www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik High Power LED Stroboskop


Autor: Smarti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

so der Betreff sagt schon um was es geht. Ich bin daran ein Disco 
Stroboskop auf Basis von High Power LEDs zu bauen.

Mir schwebt der Leistungsbereich von ca 30W vor. Aufgebaut aus 9x3W 
Luxeon Star III LEDS.

Folgender Aufbau ist vorgesehen:
- Es ist eine Eingangsspannung von 12V geplant (ATX Netzteil).
- 3 LEDs in Reihe
- 3 oder 4 Reihen parallel
- Die Reihen werden über MOS-FETs geschalten
- µC oder NE555 Impulsgeber 1-10 Blitze pro Sekunde ggf Beatgesteuert

Nun stehe ich vor der Frage vor der klassischen Fragen wie begrenze ich 
den Strom.

Laut Datenblatt können die Star III einen Kontstantstrom von 1A abhaben. 
Da ich für das Strobo eine recht hohes Pausenverhältnis habe würde ich 
ggf mit Impulsen um 1,5 A die LED treiben.

Ich versuche garde die beste Möglichkeit ab zu wägen:
- Vorwiderstand
- Transistor Kontsantstromquelle
- Linearregler Kontwantstromquelle
- Getaktete Kontstantstromquelle

Ein Vorwiderstand wäre die einfächste Lösung, aber bekomme ich damit 
auch das maxium an Helligkeit bzw die genauigkeit bei 
Hochlastwiderständen ist nicht so prickelnd.

Transistor als Kontstantstromquelle habe ich verworfen da die 
Verlustleistung zu hoch wäre.

Bei Linearregeler bzw getakteter Kontsantstromquelle bin ich am Grübeln 
ob mir der hohe Lastabwurf die ganze Sache zum schwingen bringt. Und ggf 
bei der Anregelzeit hohe Peakströme auftreten die mir die LEDs 
zerstören. Wie schnell ist die Ausregelzeit getakteter 
Kontstantstromquellen?

Wenn ihr mir ein paar Tipps geben könnten wäre ich dankbar.

LG Smarti

Autor: leistungsmensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir ist aber bekannt, dass bei den 3 Linearen Strombegrenzungen (Wid. 
Trans. Lin.Regler) die Verlustleistung dieselbe ist?
Da du nur ca. 1.2V hast, die abfallen dürfen, würde ich auf einen 
fertigen Linearregler verzichten, da du einen Low Drop Regler benötigst, 
der unverhältnismässig Teuer sein kann.
Persönlich würde ich zu einem Leistungswiderstand mit Mosfet schalter 
greifen, auch wenn mich jetzt einige Verurteilen werden. Denn der 
Helligkeitsunterschied zwischen den LEDs wirst du nicht sehen, selbst 
bei Wid Toleranz von 10%.

Autor: Michael W. (retikulum)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Smartie,

ich bin an einer ähnlichen Sache, nicht Strobe sondern Projektion. Im 
Anhang findest du ein sehr helles LED. Als Treiberbaustein schau dir den 
LM3409 an.

Michael

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Smarti (Gast)

>Laut Datenblatt können die Star III einen Kontstantstrom von 1A abhaben.
>Da ich für das Strobo eine recht hohes Pausenverhältnis habe würde ich
>ggf mit Impulsen um 1,5 A die LED treiben.

Naja, grenzwertig. Ich würde LeistungsLEDs nicht grossartig über 
Nennstrom betreiben wollen. Ausser sie sind EXPLIZIT dafür gebaut. Sie 
die aber sicher nicht.

>- Vorwiderstand

Würde ich machen.

>- Transistor Kontsantstromquelle
>- Linearregler Kontwantstromquelle

Wozu? Bringt hier keine Wärmevorteile.

>- Getaktete Kontstantstromquelle

Viel zu aufwändig.

>Ein Vorwiderstand wäre die einfächste Lösung, aber bekomme ich damit
>auch das maxium an Helligkeit

Warum nicht?

> bzw die genauigkeit bei Hochlastwiderständen ist nicht so prickelnd.

Ja und? 5% reich dort locker.

>Transistor als Kontstantstromquelle habe ich verworfen da die
>Verlustleistung zu hoch wäre.

Nöö, ist identisch mit dem Vorwiderstand.

>Bei Linearregeler bzw getakteter Kontsantstromquelle bin ich am Grübeln
>ob mir der hohe Lastabwurf die ganze Sache zum schwingen bringt.

Im Extremfall schon.

> Und ggf
>bei der Anregelzeit hohe Peakströme auftreten die mir die LEDs
>zerstören.

Kann auch passieren.

> Wie schnell ist die Ausregelzeit getakteter Kontstantstromquellen?

Kann man nicht pauschal sagen, 1..100us, da ist alles möglich.

Nimm einem MOSFET und Vorwiderstände, fertig.

MFG
Falk

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Strobo mit LED's wird wohl im Vergleich zu einem Blitzröhrengerät 
nicht besonders hell sein, aber für den Partykeller reicht es 
vielleicht.

Autor: jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
ich würde mir die Sache noch mal genau überlegen. Weil LEDs viel zu 
wenig Helligkeit liefern aber ziemlich teuer sind. Wenn du das 
Kompensieren willst durch längeres Einschalten der LEDs wird der 
"Stroboskopeffekt" schlecht.

Ich glaube mit einer kleinen Blitzröhre und und wenig Elektronik hast du 
am Schluss mehr Spass...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Johnny B. (johnnyb)

>Ein Strobo mit LED's wird wohl im Vergleich zu einem Blitzröhrengerät
>nicht besonders hell sein,

Das auch. Strobo heisst eben hohe PULSleistung, und da sind die 
Schick-Micki LEDs keine Konkurrenz zu Blitzröhren.

MFG
Falk

Autor: Smarti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die schnellen Antworten.

Also nochmal vorab, das ganze ist nur für einen kleinen Partyraum 
gedacht.

Nun ich habe die LEDs schon vor mir liegen, außerdem kann ich hier schön 
im Niedervolt Bereich arbeiten. Bei Blitzröhren bin ich kritisch 
aufgrund der hohen Spannungen.

Ich werde wohl mit Vorwiderständen arbeiten. Außerdem macht es Sinn nur 
2 LEDs in Reihe zu schalten da laut Datenblatt die Spannung der LED 
zwischen 3.03V und 4,47V liegen kann...

Bei 700mA typ 3,7V und bei 1000mA 3,9V typ. Desweiteren sagt das 
Datenblatt: maximale Dauer bzw Pulsstrom für weiß sind 1A.

Dann schauen wir mal wie das ganze dann wird, die Reicheltbestellung ist 
auf dem Weg ;)

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luxeon III sind alt und unterirdisch...

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber schrieb:
> Luxeon III sind alt und unterirdisch...

... und abgekündigt.

Arno

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Ersatz für Luxeon III gibt es von Everlight oder Edison (heißen 
"EDIXEON"!) als Ersatz.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seoul P4 passen auch drauf. Die darf man wenigstens auflöten!

Du hast wenigstens Stars gekauft und keine nackten Emitter. Trotzdem 
musst du die Aluplättchen ebenfalls isoliert montieren.

Arno

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den High-Power LED's, besonders wenn du im Bereich um 1A arbeitest, 
solltest du bedenken, dass nicht gerade wenig Wärme entsteht.
Um die Lebensdauer der LED nicht unnötig durch die Wärme zu verkürzen 
solltest du die LED's auf Kühlkörpern montieren.

Jay

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.