www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einstieg Linux auf Mikrocontroller


Autor: Christian Auerswald (christianauerswald)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

da das Thema sowohl Soft- alt auch Hardware betrifft, hab ich das Forum 
"Mikrocontroller und Elektronik" gewählt.

Bisher hab ich ein wenig Erfahrung mit den Atmel AVRs gesammelt. Meine 
Projekte waren zugegebenermaßen nichts allzu großartiges, aber meine 
Problemstellungen kontne ich damit bisher eigentlich immer lösen.

Jetzt würde ich gern in etwas "größere" Controller einsteigen. 
ARM7-Klasse oder ähnliches. Darauf würde ich gern ein Linux (oder auch 
ein andersartiges..) Betriebssystem laufen lassen, da ich mir davon 
erhoffe, durch die Nutzung fertiger Bibliotheken und Programmteile 
einiges an Arbeit zu sparen in Richtung USB (Device, evtl. auch Host), 
Netzwerk, evtl. auch MP3 und Co. Das Ganze ist eher ein Bastelprojekt 
statt etwas "Produktivem" und könnte vielleicht mal in der 1.443.212ten 
Auflage eines Webradio-Clients enden..

Verschiedene Netzwerk-Projekte auf AVR-Basis (beispielsweise von Ulrich 
Radig) sind mir bekannt.

Meine Fragen:
- Hat es überhaupt Sinn, soetwas anzugehen ohne nennenswerte 
Linux-Kenntnisse? Suse installieren und einfache Sachen waren nicht das 
Problem bisher, aber wirklich auskennen ist glaub ich was anderes ;-)
- Welche Controller-Familie ist software-technisch gut unterstützt? Wo 
gibt es eine möglichst kostenfreie oder kostengünstige 
Entwicklungsumgebung? Wo gibt es eine große Anwendergruppe?
- Was ist an Hardware in etwa sinnvoll? Ich kann momentan nicht 
einschätzen, was beispielsweise an Speicherausbau etc. erforderlich ist.
- Mit ein paar Tipps in Richtung Controller und Peripherieausstattung 
kann ich dann sicherlich selbst eine passende Platine finden oder 
notfalls selbst entwickeln :-)

Danke schonmal für alle Antworten
Viele Grüße
Christian

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Auerswald schrieb:
> Jetzt würde ich gern in etwas "größere" Controller einsteigen.
> ARM7-Klasse oder ähnliches. Darauf würde ich gern ein Linux (oder auch
> ein andersartiges..) Betriebssystem laufen lassen, da ich mir davon
> erhoffe, durch die Nutzung fertiger Bibliotheken und Programmteile
> einiges an Arbeit zu sparen in Richtung USB (Device, evtl. auch Host),
> Netzwerk, evtl. auch MP3 und Co. Das Ganze ist eher ein Bastelprojekt
> statt etwas "Produktivem" und könnte vielleicht mal in der 1.443.212ten
> Auflage eines Webradio-Clients enden..
>
warum nciht ARM9 ? Kann nur empfehlen die friendlyarm boards.

z.b. hier http://www.watterott.com/ARM9

Wenn dir linux zu "krass" sein wird kannst einfach auf Windows CE 
umsteigen - läuft da drauf auch schmerzfrei. Natürlich geht auch "ohne 
OS".
Wenn du "eigene erweiterung boards" bauen möchtest dann nimm den 
micro2440 - der ist modular, µC und speicher kann man wunderbar wo 
anders rein stecken.

>
> Meine Fragen:
> - Hat es überhaupt Sinn, soetwas anzugehen ohne nennenswerte
> Linux-Kenntnisse? Suse installieren und einfache Sachen waren nicht das
> Problem bisher, aber wirklich auskennen ist glaub ich was anderes ;-)

klar du willst doch etwas lernen, und linux beisst nicht.

> - Welche Controller-Familie ist software-technisch gut unterstützt? Wo
> gibt es eine möglichst kostenfreie oder kostengünstige
> Entwicklungsumgebung? Wo gibt es eine große Anwendergruppe?

jeder hier wird was anderes sagen, ich fang mit "Freindlyarm mit Samsung 
µC sind cool gibts viele beispiele, viele möglichkeite und preis stimmt 
auch" :P

> - Was ist an Hardware in etwa sinnvoll? Ich kann momentan nicht
> einschätzen, was beispielsweise an Speicherausbau etc. erforderlich ist.
> - Mit ein paar Tipps in Richtung Controller und Peripherieausstattung
> kann ich dann sicherlich selbst eine passende Platine finden oder
> notfalls selbst entwickeln :-)

Selber entwickeln geht schon, sind aber nicht immer "bastler" 
freundliche gehäusetypen. Es ist eigentlich günstiger ein board zu 
kaufen, am besten modular aufgebaut damit die "core boards" mit eigenen 
erweiterungen betreiben kann. Der micro2440 kann einiges - Cam, VGA, 
LCD, TFT, Ethernet, USB (device und host), jede menge speicher 
interfaces usw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.