www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OP als Komparator --> Ausgangsspannung?


Autor: Tobias W. (racer01014)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aus aktuellem Anlass hätte ich hier eine Frage bezüglich eines OP's, 
welcher als Komparator arbeitet.

Die Funktionsweise eines Komparators an sich verstehe ich, jedoch gibt 
es da ein kleines Detail, welches mir bei der angehängen Aufgabe nicht 
einleuchten mag.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass es sich hierbei um einen idealen 
OP mit einer symmetrischen Versorgungsspannung von 15V handelt.

Mein Verständnisproblem:

Im Diagramm der Ausgangsspannung sieht man, dass diese sofort auf +15V 
ansteigt.
Warum passiert das?
Wann und wie der OP schaltet ist mir völlig klar, nur eben nicht, warum 
der Ausgang sofort auf eine Spannung von +15V ansteigt.

Besten Dank im Vorraus
mfg
Tobias

Autor: Tobias W. (racer01014)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, Anhang vergessen.

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der OP Versucht eine Differenz von 0V an den Inventierenden und 
Nichtinventierenden Eingang zu bekommen.
Da die Spannung um Nichtinventierenden Eingang kleiner ist als die
am Inventierenden Eingang erhöht der OP die Ausgangspannung um diese
Differenz Auszugleichen.
Da der Ausgang nicht mit den Nichtinventierenden Eingang mitgekoppelt 
ist
erhöht er diese Spannung bis an das Versorgungspannungsende - wird
das aber nicht Schaffen.

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich Angefangen habe zu schreiben gab es das Bild noch gar nicht.
Die Schaltung die im Bild angehangen wurde ich für mich eigentlich ein
Inventierender Verstärker.

Autor: Tobias W. (racer01014)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast natürlich vollkommen recht, der OP arbeitet hier als 
invertierender Verstärker.
Ich glaub der Prüfungsstress bekommt mir momentan nicht gut.

Somit stimmt auch der Threadtitel nicht.
Ich bitte dies zu entschuldigen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast natürlich vollkommen recht, der OP arbeitet hier als
> invertierender Verstärker.

Eher als invertierender Schmitt-Trigger (wegen der Mitkopplung). Die
Schaltschwellen liegen bei ±4,7V.

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yalu:
Tatsache das ich das nicht gesehen habe.
Ich habe mit jetzt 5 Minuten das Schaltbild eines Inventierenverstärkers
und des Inventierenden Schmitt-Triggers angesehen und hab echt lange 
gebraucht um das festzustellen =D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.