www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pt1000 mit AD7711


Autor: Franz S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist es sinnvoll einen Pt1000 an einem AD7711 anzuschliessen!
Wenn ja, gibt es dafür schon konkrete Beispiele (Schaltung, Konzepte 
etc.)?

mfg
Franz

Autor: Franz S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
up

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AD7792 hat im datenblatt bereits die notwendige beschaltung :)

ich weiß den erwähn ich oft, aber ich bin einfach hin und weg :)

Autor: Franz S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts mit dem AD7792 in Kombination mit dem Pt1000 schon Erfahrungen?

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar, bei einem 3V system einfach nen 4k99 widerstand als referenz und 
gain auf 4 wenn du werte zwischen 25 und 45°C aufnehmen willst

der rest ist mathe :)

Autor: down (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwend PT1k mit 10k als Referenzwiderstand. Alles an 2.5V 
Referenzspannung. Der Referenzwiderstand sollte mindestens 0.1% sein. 
Gibts es aber guenstig.

Autor: Franz S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AD7792 schaut echt gut aus und ist für meine Anwendung denk ich 
vollkommen ausreichend. Jetz brauch ich nur noch einen sauberen Code für 
einen Atmega, für die Ansteuerung!

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Code ist nicht schwierig, gemaess Datenblatt, ein paar Zeilen.

Autor: Franz S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab im Datenblatt jetzt keine konkreten Codebeispiele gefunden.
Leider bin ich auch nicht gerade der C-Crack ...

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guckst du hier:

Beitrag "AD7793 Single Conversion Mode"

is halt nicht alles, aber sollte als anhaltspunkt ja reichen

Autor: Franz S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir den AD7792 nochmal genau angeschaut und dazu sind mir diese 
Fragen dazu eingefallen:

- Im Datenblatt (Seite 29) wird eine Schaltung für einen RTD (bei mir 
PT1000) vorgeschlagen. Leider nur 3-Leiter Messung. Es wäre aber eine 
4-Leiter Messung bei meinen Fall besser. Gibt es Alternativen?

- Es wird immer eine Referenzspannung von 2,5V vorgeschlagen. Bei 2,5V 
haben ich dann einen Strom von 2,5mA durch den Pt1000. Dies scheint ein 
bisschen viel zu sein?! Eigenerwärmung lässt grüßen! Gehts auch ohne? 
Vorteile, Nachteile?

sofar

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann hast du den aufbau nicht verstanden.

der ad7792 hat zwei konstantstromquellen, die können jeweils -> 1mA, 
210µA, 10µA

je nach gewähltem strom, wählst du deinen Vref-widerstand um eine 
passende referenzspannung zu kriegen, sinnvoll ist im bereich von 2-2.5V

da Iexc aber 2x durch den widerstand fließt, bitte doppelt reinrechnen 
;)

ich verwende 210µA und kann selbst bei einem sehr kleinen PT1000 keine 
nennenswerte eigenerwärmung feststellen. vorallem weil man ja die 
currents nicht permanent eingeschaltet haben muss.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz S. schrieb:
> Hallo,
>
> ich hab mir den AD7792 nochmal genau angeschaut und dazu sind mir diese
> Fragen dazu eingefallen:
>
> - Im Datenblatt (Seite 29) wird eine Schaltung für einen RTD (bei mir
> PT1000) vorgeschlagen. Leider nur 3-Leiter Messung. Es wäre aber eine
> 4-Leiter Messung bei meinen Fall besser. Gibt es Alternativen?
>
> - Es wird immer eine Referenzspannung von 2,5V vorgeschlagen. Bei 2,5V
> haben ich dann einen Strom von 2,5mA durch den Pt1000. Dies scheint ein
> bisschen viel zu sein?! Eigenerwärmung lässt grüßen! Gehts auch ohne?
> Vorteile, Nachteile?

Wo wird dort die Referenzspannung vorgeschlagen?
Die Referenzspannung wird über einen Referenzwiderstand und den 
Messstrom erzeugt, der Strom durch den PT wird durch die internen 
Stromquellen des AD779x bestimmt (10, 20, 210, 420 und 1000 uA). Das 
ganze ist ratiometrisch, d.h. das Ergebnis ist unabhängig von der 
Referenzspannung.
Erklärung zur 4-Leiter-Schaltung z.B. hier
http://www.analog.com/static/imported-files/applic...
Allerdings sollte man sich die Ströme an den Referenzeingängen ansehen, 
da diese meistens wesentlich höher sind, als die Ströme an den normalen 
AD-Eingängen (teilweise Faktor 100 und mehr) und so zu Messfehlern 
führen können. Ausgleichbar entweder in Software oder man misst den 
Referenzwiderstand an einem normalen AD-Eingang (zwei Messungen und 
Spannungsreferenz (interne reicht bei passender Auslegung) nötig).

> sofar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.