen. zumal ich bei 
derartigen "geschäften" wo man in einen bereich kommt es könnte jemanden 
so sehr interessieren den rechner auch vorher gut untersuchen würde 
bevor ich irgendwelche kennwörter eingeb.

wo ich mir das vorstellen kann ist aber nicht nur vater staat, sondern 
in der wirtschaft. etwa wenn ich baupläne für einen einsatzbereiten 20 
gigawatt kernfusionsreaktor hätte oder mir irgendwo notiere wie mein 
neuester mega-akku funktioniert, der nicht größer als eine aktentasche 
ist und einen bus einmal um die welt fahren läßt...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Die meisten Probleme lassen sich mit Software lösen. Da sieht man 
keinen Kasten am PC!

2.Kleine Zwischenfrage: Kennt einer einen, der schon mal Prüfnadeln an 
einer GHz-CPU ERFOLGREICH eingestzt hat? j/N

Bei mir machten schon normale Verlängerungsadapter für Steckeinheiten 
Ärger durch Laufzeitprobleme.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das RAM läuft nicht mit GHz

Autor: Ulli B. (ulli-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
> Ich richte mich an die Experten hier, ich habe die Frage schon in meinem
> Stammforum gestellt aber es gibt offenbar kaum echte Erfahrung:
> http://www.apfeltalk.de/forum/sicherheit-frage-ram...

Es ist kein Wunder, dass es da keine Erfahrungen gibt. Solch sinnfreie 
Aktionen starten eben nur sehr, sehr wenige Menschen!

Doch die Lösung ist sehr einfach:
Den kompletten Rechener (ausser natürlich die Kühl-Geschichten) mit 
PU-Schaum ausschäumen. Am besten noch unter etwas Druck, so dass der 
Schaum härter wird.
Warum funktionierts ?:
Der PU-Schaum isoliert so saumäßig gut, dass sich nichts herunterkühlen 
lässt. Bis der Schaum weggeschnitten ist, ist auch der Speicher leer.

Und für die absoluten Spinner auf dieser Welt kann man ja auch noch 
einen kleinen Sprengsatz mit einschäumen ...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem PU-Schaum funktioniert sogar noch viel besser - der Rechner 
wird sich dadurch derartig schnell überhitzen, daß der paranoide 
Anwender gar nicht ausreichend Zeit hat, seine paranoiden Daten auf ihm 
einzugeben.

So ist der Rechner am sichersten - nicht kompromittierbar und frei von 
relevanten und auch irrelevanten Daten.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Popdog:
Ich glaube dir das voll und ganz!

Im Sommer 2007 klingelte es auf einmal Sturm.
Ich im Handtuch klatschnass raus aus der Dusche (5:30), schaue auf die 
Kamera der Klingel: Ein Mann steht bereits im Haus und bimmelt trotzdem 
Sturm.
Das kam mir "etwas" eigenartig vor, in dem Moment wummerte es schon an 
der Wohnungstür, das erste was ich gemacht habe war den Rechner "hart" 
auszuschalten und dann die Tür zu öffnen.

Vor mir Standen 4 Polizisten in zivil, 2 davon die Hand am Holster.
Einer hatte noch den Rammbock in die Ecke gestellt und der vierte drückt 
mir den Durchsuchungsbefehl ins Gesicht.

Ich bekomme nur gesagt das ich mich bitte ruhig verhalten solle und mich 
am besten irgendwo hinsetzen solle und sie machen lassen.
(Das einzige was mir aus Einschüchterung rausgerutscht ist das ich ne 
ungeladene Luftpistole in der Schublade liegen habe. (bin Hobbyschütze))

Der eine von denen kramt das Teil raus und fummelt erstmal neugierig 
dran rum, die Frau unter den Polizisten sieht meine SelbstbauUSV mit 
mehreren Bleiakkus und fragt mich was das denn sei, ich erklärte es ihr, 
aber sie beharrte darauf das das ein Srengsatz sei kopschüttel.

Nachdem ich den HD-Befehl dann durchgelesen hatte wusste ich endlich 
warum die überhaupt da sind.
Ich habe diverse (frei verkäufliche) Chemiekalien (zum 
Platineherstellen) online erworben. Zusätzlich habe ich noch 
Chemielaborant gelernt, ist also auch ein Hobby, "die Chemie", von daher 
habe ich auch um einiges mehr da gehabt als der Elektrobastler so 
benötigt....

Ich habe ihnen ALLES was ich an Chemiekalien so da hatte in die Hände 
gedrückt.
In dem Moment stand einer der Polizisten mit meinem Nachbarn (zum glück 
ein guter Kumpel) in der Tür, als unparteiischer Zeuge.

Die Polizistin dann wortwörtlich: "Hmm, das sieht ja aus hier, da können 
wir ja eh nix mehr unordentlich machen."
(Ist das schon Nötigung?)

Wo ich mir fast das Lachen verkneifen musste war als 2 von denen mein 
Aceton, H2O2 16% und die Salz und Schwefelsäuern in der Hand hatten und 
mich nur fragten wofür ich das brauche, ich konnte ihnen ohne Zögern 
erklären wofür... Sie verstanden es nicht *!?*

Naja im Endeffekt durfte ich auf der Wache dann noch meine Aussage 
machen und 2 Wochen später kam der Wisch das die anklage fallen gelassen 
wird (welch Überraschung)

Lange Rede kurzer Sinn:
Einer von denen hat meinen Rechner genauer angesehen (ist halt so ein 
Moddingleuchteblinketeil) und ich bekam übelst Schiss das die das Ding 
mitnehmen. Damals wäre ich wahrscheinlich am Ar*** gewesen wenn sie es 
getan hätten. Das hat mir die Augen geöffnet, seitdem habe ich nie 
wieder Warez angerührt, die paar Euro sollte jeder für 
Filme/Musik/Entertainment übrig haben, und es gibt ja auch genug legale 
Möglichkeiten die dinge zu sehen die man will.


@TO:
Sinn des Gelabers ist: Wozu musst du deine Kiste denn so sehr geschützt 
werden?
Geheimagent? KiPo-User? HardcoreWarezvertreiber? Oder nur Appledepp?

Wenn das alles nicht zutrifft kann ich das echt nicht 
nachvollziehen.....

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die Antworten.
Das Thema "Warum" behandle ich nicht. Jeder freiheitsliebende Mensch 
sollte meines Erachtens davon überzeugt sein, dass seine Daten NUR IHN 
etwas angehen. Egal was sich Staat, Wirtschaft oder Gesellschaft 
einbilden, der Computer ist eine verlängerung des Gehirns und wir sind 
uns hoffentlich einig, dass Gedanken frei sind.

Schon alleine die Tatsache OB oder OB NICHT ich was zu "verbergen" hätte 
ist schon ein Detail, das ich nicht gewillt bin, herauszugeben.

Dass es viele andere Methoden gibt um an Daten heran zu kommen ist mir 
auch klar. Aber soll ich nichts mehr essen weil man ja auch verdursten 
kann? HIER geht es mir um die Frozen RAM-Attacke und wie ich die an 
einem Apple bekämpfen kann. (An nicht-Apple wäre es leichter, da gibt es 
HW-verschlüsselnde Platten... aber ich bin nunmal ein "Appledepp").

Derzeit habe ich eine manuelle Vernichtung etabliert. Das bedeutet aber 
natürlich, dass ich den Rechner abschalten muss, sobald ich mich 30cm 
davon entferne. Also bei jedem WC-Gang, bei jedem Mal wo ich Kaffee 
holen will, ... Freude am Computer war gestern.

Sollte sich jemand für die ganze Geschichte interessieren so sind in 
meinem ersten Posting die Links zum Appleforum, wo ich das Thema 
gestartet habe.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe dich immer noch nicht, was für kranke Daten müssen das denn 
sein die man schützen müsste????

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Knochen Kotzer: das sehe ich auch so: entweder ist SilentCry paranoid, 
oder wenn nicht, dann sollte der admin die IP an die zuständige behörden 
melden. oder gibt's noch eine weitere möglichkeit, die ich ausser acht 
gelassen habe?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
> Danke erstmal für die Antworten.
> Das Thema "Warum" behandle ich nicht. Jeder freiheitsliebende Mensch
> sollte meines Erachtens davon überzeugt sein, dass seine Daten NUR IHN
> etwas angehen.

Was machst du dann im Internet? Frozen RAM ist ja die 
unwahrscheinlichste aller Angriffs-Arten auf deine Daten, wieso sollte 
man da ansetzen? Paranoia. Solange du mit deinem Rechner irgendwie 
online bist, geht das 100 mal einfacher.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, ich bin kein Petzer, aber das ist doch auffälliger als irgenwas 
anderes.

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders interessant finde ich snowman. Sind wir schon so weit dass wir 
Leuten, die der Ansicht sind, Gedanken sind frei, die Behörden auf den 
Hals hetzen wollen? Welche Blockwartmentalität mit StaSi-Attitüden wird 
denn da sichtbar? "Auffällig" wird man gar, wenn man sich darüber 
gedanken macht, wie man einen unrechtsstaatlichen Übergriff verhindern 
könnte. Also ich finde manche Wortmeldungen hier extrem interessant.

Könnt Ihr euch nicht auf das Problem beziehen/beschränken? Das ist doch 
recht klar, oder? RAM verliert entgegen allgemeiner Meinung NICHT 
unmittelbar nach Stromverlust auch die Daten. Mit Kältespray kann man 
das auf Minuten, mit flüssigem Stickstoff auf Stunden ausdehnen. Und die 
Zeit beginnt eben erst zu laufen, wenn man den Strom abschaltet.
D.h. nun bei einem laufenden Rechner oder einem im S3 (Suspend to RAM) 
hat der Angreifer erstmal beliebig viel Zeit. Erst wenn er also ganz 
sicher ist, nimmt er dem Ding den Strom.

Die Frage ist nun wie verhindert man das. Und EINE der Möglichkeiten 
wäre eben vergießen. Zumindest will ich den Gedanken mal evaluieren.

Ein Gedanke noch: Dank 9/11 und den Schäubles und Zierckes dieser Welt, 
die nach einem Überwachungs- und Polizeistaat gieren und die 
Präventivgesellschaft proklamieren, ist "der Staat" mittlerweile die 
größte Bedrohung für den Bürger geworden. Die sogenannte "freie 
westliche Welt" existiert nicht mehr, spätestens seit der 
verdachtsunabhängigen Vorratsdatenspeicherung und der Diskussion um den 
"Bundestrojaner" inkl. heimlichen Eindringens und Verwanzens von 
Wohnungen (wie im Ostblock) sollte das für jeden offensichtlich sein. 
Aber wie sagte schon Cypher in Matrix: "Ignorance is bliss."

Autor: Marko Schütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
>Das bedeutet aber natürlich, dass ich den Rechner abschalten muss, sobald >ich 
mich 30cm davon entferne. Also bei jedem WC-Gang, bei jedem Mal wo ich >Kaffee 
holen will,

Dazu muss man wohl nicht mehr sagen als: Ein Fall für den Psychiater.

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dass sich in einem Elektronikerforum mehr Pseudo-Hobbyanalytiker 
rumtreiben als Elektrotechniker.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie gross ist die wahrscheinlichkeit dass
a) du normal bist und alle anderen pseudo-analytiker oder
b) du paranoid und alle anderen normal
-> you make my day! :-) ..ich hole schon mal popkorn, bitte nicht 
weglaufen!

Autor: Sascha K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dass sich das Thema so entwickelt hat.

@Für alle, die die Paranoia von  SilentCry für unberechtigt halten, 
sollten diese Links die Augen öffnen:

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2009-09/ind...
http://www.indect-project.eu/
http://winfuture.de/news,50136.html

Also, keine Sorgen um die Daten machen - die sind sowieso bald ganz 
sicher.

Grüße
Sascha

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ..ich hole schon mal popkorn, bitte nicht weglaufen!

Bringst du mir was mit?  ;)

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha K. schrieb:
> Schade, dass sich das Thema so entwickelt hat.
>
> @Für alle, die die Paranoia von  SilentCry für unberechtigt halten,
> sollten diese Links die Augen öffnen:

Sorry, aber wenn man nicht mal mehr zum Kaffeholen aufstehen kann ohne 
den Rechner abzuschalten (wie wärs denn mit nem Funkausschalter?) dann 
muss man entweder davon ausgehen schon SO GROß AUF DEN SCHIRMEN aller 
möglichen Dienste zu blinken oder man ist paranoid.

Auch merkwürdig,wenn jemand soo viel Angst hat wieo traut er sich dann 
in einem öffentlichen Forum zu fragen?? Ok, wahrscheinlich rent er dazu 
jedesmal in ein Internet Cafee.

Nur zur Beruhigung: Wir wissen längst wer Du bist, spar Dir den Aufwand 
;-)

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schade, dass sich das Thema so entwickelt hat.

>@Für alle, die die Paranoia von  SilentCry für unberechtigt halten,
>sollten diese Links die Augen öffnen:

Wenn ich das richtig verstehe (bitte korrigiere mich ggf.), geht es bei 
Indect darum eine Plattform zu entwickeln, die die Überwachung (des 
Internet) ermöglicht (was sicher noch ein paar Jährchen dauern wird).

SilentCry ging es aber um den Zugriff auf seine Hardware. Bzgl. 
irgendwelcher Software-Angriffe macht er sich ja gar keine Sorgen.

>Sorry, aber wenn man nicht mal mehr zum Kaffeholen aufstehen kann ohne
>den Rechner abzuschalten (wie wärs denn mit nem Funkausschalter?) dann
>muss man entweder davon ausgehen schon SO GROß AUF DEN SCHIRMEN aller
>möglichen Dienste zu blinken oder man ist paranoid.

100% ACK

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also - wenn ich richtig verstanden habe bin ich ein. Gut, das kann ich 
akzeptieren. Aber was mache ich, wenn ich wirklich verfolgt werde?

Autor: Smarti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das hier für n Kindergarten.

Um das Thema zu beenden einfach mal nach "Elektronik Vergussmasse" 
Gugeln!

Da gibts welche die härten aus mit: 2k, uv und temperatur.

http://www.dymax.com/de/Produkte/Elektronik/Vergus...

Prost Mahlzeit!

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh, jetzt hört es sich schon richtig nach James Bond an :-)

Aber es kamen doch durchaus brauchbare Hinweise:

1. Modul festlöten
2. Mein Vorschlag mit Überspannung die Chips zu zerstören sobald 
Temperatur unter -10° fällt
3. Probier einfach mal aus, was mit Expidharz passiert wenn es mit 
flüssigem Stickstoff übergossen wird. Wenns nicht reißt, vergieß es mit 
Hinterschneidungen, wie ebfalls schon von mir geschrieben.

Sicher dass Du kein paranoider Troll ist??

Aber der Unterhaltungsfaktor ist immerhin ziemlich hoch :-)

Autor: Nikolas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von SiletCry auf apfeltalk.de:
>Also mein Leben ist seitdem dunkel. Ich sehe vor meinem geistigen Auge >fette, 
schwitzende Polizeibonzen in ihren Amststuben dreckig lachen, >Champagnerkorken 
knallen zur Feier des Sieges des Ü-Staates gegen den >Bürger.
>(...)
>So, ich will mir einen Kaffee holen, muss also runterfahren.
>Es ist zum ... Schreien...

Der Mann ist offenbar schwer gestört und braucht dringend medizinische 
Hilfe.

Autor: huibu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also RAM eingießen halte ich auch für völlig übertrieben.
Festplatten oder zumindest die wichtigsten Daten verschlüsseln ist aber 
schon sinnvoll.

Einfach Deine bösen Weltherrschaftspläne (s. 
Youtube-Video "Pinky und der Brain Intro" ) in nem Truecrypt Container 
reinspeichern sollte wohl reichen (als wenn sich die Bullen die Mühe 
machen würden da den Ram auszubauen um da an die Daten ranzukommen was 
vermutlich eh nicht klappen würde)

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool:
"Also - wenn ich richtig verstanden habe bin ich ein. Gut, das kann ich
akzeptieren. Aber was mache ich, wenn ich wirklich verfolgt werde?"
ist nichtmal von mir :-) Tja, Guestaccounts sind halt nicht geschützt.

Leute, das Paranoia-Gebrabbel prallt an mir ab, aber wenn es euch 
amusiert, bitte macht weiter. Ist auch bequemer als sich um eine Lösung 
zu bemühen. Ich muss ehrlich sagen, ich wäre auch lieber ein 
Totalignorant. Das Leben ist so viel einfacher, wenn man so überhaupt 
nichts wahr nimmt (natürlich nur bis man in die Mühle gerät aber bis 
dahin...)

@escamoteur: Danke. So gut die Ideen auch sind, ich habe ja eher nach 
Erfahrungswerten gefragt.
@Smarti: Danke auch dir!

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @escamoteur: Danke. So gut die Ideen auch sind, ich habe ja eher nach
> Erfahrungswerten gefragt.
> @Smarti: Danke auch dir!

Na, Erfahrungswerte wirst Du hier kaum finden. In diesem Forum sind doch 
nur dürften Dr.Kimbles auf der Flucht eher in der Minderheit sein ;-)

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ad:
"das hat erstmal nichts mit dem Betriebssystem zu tun. Firewire wird als
PCI bus vestanden, und jedes PCI Gerät hat zugriff auf dem Speicher.
Wenn dein MacOS das nicht kann, dann ist es keine 100% Firewire
anschluss mehr. (Auch wenn nur die wenigsten geräte davon gebrauch
machen)."

Nur kurz: Das OF_PWD dreht am Treiber die DMA-Fähigkeit ab. 
(http://matt.ucc.asn.au/apple/). Grundsätzlich lässt sich der Unixkern 
in OS X nicht die Kontrolle wegnehmen. DMA muss beantragt werden und der 
Kernel muss zustimmen. Aber das führt hier zu weit. Nur so viel: Windows 
braucht man da gar nicht mehr zu beachten, da gibt es fertige Sticks, 
die der GINA einfach neuen Code ins RAM schieben und einen laufenden PC 
einfach aufmachen. Aber wie gesagt, das ist eine deutlich andere 
Baustelle (und auch nur für Windowsopfer).

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Grundsätzlich lässt sich der Unixkernin OS X nicht die Kontrolle wegnehmen.

Glaubst du wirklich?
Seltsam: Einerseits bist total ängstlich, das jemand deine Rams 
tiefgefrieren und dann auslesen könnte, aber vor den in OSX 
implementierten Geheimdienstschnittstellen hast du keine Angst?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber was mache ich, wenn ich wirklich verfolgt werde?
dann fliegt dir die tür samt rahmen ins zimmer um für deine kost und 
logie wird sich die nächsten jahre gekümmert.

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, vor solchen Dingen habe ich keine Angst, denn ich bin eben nicht 
paranoid. Schäubles und Zierckes sind real. Deren Wunsch nach einem 
Polizei- und Überwachungsstaat ist offensichtlich, ihre Bestrebungen 
nachvollziehbar.

Dass OS-Hersteller mit Geheimdiensten zusammen an Backdoors arbeiten 
glaube ich nicht, dafür gibt es keinen Anlass. Das müsste nur einmal 
bekannt werden und das wäre deren Ende am Markt. OS-Hersteller haben 
kein Interesse daran und es ist so gut wie unmöglich, sowas einzubauen 
und geheim zu halten (man muss sich nur vorstellen, wie viele Menschen 
davon wissen müssen aber nichts zu niemandem sagen dürfen und sich auch 
daran halten. Unmöglich.) Es gibt keine Verschwörung. Die Tendenz zum 
Überwachungsstaat ist ein autonomes Phänomen hinter dem kein lenkender 
Geist steht (wohl aber natürlich treibende Kräfte, das ist ein 
Unterschied. Alle Bürokraten, Geheimdienstchefs und Politbonzen, die 
immer schon einen ÜStaat haben wollten haben im 11. September eine 
Chance gesehen und diese Bestrebungen haben in eine bestimmte Richtung 
geführt, getrieben von den individuellen Allmachtsansprüchen der 
genannten und genährt von der Angst der Masse und der Ignoranz, von der 
ich hier auch viel mit bekommen habe).

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lotus Notes hat so eine Backdoor:
>In 1997, Lotus negotiated an agreement with the NSA that allowed export >of a 
version that supported stronger keys with 64 bits, but 24 of the >bits were 
encrypted with a special key and included in the message to >provide a "workload 
reduction factor" for the NSA.

Quelle: wikipedia.org

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Und es ist bekannt.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Doch die Lösung ist sehr einfach:
> Den kompletten Rechener mit PU-Schaum ausschäumen.

Noch einfacher: Den User ausschäumen !

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann nehm ich mir für mein lotus dokument file (btw. nutzt das noch 
wer?) einfach PGP und die NSA kommt aus dem staunen nicht mehr raus... 
;)

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum nimmst du nicht eine direkt verschlüsselnde usb Festplatte?!

u.a. den key als RFID-Key am Handgelenk tragen der dann von der Maus 
ausgelesen wird
->
stehst du auf wird die festplatte geblockt, und wenn dich der grüne 
daumen einholt dass du aufeinmal schnittlauch hast, musst du nur zu 
einem geeigneten zeitpunkt dich von dem armband trennen,


ansonsten kann man auch den dummen user spielen:

Thermit gemisch im PC unterbringen, und das "Passwort" als Postit auf 
den PC zu kleben, wenn jetzt das "Passwort" eingegeben wird, wird die 
Ladung gezündet und die Daten höchstwahrscheinlich zu 100% vernichtet.

Nachteil: Das Schnittlauch kann als Folge der Thermitmischung eine 
Bewässerung erhalten, wodurch jedoch auch noch andere Daten die in 
Altmodischer Papierform mit Tinte "gespeichert" wurden u.U. auch 
verloren gehen.

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Forensiker geben vor Ort keine Passworte ein.
Einen Zerstörungsmechanismus habe ich schon etabliert, aber wenn man aus 
dieser Position heraus handelt, MUSS man manuell handeln, jeder 
Automatismus ist zu anfällig, da man ja keine Abbruchsequenz bei 
Fehlaktivierung einbauen kann.

Tags sind zu physisch, ein RFID-Armband ist gut als zusätzliche 
Sicherung aber alleine ist es zu real, das kann man konfiszieren.

Man kann schon auch von USB booten aber das ganze System wird dann recht 
lahm.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vorneweg: ich halte dich auch paranoid.

warum?
1) Dein Sicherheitsverlangen ist extrem groß. Für mich zieht sich 
folgende
Parallele(n):
- Du machst einen auf Selbstversorger, baust dein Haus in ein Bunker
um und lebst dort. Dadurch läufst du nicht Gefahr ausgeraubt zu werden.
Ich will damit die Verhältnismäßigkeit aufzeigen.

2) Du ordnest die Gefahr, dass jemand dein RAM ausliest als größer ein,
als dass in einem OS oder sonst in einer Software eine Lücke steckt.

3) Du ordnest die Gefahr, dass jemand dein RAM ausliest als größer ein,
als dass sich jemand heimlich zu deiner Wohnung Zutritt verschafft
und dann einfach z.B. (!) deine Tastatur austauscht.
Da merkst du nix mit Kabel.

4) Du schaltest den PC ab, auch wenn du ihn bewusst nur ganz kurz
verlässt. Auch hier scheinst du "jederzeit" mit einem Angriff/Eingriff
zu rechnen. Das geht über das normale Sicherheitsbedürfnis hinaus.
An sich nicht schlimm, aber deine Art und Weise konzentriert sich
nur auf eine Sache. Lücken in Software sind -
wie bereits oft erwähnt - bedeutend!!! risikoreicher und trotzdem
konzentrierst du dein Sicherheitsbedürfnis nur auf eine
(vernachlässigbar) kleine Sache.
Selsbt wenn du an dem Rechner, den es zu schützen gilt, kein
Internet hast und auch sonst nie Daten aufspielst. Dann
ist doch die Frage:
- Warum vertraust du der Verschlüsselung?
- Warum vertraust du deiner Tastatur?

Autor: omeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hierzu fällt mir nur das hier ein:
http://xkcd.com/538/

und glaubt nur nicht das das in unseren sogenannten "Rechtsstaat" nicht 
schneller passiert als manche hier meinen....

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
omeier schrieb:
> Hierzu fällt mir nur das hier ein:
> http://xkcd.com/538/
>
> und glaubt nur nicht das das in unseren sogenannten "Rechtsstaat" nicht
> schneller passiert als manche hier meinen....

Haha :)

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das popkornholen hat sich gelohnt :-)

Autor: schablonski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SilentCry,

ich bezweifle , dass du bisher gscheite Antworten bekommen hast.
ich würde araldit nehmen.

Ebay-Artikel Nr. 160273633042

wir haben es damals ,ca. vor 20 jahren ,hergenommen um unsere "pat. 
pending" schaltungen einzugiessen.
es muss aber bei ca. 100-150 grad aushärten.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schablonski schrieb:
> Hallo SilentCry,
>
> ich bezweifle , dass du bisher gscheite Antworten bekommen hast.
> ich würde araldit nehmen.
>
> 
Ebay-Artikel Nr. 160273633042
>
> wir haben es damals ,ca. vor 20 jahren ,hergenommen um unsere "pat.
> pending" schaltungen einzugiessen.
> es muss aber bei ca. 100-150 grad aushärten.

Das Stichwort UHU Plus ist doch schon gefallen; wo ist denn der 
Unterschied zu dem von Dir genannten Thermoplast-Kleber? Außer dem Preis 
natürlich.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe speziellen Kleber für PCBs. Es ist unmöglich das Zeug wieder 
abzubekommen. Leider ist die Herstellung jetzt verboten. Das Zeug ist 
also rar, sehr gefragt und nicht ganz billig. Ich wäre aber bereit dir 
200ml für 80€ zu verkaufen. Meld dich unter dieser E-Mail:

Autor: Schäuble (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
>Einen Zerstörungsmechanismus habe ich schon etabliert, aber wenn man aus
>dieser Position heraus handelt, MUSS man manuell handeln,

Wenn das Einsatzkommando schnell genug ist, kommst du nicht mehr zum 
handeln.
Wir reden ja hier nicht von den normalen Grünen, bei denen eine 
Hausdurchsuchung sich schon mal zwei Stunden hinziehen kann und die 
vorher freundlich klingeln. Wenn die GSG9 bei dir zum Einsatz kommt, 
hast du bestimmt keine Zeit mehr zum Handeln...

Autor: Marko Schütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem stelle ich mir die Situation recht lustig vor:

Es klingelt an der Tür, SilentCry guckt durch den Türspion: Drei 
Polizeibeamte. Scheiße. Er rennt zu seinem PC und drückt den 
Vernichtungsknopf. Buff. Alles weg. Ein Glück. Alles noch rechtzeitig 
vernichtet. Und natürlich gibts kein Backup. SilentCry geht beruhigt zur 
Tür und öffnet: "Ihr könnt mir gar nichts mehr. Alle Daten sind restlos 
vernichtet". Polizist: "Welche Daten? Wir kommen, weil auf dem Parkplatz 
jemand ihr Auto angefahren hat". SiletCry frei nach Homer Simpson: 
"Neiiiinnnnnnnnnn"...

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Araldite klingt interessant - wenn du damit schon gearbeitet hast kennst 
du dich damit wohl aus.
Mich irritiert nur, dass auf ebay die Tube um 10 Euro Sofortkauf ist und 
dass da nichts von 100 Grad Aushärtung steht (was ich mir auch schwierig 
vorstelle, ein Notebook so zu backen, das hält es wohl nicht aus.

Zum "manuell Handlen" - seid unbesorgt, nicht mal der Rote Blitz ist 
schnell genug. Zur Tür gehe ich nicht, wenn es klingelt. Und wenn dann 
wäre der Rechner dann schon lange aus.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
> schnell genug. Zur Tür gehe ich nicht, wenn es klingelt. Und wenn dann
> wäre der Rechner dann schon lange aus.

Hahahahahahaha, er IST paranoid!

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es eine alternative Methode das Auslesen aus dem RAM zu 
verhindern:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Abhilfe-geg...
Leider wird das System dadurch deutlich langsamer. Wobei mir gerade die 
Idee kommt, dass man vielleicht auch die Grafikkarte die Entschlüsselung 
übernehmen könnte. Deren RAM ist ja auch oft fest aufgelötet.

Viel Spaß bei der Portierung/Implementierung...

Autor: adsfadf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumal ich das alles hier sehr witzig finde ist hier meine Lösung:

Ich würde eine kleine Heizfolie (z.B. von Minco, oder einen alten DMS)
auf die DRAM´s kleben, dann würde ich das ganze mit PU-Schaum 
einschäumen.

Den Widerstand der Heizfolie würde ich mit einem kleinen yC messen und, 
wenn ein gewisser Wert überschritten ist, ( je kälter, desto höher der 
Widerstand der Heizfolie) mittels MOSFET die Heizfolie bestromen und 
ggv. die Stromversorgung des Speicherbausteins nebst Refresh-Leitung 
unterbrechen.

Der PU-Schaum hat nun zwei Aufgaben: ersten das Entfernen der DRAMs zu 
erschweren, zweitens die Abkühlung zu verhindern.

Wenn man ein DRAM durch abkühlen dazu bringen kann, seinen Inhalt länger 
zu bewaren, so ist der Gegenschluß, das es mit hoher Temp. seine Daten 
schneller verliert.

Wer noch etwas fitter im PC-bastel ist, führt einen Eingang zurück zum 
PC und startet parallel dazu einen Programm, was einen Speichertest 
durchführt und damit zusätzlich daten vernichtet.
(Vielleicht wäre das alleine ja auch schon ausreichend.) Ich würde da 
die Tasten beim Laptop verwenden, die man als Schnellstart für 
irgendwelche Programme verwenden kann

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zur Tür gehe ich nicht, wenn es klingelt.

Ohje, bisher fand ichs noch witzig, was SilentCry von sich gegeben hat. 
Aber das is nun doch zu krass. Deine Paranoia scheint dich zu einem sehr 
einsamen Menschen gemacht zu haben. Aber es gibt wirklich Hilfe dagegen. 
Dafür braucht man sich auch nicht schämen, das ist eine ganz normale 
Krankheit, die behandelt werden kann.

Autor: Reinhard R. (reinhardr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
> Derzeit habe ich eine manuelle Vernichtung etabliert. Das bedeutet aber
> natürlich, dass ich den Rechner abschalten muss, sobald ich mich 30cm
> davon entferne. Also bei jedem WC-Gang, bei jedem Mal wo ich Kaffee
> holen will, ... Freude am Computer war gestern.

Dann solltest du ev. deine "Arbeitsweise" überarbeiten. Etabliere einen 
sicheren und einen unsicheren Modus. Ersteren verwendest du nur dann 
wenn nötig, und in Letzteren ist es (relativ) egal wenn jemand Zugriff 
auf deinen Rechner erlangt. Wenn du alles was du am Rechner treibst

> Mich irritiert nur, dass auf ebay die Tube um 10 Euro Sofortkauf ist und
> dass da nichts von 100 Grad Aushärtung steht (was ich mir auch schwierig
> vorstelle, ein Notebook so zu backen, das hält es wohl nicht aus.

Das wird wohl auch nur ein Standardklebstoff auf Epoxydbasis sein. Die 
meisten von denen brauchen keine erhöhten Temperaturen zum aushärten. 
Hohe Temperaturen beschleunigen allerdings den Aushärteprozess und 
erhöhen die Endfestigkeit ein wenig. Beides dürfte für dich irrelevant 
sein.

Gruß
Reinhard

Autor: LoudCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SilentCry:
Wenn du solche Angst vor einem Polizeistaat hast, in dem unbegrenzte 
finanzielle und personelle Mittel zu Ausspähen zur Verfügung stehen, 
hast du dann keine Angst davor das dich die Ermittler einfach nach dem 
Passwort frage? Spätestens nachdem sie dir vier Fingernägel ausgerissen 
haben, wirst du alle deine Passwörter doch sowieso völlig freiwillig 
verraten.

Autor: Andre I. (dex) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du solltest auch deine tastatur vergießen ;)
http://www.maccommunity.de/beitrag/1249292122.94492.896274

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Großbritannien sind schon mehrere Haftstrafen wegen Nichtherausgabe 
von Passwörtern verhängt worden. Genau deshalb gibt in TrueCrypt den 
versteckten Modus.

Autor: KingOfParanoia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasn Schwachsinn.

Ich würd den rechner doch einfach in einen Art Tresor stellen und das 
sichere Zahlenschloss mit einem Notaus versehen. Festplatte 
verschlüsseln und Keys auf SD Karte. Davon eine behalten und und die 
Backups irgendwo in der freien Natur (in einem robusten Marmeladenglas) 
von deiner leicht demenen Grossmutter vergraben vergraben lassen.

Die Grossmutter muss die Koordinaten der Verstecke aufn Zettel 
schreiben. Der Zettel kommt in den Rechnertresor und wird nach z.B. 5 
Fehleingaben am Zahlenshloss automatisch verbrannt.

Der SD-Kartenleser wird an die Tresortüre montiert, sodass ein Abhöhren 
des Buses nicht möglich ist. Dann musst du dir nur noch den Linuxkernel 
so modifizieren, das er beim Systemstart die Festplatte enschlüsselt.

Die SD Karte wird bei Nichtbenutzung  unter der zunge transportiert, 
sodass du sie immer unauffällig zerkauen kannst.

Autor: huibu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> unauffällig zerkauen kannst.

mmmmmh legger schmegger SD Kärtschn mmmmmh :-P

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du solche Angst vor einem Polizeistaat hast, in dem unbegrenzte
>finanzielle und personelle Mittel zu Ausspähen zur Verfügung stehen,
>hast du dann keine Angst davor das dich die Ermittler einfach nach dem
>Passwort frage? Spätestens nachdem sie dir vier Fingernägel ausgerissen
<haben, wirst du alle deine Passwörter doch sowieso völlig freiwillig
<verraten.

Also immer schön eine Zyankalikapsel unter der Zunge verstecken.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SilentCry
Hol dir professionelle Hilfe - deine Probleme werden sonst stetig 
schlimmer... Von selbst verschwindet das nicht mehr...

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pack deinen Rechner doch einfach in ein Aquarium voller Öl.
http://images.google.de/images?hl=en&source=hp&q=p...
+Du kannst den RAM weiterhin austauschen
+Kein Überhitzungsproblem wie bei dem PU Schaum
+Kältespray wird das Öl nicht signifikant kühlen
+Ein Abtransport des PC wird deutlich Schwieriger
+Gegen Umkippen oder zertreten hilft eine im Boden einbetonierte 
Stahlwanne
+Bei undurchsichtigem Öl dauerts ziemlich lange die RAM Module zu 
ertasten
+Nebenbei erhälst du einen lüfterlosen Silent-PC äh Mac
-Das Öl läuft wohl die Kabel hoch
-Wenns undicht wird ist es eine ziemliche Sauerei

Aber man kanns auch übertreiben mit der Paranoia...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mal ganz unmabhängig vom Sinn und Unsinn der Frozen-RAM-Attacke, 
und fernab von der Diskussion über Paranoia: Wenn der OP seinen Ram 
vergießen will, soll er doch machen. Wir hatten letztens einen 
Industrievertreter von Werner Wirth Systems GmbH hier in der Firma, der 
Vergußlösungen präsentiert hat. Da gibt es eine wärmehärtende 
1K-Vergußmasse "Bectrom PK" (in verschiedenen Viskositäten von dünner 
als Honig bis fast schon pastös), die dürfte für diesen Zweck gehen, 
wenn man Laptop (oder zumindest RAM) mal für eine halbe Stunde in den 
Wärmeschrank legen kann. Man muß das mit der Temperatur beim Aushärten 
nicht übertreiben; ich denke, der Rechner hat durchaus eine 
Überlebenschance dabei. Die Vergußmasse wird u.A. auch als 
Kopierschutzmaßnahme beworben, ist praktisch nicht abzukriegen.
Es geht mir hier nicht darum, Werbung zu machen, ich bin mit oben 
genannter Firma nicht assoziiert. Mein Beitrag ist als rein technischer 
Ratschlag zu verstehen.

Autor: Eulerich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du solche Angst vor einem Polizeistaat hast, in dem unbegrenzte
>finanzielle und personelle Mittel zu Ausspähen zur Verfügung stehen,

Und dann wundern sich die Leute, wieso der Staat 13-stellige Schulden 
hat.

> Spätestens nachdem sie dir vier Fingernägel ausgerissen
> haben, wirst du alle deine Passwörter doch sowieso völlig
> freiwillig verraten.

Sollte dass unser Rolli wirklich versuchen, wird er sich wünschen,
er hätte bei der Bereifung etwas mehr Geld ausgegeben und die Runflat 
von Goodyear gekauft...

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eulerich schrieb:
> Sollte dass unser Rolli wirklich versuchen, wird er sich wünschen,
> er hätte bei der Bereifung etwas mehr Geld ausgegeben und die Runflat
> von Goodyear gekauft...

Rolli ist doch Finanzminister jetzt. Oder so.

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian, danke.
Die Methode mit dem Prozessorcache kenne ich, die kann aber leider nur 
der Hersteller von CryptoSW implementieren bzw. wäre eine Implementation 
auf OS-Level (instantiiert bei Screensaver bzw. ACPI-Modi).

Und eine Frage: Warum gehen eigentlich die "Gesunden" hier zur Tür wenn 
es klingelt (ohne dass sich jemand angemeldet hätte)? Kommen zu euch 
Leute, die euch was bringen oder glaubt Ihr einfach nur immer noch an 
den guten Onkel oder den Weihnachtsmann?
Sorry - ich kenne niemanden, der zur Tür ging und dem dann unerwartet 
ein Geldkoffer überreicht wurde (den er nicht auch bekommen hätte wenn 
er nicht genau dann zur Tür gegangen wäre.) Tut mir leid das sagen zu 
müssen, aber da Ihr ja so gerne über mich urteilt: IHR seid erbärmlich 
und bemitleidenswert, denn IHR lebt in der Fantasiewelt guter Menschen 
nur sind da keine. Da sind nur Vertreter, Betrüger, Klinkenputzer, 
Zeugen J., GIS-Spione, Schnorrer, Bettler, Aboabzocker, ... DIE 
klingeln.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tür ging und dem dann unerwartet ein Geldkoffer überreicht wurde

Nein, jemand mit Geldkoffer ist noch nie vorbei gekommen. Aber dafür 
Freunde, Nachbarn und nicht zu letzt der DHL-Mann!

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SilentCry schrieb:
> Und eine Frage: Warum gehen eigentlich die "Gesunden" hier zur Tür wenn
> es klingelt (ohne dass sich jemand angemeldet hätte)? Kommen zu euch
> Leute, die euch was bringen oder glaubt Ihr einfach nur immer noch an
> den guten Onkel oder den Weihnachtsmann?
Es kommen zB Paket- und Postboten, meine Freundin, Nachbarn usw
> Sorry - ich kenne niemanden, der zur Tür ging und dem dann unerwartet
> ein Geldkoffer überreicht wurde (den er nicht auch bekommen hätte wenn
> er nicht genau dann zur Tür gegangen wäre.) Tut mir leid das sagen zu
> müssen, aber da Ihr ja so gerne über mich urteilt: IHR seid erbärmlich
> und bemitleidenswert, denn IHR lebt in der Fantasiewelt guter Menschen
> nur sind da keine. Da sind nur Vertreter, Betrüger, Klinkenputzer,
> Zeugen J., GIS-Spione, Schnorrer, Bettler, Aboabzocker, ... DIE
> klingeln.

Liste der Leute die noch NIE bei mir geklingelt haben:
-Vertreter
-Betrueger
-Klinkenputzer
-Zeugen Jehovas
-GIS-Spione (was das auch immer ist)
-Schnorrer
-Bettler
-Aboabzocker

Und wenn sie es taeten ginge ich auch zur Tuer, denn noch nie in meinem 
ganzen Leben wollte mich jemand ausrauben, meine Passwoerter klauen usw 
usw usw

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Post???

Die klingelt bei mir fast jeden Tag...

Scheinst ja ein sehr abgeschiedenes Leben zu führen...

Autor: nurmalso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... oder es sind einfach ein paar freunde die mal so vorbeikommen, glaub 
aber nicht das du welche hast. finde das ganze hier gar nicht lustig - 
eher macht mir das angst das das wohl echt kein scherz ist...

ansonsten RFID. solange du noch im raum bist alles gut. bringt man dich 
oder den rechner aus dem raum ->sehr viel benzin (kann man noch kaufen 
ohne auf irgendwelchen listen zu landen) und eine kleine 
zündeinrichtung...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Post kommt JEDEN Tag?
So viel Vergussmasse braucht doch kein Mensch für einen RAM :-)
Die leere Festplatte ausgießen würde auch den Datenschutz wesentlich 
verbessern.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Post kommt JEDEN Tag?

Außer Sonn- & Feiertags. Wobei sie aber lange nicht jeden Tag klingelt.
Bei mir zumindest :)

> Die leere Festplatte ausgießen würde auch den Datenschutz wesentlich
> verbessern.

Erinnert mich an WOM - Write-Only-Memory

Autor: rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haha,
und was ist mir dem netten herr von dr post wenn er sein päckchen 
abliefern will :D

Ach ja, darf ich dich mal besuchen du wohnst sicher in so nem cool käfig 
dass keine radiowellen nach außen gehen können und natürlich sind 
sämtliche leitungen nach außen geschirmt dass ja keine wellen über die 
versorgungsleitungen nach draußen gelangen können.

Aber ne du machst ja die tür net auf...

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
langsam geht mir das popkorn aus. kennt jemand einen popkornservice so 
wie's einen pizzaservice gibt? ..anderseits, finde ich SilentCrys 
krankheit je länger je weniger unterhaltsam sondern nur noch 
bedauernswert :-(

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master Snowman schrieb:
> langsam geht mir das popkorn aus. kennt jemand einen popkornservice so
> wie's einen pizzaservice gibt?

Du wirst wohl oder übel zum Kino deines Vertrauens müssen.

> ..anderseits, finde ich SilentCrys
> krankheit je länger je weniger unterhaltsam sondern nur noch
> bedauernswert :-(

Soweit bin ich noch nicht, ich find sie nur absurd.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwie fällt mir bei der ganzen Diskussion meine alte Wohnungstür 
ein, die gerade in einer gebäudeweiten Überholung samt Zarge getauscht 
wird :-)

An der Klinke/Knauf sind jeweils 1cm dicke Klinkenschilde dran, richtig 
heftige Dinger, und der Zylinder hat innen noch mal ne extra 
Abzugsicherung (so ein aufgeschraubtes Teil).

Die Tür selbst ist auf der Achsseite lediglich mit normalen gesteckten 
Stiften befestigt gewesen, und wo das Schloss reinschliesst in der 
Zarge, dort ist auch nur ein dünnes Stück Blech, was den Schliesser 
hält.

Wer auch immer das vor mir so veranlasst hat ... auf jedenfall 
übertriebener Blödsinn ...
Warum so heftig absichern, wenn ein Tritt auch locker reicht?

Will damit sagen, dass meist auf der einen Seite ein irrer Aufwand 
getrieben wird, man aber die einfachere Möglichkeit (und demnach 
wirkungsvollere) oft ausser Acht lässt.

VG,
/th.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub ja langsam SilentCry ist ein Troll, wenn auch ein paranoider 
:-)

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du wirst wohl oder übel zum Kino deines Vertrauens müssen.

da fällt mir doch gleich was ein:
 - Staatsfeind Nummer 1
 - Eagle Eye

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... siehe PDF ... da ist alles sicher...

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ganz sicher sein willst: verbrenn dein Laptop und kauf dir Kein 
neues. Nur dann stielt dir keiner deine Daten.

>Sorry - ich kenne niemanden, der zur Tür ging und dem dann unerwartet
>ein Geldkoffer überreicht wurde (den er nicht auch bekommen hätte wenn
>er nicht genau dann zur Tür gegangen wäre.)
Kennst du überhaupt andere (reale!) Leute?

>Tut mir leid das sagen zu müssen, aber da Ihr ja so gerne über mich
>urteilt: IHR seid erbärmlich und bemitleidenswert, denn IHR lebt in der
>Fantasiewelt guter Menschen nur sind da keine. Da sind nur Vertreter,
>Betrüger, Klinkenputzer, Zeugen J., GIS-Spione, Schnorrer, Bettler,
>Aboabzocker, ... DIE klingeln.
Pass aber auf wenn du zum Einkaufen gehst: besagte lauern auch da 
überall...! Wahrscheinlich warst aber schon lange nicht mehr an der 
frischen Luft, was evtl. auch deinen Zustand erklären könnte.

Du tust mir nur noch Leid... Du brauchst wirklich GANZ DRINGEND Hilfe!!!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich glaube nicht, dass er ein Troll ist. Paranoide 
Wahnvorstellungen sind ja nun keine Erfindung der Mediziner. Soetwas 
gibt es wirklich.

Das traurige ist nur, dass der Betroffene prinzipiell nicht in der Lage 
ist, die Wahnvorstellungen von der Realität zu trennen. Für ihn ist 
das die Realität.
Helfen könnte ihm nur ein gute Freund, dem er wirklich vertraut. Da sich 
der Betroffene aber häufig selbst isoliert und endet das ganze in einem 
Teufelskreis auf dem leider allzu oft kein Weg mehr hinaus führt.

Autor: Vorratstatenspeicher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nich das PW-geschützte Backup vergessen vom WOM !

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso das? im WoM ist alles auf alle zeit sicher gespeichert...

Warum dann noch ein Backup?

Autor: SilentCry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gähn.
Also, anders als die Hartz-4-Riege sitze ich nicht den ganzen Tag 
zuhause und warte auf die Post oder ob mich Nachbarn oder Freunde 
besuchen kommen sondern bin im Job. Sowas aber auch! Absurd, nicht? Es 
könnte der Postbote kommen und ich bin im Büro. Weltuntergang... ach, 
nein, wartet, da war doch was... JA! Der Abholschein! Die hinterlassen 
so einen gelben Zettel, mit dem geht man dann auf die Post und schwuppdi 
bekommt man das Paket.

Es ist schon erstaunlich, aber ich habe noch alle Post bekommen, OBWOHL 
ich keinem unangemeldeten Gast die Tür öffne. Verwunderlich, nicht?

Meine Freunde melden sich übrigens telefonisch vorher an. 
Logischerweise, denn sie wissen, dass Klingeln nichts bringt.

Und nur weil es angesprochen wurde: TEMPEST ist mir bekannt. Aber auch 
nicht das Thema hier. Wobei es langsam egal ist, denn die Stubenhocker 
mit der Psychose, sie könnten den Besuch ihres Lebens verpassen wenn sie 
nicht zusammengekauert neben der Türklingel schlafen, damit sie kein 
Läuten versäumen, wollen sowieso nur noch laufend von sich ablenken 
indem sie mir unterstellen ich sei krank.

Ich finde Euch lustig weil ihr gar nicht bemerkt, wie absurd Euer 
Verhalten ist. Ja, mag sein dass mein Ernst dieses Thema Frozen RAM 
betreffend etwas höher ist als Eures. Aber findet Ihr nicht, dass Leute, 
die bei jedem Klingeln zur Tür eilen und das argumentieren dass man 
jeden Tag Post  kriegt (was ist das für Post? Vorladungen für's 
Arbeitsamt?) eine wesentlich verschobenere Wahrnehmung der Realität 
haben als mir unterstellt wird.

Und nein, ich hatte nicht die Absicht zu trollen. Ich bin ganz offen 
hier mit meinem Anliegen her gekommen, weil ich hoffte in einem 
Elektronikerforum Leute mit Hirn und Erfahrung zu finden. Und daher mal 
mein Dank an alle, die sich am Problem beteiligt haben, leider sind sie 
im Vergleich zu den Pseudo-Analytikern hier in der Minderzahl.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht vielmehr DEIN Verhalten absurd? Wozu hast Du eine Türklingel?

Autor: huibu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die war vermutlich schon vorher da :-P

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Nein, ich glaube nicht, dass er ein Troll ist. Paranoide
> Wahnvorstellungen sind ja nun keine Erfindung der Mediziner. Soetwas
> gibt es wirklich.
>
> Das traurige ist nur, dass der Betroffene prinzipiell nicht in der Lage
> ist, die Wahnvorstellungen von der Realität zu trennen. Für ihn /ist/
> das die Realität.
> Helfen könnte ihm nur ein gute Freund, dem er wirklich vertraut. Da sich
> der Betroffene aber häufig selbst isoliert und endet das ganze in einem
> Teufelskreis auf dem leider allzu oft kein Weg mehr hinaus führt.

Da Klaus wahrscheinlich damit Recht hat, mache es keinen Sinn weiter zu 
diskutieren. Ich klinke mich aus, viel Spaß noch.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, ich verschiebe das hier mal ins OT, denn mit PC-Hard&Software hat 
das ja nun wirklich gar nichts mehr zu tun.

Autor: Jürgen W. (juergenw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde über einen Kontakt beim Öffnen des Gehäuses eine hohe Spannung 
an die RAM-Versorgungspins anlegen. Ich glaube nicht, dass sich ein RAM 
noch auslesen läßt, wenn dieses aufgeplatzt und verbrannt ist. Wenn ich 
da an meinen ATtiny 2313 denke... dem haben 230V~ Spannung gar nicht 
gefallen (Es war ein Bestückungsfehler einer anderen Firma... ich habe 
nur die Spannung eingeschaltet und die Folgen gesehen und gehört!). 
Vielleicht ist Platz für einen Ladekondensator mit gleichgerichteten 
230V~. Dies müßte für die Zerstörung des RAM's wohl ausreichen.

PS: Wenn ich so verbotene oder begehrte Daten hätte würde ich nicht in 
allen möglichen Foren auf mich aufmerksam machen. Durch die IP-Adresse 
kann mit Sicherheit Dein Standort ermittelt werden. Sonst stehen 
wirklich noch mal Leute vor der Tür, die Dir ... wollen...

Gruß
Jürgen

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, das ärgert mich jetzt aber wirklich.
Ich hätte zwar diverse Lösungsansätze, aber ich habe nicht das dazu 
passende Problem.

Ich mag Paßwörter nicht, alle meine Festplatten sind unverschlüsselt und 
das Loginpaßwort steht links oben über der ESC-Taste.

Ich wüste auch nichts, was auf meinen Festplatten für jemanden 
interessant wäre. Da sieht es aus, wie bei Hempels unterm Sofa, ich find 
mich ja kaum selbst zurecht. Ich hab sogar noch Daten aus MS-DOS3.3 
Zeiten irgendwo rumliegen.

Man, wie ich den TO um seine Geheimnisse beneide.
Ich fühle mich irgendwie unbedeutend.


Peter


P.S.:
Kann denn der unangemeldete TO hier noch weiter posten?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung. Solange er dafür nicht an jemandes Tür klingeln muss, ist 
das vermutlich auch egal.

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du unter Verfolgungswahn leidest,
heisst es nicht dass du nicht verfolgt wirst.

Anselm

p.S.: nach so einem Thread kann man gut schlafen, selten so gelacht... 
;)

Autor: Der G0nz00 (g0nz00)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehehe.

Habe mal eine Windows Live CD vom BKA gesehen die wird bei 
Wohnungsdurchsuchungen oder Beschlagnamten rechnern angewendet.

Im allgemeinen legt man die ein und kann alle daten auf dem rechner 
sehen. Aber gegen richtige verschlüsselung hat die nix ausgerichtet. 
viele windows funktionen konnten umgangen werden oder Schlüssel 
ausgelesen werden die von windows verwaltet wurden.

Aber das jemand deinen Rechner im ausgeschalteten zustand "einfriert 
oder den RAM entfernt" halte ich für weit hergeholt die haben doch meist 
gar keine ahnung von sowas.

Bau dir ne notstromversorgung in deinen rechner und einen schalter wenn 
der rechner angehoben oder ohne taster betätigung ausgeschaltet wird 
dann schreibt ein kleiner µC munter deine Festplatten mit nullen und 
verbrennt dein RAM.

Aber ich garantiere dir du wirst es eines Tages vergessen und deinen 
rechner schrotten.

Wenn du jetzt nen ganz böser junge bist und die deine Festplatte 
bekommen und sie setzen einige Serverfarmen und einige Fachmänner auf 
deine Platte an dann könnte es sein das eines Tages die daten sichtbar 
sind.

Wenn sich das lohnt dann haste dreck am stecken und wartest solange im 
Knast. irgendwann wünscht du dir die werden bald fertig damit du endlich 
mal anfängst deine strafe abzusitzen ;) aber nach 3 Jahren kennst du das 
Password auch nicht mehr ;)

FAZIT: Zerstör den rechner mit viel Strom an den empfindlichen Bauteilen 
und lass es rauchen ;) Besser als das herumgeklebe.

Autor: Der G0nz00 (g0nz00)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder du kaufst die eine 100 Tonnen Presse und legst dir nen fußschalter 
unter den schreibtisch. Wenn du nicht den fuß drauf hast dann bewegt 
sich die presse nach unten und "plättet" deinen rechner.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hahaha was für maßnahmen!
Total unsicher!

Wenn es bei mir "bimmelt" gehen die Bohrschrauben durch die Platten.
Das Backup findet eh niemand.

Und fertisch!

Autor: Ulli B. (ulli-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte gerade noch eine ganz tolle Vergussmasse anpreisen, aber bei mir 
hat es gerade geklingelt und ich muss jetzt ganz schnell alle meine 
Rechner in die Luft sprengen. Es könnte ja die GSG9 vor der Türe stehen 
...



Will sagen:
Ich klinke mich jetzt auch aus, der TO wird mir dann doch etwas zu krank 
!

...

Autor: P. Wassi (wassipaul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offtopic:
Hab mir jetzt den ganzen Thread nicht mehr durchgelesen, aber bei einer 
der ersten Antworten habe ich an das denken müssen:
http://xkcd.com/538/
mfg Paul

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den Thread erst heute entdeckt.
Selten so gut amüsiert :-) Vielen Dank SilentCry

Was haltet ihr von einem Wasserbehälter im PC, der im Falle des Falles 
die Elektronik flutet? Am besten Salzwasser, damit es auch wirklich gut 
leitet.

Auch habe ich mir überlegt: Wenn man fest aushärtende Massen einfach 
runterkriegt, wie wäre es mit einer elastischen Vergussmasse, die eine 
richtig schöne Sauerrei auf der Platine veranstaltet.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Habe den Thread erst heute entdeckt.
> Selten so gut amüsiert :-) Vielen Dank SilentCry
>
> Was haltet ihr von einem Wasserbehälter im PC, der im Falle des Falles
> die Elektronik flutet? Am besten Salzwasser, damit es auch wirklich gut
> leitet.

Wenn der PC ausgeschalten ist sollte dann doch nicht allzuviel 
passieren, oder?
Wenn er frisch ausgeschalten ist werden die RAM-Module kurzgeschlossen
und inhaltsleer. Oder?
Was würde passieren wenn man das mit Spiritus/Isopropanol macht?

Vor dem Einschalten dann eben gut durchpusten :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Habe den Thread erst heute entdeckt.
>> Selten so gut amüsiert :-) Vielen Dank SilentCry
>>
>> Was haltet ihr von einem Wasserbehälter im PC, der im Falle des Falles
>> die Elektronik flutet? Am besten Salzwasser, damit es auch wirklich gut
>> leitet.
>
> Wenn der PC ausgeschalten ist sollte dann doch nicht allzuviel
> passieren, oder?

Wenn er ausgeschaltet ist, muss man erst mal an den Passwörtern vorbei. 
SilentCry hat ja ausgeschlossen, dass er selbst unter Folter diese 
verraten würde :-) Ansonsten wäre ja auch Vergiessen keine Lösung des 
'Problems'

Sein Problem ist ja, wenn ein laufender Rechner beschlagnahmt werden 
würde.

> Wenn er frisch ausgeschalten ist werden die RAM-Module kurzgeschlossen
> und inhaltsleer. Oder?

So hätte ich mir das vorgestellt.

Autor: Reinhard R. (reinhardr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Wenn er frisch ausgeschalten ist werden die RAM-Module kurzgeschlossen
>> und inhaltsleer. Oder?
>
> So hätte ich mir das vorgestellt.

Ich bin nicht so der DRAM Experte, aber ist das wirklich so? Das würde 
ja voraussetzen dass die FETs in der Zelle irgendwie aktiviert werden, 
was imho eine Versorgungsspannung erfordert.

Gruß
Reinhard

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard R. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Reinhard S. schrieb:
>>> Wenn er frisch ausgeschalten ist werden die RAM-Module kurzgeschlossen
>>> und inhaltsleer. Oder?
>>
>> So hätte ich mir das vorgestellt.
>
> Ich bin nicht so der DRAM Experte, aber ist das wirklich so?

Keine Ahnung.

Wenn nicht, dann würde die Überschwemmung immerhin für ein paar weitere 
Sekunden Zeitgewinn sorgen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine 
GSG9-Leute neben dem Tank mit dem Flüssigstickstoff auch noch 
Neoprenanzüge mit dabei haben, wenn sie seine Wohnung im 3. Stock 
stürmen. Und wer arbeitet schon gern mit nassen Füssen :-)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es müßte einfach nur HEIßES Wasser sein (vieleicht aus der vorhandenen 
WaKü) + Strom aus.

Da kälte länger hält wird eine Erwärmung dazu führen das die Module 
schneller ihren Inhalt verlieren ;)

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen die Verwendung einer Funksteckdose? Notebook natürlich 
ohne Akku betreiben. Wenn die Staatsschützer vor der Tür stehen - 
einfach die Fernbedienung im Hosensäckel betätigen.

Das Gehäuse (oder die Abdeckung des RAM-Schachtes) mit einer dieser 
modernen Schrauben versehen, für die man oft staunend vor Ehrfurcht, 
lange nach einem passenden Bit in den immer größer werdenden Bitsätzen 
suchen muß.

Dann noch eine halbe Stunde dummes Zeug erzählen, und die Speicher 
sollten weit genug geleert sein.

ps

Was habt Ihr eigentlich auf dem Rechner, die solch umfangreiche 
Sicherungsmaßnahmen nötig machen?

guude
ts

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas S.:

>Notebook natürlich ohne Akku betreiben.

Geht denn das so einfach? Befindet sich die Ladeelektronik im Akku oder 
im Notebook? Kommuniziert der Akku nicht mit dem Notebook?

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Geht denn das so einfach? Befindet sich die Ladeelektronik im Akku oder
> im Notebook? Kommuniziert der Akku nicht mit dem Notebook?
Bei den allermeisten Notebooks ist es kein Problem dieses ohne Akku zu 
betreiben. Auch während des Betriebs einlegen und entfernen funktioniert 
bei vielen Geräten.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würd sogar behaupten: bei allen

>Das Gehäuse (oder die Abdeckung des RAM-Schachtes) mit einer dieser
>modernen Schrauben versehen, für die man oft staunend vor Ehrfurcht,
>lange nach einem passenden Bit in den immer größer werdenden Bitsätzen
>suchen muß.

lol, gute idee.
Nintendo benutzt doch diesen Triwing, den man nirgend wo bekommt.
Aber wahrscheinlich kommt man da auch nicht so leicht an die schrauben.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, der triwing ist schon bei jedem größerem satz dabei, die 3-eck 
schrauben vom ersten gameboy waren die dies nirgends gab. aber 
mittlerweile gibts alles in der bucht, sogar xbox360-aufmach-werkzeug^^

zum ram schutz:
der ram sitzt doch immer hinter einem kleinem deckel oder? Kleb den zu, 
oder kleb eine größre metallplatte innen ans gehäuse. bis der ganze 
laptop zerlegt ist sind die daten futsch
oder mach nen kleinen schlalter der beim öffnen des gehäuses die volle 
spannung des akku an den versorgungspin des ram schaltet, das reicht 
auch
problem ist halt, wenn das ganze mal aus versehn auslöst ist halt der 
laptop hinüber

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Der originale Gameboy hat normale Kreuzschlitzschrauben. Zumindest 
das Modell was ich gerade aus der Kiste unterm Schreibtisch rausgekamt 
habe. Gabs da mehrere Versionen?

---
Aber dieser Thread ist wirklich köstlich. Mußte mehrmal so lachen, daß 
der ganze Schreibtisch bedrohlich wackelte. Sorgt nicht dafür das die 
ganze unerledigte Sauhaufen-Arbeit hier runterknallt...

---
Bei Motorola durfte ich mal diese übertriebene Furcht real kennenlernen. 
Amerikanische Firmen stehen auf Überwachung&Schutz. Sind alle a bisserl 
paranoid. Naja, ganz oben haben sie ja die NSA (no such agency).

Also da war jeder Laptop mit einem Spezialprogramm im Bootbereich 
verarztet, bei dem man die aktuelle Uhrzeit umcodiert in den Läppi 
hacken mußte. Die hatten dafür ein extra kleines Gerät dabei was die 
Daten lieferte. Gott, war das umständlich.
Naja, und wie war das dann praktisch? "Wir müßten mal was an unserem 
Laptop machen lassen", "Kein Problem, kommen Sie vorbei", "Ja aber, wir 
haben da diese Sicherheitssoftware drauf. Sie wissen schon." "Ah ja, 
Motorola. würg. Na dann kommen sie eben mit". Kunde eiert also von 
Taunusstein nach Wiesbaden mit Schlepptop und 'öffnet' den Desktop vor 
unseren Augen... Dann durften wir machen was wir wollten mit der Kiste. 
Der Benutzer hatte eh keine Ahnung... Wußte nur wie das komische Paßwort 
einzugeben war. Also Laptop erstmal ans lokale Netzwerk und der Kunde 
ging Kaffeetrinken. REAL, wiederholte Male.

--
Und nur mal zur Info:
Wenn während der 'persönlichen Schutzmaßnahmen' der Beamte z.B. verätzt 
wird oder so, ist das Körperverletzung und dann gehste eben deswegen in 
den Bau.

Also mußte dir über den Sinn und Zweck deiner Idee klar werden. Sollen 
wirklich die Daten sicher sein. Wofür für wen? Oder willst du nicht in 
den Bau? Da findet sich immer ein Grund jemanden einzubuchten.
In dem Falle wäre die Geschlossene durch die Unterschrift zweier 
unabhängiger Ärzte besiegelt. Da gibts auch kein Internet (schade).


Gruß

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Hm. Der originale Gameboy hat normale Kreuzschlitzschrauben. Zumindest
> das Modell was ich gerade aus der Kiste unterm Schreibtisch rausgekamt
> habe. Gabs da mehrere Versione

Also alle, die ich bisher geshen haben hatten so ein Kreuz, bestehend 
aus 3, statt vier Flügeln. Auch der Gameboy Advanced SP hat die noch.

Aber stimmt: in meinem großen Bitsatz, hab ich die auch mit drin.
Vor ein paar Jahren, ahb ich die aber mal vergebens gesucht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also alle, die ich bisher geshen haben hatten so ein Kreuz,
>bestehend aus 3, statt vier Flügeln. Auch der Gameboy Advanced
>SP hat die noch.

Die mit 3 Flügeln werden oft bei Geräten verbaut, damit der Kunde unter 
keinen Umständen eine Chance haben soll, das innere Elend zu sehen.

Z.B. bei meinem Fön der Marke Braun: Eines Tages funktionierte der nicht 
mehr. Ich sprach sogar Schlosser an, wie man den unzerstört auf bekommt. 
Keiner hatte einen guten Rat. Es ist nämlich so: Selbst wenn man das 
Werkzeug besitzt, mit dem der zugeschraubt wurde, bekommt man ihn damit 
noch lange nicht auf. Die Klinge greift nur bei Rechtsdrehung, und 
rutscht bei Linksdrehung einfach raus.

Da hilft dann nur noch Pinzette, Tupfer, Dynamit :-)

Ich hatte einfach die Stehbolzen von der Rückseite rausgebohrt. Geht 
auch. Defekt, war nur ein 1-Cent-Teil, bei Fehlkonstruktion der 
Elektronik (Gerätepreis 50 Euro). Wie kann eine gute Marke in einem 
1,6kW-Fön eine 3A-Diode (1N5404) verbauen? Die war in der Mitte 
durchgebrochen, und teilweise zu Asche verglüht.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die gameboy schrauben können in beide richtung gedreht werden.
Den von dir beschriebenen Rausdreh-Schutz hab ich bisher nur bei 
Schlitzschrauben gesehen.


hatte iorgendwo mal ne seite, wo hunderte schraubenköpfe abgebildet und 
erklärt waren, finde sie grad leider nicht mehr

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

> hatte iorgendwo mal ne seite, wo hunderte schraubenköpfe abgebildet und
> erklärt waren, finde sie grad leider nicht mehr

http://images.google.de/images?hl=de&source=hp&q=s...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
>>Also alle, die ich bisher geshen haben hatten so ein Kreuz,
>>bestehend aus 3, statt vier Flügeln. Auch der Gameboy Advanced
>>SP hat die noch.
>
> Die mit 3 Flügeln werden oft bei Geräten verbaut, damit der Kunde unter
> keinen Umständen eine Chance haben soll, das innere Elend zu sehen.
>

Das Elend beim Gameboy geht noch. Beim Advance ist der Batteriehalter 
der beste den ich je gesehen habe. Mal abgesehen von Militärgerätschaft.


> Ich hatte einfach die Stehbolzen von der Rückseite rausgebohrt. Geht
> auch. Defekt, war nur ein 1-Cent-Teil, bei Fehlkonstruktion der
> Elektronik (Gerätepreis 50 Euro). Wie kann eine gute Marke in einem
> 1,6kW-Fön eine 3A-Diode (1N5404) verbauen? Die war in der Mitte
> durchgebrochen, und teilweise zu Asche verglüht.

Die Rechnung ist einfach:
Was kostet den Konzern die Versicherung für Produkthaftung im Jahr? Was 
kostet die größere Diode gegenüber der kleineren? Wie hoch ist die 
Wahrscheinlichkeit das dies zu einem Kundenschaden führt? Wie hoch die 
Wahrscheinlichkeit das die Versicherung die Haftung ablehnt bzw. 
daraufhin kündigt? Wie wird sich die Presse verhalten?

Du weißt wie die Entscheidung fällt!! Braun taucht in solchem 
Zusammenhang immerwieder auf. Das wird schon seinen Grund haben. So wie 
jede Geschichte einen wahren Kern hat.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> also die gameboy schrauben können in beide richtung gedreht werden.
> Den von dir beschriebenen Rausdreh-Schutz hab ich bisher nur bei
> Schlitzschrauben gesehen.
>
>
> hatte iorgendwo mal ne seite, wo hunderte schraubenköpfe abgebildet und
> erklärt waren, finde sie grad leider nicht mehr

Suchst du den Begriff? Vermutlich Triwing. Waren auch mal bei Handies 
beliebt.
Leider sind auch Schraubenformen oftmals patentiert und nur damit man 
das Patent nicht verletzt, erfinden die Hersteller dann leicht 
abgewandelte Formen. Die Zeche zahlt dann der Kunde.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,661182,00.html

bald kann jeder poplige beamte deinen Computer sichern, ohne ih 
auszuschalten.
Also doch an der Zeit gegenmaßnahmen zu ergreifen und sprengladungen an 
ramriegel, festplatten und USB-Sticks anzubringen.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,661182,00.html
>
> bald kann jeder poplige beamte deinen Computer sichern, ohne ih
> auszuschalten.
> Also doch an der Zeit gegenmaßnahmen zu ergreifen und sprengladungen an
> ramriegel, festplatten und USB-Sticks anzubringen.
Also speziell diese Software scheint wohl eher ein zahnloser Tieger zu 
sein.
Läuft nur auf Windows XP, liest keine Passwörter aus dem RAM...

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann das sein, dass da automatisch ein Programm vom USB-Stick 
ausgeführt wird? So wie ich das verstanden hab, braucht man ihn ja nur 
einstecken und das Programm läuft. Ich hab jetzt keine Angst von Cofee, 
aber das ist doch ein großes Viren-Schlupfloch.

Kann man das irgendwie abschalten, dass automatisch Programme von 
externen Datenträgern gestartet werden?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Dieter schrieb:

> Wie kann das sein, dass da automatisch ein Programm vom USB-Stick
> ausgeführt wird? So wie ich das verstanden hab, braucht man ihn ja nur
> einstecken und das Programm läuft. Ich hab jetzt keine Angst von Cofee,
> aber das ist doch ein großes Viren-Schlupfloch.
>
> Kann man das irgendwie abschalten, dass automatisch Programme von
> externen Datenträgern gestartet werden?

http://www.golem.de/0909/69794.html

Für Stasi 2.0 interessant ist der Teil über Zitat: "Nur mit optischen 
Laufwerken oder Laufwerken, die ein optisches vorgeben, funktioniert der 
Autostart dann noch. Das ist etwa bei U3-USB-Sticks oder UMTS-Sticks der 
Fall."

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versteh ich auch nicht ganz, ich hab das so verstanden dass in windows 
ab xp SP 2 oder 3 die autoplay funktion mit ausnahme bei cds-laufwerken 
abgeschalten wurde.
Das icon ist alles, was er noch auswertet aus der autorun.inf

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt doch bereits viren die das ausnutzten. sowas nennt sich 
autostart-funktion, macht winblöd standardgemäß auch wenn man eine CD 
einlegt.

und was solche ausspäh-software bringen soll? ganz einfach: angst 
machen. hilfe jeder kleinkommissar kann meinen PC fernüberwachen, also 
darf ich keinen mist damit bauen. das hat schon bei der stasi nicht 
besonders lange funktioniert und beim sogenannten bundestrojaner wirds 
noch viel weniger funktionieren. es gibt genug leute die nur darauf 
warten solche software in die finger zu kriegen um nach gegenmaßnahmen 
zu suchen. es gibt auch genug leute die die autostart-funktion einfach 
abschalten. es ist auch kein problem ein programm zu schreiben was die 
kontrolle über die USB ports übernimmt und das ausführen solcher 
software verhindern kann. daher stelle ich die wirksamkeit solcher 
maßnahmen gewaltig in frage, zumal der ermittler dafür auch erstmal an 
den (laufenden) PC drankommen muß.

ich werd vielleicht mal einen PC mit etwas modifizierten USB ports 
basteln, mit 500V anstelle von 5V aus einem dicken kondensator oder 
so... der blick in das rußgeschwärzte gesicht des trauernden beamten, 
dessen geliebter USB stick aussieht wie eine kanone nach einem 
rohrkrepierer ist die anschließende verhaftung sicher wert... ;-)

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> ich werd vielleicht mal einen PC mit etwas modifizierten USB ports
> basteln, mit 500V anstelle von 5V aus einem dicken kondensator oder
> so... der blick in das rußgeschwärzte gesicht des trauernden beamten,
> dessen geliebter USB stick aussieht wie eine kanone nach einem
> rohrkrepierer ist die anschließende verhaftung sicher wert... ;-)

Hehe... Vielleicht sollte ich mal was mit den gesammelten 400V Elkos 
machen, aus Schaltnetzteilen. Einfach an gleichgerichtete Netzspannung 
und an USB :D

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lest doch mal den Artikel. Das ist keine "Ausspäh"- oder 
"Überwachungs"-Software. Das ist ein absolut primitives Tool um 
Computerlaien die Beweismittelsicherung von Standard-Windows-Rechnern zu 
erleichtern.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann Gute Nacht. Also der unbedarfte Polizist, der gerade erst 
gelernt hat auf getarnte USB-Sticks bei Durchsuchungen zu achten, kommt 
dann mit dem virenverseuchten USB-Stick an...
Da wirds dann bestimmt viele lustige Gerichtsprozesse zu lesen geben. 
Duie haben den Arsch offen, wenn der Rechner sauber war und der 'Kunde' 
dann klagt, weil die Kiste verseucht wurde.

Ich darf leider nicht viel sagen, aber unter Polizisten sind 
außergewöhnlich viele seelisch stark angeknackst. Das ist Tatsache. Der 
Job macht krank! Und das macht eine zunehmend autonome Polizei auch so 
gefährlich. Die glauben wirklich nach einigen Jahren nach unzähligen 
Erfahrungen, das jeder 'Kunde' sie eh nur belügt und danach handeln sie 
dann auch.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm ich sags mal so, das was die machen muß verhältnismäßig sein. ich 
bin z.b. der letzte der was dagegen sagt wenn sie in einer tempo 30 zone 
vor einer schule lasern. aber es kotzt mich tierisch an wenn die sich 
damit abends um zehn außerorts an eine vierspurige überlandstraße 
stellen, auf der trotz 2km sicht geradeaus nur 80 gefahren werden darf. 
und dann meist noch da wo es auch nur einen halben meter bergab geht. 
sowas ist meiner meinung nach einfach nur abzocke und ohne nutzen für 
die öffentliche sicherheit. genau das gleiche bei PC und internet - 
kinderschänder gehören eingebuchtet oder notgeschlachtet, dagegen muß 
entschieden vorgegangen werden. aber wer wird durch den gelegentlichen 
tausch von ein paar MP3s in seiner persönlichen sicherheit gefährdet? 
bei cannabis ist das genauso witzig... wenn ich eine tulpe pflanze, 
großziehe und sie irgendwann zusammenrolle und aufrauche interessiert 
das niemanden. wieso interessiert es dann wenn ich das gleiche mit hanf 
mache? ist doch nicht meine gesundheit, sollen die das doch machen. mir 
persönlich ist das absolut wurscht und wenn man zumindest cannabis 
legalisieren würde gäbs mit einem schlag einen haufen weniger 
kriminalität. klar kann das zeug abhängig machen, aber wieviele sind 
denn bitte von alkohol abhängig?

trotzdem ist das ein job den ich nicht machen möchte. meinen kopf für 
ideen anderer leute hinhalten die mir selber vielleicht gar nicht 
passen, oder irgendwelche fußball"fans" auseinanderhalten? nee, nicht 
mein ding - aber es muß gemacht werden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.