www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232RL Probleme


Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit der Inbetriebnahme eines FT232RL. Ich habe zum 
besseren Aufbau auf einem Steckbrett eine Adapterplatine gemacht. Dort 
werden alle Pins auf zwei 14polige Stiftsockel herausgeführt.
Die Beschaltung habe ich nach dem Schaltplan von Ulrich Radig bzw. dem 
Datenblatt vorgenommen. Der Baustein soll Bus-Powered betrieben werden.

Nun zum Problem: Der PC erkennt meistens keinen FT232. Nur sehr selten 
wird korrekt erkannt, meistens erhalte ich die Meldung USB Gerät wurde 
nicht erkannt.

Betriebssystem ist WindowsXP oder Vista, habs auf zwei Rechnern 
getestet.

Die Schaltung auf dem Breadboard habe ich mehrfach getestet, habe auch 
die Lage der Kondensatoren geändert, und näher an die USB Buchse 
gesetzt. Bringt aber keine Verbesserung.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Das ganez ist erstmal ein Test, um es später in meine Schaltung zu 
integrieren.

Würde mich über Unterstützung freuen.

Gruß
Christian

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es fehlt mindestens die beschaltung vom reset-pin, das kannst du so kaum 
aus dem datenblatt entnommen haben

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, schwer zu sagen aus der Ferne.

Hatte mal ein ähliches Problem mit einem Eval Board und einem SILABS USB 
zu Seriell chip. Habe damals ein paar Bauteile nachgelötet und die 
Platine mit Alkohol gereinigt, womit das Problem dann aus der Welt 
geschafft war.
Hilft dir bei einem fliegenden Aufbau natürlich nicht weiter.

Hier mal ein paar Dinge, die möglicherweise die Ursache sein könnten:
- Der POWEREN# Pin (CBUS3) ist bei dir nicht verwendet. Je nach dem 
wieviel Strom die Schaltung hinter dem FT232 zieht könnte das zu 
Problemen führen
- Du hast keine Induktivität in der Schaltung vorgesehen. Könnte 
theoretisch zu Problemen führen, glaube ich aber nicht. Klappt bei mir 
auch immer ohne
- Leitungslänge von BM und BP möglichst kurz wählen
- BM und BP Leitung ausserdem nicht in der Nähe von potentiellen 
Störquellen verlegen.
- Schlechter Kontakt an einer der Leitungen
- Chip hat nen Schuss weg (ESD Schaden)

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also lt. Seite 22 des Datenblattes bleibt Reset bei Bus Powered 
Konfiguration offen.

Gruß
Christian

Autor: Berny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du das Metallgehäuse der USB-Buchse mit Masse verbunden?

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peterguy,

danke für Deine Hinweise. Ich werde dies mal testen. Vor allem die BM 
und BP Leitungen kann ich kürzen.

Der POWEREN PIN ist derzeit noch offen. Es soll eine Atmega 644P über 
UART angesprochen werden. Wenn über USB Spannung da ist wird dich 
Schaltung darüber versorgt, sonst über eine LiIon Zelle. Das ist das 
Ziel.
Derzeit hängt aber nichts hinten dran, Rxd und Txd sind verbunden. Ich 
wollte nur den Baustein an sich testen.

Gruß
Christian

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem hatte ich in den letzten zwei Wochen auch 2x. Und beide Male 
waren es schlichtweg Kontakt- bzw. Lötfehler.

Die Beschaltung ist bis auf eine fehlende Ferritperle am USB-Power 
korrekt.
Das IC reagiert sehr empfindlich auf Störungen aus der 
Versorgungsspannung (z.B. auch auf billige ESL).
Wenn keine Perle, dann wenigstens 10µH einsetzen und die Kondensatoren 
möglichst nahe ans IC.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du auf dem Adapter nur den 
Chip drauf.
Ich fürchte, dann wird das Problem wird durch den Adapter bedingt, Auf 
dem Steckbrett lässt sich da kein vernünftiges Design aufbauen :-(
Bau besser die gesamte Schaltung auf eine kleine Platine auf und lass 
erst dann die Pins zum Experimentieren raus...

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Berny:
Das Metallgehäuse der USB Buchse ist nicht mit de GND der Schaltung bzw. 
dem GND des USB Anschlusses verbunden.

@Andy:
Danke für den Hinweis. Ja Du hast richtig verstanden, auf dem Adapter 
ist nur der FT232RL drauf. die restlichen Komponenten sind auf dem 
Steckbrett. Auch für die Mini USB Buchse habe ich einen solchen Adapter 
erstellt, der mit Pins im Rastermaß auf dem Steckbrett sitzt.

Ich werde also mal eine Platine erstellen und das Desing dann hier 
zeigen, bevor ich es umsetzte. Wäre super, wenn das jemand anschauen 
kann, ob es passt.

Gruß
Christian

Autor: Berny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht verbunden? Da mach doch mal den Test, ist ja nicht viel Arbeit.
Bei meiner Schaltung hatte es geholfen!

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich habe einige Dinge getestet. Leider habe ich noch immer nicht 
den Erfolg, den ich mir wünsche.

Ich habe nun auch mal eine Induktivität eingebaut und bekomme einen 
Connect, aber nur für kurze Zeit und nur direkt nach dem Booten des 
Rechners.

Jetzt habe ich mal den Plan geändert/angepasst und ein neues Board 
erstellt.
Ich füge die Bilder hier bei. Bitte stört euch nicht an den falschen 
Abmessungen der Gehäuse bei den Kondensatoren, das habe ich erst zu spät 
gemerkt, und wollte es nicht mehr ändern. Der Pin-Abstand stimmt ja.

Soll ich das mal auf den Belichter legen und ätzen, oder soll ich noch 
etwas ändern?

Gruß
Christian

Autor: peterguy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Christian,

ich habe mal eine Beschaltung von mir angehängt, die auf jeden Fall 
funktioniert. Ist zwar der FT245RL, aber vom Grundsätzlichen her sollte 
auf der USB Seite kein Unterschied sein.

An deinem Board ist mir aufgefallen, daß du den 10nF am USB als gepolten 
Kondensator ausgelegt hast. Ich würde da einen normalen Kerko nehmen.

Ausserdem scheint das Gehäuse vom USB immer noch nicht mit der Masse 
verbunden zu sein.


Ich hatte in den letzten Wochen ähnliche Probleme wie du, allerdings mit 
einem fertigen Eval Board, auf dem ein Silabs USB-Seriell chip drauf 
ist.
Der hat auch nur sehr selten mal funmktioniert, meist kam die Meldung 
"USB Gerät wird nicht erkannt". Habe da echt nicht mehr weiter gewusst 
und aus lauter Verzweiflung das Teil für 15min bei 190° in den Backofen 
gelegt :D

Man wirds nicht glauben, aber seit dem funktioniert das Teil tadellos.
Falls Du ähnliches versuchen möchtest, solltest Du aber sämtliche 
Pufferbatterien und Jumper vorher entfernen, nur so als Hinweis. Ich 
hatte das vergessen und prompt hats meine Batterie weggesprengt (inkl. 
Lötpad!) und ein Jumper ist jetzt fest vergossen :-))

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peterguy,

danke für die Info und den Schaltplan.
Die USB Buchse werde ich mit Masse verbinden. Warum hast Du die 47pF an 
D+ und D- dran? Kann mein Fehler evtl. auch daher kommen?

Ich habe den 10nF gegen einen Kerko getauscht. Nun werde ich dann mal 
einen Test auf Platine machen.

Danke und Gruß
Christian

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
und hier nochmal der aktualisierte Schaltplan und das Board.

Wenn nochmal jemand drüber schauen mag, bevor ich den Belichter anwerfe, 
und das Ätzbad aufheize :-)))

Danke und Gruß
Christian

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ideal scheint mir das alles nicht zu sein. setze doch den FTDI232 so nah 
wie möglich an die USB Buchse (GND auf jeden Fall anschließen). Die 
Stützkondensatoren so nah wie möglich an den FTDI. Dein Entwurf oben 
könnte wohl auch so wie er ist funktionieren, wenn man aber schon 
Probleme mit der Erkennung gehabt hat, dann sollte man so optimal wie 
möglich designen.

Grüße

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es richtig toll zu machen könntest du noch /CTS, /DSR, /DCD und /RI 
auf Masse legen. Schau mal hier:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Zilog_ZNEO...

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gebhard,

danke für die Rückmeldung.
Ich habe jetzt das Board nochmal neu gestaltet und Format und Aufteilung 
etwas geändert. Der FT232 ist jetzt näher an der USB Buchse. Die Buchse 
wird mit einer Lötbrücke mit Masse verbunden.

Ist das so besser?

Gruß
Christian

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besser aber nicht gut. Die 2 USB Signalleitungen gleich lang 
machen(besser: gleich kurz). Die 47pF C's braucht es nicht ==> 
weglassen.

Grüße

Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian!

Anbei der Schaltplan von meinem USB-Programmer. Der FT232RL funktioniert 
mit der Beschaltung problemlos…

LG Jens

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

nun aber....
D+ und D- fast gleich lang, und die 47pF wieder raus.

So ok?

Gruß
Christian

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was is mitm Buchsenschirm hä?

Grüße

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

und nun habe ich den Elko noch auf die andere Seite gesetzt und das 
ganze damit etwas verkleinert.

Gruß
Christian

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Do is irgendwie koan Anschluß um ne Leiterbahn zu ziehen. Da mach isch 
dann ne Lötbrücke, nicht schön aber ist ja nur nen Testmodul.....

Danke und Gruß
Christian

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na denn, jetzt musses gehn...

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe, langsam nervts, wenn man nur für diesen blöden Controller so 
lange rumdocktert, wo der doch eigentlich so schön ist.....

Gruß und vielen Dank für die Unterstützung
Christian

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast vergessen Pin 19 auf Plus zu legen...

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, ich hatte früher mit dem FT245B genau das gleiche Problem 
(allerdings sehr selten). Damals hat FTDI die 47pF Kondensatoren 
empfohlen - Problem beseitigt.

Seit wir auf den 245RL umgestiegen sind, verwenden wir weiterhin die 
47pF Kondensatoren. Bei bisher > 5.000 Geräten keine Probleme mehr.

Gruß, Marcus

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eine USB Leitung an den FT232 ist nicht gut an das Pad 
angeschlossen. Leg sie gerade dran, nicht so halbschräg.

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldungen , die Leitungen werde ich nochmal neu 
zeichnen bzw. verlegen.

Wg. der 47p Kondensatoren bin ich jetzt etwas ratlos. Soll ich die nun 
verbauen, oder nicht?

Und wg. Pin 19: Laut Datenblatt bleibt der bei Bus Powered offen...

Gruß
Christian

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

nun habe ich die beiden Pins neu verdrahtet und die beiden 47p wieder 
drin...

Gruß
Christian

Autor: Peter Weber (peterguy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die beiden 47pF Kondesatoren ja mal vorsehen und bei Problemen 
testweise auslöten.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

was ich nicht so ganz verstehe: warum nimmst du bedrahtete 
Kondensatoren, wenn du sowieso SMD verarbeitest? SMD-Cs hätten hier 
wirklich nur Vorteile:
weniger Platzbedarf, weniger bohren und ein geringerer Abstand zum 
FT232.

Denk 'mal darüber nach.

Schönes Wochenende!

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

ich habe das ganze jetzt nochmal neu aufgebaut. Ich habe nun alles in 
SMD gebaut, bis auf die Spule. Da hatte ich keine SMD Variante. Habe sie 
aber trotzdem von der Bestückungsseite eingesetzt und verlötet.

Die 47p Kondensatoren habe ich im Lyout vorgesehen, aber nicht 
eingesetzt, und das Gehäuse der USB Buchse habe ich mit GND verbunden.

Und siehe da, es geht.

Also vielen Dank an die vielen Helfer für Tips und Ratschläge.

Gruß
Christian

Autor: Christian Radermacher (cradi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich noch Anfragen hatte hier die Finale Version von Schaltplan und 
Board als png, und die Eagle Dateien als .zip.

Gruß
Christian

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte die gleichen Probleme bei einem Modul. Fehlender GND am 
Gehäuse der USB-Buchse war definitiv die Ursache

Den hatte ich zwar vorgesehen, aber zunächst nicht angelötet, um die 
Buchse ggf. leichter demontieren zu können.

HTH für allen späteren Sucher.

Autor: Der_Glase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch probleme mit unzuverlässigem Verhalten des FT232RL.
Die USB-Verbindung ist sporadisch abgebrochen und konnte nur durch USB 
abstecken und wieder anstecken wiederhergestellt werden.
Habe dann den Schirm mit GND verbunden und das Ding lief stundenlang 
ohne einen Fehler.

Gruß

Glase

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

keine Ahnung, ob ich nur Glück hatte, aber bisher liefen bei mir alle 
FT232R ohne Probleme und zuverlässig.
Die FT232R sind auf einer Adapterplatine mit Stiftleisten wie bei ihm 
auch.
Sowohl auf Steckbrett als auch mit dem Adapter in Lochraster gelötet 
laufen sie absolut stabil.
Seltsame Fehler mit der Windowserkennung gab es nur, wenn ich die beiden 
Datenleitungen vertauscht hatte...

Ferritperle habe ich normalerweise srin, irgendwelche ausgelöteten.
100n/10µ an der Spannung.

2 Aufbaubeispiele von mir:
http://www.avr.roehres-home.de/sensoren/i_usb_empf...
http://www.avr.roehres-home.de/logikanalyzer/h_index.html

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joghurt3000 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich habe auch meinen ersten Versuch mit dem FT232(RL) begonnen und bin 
ebenfalls Opfer von Problemen geworden was sich hier so darstellt: 
verbinde ich mein Board mit dem USBus wird das Gerät korrekt erkannt und 
nach ca. 30s wieder "disconnected". Alle darauffolgenden Stecker 
ziehen/anstecken ergeben entwerder garnichts oder connects mit sofotigem 
disconnect. Log:
[ 5213.216342] usb 1-1.1: new full speed USB device using ehci_hcd and address 6
[ 5213.314834] usb 1-1.1: configuration #1 chosen from 1 choice
[ 5213.919821] usbcore: registered new interface driver usbserial
[ 5213.919843] USB Serial support registered for generic
[ 5213.919878] usbcore: registered new interface driver usbserial_generic
[ 5213.919881] usbserial: USB Serial Driver core
[ 5213.972271] USB Serial support registered for FTDI USB Serial Device
[ 5213.972348] ftdi_sio 1-1.1:1.0: FTDI USB Serial Device converter detected
[ 5213.972388] usb 1-1.1: Detected FT232RL
[ 5213.972391] usb 1-1.1: Number of endpoints 2
[ 5213.972394] usb 1-1.1: Endpoint 1 MaxPacketSize 64
[ 5213.972397] usb 1-1.1: Endpoint 2 MaxPacketSize 64
[ 5213.972400] usb 1-1.1: Setting MaxPacketSize 64
[ 5213.972867] usb 1-1.1: FTDI USB Serial Device converter now attached to ttyUSB0
[ 5213.972887] usbcore: registered new interface driver ftdi_sio
[ 5213.972890] ftdi_sio: v1.5.0:USB FTDI Serial Converters Driver
[ 5250.389178] hub 1-1:1.0: port 1 disabled by hub (EMI?), re-enabling...
[ 5250.389547] usb 1-1.1: USB disconnect, address 6
[ 5250.389786] ftdi_sio ttyUSB0: FTDI USB Serial Device converter now disconnected from ttyUSB0
[ 5250.389806] ftdi_sio 1-1.1:1.0: device disconnected
[ 5250.692881] hub 1-1:1.0: unable to enumerate USB device on port 1
[ 5251.044827] hub 1-1:1.0: unable to enumerate USB device on port 1
[...]
Nach dem abtrennen des Boards vom Bus messe ich zwischen GND und 
VBUS/VCC eine Spannung von ca. 0,5 Volt. Zusätzlich habe ich (was auf 
dem Board Foto nicht der Fall ist) das Steckergehäuse auf GND gelegt.

Beste Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.