www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bad Bank - hab ich das richtig verstanden??


Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gestern wurde die sogenannte "Bad Bank" im ZDF erklärt.
Das sei eine Bank des Staates (sprich von Steuergeldern finanziert) die 
alle faulen Wertpapiere von irgendwelchen anderen Banken kaufen.

Hab ich das richtig verstanden??

In Zukunft sollen wir Steuerzahler dafür bezahlen wenn hochspekulative 
Geschäfte von boni-gierigen Bankern nicht aufgehen!?

Gehts noch???

Oder hab ich da was falsch verstanden?

MFG

: Verschoben durch Admin
Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich hast du das richtig verstanden...

in der schweiz ist das schon lange so... die nationalbank hat zusammen 
mit der ubs eine eigene gesellschaft gegründet, welche papiere der ubs 
im umfang von rund 45Milliarden Euro gekauft hat (ok die UBS musste etwa 
3,5 Milliarden Euro ans eigenkappital zahlen, diese holten sie wiederum 
via wandelanleie (die allerdings nicht schlecht verzinnst wurde) vom 
staat...)

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du richtig verstanden.
Leider erst nach der Wahl...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In Zukunft sollen wir Steuerzahler dafür bezahlen wenn hochspekulative
>Geschäfte von boni-gierigen Bankern nicht aufgehen!?

Nein, nicht nur in Zukunft. Das tust Du jetzt auch schon.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heißt wohl AIDA.

( Anstalt In Der Anstalt )

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zahlt dann der Staat auch wenn ich mich durch Luxuskäufe verschulde???

Sowas soll Demokratie sein...

Ich gehe mal davon aus, dass die gesetzlichen Grundlagen dafür von 
Banker-Lobbyisten kommen!

Der Staat und die EZB (Leitzins) unterstützen die Banken, um aus der 
"Krise" zu kommen und die machen sich lieber selbst reich anstatt den 
unzähligen Firmen, die vor dem Aus stehen Kredite zu vergeben und die 
Wirtschaft wieder anzukurbeln!

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zahlt dann der Staat auch wenn ich mich durch Luxuskäufe verschulde???
Hm, Dieter Nuhr hatte damals am Anfang der Finanzkrise ein nettes 
Beispiel:
Was passiert wenn du:
800€ Schulden hast -> gar nichts, die Bankmitarbeiter kennen nicht mal 
deinen Namen.
800.000€ Schulden hast -> alle Mitarbeiter kennen dich, deinen Namen und 
alles was es sonst noch so über dich zu wissen gibt. Zusätzlich gibt es 
Kaffee und Kekse, wenn du mal in der Bank vorbeischaust.
8 Milliarden -> das zahlt Merkel für dich.
Zum letzten Punkt hat er noch mehr gesagt, ich habe aber vergessen was. 
Zumindest die ersten beiden Punkte habe aber nichts mit der aktuellen 
Krise zutun, das war schon immer so.

> Sowas soll Demokratie sein...
Logisch, sie haben ja die Mehrheit unter denen, die gewählt haben.

> Ich gehe mal davon aus, dass die gesetzlichen Grundlagen dafür von
> Banker-Lobbyisten kommen!
>
> Der Staat und die EZB (Leitzins) unterstützen die Banken, um aus der
> "Krise" zu kommen und die machen sich lieber selbst reich anstatt den
> unzähligen Firmen, die vor dem Aus stehen Kredite zu vergeben und die
> Wirtschaft wieder anzukurbeln!
Siehst du keine Nachrichten?
Liest du keine Zeitung?
Wie lang war denn der Koma?

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir schauen dem mal zu. Und wenn dann die Kohle verbrannt ist, so 
verwenden wir Banker zum Anfeuern ...

Autor: Gammel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz so einfach ist es nicht den schließlich werden die Banken ja vom 
Staat angetrieben viel Geld umzusetzten damit der Schweinezyklus am 
laufen bleibt.
Und der Staat sind ja wir.

Autor: König Ludwig XIV. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch, l'etat c est moi !

Autor: ????? (der mit fünf Fragezeichen) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ???,


hast Du nach 5 Monaten endlich mal ausgeschlafen?

Das Thema war damals aktuell und interessiert heute niemanden mehr!!!

Gruss,


?????

Autor: B. R. (benchos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fands informativ.

Du kannst jetzt weiter mit deinen Puppen spielen!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuelle Situation in Österreich.
Die Hypo Alpe Adria steht knapp vor dem Konkurs. Solidarisch schenkt 
jeder Österreicher etwa 350€ den Bankmanagern, damit sie nicht vor dem 
Nichts stehen.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bayern haben aber auch über 3Mdr dazugezahlt :-)

Das Land Kärnten hat für die Bank eine Haftung über 18Mrd übernommen.
Und das bei einem gesamt Landesbudget von ca 2Mrd Euro.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woraus sich die Frage ergibt, ob demnächt Kärnten in den Eigentum der 
Gläubiger der Bank übergeht.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich mich frage: Hinter den abgeschriebenen Krediten aus den USA 
stehen ja reale Menschen, welche ihre Kredite für das Haus nicht zahlen 
konnten. Nun denke ich nicht, dass diesen die Schulden einfach erlassen 
werden, obwohl die Kredite abgeschrieben wären. Was geschieht also, wenn 
so einer aus den USA wieder ein wenig Geld zusammengekratzt hat, was er 
der Bank zurückzahlen kann, steckt das dann einfach die Bank wieder ein, 
obwohl es ja abgeschrieben war?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Kärnten: Wer ist eigentlich der grösste Gläubiger der HAA? Das 
ist jetzt aber nicht zufällig Bayern? Naja, die Geschichte wiederholt 
sich bekanntlich nur als Farce.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??? schrieb:
> Hallo,
>
> gestern wurde die sogenannte "Bad Bank" im ZDF erklärt.
> Das sei eine Bank des Staates (sprich von Steuergeldern finanziert) die
> alle faulen Wertpapiere von irgendwelchen anderen Banken kaufen.
>
> Hab ich das richtig verstanden??
Ganz so einfach is es ja nun nicht. Die Bank bekommt in erster Linie 
Sicherheit für die Papiere und muss dafür Gebühren zahlen. Die Papiere 
selbst gehören der Zweckgesellschaft (Bad Bank) die von der Bank 
gegründet wurde. Und bevor der Steuerzahler bei einem evt. Verlusst 
gerade steht, muss erst mal die Bank blechen, danach der Staat.

Autor: Jürgen R. (hobbyloeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine Erklärung für die BädBänk:

Youtube-Video "Jürgen Becker "BAD BANK""

Zugegeben, etwas viel Kölner Lokalkolorit vielleicht...

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Was ich mich frage: Hinter den abgeschriebenen Krediten aus den USA
> stehen ja reale Menschen, welche ihre Kredite für das Haus nicht zahlen
> konnten. Nun denke ich nicht, dass diesen die Schulden einfach erlassen
> werden, obwohl die Kredite abgeschrieben wären. Was geschieht also, wenn
> so einer aus den USA wieder ein wenig Geld zusammengekratzt hat, was er
> der Bank zurückzahlen kann, steckt das dann einfach die Bank wieder ein,
> obwohl es ja abgeschrieben war?

Hallo,

Schulden und Abschreibung haben absolut nichts miteinander zu tun. Der 
Schuldner muss (bei uns) bis zu 30 Jahre lang abzahlen, wenn er nicht 
Insolvenz anmeldet und auch durchzieht. Abschreibung ist eine 
Angelegenheit zwischen Bank und Finanzamt, da erfährt der Schuldner 
nichts davon.

Die Häuser sind sowieso längst geräumt, dem ehemaligen Hausbesitzer 
bleiben bloss die Schulden aus dem Kredit, als Andenken sozusagen. Es 
ist daher keineswegs ein Gefallen, wenn die Bank jemand Kredit gibt, der 
ihn garnicht bezahlen kann, sondern eigentlich Betrug. Die Bank hofft, 
dass der Hausbesitzer wenigstens eine Zeitlang durchhält, z.B. die 
Hälfte der Laufzeit - dann hat die Bank einen halben Kredit verloren und 
ein ganzes Haus gewonnen, der ehemalige Besitzer ist dagegen ruiniert 
und verschuldet. Und der Banker hat ordentlich Provision kassiert.

Gruss Reinhard

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:

> Hälfte der Laufzeit - dann hat die Bank einen halben Kredit verloren und
> ein ganzes Haus gewonnen, der ehemalige Besitzer ist dagegen ruiniert
> und verschuldet. Und der Banker hat ordentlich Provision kassiert.

Ausser natürlich, wenn das wie jetzt grad stellenweise so häufig 
passiert, dass der Banker jede seiner Finger und Zehen in einem eigenes 
Haus wohnen lassen könnte, weil er mit den solcherart gewonnenen Häusern 
nichts anfangen kann und die leerstehend in ein paar Jahren abrissreif 
sind.

Dann bleibt dem Banker die Provision und der Bäd Bänk der Schrott.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johnny B.:

Nichtsdestotrotz wurden den Leuten aber die Kredite nicht aufgezwungen,
sondern jemand hat die Kredite aufgenommem mit zu wenig Eigenkapital
in der Rückhand.

Solange die Immobilienpreise schneller stiegen als die Zinsen,
haben viele versucht, Geld damit zu machen: jetzt auf Pump kaufen
und irgendwann mit mehr Gewinn verkaufen, als mich der Kredit
gekostet hat.

Wer seine Existenz davon abhängig macht, daß die Zinsen immer
niedrig bleiben, daraufhin auf Kredit seinem Konsum frönt
und ohne Geld zurück zulegen auch noch Häuser auf Kredit kauft,
hat halt Pech. Nicht Pech, weil die Rechnung nicht aufgeht,
sondern Pech, weil er blöd ist.

Ich hätte mir auch viel früher ein Haus kaufen können, wäre
dann aber Gefahr gelaufen, Pleite zu gehen, wenn sich die
Rahmenbedingungen ändern und der Anschlußkredit auf einmal
dreimal so hohe Zinsen benötigt.
Das habe ich bleiben lassen und erst zugeschlagen, als ich
es mir auch leisten konnte.
Und bis der Kredit weg ist, kaufe ich mir nicht auf Pump ein
neues Auto uns leiste mir nicht mehrere Flugurlaube im Jahr.

Insofern hält sich mein Mitleid mit vielen, die jetzt jammern,
doch in Grenzen.

Es gibt sicher auch weniger dämliche, die trotzdem in die
Enge getrieben werden; aber letztlich gehe ich mit einem
Kredit einen Vertrag ein. Und wenn ich den nicht erfüllen kann,
habe ich mich verspekuliert.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Wachtler schrieb:

> Insofern hält sich mein Mitleid mit vielen, die jetzt jammern,
> doch in Grenzen.

Wär mir ja auch egal, wenn der solcherart entstandene Schaden bei den 
Kreditnehmern in den betreffenden Ländern oder den dortigen Banken 
verblieben wäre. Dummerweise liegt der Schaden jetzt beim Steuerzahler 
hierzulande und das bin ich. Mit oder ohne Haus.

Den geretteten Banken dagegen geht es teilweise wieder prima. Die haben 
mit Staatsknete und der Sicherheit um Rücken wieder fröhlich 
losspekuliert und teilweise satte Gewinne eingefahren. So dass wieder 
feine Boni ins Haus stehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was lernt man daraus: Wenn man schon fröhlich auf Schulden lebt, dann 
sollte man sorgfältig darauf achten, sie für Vergängliches zu machen, 
oder für etwas was man einem auch sonst nicht wieder wegnehmen 
kann/darf/will.

Als Einzelperson auf unfinanzierbarem Pump ein Haus zu kaufen ist 
folglich der falsche Weg. Als Staat lohnt sich das eher, vor allem in 
der Eurozone. Da wird sich schon jemand anders finden, der einem die 
gemachten Schulden abnimmt.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Menschen hinter den geplatzten Krediten tun mir überhaupt nicht 
leid, sorry wenn das so rübergekommen ist.
Ich fragte mich nur wegen der Sache mit den Abschreibungen von Geld, das 
früher oder später wahrscheinlich eh wieder reinkommt, sei es durch die 
Hausverkäufe oder rückzahlung der Kredite.
Naja, ich werde das Finanzwesen wohl nie begreifen...

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Hausbesitzer haben dank der Dämlichkeit/Gier der Banken auch 
Glück und müssen ihre Kredite gar nicht mehr zurückzahlen:

http://www.welt.de/finanzen/article5365972/US-Bank...

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die HAA hat unter anderem 300 Luxusjachten finanziert, die auf seltsame 
Weise verschwunden sind....ts.ts.ts.

Wenn die HAA zahlungsunfähig wäre und das Land Kärnten einspringen 
müsste (18Mrd Haftung) es aber nicht macht, würden dann die Gläubiger 
Kärnten den Krieg erklären?

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Haeuser in den USA waren Bretterbuden auf Land, zusammen in 
einem Verbund, genannt Erschliessung, die in 5 Jahren haette ein 
vielfaches Wert sein sollen. Dies aufgrund der hohen Nachfrage. Da haben 
Obdachlose Schlucker, die iegentlich in einem Container wohnen ohne 
Anzahlung ein Haus bekommen, unterschrift genuegt. Miete haben die eh 
nicht bezahlt. Macht nichts, wenn die Huette in 5 Jahren das fuenffache 
wert gewesen waere haette man die Leute auf die ausstehenden Zinsen 
aufmerksam gemacht, die Leute waeren rausgeflogen, die Huette waere 
wieder bei de Bank gewesen, die sie mit sattem Gewinn weiterverkauft 
haette.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter L. schrieb:

> Wenn die HAA zahlungsunfähig wäre und das Land Kärnten einspringen
> müsste (18Mrd Haftung) es aber nicht macht, würden dann die Gläubiger
> Kärnten den Krieg erklären?

Wozu sollte das gut sein? Gehört ihnen dann doch sowieso schon. Wie bei 
den Häusern: Schild davor, Bewohner werden rausgeworfen und dann wird 
versteigert. Kann man vielleicht auch mitsamt Bewohnern versuchen, aber 
das wird sein wie bei Häusern, ohne diese Haider-Truppe drin bringt's 
einfach mehr ein.

Wer weiss, vielleicht liessen sich so auch die Nahost-Probleme lösen.

Autor: M. I. (seventh_son)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also die Haeuser in den USA waren Bretterbuden auf Land, zusammen in
>einem Verbund, genannt Erschliessung, die in 5 Jahren haette ein
>vielfaches Wert sein sollen. Dies aufgrund der hohen Nachfrage. Da haben
>Obdachlose Schlucker, die iegentlich in einem Container wohnen ohne
>Anzahlung ein Haus bekommen, unterschrift genuegt. Miete haben die eh
>nicht bezahlt. Macht nichts, wenn die Huette in 5 Jahren das fuenffache
>wert gewesen waere haette man die Leute auf die ausstehenden Zinsen
>aufmerksam gemacht, die Leute waeren rausgeflogen, die Huette waere
>wieder bei de Bank gewesen, die sie mit sattem Gewinn weiterverkauft
>haette.

Wieso haben die Banken dann nicht gleich die Häuser selbst gebaut und an 
jemanden vermietet, der auch die Miete zahlt?

Somit hätten sie die Einnahmen aus der Miete zusätzlich und keinen Ärger 
mit dem obdachlosen Eigentümer plus die Wertsteigerung nach 5 Jahren.

Autor: M. I. (seventh_son)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Woraus sich die Frage ergibt, ob demnächt Kärnten in den Eigentum der
>Gläubiger der Bank übergeht.

Das ist ja der Clou an Staatsschulden. Gegenüber einem Staat oder 
Bundesland hat man eben kein Mittel, das Geld zurück zu fordern. Was 
wollen die Gläubiger machen, wenn Kärnten nicht grade stehen will? 
Verklagen? Werden halt schnell ein paar Gesetze erlassen.

Autor: M. I. (seventh_son)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Häuser sind sowieso längst geräumt, dem ehemaligen Hausbesitzer
>bleiben bloss die Schulden aus dem Kredit, als Andenken sozusagen. Es
>ist daher keineswegs ein Gefallen, wenn die Bank jemand Kredit gibt, der
>ihn garnicht bezahlen kann, sondern eigentlich Betrug. Die Bank hofft,
>dass der Hausbesitzer wenigstens eine Zeitlang durchhält, z.B. die
>Hälfte der Laufzeit - dann hat die Bank einen halben Kredit verloren und
>ein ganzes Haus gewonnen, der ehemalige Besitzer ist dagegen ruiniert
>und verschuldet.

Ist das so? Ich würde erwarten, dass der Bank dann auch nur die Hälfte 
des Hauses gehört, wenn der halbe Kredit abgetragen wurde. Und der 
restliche Wert an den Hausbesitzer fließt.

Wäre das so einfach wie du schreibst, müßten doch auch hierzulande die 
Banken reihenweise Kredite an kreditunwürdige Menschen mit 
Kreditausfallgarantie vergeben, wenn man so ein gutes Geschäft machen 
kann.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. I. schrieb:
> Ist das so? Ich würde erwarten, dass der Bank dann auch nur die Hälfte
> des Hauses gehört, wenn der halbe Kredit abgetragen wurde. Und der
> restliche Wert an den Hausbesitzer fließt.

Hallo,

Banker lachen sich krank, wenn sie das lesen. In Kurzform ohne die 
jeweiligen Fristen: du zahlst Raten nicht, der Kredit wird sofort fällig 
gestellt (steht so im Vertrag). Den gesamten Rest kannst du natürlich 
noch viel weniger zahlen. Die Bank beansprucht das als Sicherheit 
vereinbarte Haus und kann damit machen was sie will, z.B. versteigern. 
Zu den Schulden sind inzwischen happige Zinsen und Gebühren 
dazugekommen, und für ein zwangsversteigertes Haus bietet niemand viel - 
es ist also zwar theoretisch möglich, dass mehr hereinkommt als die Bank 
fordert, in der Praxis aber sehr unwahrscheinlich. Es ist eigentlich nur 
möglich, wenn schon der grösste Teil bezahlt war.

Ausserdem muss die Bank ja nicht versteigern, sie kann das Haus auch 
billigst an eine eigene Immobiliengesellschaft verkaufen, und sie hat 
dabei nicht das geringste Interesse, dass vom Verkaufspreis noch was für 
den Schuldner übrigbleibt, also passiert das auch nicht.

Gruss Reinhard

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wäre das so einfach wie du schreibst, müßten doch auch hierzulande die
Banken reihenweise Kredite an kreditunwürdige Menschen mit
Kreditausfallgarantie vergeben, wenn man so ein gutes Geschäft machen
kann.

Das geschieht so. Die hiefuer zustaendigen Mitarbeiter werden mit 
happigen Provisionen fuer jeden Abschluss belohnt. Das Spiel ist nicht 
einen sicheren Zahler zu haben, sondern die Nachfrage nach Haueser in 
ungeahnte Hoehen zu schrauben. Denn nur eine extreme Nachfrage laesst 
die Haeuserpreise explodieren. Jetzt braucht man noch einen Dummen. Man 
nimmt 100 solche Hypotheken, die "sicher in 5 Jahren das dopplte wert 
sind" und macht Wertpapiere draus. Dann laesst man noch eine 
Ratingagentur drueber und laesst sich dafuer ein AAA bescheinigen. Es 
gibt eine nahezu unendliche Anzahl Dummer die genau auf solche Anlagen 
warten. Zb deine Bank & deine Pensionskasse.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Ausserdem muss die Bank ja nicht versteigern, sie kann das Haus auch
> billigst an eine eigene Immobiliengesellschaft verkaufen, und sie hat
> dabei nicht das geringste Interesse, dass vom Verkaufspreis noch was für
> den Schuldner übrigbleibt, also passiert das auch nicht.
Die Bank hat auch kein Interesse daran das hohe Schulden übrig bleiben, 
der Schuldner Privatinsolvenz macht und das Geld futsch ist.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausser
1) Ein Freund des Bankdirektors ersteigert das Haus mit einem happigen 
Abschlag
2) Die Bank hat eine Immobilientochter, und die Bank braucht auch noch 
etwas Luft fuer die Bilanz
3)Der urspruengliche Schuldner wird die naechsten 20 Jahre abstottern.

Das Geld ist nicht futsch nur weil jemand guenstig zu einem Haus 
gekommen ist. Man kann sich ja mit einem Verwaltungsposten revanchieren.

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.