www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beratung zu Leuchtstofflampen


Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich plane die Beleuchtung meines Wohnzimmers zu erneuern.
Gegenwärtig spiele ich mit dem Gedanken mittels Leuchtstofflampen eine 
großflächige indirekte Beleuchtung zu realisieren, die dennoch einen 
guten Wirkungsgrad besitzt.

Zunächst zu den Vorschaltgeräten/Fassungen.
-Ich werde vermutlich "elektronische Vorschaltgeräte" (EVG) verwenden, 
da sie mir technisch mehr zusagen, als klassische. Lohnt sich das?

-Was ist "ein guter Preis" für eine Fassung inkl. EVG für T8-Lampen mit 
36W?

-Ich fand einen shop, der EVGs sowie Sockel einzeln vertreibt.
->http://www.lichtloesung.de/product_info.php/info/p...
Ist es zulässig/empfehlenswert diese Sockel direkt an eine tapezierte 
Decke zu dübeln oder gibt es da Sicherheitsrichtlinien die beachtet 
werden müssen (sollten). Gerade bezüglich der Wärmeabstrahlung der 
Leuchten...
Diese Sockel und EVGs einzeln sind eben deutlich günstiger als fertige 
Lösungen die ich finden konnte, obwohl die EVGs Markenware sein 
sollen...

-Wie sieht es generell mit der Wärmeentwicklung von Leuchtstofflampen 
aus?
Kann man sie bedenkenlos in einen Geschlossenen Kasten aus mattem 
Acrylglas mit ca. 15-20cm Abstand zwischen Acryl und Lampe einbauen?

Wäre toll wenn ihr mir ein paar Tipps geben könnt!!

Danke & schönen Abend noch,
Alex


EDIT:
Ach so, als "Lichtfarbe" denke ich gegenwärtig an 840. Gibt es dazu 
weitere Meinungen?

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zunächst zu den Vorschaltgeräten/Fassungen.
>-Ich werde vermutlich "elektronische Vorschaltgeräte" (EVG) verwenden,
>da sie mir technisch mehr zusagen, als klassische. Lohnt sich das?

Sicher, die elektronischen Vorschaltgeräte haben geringere Verluste = 
weniger Energiekosten als bei KVG's.
Ausserdem ist die Lebensdauer der Leuchtstoffröhren länger und das 
Startverhalten besser.


>Ist es zulässig/empfehlenswert diese Sockel direkt an eine tapezierte
>Decke zu dübeln oder gibt es da Sicherheitsrichtlinien die beachtet
>werden müssen (sollten). Gerade bezüglich der Wärmeabstrahlung der
>Leuchten...
>Diese Sockel und EVGs einzeln sind eben deutlich günstiger als fertige
>Lösungen die ich finden konnte, obwohl die EVGs Markenware sein
>sollen...

Auf die Tapete würde ich die Fassungen nicht unbedingt dübeln. Alleine 
schon deshalb, weil dann ja auch irgend wie die LEitungen hin verlegt 
werden müssen. Und Einzeladerverlegung ist aus verschiedenen Gründen 
(--> Schutzklassen, Schutzisolierung, Fingersicherheit, Brandschutz) 
nicht erlaubt (DIN VDE 0100)
Ausserdem kann man einen Kurzschluss oder lockere Klemmstellen nie 
ausschliessen. Und was die Tapete macht, wenn der Sockel sich aufgrund 
einer überhitzen Klemmstelle zu einer exothermen Reaktion mit dem 
Luftsauerstoff entschliessen sollte, kann man sich wohl leicht 
vorstellen.

Wenn Du auf nummer sicher gehen willst, kauf Dir ein Alu-Vierkantrohr in 
welches das EVG hineinpasst und schraub auf das Rohr die Fassungen. Das 
Alu-Rohr dann noch mit dem Schutzleiter verbinden ist auch eine gute 
Idee.

>-Wie sieht es generell mit der Wärmeentwicklung von Leuchtstofflampen
>aus?
>Kann man sie bedenkenlos in einen Geschlossenen Kasten aus mattem
>Acrylglas mit ca. 15-20cm Abstand zwischen Acryl und Lampe einbauen?

http://www.osram.de/osram_de/Tools_&_Services/Trai...


>Ach so, als "Lichtfarbe" denke ich gegenwärtig an 840. Gibt es dazu
>weitere Meinungen?

Entweder 840 oder wenn es noch näher am Tageslicht sein soll dann 965.
830 würde ich nur im Schlafzimmer verwenden.
In meiner Küche habe ich 840. Da ist das Helligkeitsempfinden und die 
Farbwidergabe mehr als ausreichend. 840 würde ich im ganzen Haus 
einsetzen. Nur im Schlafzimmer tendiere ich eher zu 830 oder sogar 827.
965 sind optimal für Büros. Aber im Wohnzimmer würde ich das nicht haben 
wollen, da es für mein Empfinden etwas zu kühl wirkt.
Näheres zu den Lichtfarben : 
http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtstofflampe#Lichtfarbe
Standardmässig werden überwiegend 830, 840 und 965 eingesetzt, die auch 
meistens sofort lieferbar sind. Kompaktleuchtstofflampen (wenn es da bei 
billigen Typen überhaupt angegeben wurde und nicht von Charge zu Charge 
wechselt) werden oft auch noch in 827 angeboten, aber das empfinde ich 
persönlich als zu gelb.

Frank

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
zunächst vielen Dank für deinen Ausführlichen Beitrag. Die meisten 
meiner Fragen hast du ja gut beantwortet, nur einen Punkt sehe ich 
bisher als nicht geklärt an:

Am liebsten möchte ich die Leuchtstoff-Lampen, wie gesagt, in einen 
geschlossenen Kasten aus Acrylglas einbauen. Dieser Kasten soll ca. 
140x80x20cm groß werden. Ist es, von der Wärmeentwicklung her, möglich, 
darin 6 Leuchtstoff-Lampen je 36W zu betreiben?

Schöne Grüße,
Alex

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist es, von der Wärmeentwicklung her, möglich,
>darin 6 Leuchtstoff-Lampen je 36W zu betreiben?

Sicherlich, wird mollig warm. :-)

Ich denke, eine Luftzirkulation wirst Du brauchen. Ich kann mich zwar 
irren, aber selbst die nicht ganz luftdichten Feuchtraumlampen kenne ich 
nur mit einer oder zwei Röhren und die werden schon ganz schön warm. 
Wenn Du ganz dicht machen willst dürfte es zu warm werden.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eine Sache:
Zum Einsatz kämen vermutlich 6 Leuchtstofflampen je 36W, schaltbar in 
den Stufen: 2 an, 4 an, 6 an. Ist das eine gute Lichtmenge für einen ca. 
5x5m großen Raum? Hat da jemand Erfahrungswerte?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher zuviel. (Es sei denn, Du magst Strand mit Mittagssonne)

Wohnraum oder Arbeitsraum?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25 m² ist eine Fläche, kein Raum :-)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohnraum, steht ja oben^^

Kauf Dir mal eine vorher zum Test. Bei dreien dürfte es schon 
ungemütlich wirken.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Eher zuviel. (Es sei denn, Du magst Strand mit Mittagssonne)
>
> Wohnraum oder Arbeitsraum?

Beides, in dem Raum stehen sowohl der Schreibtisch (PC/Büro-Arbeitsplatz 
sowie "Lötplatz") als auch Sofa, Sessel, Fernseher.

Die Deckenbeleuchtung soll nach Möglichkeit alle Szenarien abdecken:
-Gemütliches sitzen abends (evtl. beim Fernsehen)
-Lesen eines Buches
-Büroarbeiten
-SMD-Lötarbeiten
-Bildbearbeitung am PC

Daher die geplante Einteilung:
2x 36W Röhren im Farbton 830 (warmweiß)
4x 36W Röhren im Farbton 840 (Coolwhite) (davon jeweils 2 Stück an einem 
Schalter, so dass auch nur 2 davon eingeschaltet werden können)

Ist das wohl eine gute Aufteilung und Lichtmenge? Oder ist, vor allem 
bei dem Warmweiß, noch eine feinere Einteilung nötig?

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Zusätzlichlich überlege ich noch zwei 36W Röhren in Blau sowie eine 
36W Röhre in Rot mit zu verbauen, um noch diverse Farbtöne zuschalten zu 
können...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Gemütliches sitzen abends (evtl. beim Fernsehen)
dürfte eine mit Warmton genügen

-Lesen eines Buches
eventuell Leselampe neben dem Sofa für zusätzliches direktes Licht

-Büroarbeiten
mehr ist gut

-SMD-Lötarbeiten
mehr plus direkte Arbeitsplatzbeleuchtung

-Bildbearbeitung am PC
Monitor ist meistens selbstleuchtend :)
Zu hell in der Umgebung muss da nicht angenehm sein.

Alles mit einem Leuchtkörper abzudecken gelingt eher selten. Die Ehefrau 
spielt bei der Gestaltung sowieso die größte Rolle.  :D

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich auch kürzlich mein Zimmer mit Leuchtstoffröhren beleuchtet habe, 
hier meine Gedanken dazu:
- Die EVGs gibts auch in dimmbar, wenn du dir nicht sicher bist, ob es 
nicht zu hell ist. Dabei ändert sich leicht die Lichtfarbe.
- Ich habe 830 weil ich zusätzlich noch Halogenlampen habe, und das 
Mischen von Lichtfarben sieht widerlich aus.
- Es gibt doch Lichtleisten mit Abdeckung (wohl links und rechts offen), 
dann sollte es doch auch eigentlich kein Problem sein, die in einen 
Kasten zu bauen, vor allem, wenn die Wärmeentwicklung eines KVGs 
wegfällt. Ich habe meine allerdings einfach offen auf nem Schrank, so 
daß man sie nicht sieht und sie gegen die Decke leuchten.

Autor: Joan P. (joan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 5x5m2 homogen ausleuchten willst.. warum dann mit einem 
konzentrierten Leuchtfleck?
Zudem klingt das nicht gerade nach 'indirekt'..

Als ich den OP gelesen habe, dachte ich du willst so eine Beleuchtung 
bauen, bei der eine rundherum abgesetzte Decke die LM beinhaltet und 
dann die Wand oder Decke anstrahlt die dann wiederum den Raum 
beleuchtet.. indirekt eben (siehe Bilder).

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Am liebsten möchte ich die Leuchtstoff-Lampen, wie gesagt, in einen
>geschlossenen Kasten aus Acrylglas einbauen. Dieser Kasten soll ca.
>140x80x20cm groß werden. Ist es, von der Wärmeentwicklung her, möglich,
>darin 6 Leuchtstoff-Lampen je 36W zu betreiben?

Also das dürfte von der Wärmeentwicklung selbst mit EVG's ziemlich 
kuschelig für die Leuchten werden. Sieh am besten einige 
Lüftungsöffnungen vor. (oben und unten ein paar Schlitze mit 6-8mm 
breite über die Länge verteilt.

>aber selbst die nicht ganz luftdichten Feuchtraumlampen kenne ich
>nur mit einer oder zwei Röhren und die werden schon ganz schön warm.

dem kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen. Vollgekapselte 
Ex-Leuchten mit 3x58W kann man nach ner halben Stunde betriebsdauer 
nicht mehr ohne Handschuhe anfassen.

Zur Verteilung: ich würde die Leuchten eher im Raum verteilen. Über dem 
Arbeitsplatz 1 oder 2 Stück mit Lichtfarbe 956 als Arbeitsbeleuchtung 
und eine mit Lichtfarbe 30 oder 840 je nach Vorliebe für die 
Raumbeleuchtung.
Den Rest an den anderen Wänden verteilt mit 830 oder 840 wieder für die 
Raumbeleuchtung. Das sollte eigentlich bei 5x5m volkommen ausreichen.

>-Büroarbeiten
>mehr ist gut
>
>-SMD-Lötarbeiten
>mehr plus direkte Arbeitsplatzbeleuchtung

sehe ich auch so. gerade bei feinen arbeiten wie SMD-Löten würde sich 
eine 18W direkt strahlend über dem Arbeitsplatz als zusätzliche 
Beleuchtung empfehlen. Die dann in der selben Lichtfarbe wie die 
Arbeitspaltzbeleuchtung.

Auch würde ich eher zu 58W als zu 36W tendieren. Denn für 
Raumbeleuchtung ist eine lange Lichtquelle besser, weil gleichmäßiger 
als eine Kurze. Und gerade bei indirekter Beleuchtung hängt es sehr von 
den reflektierenden Oberflächen ab, wie viel von dem Abgestrahlten Licht 
unten (auf der Zeitung oder dem Schreibtisch) ankommt. Und 
Rauhfasertapete ist alles andere als ein idealer Reflektor. Ganz zu 
schweigen von irgend welchen gemusterten Tapeten oder gar 70er Jahre 
Großblumenmuster (Ich bekomme immer noch Albträume wenn ich an die 
Tapete in meinem Kinderzimmer denke, die meine Eltern mir damals 
verpasst hatten) ;-)

Denk auch an die Farbe Deiner Tapete, wenn Du die Lichtfarbe der 
Leuchtmittel auswählst. Selbst ein noch so weißes Weiß kommt bei brauner 
Tapete nur noch stark rotstichig unten an.

Frank

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,

mal ne bescheidenen Frage:

Warum besorgste Dir nicht 12V oder 24V LED-Stripes?

Die sind wesentlich Ökonomischer und lassen sich ganz cool mit nem 
kleinen Mikrocontroller heligkeitsregeln.

Da gehste zu einem Hersteller in China und kaufst 5 meter aufgewickelt 
auf ner Spule für 29 US$...  Ich habe mir 10 Stück als Samples gekauft 
und die Dinger (WarmWhite) sind killermäßig hell (~4,2Watt pro Meter), 
so das ich nur in meinem Wohnzimmer einen einzelnen Streifen benutzen 
konnte.

Achja, meine lassen sich alle 5cm Teilen

Grüße
Michelle

Autor: Hendrik T. (heini)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

> Da gehste zu einem Hersteller in China und kaufst 5 meter aufgewickelt
> auf ner Spule für 29 US$...

Hallo,

kannst du mir die Bezugsquelle nennen?

Danke!

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich kaufe bei der Firma "GoldPeak Industry Limited"

    http://lightingrgb.en.made-in-china.com/

ein, welche ich über

    http://www.made-in-china.com/

gefunden habe.  Mindestmenge währe eigentlich 1000m (= 200 Spulen) und 
dann sind sie um einiges billiger als 29 US$/Spule, nur hatte ich nicht 
genug Mitstreiter für einen Großeinkauf gefunden, obwohl ich für den 
"Ersteinkauf" 100 Spulen Warm-Weiß und 100 Spulen Kalt-Weis ausgehandelt 
hatte.

Achja, mit China sind English-Kenntnisse erforderlich und bestellen 
rentiert sich eigentlich nur ab 10 Stück und als Sammelbestellung wobei 
ich derzeti mehrere organisiert habe..

Sollten Personen an einem Sammeleinkauf interessiert sein, laßt es mich 
wissen, dann könnten wir vieleicht doch das ganze noch billiger 
bekommen.

Ich habe bei GoldPeak auch sogenannte "Downlights" gekauft und bin 
Dabei, eine neue Bestellung zusammenzustellen, womit eventuell noch 
andere Personen mitbestellen können um Porto und nerv mit Zollkram zu 
sparen.

Grüße
Michelle

Autor: atze80 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich finde da Du schon im MicroNet bist, wäre die Idee ganz gut die Bel. 
mit einem µC zu realisieren.

- 2x Lampen mit 58W und Dimmbaren EVG's
- 1x Elektronik mit µC in dem Du den PWM über OP's auf 0-10V verstärkst 
und   somit die Lampen dem Lichtbedarf anpasst!

Vorteil: keine Wärme entwicklung ....


Software ist fertig und Elektronik auch kannst Du haben.....!!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.