www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LED Blitzer mit 30 SMD LEDs


Autor: G. Brownie (brownie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe eine kurze Frage. Würde diese Schaltung so funktionieren? Ich würde 
diese LEDs verwenden:LED SMD Bauform 1206 weiß 720mcd - 10 Stück
                     LED SMD Bauform 1206 blau 100mcd - 10 Stück
                     LED SMD Bauform 1206 rot 220mcd - 10 Stück

Wenn mein Vorhaben für einen Blitzer bzw Blinklicht so nicht 
funktioniert, bitte ich um alternative Lösungen.

Danke

lg

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs niemals parallel schalten.

Autor: G. Brownie (brownie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> LEDs niemals parallel schalten.

Ohh ok ja und wenn parallel dann bei jeder LED ein Vorwiderstadn oder?

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau!

evtl. könntest ja zwei rote in Reihe schalten

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LEDs niemals parallel schalten.
Stimmt nicht ganz!
In dieser Leuchte sind alle LED parallel.
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D79...

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tatsache, dass Einer Mist baut, heißt noch lange nicht,dass das 
Allgemeine Regel sein sollte.

Exemplarstreuung und Temperaturgang verbieten es einfach, PN- Übergänge 
parallel zu schalten. Sonst kommt es zu  ungleichmäßiger Stromverteilung 
oder gar zum thermischen Davonlaufen. So etwas darf höchstens innerhalb 
einer integrierten Schaltung gemacht werden, aber mit diskreten 
Bauelementen ist das Pfusch.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Tatsache, dass Einer Mist baut, heißt noch lange nicht,dass das
>Allgemeine Regel sein sollte.
Bitte vorsichtig mit solchen Behauptungen. Immerhin werden diese Lampen 
in großen Stückzahlen erfolgreich verkauft.
Die Speisung erfolgt mit 3xNiMH-Zellen, welche 3,6V liefern. Und das ist 
die Spannung, welche die weißen LED benötigen, also quasi eine 
Konstantspannungsspeisung. In diesen Fall also korrekt.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
>>Die Tatsache, dass Einer Mist baut, heißt noch lange nicht, dass das
>>Allgemeine Regel sein sollte.
> Bitte vorsichtig mit solchen Behauptungen. Immerhin werden diese Lampen
> in großen Stückzahlen erfolgreich verkauft.

Das ist nun wirklich kein Qualitätskriterium.
Milliarden Fliegen können nicht irren: Freßt Schei...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael_ (Gast)

>Bitte vorsichtig mit solchen Behauptungen. Immerhin werden diese Lampen
>in großen Stückzahlen erfolgreich verkauft.
>Die Speisung erfolgt mit 3xNiMH-Zellen, welche 3,6V liefern. Und das ist
>die Spannung, welche die weißen LED benötigen, also quasi eine
>Konstantspannungsspeisung. In diesen Fall also korrekt.


Das ist jetzt aber nicht Dein ernst?

"In diesen Fall also korrekt"er Pfusch.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Brownie
>Würde diese Schaltung so funktionieren?

Ist das nicht diese unsägliche Schaltung aus dem ELektronik Kompendium, 
die keinerlei Strombegrenzung hat und bei 5V nicht funktioniert? In 
diesem Fall ist Q2 verpolt.

@Michael
>In dieser Leuchte sind alle LED parallel.

Woher weißt du das? Hast du sie aufgemacht?

>Bitte vorsichtig mit solchen Behauptungen. Immerhin werden diese Lampen
>in großen Stückzahlen erfolgreich verkauft.

Viele dieser Lampen sind von erschreckend schlechter Qualität.

>Die Speisung erfolgt mit 3xNiMH-Zellen, welche 3,6V liefern. Und das ist
>die Spannung, welche die weißen LED benötigen, also quasi eine
>Konstantspannungsspeisung.

Nicht unbedingt. Nur weil die Batteriespannung zufällig mit der 
Schwellenspannung der LEDs übereinstimmt, muß das nicht heißen, daß die 
direkt und parallel an die Batterie hängen. Oft werden die LEDs von 
einem Switcher betrieben, der wohl dosiert in die Strombegrenzung 
gefahren wird. Das verhilft den LEDs zu einer Konstantstromspeisung bei 
gleichzeitig höchstem Wirkungsgrad.

Kai Klaas

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

also jeder, der ein bischen ahnung hat, wird erkennen, das die gekauften 
lampen der letzte mist sind.
ist ja auch klar mensch....die sollen doch garnicht lange halten.
das geht doch hier wieder in eine grundsatzdiskusion über...ohne wenn 
und aber, gehören für jeden parallelen strang ein eigener 
vorwiderstand...basta.
mir wäre es jetzt auch neu, das led´s an einer konstantspannungsquelle 
sicher betrieben werden....das möcht ich mal sehen.

gruß tom

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Michael
>In dieser Leuchte sind alle LED parallel.

>Woher weißt du das? Hast du sie aufgemacht?
War im Elektronikschrott ohne Ladegerät. Geht aber prima.
>Nicht unbedingt. Nur weil die Batteriespannung zufällig mit der
>Schwellenspannung der LEDs übereinstimmt,...
Sicher nicht zufällig, sondern gewollt.
Übrigens bin ich wegen euch bei Regen und Wind ums Haus gelaufen, habe 
beim Öffnen eine Plastenase weggebrochen...-nur Verluste!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael_:
Ich habe schon ein paar von solchen Solar-Led-Dingern geöffnet und immer 
war ein kleiner Schaltregler drin. Waren allerdings auch nur solche mit 
einer Led.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leerlauf Betriebspannung = Vorwärtsspannung der LED würde ja nicht lange 
leuchten.

Wohl doch eher ein StepUp/Stromregler.

guude
ts

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

>Übrigens bin ich wegen euch bei Regen und Wind ums Haus gelaufen, habe
>beim Öffnen eine Plastenase weggebrochen...-nur Verluste!

Danke für deine Mühe!!

Kai Klaas

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael_
Da sind keine SMD Widerstände zur Strombegrenzung drauf.
Die meisten weißen LEDs leuchten bei 3.3V bis 3.5V schon mit voller 
Leistung.

Ich wette mal dass die Unternehmen damit rechnen dass die LEDs dabei 
nicht so lange halten.

Ich würde den Strom mal messen wenn der Akku voll ist, wenn mehr als 
30*0.02A = 0.6A fließen würde ich die Spannung begrenzen.

Ich hab aber genau so gepfuscht (parallel / keine Vorwiderstände) und 
dank 3.3V Spannungsbegrenzung (~15mA pro LED) lebt dieser Pfusch schon 
sehr lange.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Entladeanfangsspannung ist 3x 1,2V = 3,6V.
Die Entladeschlußspannung  ist 3x 0,9V = 2,7V.
Also alles im grünen Bereich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.